Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

Jobs in der Luftfahrt

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Berufsbild Pilot
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Keepo
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 16.08.2017
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: Mi Aug 16, 2017 8:51 pm    Titel: Jobs in der Luftfahrt Antworten mit Zitat

Heyho,

kurz etwas zu mir: Ich befinde mich momentan in der gymnasialen Oberstufe und werde vorraussichtlich in 1 1/2 Jahren mein Abitur absolvieren.

Ich wäre nicht hier, wenn ich nicht vor hätte, irgendwann mal im Cockpit zu sitzen. Ich bin mir allerdings auch der momentanen Lage bewusst. Solange ich also nicht zufällig im Lotto gewinne, wird das mit ATPL wohl erstmal nix ¯_(ツ)_/¯.
Nun wollte ich mich nach Alternativen, im Bereich der Luftfahrt umsehen. Wie es um CPL A und CPL H steht, weiß ich nicht. Inwiefern gäbe es dort Möglichkeiten? Eine andere Option wäre zu studieren, ebenfalls im Bereich der Luftfahrt. Dann in einen Beruf einsteigen und Geld zu bunkern für ne Lizenz. Und sollte das Alles nicht klappen, dann geh ich halt in nen langweiligen Bürojob. Smile


Ich bin sehr gespannt auf Eure Ratschläge und Tipps!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ChuckN
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 29.05.2013
Beiträge: 202

BeitragVerfasst am: Mi Aug 16, 2017 10:01 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Spiel Lotto. Vielleicht klappt's ja.
Nutze die Möglichkeiten der vorfinanzierten Ausbildungswege.
Geht alles in die Hose, dann ab zur Uni und studieren.
Bleib gesund, treibe Sport, trinke wenig Alkohol und genieß' das Leben.
Vielleicht klappt's ja hinterher noch.
Alles Gute!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Keepo
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 16.08.2017
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: Mi Aug 16, 2017 10:07 pm    Titel: Antworten mit Zitat

ChuckN hat folgendes geschrieben:
Spiel Lotto. Vielleicht klappt's ja.
Nutze die Möglichkeiten der vorfinanzierten Ausbildungswege.
Geht alles in die Hose, dann ab zur Uni und studieren.
Bleib gesund, treibe Sport, trinke wenig Alkohol und genieß' das Leben.
Vielleicht klappt's ja hinterher noch.
Alles Gute!


Vielen lieben Dank für die netten Worte.

Aber wer bietet denn noch vorfinanzierte Ausbildungen an?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ChuckN
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 29.05.2013
Beiträge: 202

BeitragVerfasst am: Mi Aug 16, 2017 10:19 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Noch müssten das AUA & Swiss sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Keepo
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 16.08.2017
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: Mi Aug 16, 2017 10:34 pm    Titel: Antworten mit Zitat

ChuckN hat folgendes geschrieben:
Noch müssten das AUA & Swiss sein.



Okay, bei AUA muss ich mal schauen, aber ist das bei Swiss nicht so ne 50 50 Chance, die Ausbildung finanziert zubekommen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skyblue
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 28.07.2005
Beiträge: 278

BeitragVerfasst am: Do Aug 17, 2017 12:49 am    Titel: Antworten mit Zitat

Eine Alternative wäre eventuell auch eine Ausbildung bei der DFS (Deutsche Flugsicherung) zum Lotsen, der Job ist sehr gut bezahlt! Von dem Gehalt kann so mancher Copilot nur Träumen. Vom finanziellen her wäre (nach der Ausbildung) eine nebenberufliche (modulare) Pilotenausbildung ohne weiteres machbar (auch ohne einen Kredit aufnehmen zu müssen) und man könnte sich ein zweites berufliches Standbein schaffen und somit die Option offen halten, zu einem späteren Zeitpunkt eventuell doch noch auf die andere Seite des Towers zu wechseln, bzw. ins Cockpit (wobei nach 5 bis 10 Jahren als Lotse befindet man sich auf einem Gehaltsniveau, was sich definitiv weit über dem eines Copiloten befindet. Weiß nicht ob diese Option dann noch so reizvoll wäre). Oder man betreibt die Fliegerei eben nur als Hobby, leisten kann man sich das als Fluglotse alle male!

PS. AUA und Swiss sind National Carriers (wie LH in D.) d.h. die geben erstmal ihren eigenen Landsleuten den Vorzug!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Keepo
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 16.08.2017
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: Do Aug 17, 2017 6:35 am    Titel: Antworten mit Zitat

Skyblue hat folgendes geschrieben:
Eine Alternative wäre eventuell auch eine Ausbildung bei der DFS (Deutsche Flugsicherung) zum Lotsen, der Job ist sehr gut bezahlt! Von dem Gehalt kann so mancher Copilot nur Träumen. Vom finanziellen her wäre (nach der Ausbildung) eine nebenberufliche (modulare) Pilotenausbildung ohne weiteres machbar (auch ohne einen Kredit aufnehmen zu müssen) und man könnte sich ein zweites berufliches Standbein schaffen und somit die Option offen halten, zu einem späteren Zeitpunkt eventuell doch noch auf die andere Seite des Towers zu wechseln, bzw. ins Cockpit (wobei nach 5 bis 10 Jahren als Lotse befindet man sich auf einem Gehaltsniveau, was sich definitiv weit über dem eines Copiloten befindet. Weiß nicht ob diese Option dann noch so reizvoll wäre). Oder man betreibt die Fliegerei eben nur als Hobby, leisten kann man sich das als Fluglotse alle male!

PS. AUA und Swiss sind National Carriers (wie LH in D.) d.h. die geben erstmal ihren eigenen Landsleuten den Vorzug!



Ja, darüber habe ich auch schon nachgedacht. Ich bin mir nur noch nicht sicher, ob ich auch das Profil dafür habe. Aufnahmetests sollen ebenfalls sehr anstrengend sein und ob ich den ganzen Tag auf einen Radarschirm gucken möchte, weiß ich nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skyblue
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 28.07.2005
Beiträge: 278

BeitragVerfasst am: Do Aug 17, 2017 1:58 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Der Beruf des Fluglotsen kann durchaus abwechslungsreich sein, je nachdem ob man in einem Flight Center arbeitet oder eben im Tower und dort die An- und Abflüge koordiniert. Ist auf jeden Fall spannender als ein Bürojob. Außerdem, sind die Eignungstests um Pilot zu werden auch nicht einfach! Aber es gibt ja schließlich gute Software, sowie dieses Forum um sich auf diese Tests vorzubereiten. Fluglotse wäre für mich auf jeden Fall eine echte Alternative zum Pilotenberuf. Im Vergleich zu den mittlerweile überwiegenden eher mäßig bis schlecht bezahlt Jobs in Deutschland.

Gut, Du gehst noch zur Schule und hast mit der Arbeitswelt noch keine Erfahrung, aber Deutschland ist mittlerweile zu einem Niedriglohnland geworden in dem Erwerbsarmut, sowie Altersarmut allgegenwärtig sind. Leiharbeitsfirmen und befristete Arbeitsverträge werden immer mehr zur Norm, wovon auch zunehmend Akademiker betroffen sind! Stundenlöhne von 10€/hr Brutto und weniger sind keine Seltenheit mehr! Und bei einem Vollzeitjod (sprich 160 hr im Monat) kann man sich ja ausrechnen was da am Endes des Monats übrig beliebt, nämlich am Ende des Geldes ist noch soviel Monat übrig!

Als Fluglotse gehörst Du zu den top Verdienern und das schon in jungen Jahren! Die Anfangsgehälter (nach Beendigung der Ausbildung) liegen bei 50.000€ bis 60.000€ im Jahr und steigen rasant an. Davon kann die überwiegende Mehrheit dar Arbeitnehmer in D nur Träumen, Akademiker inklusive! Natürlich Geld ist nicht alles im Leben, aber es hat einen enormen Einfluss auf die Arbeitsmoral und Lebensqualität! Stell Dir mal vor, Du kannst dir mit Ende 20, Anfang 30 locker einen schicken Neuwagen leisten (z.B. Audio Q5 oder Q7, oder einen Benz, oder Jaguar) ohne einen Kredit dafür aufnehmen zu müssen! Davon können die meisten nur Träumen! Ein Assistenzarzt in dem Alter (sofern er mit dem Studium überhaupt fertig ist) kann davon nur träumen, bzw. ohne Kredit nicht möglich!

Zu dem Thema gibt es auch ein paar interessante Doku Videos auf YouTube, z.B. Wenn Arbeit nicht mehr lohnt unsere Berufswelt im Wandel, oder Die Illusion der Chancengleichheit, wie der Geldbeutel über die Zukunft entscheidet, oder Die Jobwette - Arbeitsmarkt für Akademiker - die Realität. Echt interessante Fokus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Keepo
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 16.08.2017
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: Do Aug 17, 2017 4:22 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Skyblue hat folgendes geschrieben:
Der Beruf des Fluglotsen kann durchaus abwechslungsreich sein, je nachdem ob man in einem Flight Center arbeitet oder eben im Tower und dort die An- und Abflüge koordiniert. Ist auf jeden Fall spannender als ein Bürojob. Außerdem, sind die Eignungstests um Pilot zu werden auch nicht einfach! Aber es gibt ja schließlich gute Software, sowie dieses Forum um sich auf diese Tests vorzubereiten. Fluglotse wäre für mich auf jeden Fall eine echte Alternative zum Pilotenberuf. Im Vergleich zu den mittlerweile überwiegenden eher mäßig bis schlecht bezahlt Jobs in Deutschland.

Gut, Du gehst noch zur Schule und hast mit der Arbeitswelt noch keine Erfahrung, aber Deutschland ist mittlerweile zu einem Niedriglohnland geworden in dem Erwerbsarmut, sowie Altersarmut allgegenwärtig sind. Leiharbeitsfirmen und befristete Arbeitsverträge werden immer mehr zur Norm, wovon auch zunehmend Akademiker betroffen sind! Stundenlöhne von 10€/hr Brutto und weniger sind keine Seltenheit mehr! Und bei einem Vollzeitjod (sprich 160 hr im Monat) kann man sich ja ausrechnen was da am Endes des Monats übrig beliebt, nämlich am Ende des Geldes ist noch soviel Monat übrig!

Als Fluglotse gehörst Du zu den top Verdienern und das schon in jungen Jahren! Die Anfangsgehälter (nach Beendigung der Ausbildung) liegen bei 50.000€ bis 60.000€ im Jahr und steigen rasant an. Davon kann die überwiegende Mehrheit dar Arbeitnehmer in D nur Träumen, Akademiker inklusive! Natürlich Geld ist nicht alles im Leben, aber es hat einen enormen Einfluss auf die Arbeitsmoral und Lebensqualität! Stell Dir mal vor, Du kannst dir mit Ende 20, Anfang 30 locker einen schicken Neuwagen leisten (z.B. Audio Q5 oder Q7, oder einen Benz, oder Jaguar) ohne einen Kredit dafür aufnehmen zu müssen! Davon können die meisten nur Träumen! Ein Assistenzarzt in dem Alter (sofern er mit dem Studium überhaupt fertig ist) kann davon nur träumen, bzw. ohne Kredit nicht möglich!

Zu dem Thema gibt es auch ein paar interessante Doku Videos auf YouTube, z.B. Wenn Arbeit nicht mehr lohnt unsere Berufswelt im Wandel, oder Die Illusion der Chancengleichheit, wie der Geldbeutel über die Zukunft entscheidet, oder Die Jobwette - Arbeitsmarkt für Akademiker - die Realität. Echt interessante Fokus.


Vielen Dank, die werd' ich mir dann mal anschauen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Berufsbild Pilot Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.