Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

AUA ab Initio untauglich wegen Esophorie

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Medical-Zone
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Conny206
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 24.12.2015
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: Mi März 08, 2017 7:51 pm    Titel: AUA ab Initio untauglich wegen Esophorie Antworten mit Zitat

Hallo Leute,

ich wollte mal eure Meinung zum folgenden Sachverhalt hören:

Ich habe mich bei der AUA ab Initio beworben und habe im medizinischen Fragebogen angeben, dass ich eine Esophorie seit meiner Kindheit habe. Hierzu wollte die AUA weitere Details wissen und hat mir einen Augenärztlichen Untersuchungsbericht geschickt, den ich von meiner Augenärzten ausfüllen lassen soll. Soweit getan, meine Sicht beträgt auf beiden Augen 1,2 ohne Sehhilfe, nur eine Esophorie wurde mittels Maddox Wing Test von 9 Prismendioptrien festgestellt.
Habe den Bericht dann auch so eingereicht, da ich die Grenzwerte für Esophorie noch nicht kannte und mir auch nichts weiter dabei gedacht habe, da ich sehr gute Augen habe und sonst auch nicht weiter dadurch beeinträchtigt bin.
Wenige Tage später bekam ich dann einen Anruf von der AUA Medical, dass ich die Grenzwerte überschreite und meine Bewerbung deswegen nicht mehr weiter berücksichtigt werden kann. Ich habe mit der Dame am Telefon dann noch etwas diskutiert, da ich gern noch ne zweite Meinung eingeholt hätte usw. jedoch wollte sie davon nicht viel wissen.

Daraufhin hab ich mich über das ganze Thema etwas schlau gemacht und habe selber ein Augentraining gestartet und siehe da... ich habe das beidäugige Sehen gelernt und für mich sieht die Welt seitdem ganz anders aus, da das räumliche Sehen nun besser funktioniert. Sprich ich habe gelernt meine Augen auf den gleichen Punkt auszurichten. Ich war seither nicht mehr beim Augenarzt um den Schielwinkel nochmal neu zu messen, aber ich könnte mir vorstellen, dass dieser nicht mehr vorhanden ist.

Desweiteren steht in der JAR-FCL 3 folgendes:

Zitat:
e) Bewerber mit gestörtem Augenmuskelgleichgewicht (Heterophorie), welches bei Messung unter Ausgleich des Refraktionsdefizites folgende Werte überschreitet:
2-Prismendioptrien Hyperphorie Distanz 6 Meter
2-Prismendioptrien Hypophorie Distanz 6 Meter
10-Prismendioptrien Esophorie Distanz 6 Meter
8-Prismendioptrien Exophorie Distanz 6 Meter und
1-Prismendioptrie Hyperphorie Distanz 33 cm
1-Prismendioptrie Hypophorie Distanz 33cm
6-Prismendioptrien Esophorie Distanz 33 cm
12-Prismendioptrien Exophorie Distanz 33 cm
müssen als untauglich eingestuft werden. Die zuständige Stelle kann bei ausreichender Fusionsreserve, die das Auftreten von Asthenopie und Diplopie sicher vermeidet, die Tauglichkeit prüfen.


Ich verstehe den letzten Satz so, dass man bei ausreichender Fusionsreserve trotzdem für tauglich befunden werden kann. Die Fusionsreserve wurde bei mir zb gar nicht geprüft. Und trotzdem wurde ich sofort als untauglich abgestempelt.

Nun meine Frage, lohnt es sich bei der AUA noch nachzuhacken bzw das ganze schriftlich anzufechten, oder kommt letztendlich sowieso nix dabei raus? Da ich nicht einfach auf eigene Faust weitere Sehtests durchführen lassen will, was wiederum mit Kosten verbunden ist, wenn es eh sinnlos ist.

Gruß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
flapfail
Goldmember
Goldmember


Anmeldungsdatum: 23.03.2008
Beiträge: 5550
Wohnort: OGLE-2005-BLG-390Lb

BeitragVerfasst am: Mi März 08, 2017 9:39 pm    Titel: Re: AUA ab Initio untauglich wegen Esophorie Antworten mit Zitat

Conny206 hat folgendes geschrieben:

Nun meine Frage, lohnt es sich bei der AUA noch nachzuhacken bzw das ganze schriftlich anzufechten, oder kommt letztendlich sowieso nix dabei raus? Da ich nicht einfach auf eigene Faust weitere Sehtests durchführen lassen will, was wiederum mit Kosten verbunden ist, wenn es eh sinnlos ist.

Gruß


Nein lohnt sich nicht. OS hat genug Neubewerber ohne gesundheitliche Probleme, und hat es daher nicht notwendig, sich mit "Grenzfällen" herumzuschlagen.
_________________
Es interessiert mich nicht, was andere über mich zu Wissen glauben - oder denken.....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
FlyMike
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 28.01.2014
Beiträge: 265

BeitragVerfasst am: Do Jul 20, 2017 4:48 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Kann mich da flapfail nur anschließen. Was im JAR-FCL steht ist die eine Sache, welche internen Kriterien die AUA heranzieht ist die andere Sache.

Und selbst wenn du es schriftlich anfechtest.. sie werden niemals einen Bewerber nehmen, der bereits am Anfang der Bewerbung schon gegen die Firma "klagt" bzw. einen Problemfall eröffnet. Spätestens bei der FQ würde man dich ganz einfach abschießen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ChuckN
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 29.05.2013
Beiträge: 202

BeitragVerfasst am: Fr Jul 21, 2017 7:14 am    Titel: Antworten mit Zitat

FlyMike hat folgendes geschrieben:
Kann mich da flapfail nur anschließen. Was im JAR-FCL steht ist die eine Sache, welche internen Kriterien die AUA heranzieht ist die andere Sache.

Und selbst wenn du es schriftlich anfechtest.. sie werden niemals einen Bewerber nehmen, der bereits am Anfang der Bewerbung schon gegen die Firma "klagt" bzw. einen Problemfall eröffnet. Spätestens bei der FQ würde man dich ganz einfach abschießen.


Jepp, das stimmt.
AUA kann intern festlegen, man müsse grüne Augen haben und wenn das nicht so ist ~~~> Servus!

Klagen bringt gar nix.
Es sei denn, man fühlt sich diskriminiert, weil man beispielsweise als Frau zu klein ist und auf dickes Geld aus ist. Da war doch mal was Wink

FlyMike hat folgendes geschrieben:

Und selbst wenn du es schriftlich anfechtest.. sie werden niemals einen Bewerber nehmen, der bereits am Anfang der Bewerbung schon gegen die Firma "klagt" bzw. einen Problemfall eröffnet.


Zitat: "Erste NFF der Lufthansa wollen sich einklagen" Zitat Ende

https://www.career.aero/site/de/news/426-nff-lufthansa

Die würden bestimmt ganz schnell zum Upgrade kommen. Aber die Klage wird eh scheitern.
So viel dazu.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Medical-Zone Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.