Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

Erfahrungsbericht AUA Frühjahr 2017

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte der DLR-BU/GU
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Maxtheking
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 10.06.2014
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: Mo Mai 08, 2017 4:44 pm    Titel: Erfahrungsbericht AUA Frühjahr 2017 Antworten mit Zitat

Ich hatte im Frühjahr meine BU bei der AUA. Gleich mal vorne weg – ich habe sie nicht bestanden. Ich werde zuerst auf meine Gedanken zur Vorbereitungszeit eingehen, anschließend dann meine Eindrücke zu den einzelnen Tests in der BU. In den Klammern findet ihr die Werte, die ich in der Vorbereitung erzielen konnte.


Mein gesamter Lernaufwand hat 20 – 30 qualitativ gute Lernstunden betragen. Ich habe alles auf einem Excel-File zusammengefasst, um nachher eine gute Auswertungen zur Analyse zu haben. Anfangs hatte ich Tests, die mir leichter gefallen sind (PPT, SKT, OWT), aber auch welche, die total behindert waren (RMS, ROT, VMC). Ich hatte jedoch recht gute Fortschritte, weil ich mich für jeden Test ziemlich gut im Vorhinein vorbereitet habe. (Bsp. ROT – Würfel hergenommen, und mir das visuell angeschaut, RMS - Konzentrationsübungen, PPT - Würfelmuster augedruckt und gefalten, OWT – weiter wegsetzen). Bei ROT und RMS konnte ich richtige Fortschritte nach jedem Versuch erkennen. Meine 20 bzw. 15 Versuche waren ausreichend. Das einzige Problem war bei RMS, dass ich noch nicht 100% konstant war. Ich hatte immer wieder Fehler drinnen (2-5 pro CBT), die mir den Schnitt versaut haben. Dadurch hatte ich eigentlich immer einen Schnitt von 4,5 . Ich wusste, dass ich einfach nur konzentriert sein muss, dann schaff ich 5-6. VMC hat mir gar nicht gefallen, da konnte ich mich kaum motivieren. Ich hab da gleich mit LVL 3 geübt und hatte immer so zwischen 70% und 80%. Die Ratespielchen bei 4- und 5- back gingen mir einfach auf die Nerven und ich hab den Sinn dahinter nicht verstanden. „Einfach immer „Nein“, dann ist man auf der sicheren Seite“ – sry, da hätte ich mir schon mehr vom DLR erwartet. Leider konnte ich mich echt nicht überwinden, dafür mehr zu tun. Zu den anderen Tests (OWT, PPT, SKT, etc.) brauche ich eigentlich kaum was sagen. Die gehen total klar nach paar Mal üben. Manche brauchen länger, manche sind da eben schneller. Da muss man sich selber einschätzen können, welcher Lerntyp man ist und wie viel man dafür investieren muss.


Achso, zu den Physik und Mathe Sachen – ich studier was Technisches, von daher konnte ich mir viel ableiten/herleiten und musste da eigentlich nix dafür tun. Das Einzige, wo ich echt keinen Plan hatte, war Elektrotechnik/Elektronik, Optik und Wellenlehre (Akustik glaub ich Very Happy ). Im Nachhinein hat es sich gelohnt, sich einzulesen. Very Happy


Kopfrechnen habe ich kaum geübt. Die Quadratzahlen konnte ich noch von der Schule auswendig, die Kubikzahlen bis 10 hab ich mir angeschaut. Und hier kann ich es ebenso sagen: es hat sich ebenfalls ausgezahlt. Very Happy


Was ich noch sagen will: selbst wenn ich nebenbei nicht studiert hätte oder arbeiten gegangen wäre, hätte ich auch nicht mehr gemacht. Für mich war die Vorbereitung ausreichend. Mein Ziel waren nicht die besten Ergebnisse, sondern konstant solide Leistungen zu erbringen. In der Simulation zuhause ist mir das sehr gut gelungen, am Tag der BU nicht ganz so. Da hätte ich von mir selber mehr erwartet. :S


Ich habe mich ohne Seminar und ohne zusätzlicher Trainingssoftware vorbereitet.

Ich habe ohne Pilotenboard gelernt, hin und wieder war ich auf der Website und habe mir ein paar Erfahrungsberichte durchgelesen. Viele Tipps habe ich mir selber erworben, bei anderen Techniken/Methoden/Herangehensweisen von Kollegen habe ich mich auch versucht und war offen, aber letztendlich haben mir meine Trick am meisten geholfen. (learning by doing würd ich sagen – ich lern so am Schnellsten und Effizientesten)


Das Wichtige für mich in der Vorbereitung bzw. am Prüfungstag war die Gelassenheit und die Tatsache, dass ich auch ein Leben „außerhalb des Cockpits“ kenne/habe. Das hat mir immens viel Druck genommen. Leider war ich bei einigen Test schlampig und unkonzentriert, das ist auf meinen schlechten Schlafrhythmus zurückzuführen. Ich konnte am Vortag nicht gut einschlafen, und zwar nicht, weil ich nervös war, sondern weil ich's gewohnt war, erst später ins Bett zu gehen. Ich war richtig gef*ckt, wie ich dann am BU Tag um 6 aufstehen musste - rote Augen, Augenringe des Todes... Das würde ich im Nachhinein anders machen und das ist der einzige Punkt, den ich in der Vorbereitung nicht richtig gemacht habe. Aber aus Fehler lernt man, oder?


Es war auch eine sehr interessante Erfahrung unter Druck, Leistung zu bringen. Ich habe hier viel für mich als Person gelernt und kann damit auch viel für die Zukunft mitnehmen. Jetzt erstmal geht das Leben weiter, Uni Prüfungen erwarten mich schon und dann kann der Sommer kommen. Vielleicht werde ich es später bei der Swiss probieren – mal schauen, was die Zukunft bringt. Eine private Ausbildung kommt für mich nicht in Frage.


Jetzt zu den Tests:

Mathematik: locker machbar für Schulabsolventen oder Interessierte in dem Gebiet. Es gibt ca 60 % Multiple Choice Aufgabe, und der Rest war mit Eingaben. (also echt ausrechnen und nicht schätzen). Das CBT habe ich 1x durchgearbeitet. (100%)


RMS: sehr angenehme Stimme, eigentlich wie Zuhause. Er war bei mir gleich einer der ersten Tests, von daher war ich noch sehr müde und konnte meine Leistung nicht abrufen. Ich habe RMS ca. 15x geübt (4,5 Zahlen).


Physik Technik 1: Das war eher der Teil mit logischem Denken ("Testtraining Technisches Verständnis"). Meiner Einschätzung nach ging es mir da ziemlich gut, einige Fragen musste ich aber auch raten. TVT habe ich 1x angeschaut zuhause. (85%)


ROT: langweilig ohne Ende, weil so langsam am Anfang. Es wird dann immer schneller. Einmal hab ich den Faden verloren bei einem Würfel (das war gleich am Anfang), und hatte deswegen nicht 100% beim Test. Aber sonst mega easy. Das CBT habe ich ca. 20x zuhause durchgearbeitet. (100%)


OWT: Wusste immer 3-4, 2x nur 2 Ziffern, 2x nur 1 Ziffer. Den Test hab ich echt verkackt, weil ich zuhause echt besser war und einen höheren Anspruch an mich selbst hatte. Ich habe mich mit 25 Durchgängen vorbereitet. (100% LVL2, 80% LVL3)


MIC: mega random, komische Steuerung meines Empfindens nach. Man hat aber genug Vorbereitungszeit. Habs als „Spiel“ angesehen und hatte deswegen noch mehr Motivation, gut darin zu sein und hab mich echt angestrengt. Bei den Zahlen hatte ich keine Fehler, das war eigentlich sehr locker und entspannt. Ich hab mich darauf nicht vorbereitet, da kein CBT bzw. Laptop zu langsam für FSX.


SKT: mega easy, wie zuhause. Gibt nichts dazu zu sagen. Einfach sorgfältig arbeiten, CBT hört irgendwann auf.
Ich habe das ca. 5x geübt. (~98%)


PPT: ab 20 Beispielen wurde es dann deutlich schwieriger. Ich habe sehr sorgfältig gearbeitet und keine Fehler gemacht, wird einfach abgebrochen. Hatte nicht alle. Qualität über Quantität.
Habe PPT ca 10x geübt (95% - 7,5 Min für 20 Würfel)


VMC: andere Symbole, waren angenehmer, 2-back und 3-back waren easy, bei 4 bzw 5 –back wars wieder mega random und ständiges Ratespielchen. Gegen Ende wars dann nur mehr nervig und war happy, dass es aus war. Das CBT habe ich ca. 5x geübt (~75%)


Kopfrechnen: Es war eigentlich einfach, aber 5 Beispiele waren echte Killer. Im Grunde sind die ja auch machbar, aber es ertönt nach paar Sekunden so ein Signal, dass man nicht mehr viel Zeit hat. Das war sehr störend. 2x ist mir es passiert, dass ich statt „Löschen“ auf „OK“ gedrückt habe – das war eher suboptimal und es war, gemessen an der Schwierigkeit, auch ein sehr schlechter Test von mir. Habe das CBT 1x gemacht (hat mir aber nicht wirklich geholfen, weil die Aufgaben sehr unrealistisch sind – „4985/55 jetzt mal ehrlich... “)


Psychotest: sehr chillig, einfach schnell und aus dem Gewissen heraus antworten. Kann man den Kopf bisschen abschalten und muss nicht viel denken


ENS: Filme/Serien auf Englisch schauen, CBT 1x durchgearbeitet (85%)


Physik Technik 2: Eher ein theoretischer Test. Ich hab da richtig verkackt. Ein paar wusste ich echt nicht bzw. habe ich davor auch noch nie in meinem Leben gehört und bei einigen ist es mir auch einfach nicht eingefallen.
CBT TVT 1x durchgearbeitet (85%)

Falls es noch Fragen gibt, helfe ich gerne weiter Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ChuckN
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 29.05.2013
Beiträge: 202

BeitragVerfasst am: Mo Mai 08, 2017 6:22 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Max,
vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht.
Großen Respekt an dich.
995 von 1000 Seelen verkrümeln sich hier aus dem Forum -> "auf nimmer Wiedersehen" <- nach einer vergeigten BU.
Hoffe du schaffst es dennoch in ein Cockpit, falls dies dein großer Traum ist.
Als kleiner Trost: Ich kenne zwei Kapitäne, die ebenfalls durch die BU gerasselt sind und heute Langstrecken-Verkehrsflugzeuge durch die Welt bewegen. Also nicht aufgeben! Wink
Viele Grüße!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
chris994
Navigator
Navigator


Anmeldungsdatum: 13.07.2013
Beiträge: 41
Wohnort: EDDW

BeitragVerfasst am: Di Mai 09, 2017 9:25 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank für den Bericht!

Und Respekt für die Bereitschaft deine Erfahrungen trotz Nichtbestehen zu teilen!
Alles Gute weiterhin! Smile
_________________
BU 07/13
FQ 03/14
MED 04/14
AUA 3

LAPL(A) 07/15
SPL 09/15
B.Eng. 07/17
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte der DLR-BU/GU Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.