Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

Erfahrungsbericht zur BU am 23.4.15 Nummer II

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte der DLR-BU/GU
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Hoffi
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 28.02.2015
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: So Apr 26, 2015 6:51 pm    Titel: Erfahrungsbericht zur BU am 23.4.15 Nummer II Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,
ich hatte ebenso am 23..415 meine BU beim DLR. Da ich im Vorfeld nur ein stiller Mitleser hier im Forum war, möchte ich nun etwas zurückgeben. Mir hat es immer sehr geholfen diese Erfahrungsberichte zu lesen. Smile


Kurz zu mir:

Mein Name ist Maximilian, bin 19 Jahre alt und habe 2013 Abitur gemacht. Ich hatte dabei Physik als Leistungskurs und auch als Abiturprüfung. Für Technik war ich schon von klein auf zu begeistern und mein erster Flug im Jahr 2000 faszinierte mich so sehr, dass ich die Jahre darauf den Wunsch Pilot zu werden niemals wirklich vergessen konnte. Während meiner Schulzeit merkte ich aber, dass mir Englisch nicht wirklich leicht fiel und ich schrieb diesen Traum nahezu ab. Bis irgendwann meine Oberstufenenglischlehrerin folgendes meinte: „Maximilian, wenn du dich dahinter klemmst, schaffst du das auch. Selbst wenn das nicht klappt, kannst du dir nie vorwerfen, dass du es nicht versucht hättest.“
Dafür danke ich ihr bis heute (auch wenn sie das hier nie lesen wird).


Die Bewerbung (mit Umwegen):

Während der Ausbildung zum Veranstaltungstechniker (dieses Jahr im Januar beendet; nur 1,5 Jahre statt 3 Jahre wegen Abitur und hervorragenden Leistungen), hatte ich mich bei der LH Ende August beworben. Da scheinbar mein Motivationsschreiben nicht gut genug war, sollte ich mich am Telefon nochmal äußern. Meine Antworten haben der netten Dame am Telefon aber scheinbar nicht gereicht und ich bekam die Antwort, dass ich mich nochmals informieren sollte und mich nächsten Monat nochmal bewerben soll. Gesagt getan und am 12.9.14 den 2. Versuch abgeschickt. Dieses mal mit (hoffentlich besseren) Motivationsschreiben. Die Zeit verging und ich bekam einfach keineAntwort. Weder ein Brief, noch irgendeine Email wurden mir zugestellt. Anfang Januar kam dann doch ein Brief, aber nicht mit einer Bestätigung.... Sondern einem Schreiben, dass die BU nur im geringen Umfang dieses Jahr statt findet und ich zu den „einwandfreien“ Bewerbern gehöre. Ich dachte mir nur: „Häää? Ich hab doch nicht mal eine Bestätigung, dass ich überhaupt angenommen bin?!“ Nach einem Telefonat mit der LH stellte sich heraus, dass mein Bestätigungsbrief wohl auf dem Postweg verloren gegangen ist und ich somit auch keinen Zugang zu den CBTs hatte. Per Email wurde mir das ganze sofort nachgereicht inkl. Termin für den April. Schlussendlich hatte ich meinen BU Termin am besagten 23.4.


Meine Vorbereitung:

Die Vorbereitung gingen im Januar erst einmal recht schleppend voran, da ich meine Abschlussprüfung bestehen musste und eigentlich nur dafür den Kopf frei hatte. Nachdem ich Ende Januar alle Prüfung als einer der besten abschließen konnte, konnte das neue Ziel ins Auge genommenen werden: die BU!
Als ich die CBTs das erste mal durchklickte, merkte ich schnell, was mir liegt und was nicht. Bei TVT, SKT, VMC und ROT hatte ich am Anfang keine wirklichen Probleme. Die Tests wie OWT, PPT, ENG, RAG, KRN und vor allem RMS machten mir da schon eher zu schaffen.
Da ich hier im Forum schon gelesen hatte, dass OWT durchaus trainierbar ist, machte ich mich zuerst an diesen Test. Die Prozentzahlen steigerten sich von 14% Level 1 bis zu 98% Level 3. Es ist also durchaus machbar, selbst wenn man am Anfang schlecht ist.
Während der Übungsphase stellte ich fest, dass ich bei PPT irgendwann die Würfel auswendig kannte. Ebenso wollte ich KRN akustisch üben. Ich kaufte mir also Ende Februar Skytest. Die Software nutzte ich intensiv für PPT und ein bisschen um meine Physikkenntnisse zu testen.
Kommen wir nun zu meinem absoluten Hasstest: RMS. Ich probierte verschiedene Strategien aus: Dreierblöcke, Viererblöcke, Zweierblöcke, einfach nur zuhören, usw. Ich bekam diese Zahlen einfach nicht in meinen Kopf rein. Als ich bei manchen las, dass sie 7-8 Zahlen behielten, war die Motivation nicht mehr so wirklich vorhanden. Irgendwann musste es doch aber werden... Ich entschied mich irgendwann für die Preismethode. Also quasi 238956 sich als 2,38€ und 9,56€ zu merken. Mit der Methode kam ich zumindest schon mal über die 20% Marke in den CBTs. Doch bis zum Schluss kam ich einfach nicht über 25%....
Die anderen CBTs liefen immer so nebenbei und bereiteten mir, abgesehen von Englisch, keine großen Bauchschmerzen. 3 Wochen vor der BU hatte ich mir noch Mathemakustik gekauft, um noch ein bisschen das Kopfrechnen zu üben.
Zu Physik ist noch zu sagen, dass ich da gepokert habe: Ich war nie der schlechteste in Physik (immer so zwischen 12-15 Punkte im LK) und ich hatte keine Zeit Bücher extra durcharbeiten. Also entschied ich mich dafür, nur die Skripte aus den BU-Ordner durchzuschauen und ein bisschen im Skytest zu üben. (Rückblickend betrachtend, kann ich das aber nicht so empfehlen, ich hatte mit der Methode einfach Glück Wink )


Die Anreise:

Kurz nachdem der Termin feststand buchte ich gleich ein Zimmer im M1. Ein wirklich schönes und nur zu empfehlendes Hotel! Jetzt kam die Frage aber auf, wie man am besten nach Hamburg und wieder zurück kommt. Da ich ein absolut Bahngeschädigter bin, viel Zugfahren schonmal raus. Flug leider auch, weil ich in der nähe um Erfurt keine Direktverbindung nach Hamburg finden konnte und die anderen über Frankfurt schlicht und einfach zu teuer waren. Also blieb nur noch das Auto.
Von mir zu Hause bis zum M1 waren es rund 440km und laut google in 4h zu schaffen. Dies bestätigte sich leider nicht... Ich brauchte knapp 5h30min da ab dem Elbtunnel nichts mehr ging und ich für die letzten 20km über eine Stunde gebraucht hab. Also wenn ich mit dem Auto anreisen wollt, plant bitte mehr Zeit ein.
Als ich ankam waren schon 4 Leute aus der WhatsApp Gruppe da. Da andere wegen dem Bahnstreik Verspätung hatten, ging unser Grüppchen das DLR Gebäude suchen und nochmal kurz was einkaufen. Nachdem die anderen auch eintrudelten gingen wir gemeinsam zum Airport im Marche Pizza essen. Ganz traditionsgemäß Very Happy
Dort gab es auf der Aussichtsterasse nochmal eine Portion Extramotivation für den folgenden Tag. Außerdem konnte man nochmal bei schönen Gesprächen mit den anderen aus dem Pilotenboard entspannen. Kurz nach 8 waren wir dann wieder im Hotel und ich ging auf mein Zimmer. Habe dann nochmal bis um 22.30 im Physik, Mathe und Englischskript geblättert und dann versucht zu schlafen.


Der Tag X:

Nach einer sehr unruhigen Nacht mit Herzklopfen und Co, stand ich 5:50 auf und machte mich auf zum Frühstück. Ich glaube so wach war ich nach so wenig Schlaf noch nie, zudem ich auch noch ein kleiner Morgenmuffel bin. Ich frühstückte ordentlich und 7:15 gingen wir gemeinsam zum DLR. Unser Grüppchen wäre gleich am Anfang auf einen Irrweg in die Raucherecke gekommen, hätte uns eine DLR Mitarbeiterin nicht den rechten Weg gezeigt. Selbstverständlich war der Fahrstuhl defekt und wir mussten ins 5. Stockwerk laufen. Dort angekommen waren schon viele Leute da. Von der berühmt, berüchtigten Stille war aber nichts zu hören. Es wurde schon relativ viel geredet. Um kurz nach 8 kam dann die Testleiterin und es ging los:

VMC:
In der Vorbereitung lag ich hier immer so bei 70-80%. Die Symbole waren anders aber dennoch zu merken. Ich glaube in der BU lief es ein bisschen schlechter, aber dennoch denke ich, dass es in Ordnung war.


TVT:
Der erste Pokertest. Im CBT war ich beim ersten Durchgang bei ca. 75%. Ich hatte wie bereits geschrieben auf ein Buch verzichtet und nur nochmal die Skripte durchgearbeitet. In der BU lief es zufriedenstellend. Ich glaube aber auch, dass ich einen relativ leichten Aufgabenpool hatte.

RMS:
NEEEEIN, mein Hasstest... Leider blieb er es auch in der BU... Im CBT war mein bester Durchgang 25%. In der BU lief es leider nicht wirklich gut. Immer nur so 4-5 Zahlen, mit Glück mal 6 oder 7, es waren aber auch ein paar 3er dabei...
Egal, jetzt war es so und es musste weiter gehen!

SKT:
Hatte ich noch nie Probleme mit. Im CBT immer so um die 98%. Absolut unkritisch.

PPT:
Mit Skytest auf höchster Stufe geübt, im CBT 40 Würfel in 15 Minuten gelöst. Exakt auch so in der BU gelaufen. Ich denke es war alles richtig und ich war als erster im Raum fertig. Dürften so ca. 15 Minuten gewesen sein.

KRN:
War ok. Einmal ein Eingabefehler und vielleicht 2 Aufgaben nicht richtig. Ansonsten passte es so.

MIC:
Lange Einführungsphase, die heiße Phase auch ganz gut durchgestanden, bis auf ein Patzer in der Höhe. Bekommt ihr alle hin Smile

Danach war erst einmal die Mittagspause. Ich ging mit einer kleinen Gruppe zu Burgerking.

RAG:
Sachaufgaben... Naja war noch nie so mein Ding, aber dank gelernten Dreisatz und Co. Ganz gut zu machen. Trotzdem konnte ich 3 Aufgaben leider nicht lösen...

OWT:
Dieses Naja von RAG saß mir noch ein bisschen in den Knochen. Bei OWT konnte ich meistens 3 Instrumente ablesen, relativ oft 4 und einmal 2. Im CBT hatte ich am Ende immer so 90% auf Level 3.

ROT:
Alles gut, müsste alles richtig gewesen sein. 2D Methode funktioniert perfekt! Nur Husten und schwatzen von anderen bringt einen aus der Ruhe....

PSY:
Entspannung... Einfach spontan antworten. Nicht zuviel nachdenken.

ENG:
Mein 2. Angsttest. Ich konnte zwar mit vielen englischsprachigen Musikern üben aber hatte trotzdem Schiss. Leider war der auch berechtigt... Wie sagt man so schön: Die eine Hälfte geraten, die andere nicht gewusst... Verdammt...

PHY:
Der 2. Pokertest. Lief auch ganz gut, bei manchen Sachen war ich mir allerdings nicht ganz sicher und 2 Fragen wusste ich gar nicht. Aber auch hier denke ich, dass ich einen leichten Aufgabenpool hatte. Manche aus meiner Gruppe verfluchten TVT und PHY. Ich denke beides hat bei mir gereicht und habe somit die Pokerrunde gewonnen Wink Very Happy

Als letztes kam der „Vergleichstest“ für die Fluglotsen, auch wenn das so von der Testleiterin nicht gesagt wurde... Ich weiß nicht, wie viel ich hier sagen darf.

ENDE

Nachdem alle Tests beendet waren, hatte ich glaube ich nur noch Brei im Kopf. Wir gingen alles zurück ins M1 und ich war so froh, dass ich für 2 Nächte gebuchte hatte. Ich wäre sonst nicht mehr heim gekommen. Wir trafen uns am Abend dann alle noch in der Lobby um auf die BU anzustoßen und weitere Pläne zu schmieden. Dabei wurde schon mit dem Gedanken gespielt die WhatsApp Gruppe in Swiss Stufe 1 umzubenennen, weil jeder irgendwo seine Defizite gesehen hat.

Schlussendlich ist zu sagen, dass dieser DLR Test wirklich sehr schwer ist, aber nicht unmöglich ist. Einen Brief habe ich noch nicht erhalten, aber ich denke nicht, dass ich bestanden habe. Wenn ich raus bin, dann definitiv wegen RMS und ENG. Aber ich kann sagen, dass dieses Abenteuer eines der aufregendsten war, die ich je erlebt habe. Ebenso habe ich so herzliche Menschen durch das Pilotenboard kennengelernt, dass ich das wirklich nur empfehlen kann, euch mit den Leuten zusammen zum Essen zu verabreden und vielleicht auch ein bisschen zu lernen (Skype, WhatsApp und Co.). Nochmals vielen, vielen Dank an euch und egal ob wir bestehen oder nicht, ich wünsche euch von ganzen Herzen viel Erfolg und Glück bei euerm weiteren Lebensweg!
Auch dieses Forum besteht hoffenltich noch viele Jahre, denn hier kann man sich wirklich gut informieren.

LG Maximilian

PS. schaut euch auch mal den EB von Charlie Hotel an Smile (liebe Grüße an dich Christian ^^)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Charlie Hotel
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 12.09.2014
Beiträge: 357
Wohnort: ETUO

BeitragVerfasst am: Mo Apr 27, 2015 11:42 am    Titel: Antworten mit Zitat

Auch hier nochmal: super EB! :) Alle Daumen sind gedrückt! :D
_________________
Beste Grüße!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
poblitreadon
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 05.07.2013
Beiträge: 204

BeitragVerfasst am: Mi Apr 29, 2015 6:02 pm    Titel: Re: Erfahrungsbericht zur BU am 23.4.15 Nummer II Antworten mit Zitat

Hoffi hat folgendes geschrieben:

ENG:
Mein 2. Angsttest. Ich konnte zwar mit vielen englischsprachigen Musikern üben aber hatte trotzdem Schiss. Leider war der auch berechtigt... Wie sagt man so schön: Die eine Hälfte geraten, die andere nicht gewusst... Verdammt...


Kenn ich Laughing :
poblitreadon hat folgendes geschrieben:

ENS
Sch**ss Test. Hier ist ein Zitat passend „Hälfte auf Glück, hälfte geraten, den Rest habe ich gewusst“. Das habe ich mal in einem Erfahrungsbericht gelesen. Ich hoffe der Urheber verzeiht mir, dass ich das Zitat nicht verlinkt habe Wink.


Mal nicht gleich den Teufel an die Wand, bei mir hats auch gereicht Wink
_________________
Gruß
Jan

„Meine Sätze erläutern dadurch, dass sie der, welcher mich versteht, am Ende als unsinnig erkennt, wenn er durch sie – auf ihnen – über sie hinausgestiegen ist.“ Tractatus Logico-Philosophicus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte der DLR-BU/GU Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.