Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

Fh Osnabrück bildet zum Testpiloten aus!

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht -> Luftfahrt-Studiengänge
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
USTA96
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 27.02.2003
Beiträge: 157

BeitragVerfasst am: Fr Jul 04, 2003 8:43 pm    Titel: Fh Osnabrück bildet zum Testpiloten aus! Antworten mit Zitat

Ich denke mal, dass es die meisten schon wissen oder gar nicht interessiert, aber ich finde darüber sollte man mal diskutieren. Vor knapp einer Woche stand ein fetter Bericht in der Zeitung über die Ausbildung zum Testpiloten an der FH Osnabrück. Unter anderem enthielt dieser Bericht eine Aussage darüber, dass es an Testpiloten in Deutschland mangelt und ein Student meinte, dass er keinen Ferienflieger von A nch B kutschieren will, sondern....ich fasse es kurz zusammen....Action und Herausforderung sucht. Naja, ich fand es sehr lustig, denn der besagte Bericht wollte den Leser wirklich verklickern, dass man nach dem Studium "Aircraft and Flight Engineering" doch wirklich Testpilot sei. HALLO, man braucht doch unmengen an Flugerfahrungen und vor allem STUNDEN!!!!! Man muß sicherlich Jahre fliegen um so einen Status zu erreichen und vorher natürlich noch Fluglehrer gewesen sein. Ich finde, dass mal wieder einige unwissende Leute in die Irre geführt wurden. Ich denke mal, dass auch wirklich die Leute vom Militär diesen Status ausfüllen können. Linienjet Piloten bedienen das Flugzeug und gehen manchmal im Simulator an die Grenzen, wohingegen Kampfpiloten ständig diese Grenzerfahrungen machen. Ist meine Meinung...zur Zeit macht nämlich auch ein ehemaliger Luftsportler aus meinem Flugverein die Ausbildung zum Testpiloten beim Bund. Allerdings geht es dort nur über den Fluglehrerschein und Stunden sammeln. Naja, den Zeitungsbericht konnte ich nicht wiederfinden, aber einen von der Homepage:


Zitat:
Demnächst neuer Studiengang "Flugversuchspersonal"?

Am Dienstag, den 29. Oktober, traf sich eine illustre Gesellschaft auf dem Westerberg. Testpiloten und Flugversuchsingenieure aus ganz Deutschland – darunter der ehemalige Cheftestpilot von DORNIER Dieter Thomas – kamen zu einem Symposion mit Professoren der technischen Fachbereiche Elektrotechnik & Informatik, Maschinenbau und Werkstoffe und Verfahren, um über einen neuen postgradualen Studiengang „Flugversuchspersonal“ zu beraten.

Eingeladen zu diesem Symposion hatten Prof. Dr.-Ing. Bernd Hamacher vom Fachbereich Maschinenbau und Steffen Schrader, Ausbildungsleiter der „Technischen Fachschule für Flugzeugführer“, die in den letzten zwei Jahren bereits den internationalen Studiengang „Aircraft & Flight Engineering (AFE)“ initiiert und zum Wintersemester 2002/2003 eingeführt haben. Dieser Studiengang richtet sich an angehende Ingenieure, die in Luftfahrtunter-nehmen, Wartungs- und Herstellungsbetrieben tätig sein wollen und dafür sowohl eine ingenieurwissenschaftliche Qualifikation als auch eine Pilotenlizenz benötigen.

Mit insgesamt 17 Studienanfängern, darunter einer Frau, hat der Studiengang AFE eine gute Resonanz gefunden. Während seiner Vorbereitung stellten Prof. Hamacher und Steffen Schrader – selbst angehender Testpilot – fest, dass es in Deutschland keine Institution gibt, an der man sich zum Flugversuchingenieur und Testpiloten ausbilden lassen kann. Während es in Großbritannien und Frankreich schon lange angesehene Testpilotenschulen gibt, sind derartige Versuche in Deutschland bisher im Kompetenzgerangel von Ministerien untergegangen. Damit besteht die Gefahr, dass das in Deutschland vorhandene Know-how in der Flugzeugerprobung nicht mehr tradiert wird und damit verloren geht.

Daher die Idee, eine solche Ausbildung an einer Hochschule anzusiedeln. Denn man kann zwar an zehn deutschen Hochschulen und Universitäten Luftfahrttechnik studieren; diese Studiengänge konzentrieren sich aber weitgehend auf den Flugzeugbau. Für die ingenieurmäßige Erprobung und Wartung von Flugzeugen besteht eine große Lücke in der akademischen Landschaft.

Diese Lücke soll nun mit dem neuen Studiengang an der FH Osnabrück geschlossen werden. Im Rahmen des Symposions wurde diskutiert, welche Fächer und Strukturen dafür erforderlich sind. Professoren und Testpiloten haben eine Projektgruppe gebildet, die in den nächsten Monaten den Bedarf ermitteln und konkrete Ausbildungsprogramme vorschlagen soll. Mehrere Testpiloten bekundeten ihre Bereitschaft, an dem vorgeschlagenen Studiengang aktiv mitzuwirken. Möglicherweise wird schon in naher Zukunft die Ausbildung von Testpiloten an der Fachhochschule Osnabrück koordiniert.

In seiner Begrüßung würdigte der Präsident der Fachhochschule Osnabrück Prof. Dr. Erhard Mielenhausen die Initiative als eine attraktive Ergänzungsmöglichkeit des vorhandenen Studienangebots. Zwar platze die Fachhochschule mit knapp 7000 Studierenden mittlerweile aus allen Nähten und sei an der Grenze frei verfügbarer Kapazitäten. Dennoch würde man sich weiter bemühen, gute Ideen zu fördern und dafür auch die notwendigen Ressourcen zur Verfügung stellen. Die vorgesehne Umwandlung der FH Osnabrück in eine Stiftungshochschule sei dafür eine wichtige Rahmenbedingung, um die Unterstützung der Industrie einwerben zu können. Hier gäbe es viele neue Chancen. Denn trotz leerer Kassen sei der weitere Ausbau der Fachhochschulen beschlossene Sache.





Ich bitte um eure Meinung Wink

MFG
USTA96(Tournament)
_________________
Wer aufhört besser zu sein, hört auf gut sein!

USTA96
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name
wannabee
Goldmember
Goldmember


Anmeldungsdatum: 02.05.2003
Beiträge: 1519
Wohnort: Sportallee 54a, D-22335 Hamburg

BeitragVerfasst am: Fr Jul 04, 2003 9:30 pm    Titel: Du hast schon Recht Antworten mit Zitat

... ist schon so, wie Du sagst - hatte selbst auch mal vor 'ner Weile
zu diesem "AFE-Studiengang" was gepostet - moment, hier da
isses: http://www.pilotenboard.de/viewtopic.php?t=1089&highlight=afe

Also, ich habe Deinen Artikel mal schnell überflogen - es hört sich
im Grunde noch genauso an, wie vor 'ner Weile.
Und Fakt ist momentan, dieser Studiengang ist im Grunde
nur ein Bachelor/Diplomstudiengang - Fakt ist ebenfalls, die Sache
mit der Ausbildung zum Piloten ist FREIWILLIG und wird NICHT
(vor-)finanziert - das heißt, also auf eigene Rechnung. Aber nen
PPL sollten die meisten wohl machen - CPL/IFR => ATPL ist aber
kein Muss und auch nicht als Auflage mit dem Studiengang verbunden.

Jetzt steht da wohl in dem Artikel, man würde PLANEN, eine derartige
Ausbildung zum "Testpiloten" anzubieten. Wie Du schon schriebst,
ist das ziemlicher Humbug - erstmal die Sache mit den Stunden-
Requirements, dann den versch. Typen und schlussendlich kostet
eine "echte" Testpilotenausbildung ein HEIDENGELD. Das wird im
Grunde nur vom Militär gemacht oder halt über die NASA oder so-
es gibt zwar einige private Schulen, aber das ist in aller Regel noch
mal ein Vielfaches des ATPL mit VIELEN Stunden.
Und zudem kommt es - gehen wir mal von Flugzeugen aus -
auch noch auf die Art der Testflugberechtigung an...
Die Testflugberechtigung II kann man auch schon für weniger
Geld kriegen - für kleinere Flugzeuge - die genauen
Beschränkungen kann man sicher beim LBA nachlesen -
ich glaube den kann man sogar nur mit 'nem PPL schon machen (?)


Ich gehe mal davon aus, die haben da beim Verfassen des Artikels
ein bisschen was durcheinander gebracht: richtig ist nämlich, dass
neben einer ATP-L mit entsprechenden Stunden
ein Ingenieurstitel für eine solche Testpiloten-Ausbildung erforderlich
ist - das heisst, ohne wird man gar nicht erst in die engere Auswahl
genommen - das hat was damit zu tun, dass man nachher technischer
Pilot ist und entsprechend auch extrem viel mit Ingenieuren zu tun haben
wird - und tonnenweise technische Berichte schreiben müssen wird.

So wie sich der Artikel anhört, planen die höchstens die entsprechende
Theorie irgendwie mit in ihr Studienangebot reinzupacken-die Praxis
ist dann nochmal wieder 'ne andere Sache und da wird wohl kaum
die kooperierende Flugschule unter die Arme greifen können.

Was die Sache mit Deinem Bekannten angeht - da werden auch nur
die besten genommen und der hat garantiert auch studiert oder ist
kurz vor'm Ende - Fluglehrer muss man beim Bund vorher machen eben
wegen der Stundenanforderungen bzw. erforderlichen Flugerfahrung
machen - beim Bund wird schon länger nicht mehr wirklich viel geflogen.
_________________
Besten Dank & Viele Grüße
-wannabee-
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
"I hope I die peacefully in my sleep like my Grandfather and not like his passengers..."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
wannabee
Goldmember
Goldmember


Anmeldungsdatum: 02.05.2003
Beiträge: 1519
Wohnort: Sportallee 54a, D-22335 Hamburg

BeitragVerfasst am: Fr Jul 04, 2003 9:41 pm    Titel: geGOOGLEt :-) Antworten mit Zitat

Ist zwar noch was Altes (nicht JAR) aber zeigt zumindest, worum's geht.

Zitat:


LuftPersV § 101 Erteilung und Umfang der Testflugberechtigungen

--------------------------------------------------------------------------------

(1) Die Testflugberechtigungen Klasse 2 und 1 werden durch Aushändigung des Ausweises nach Muster 12 erteilt. Der Ausweis ist nur gültig in Verbindung mit einer Erlaubnis für Berufsluftfahrzeugführer. § 99 Abs. 4 bleibt unberührt.

(2) Die Testflugberechtigung Klasse 2 berechtigt1. zu einer Tätigkeit als verantwortlicher Luftfahrzeugführer zur Durchführung von Flügen nach § 99 Abs. 1 auf Luftfahrzeugen der im Luftfahrerschein eingetragenen Muster mit Ausnahme der Ersterprobung von Flugzeugen und Hubschraubern mit einer Höchstmasse von mehr als 2.000 kg,2. zu einer Tätigkeit als zweiter Luftfahrzeugführer zur Ersterprobung von Luftfahrzeugen, zu deren Führung und Bedienung er eine Musterberechtigung nach § 67 Abs. 4 erhalten hat.
(3) Die Testflugberechtigung Klasse 1 berechtigt zu einer Tätigkeit als Inhaber der Testflugberechtigung Klasse 2 einschließlich der Ersterprobung von Luftfahrzeugen, zu deren Führung und Bedienung er eine Musterberechtigung nach § 67 Abs. 4 erhalten hat.

(4) Inhaber einer Testflugberechtigung sind auch zum Streuen und Sprühen ungiftiger Stoffe aus Luftfahrzeugen zum Zwecke der Erprobung, Muster-, Stück- oder Nachprüfung von Luftfahrtgerät sowie zur Durchführung von Langstreckenflügen nach § 77 berechtigt, wenn der Langstreckenflug im Rahmen der Forschung, der Erprobung oder Prüfung von Luftfahrtgerät durchgeführt wird.

(5) Die Testflugberechtigungen können auf bestimmte Tätigkeiten und bestimmte Luftfahrzeugmuster, insbesondere auf die Ersterprobung und Prüfung von Luftfahrzeugen, die für Flüge nach Sichtflugregeln ausgerüstet sind, beschränkt werden.

( Quelle: http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/gesetze/BJNR000530976/BJNR000530976BJNE013500328.html )




Zitat:


LuftPersV § 99 Testflugberechtigungen

--------------------------------------------------------------------------------

(1) Flugzeugführer, Hubschrauberführer, Luftschifführer und Führer von Luftfahrzeugen nach § 98 bedürfen als verantwortlicher Luftfahrzeugführer zur Durchführung von Flügen, bei denen die Betriebsgrenzen eines Luftfahrzeuges festgestellt (Ersterprobung) oder zum Zwecke der Prüfung des Luftfahrzeuges überschritten werden, sowie als zweiter Luftfahrzeugführer bei der Ersterprobung von Luftfahrzeugen einer Testflugberechtigung. Ersterprobung ist auch die Durchführung von Flügen, bei denen die Betriebsgrenzen auf Grund einer Änderung des Luftfahrzeuges neu festgestellt werden, wenn durch die Änderung die Merkmale, Leistungen und Eigenschaften des Luftfahrzeuges wesentlich geändert wurden.

(2) Fachliche Voraussetzungen sinda) für den Erwerb der Testflugberechtigung Klasse 2 1. eine Erlaubnis für Berufsluftfahrzeugführer, 2. die Kunstflugberechtigung, 3. die erfolgreiche Teilnahme an einem von der Erlaubnisbehörde hierfür anerkannten Lehrgang oder eine theoretische und praktische Einweisung von 12 Monaten durch den Inhaber einer Testflugberechtigung;b) für den Erwerb der Testflugberechtigung Klasse 1 1. Nachweis des erfolgreichen Besuchs einer Fachhochschule oder wissenschaftlichen Hochschule einschlägiger Fachrichtung vor Beginn der Ausbildung nach Nummer 6, 2. eine Erlaubnis für Berufsluftfahrzeugführer, 3. die Instrumentenflugberechtigung, 4. eine praktische Tätigkeit als Luftfahrzeugführer, 5. die Kunstflugberechtigung, 6. der Besuch einer von der Erlaubnisbehörde hierfür anerkannten Schule für Flugversuchspersonal oder Nachweis einer vergleichbaren Ausbildung.
(3) Die praktische Tätigkeit nach Absatz 2 Buchstabe b Nr. 4 muß mindestens 1.200 Flugstunden, davon 700 Stunden als verantwortlicher Luftfahrzeugführer innerhalb der letzten 12 Jahre vor Stellung des Antrages auf Erteilung der Berechtigung umfassen. Für den Erwerb der Testflugberechtigung Klasse 1 für Flugzeuge müssen in der nach Satz 1 nachzuweisenden Flugzeit 300 Flugstunden nach den Instrumentenflugregeln als verantwortlicher Flugzeugführer auf mehrmotorigen Flugzeugen oder 300 Flugstunden als verantwortlicher Flugzeugführer bei Flügen nach Absatz 1, bei der Stück- oder Nachprüfung von mehrmotorigen Flugzeugen oder einmotorigen Flugzeugen mit einer Höchstmasse von mehr als 5.700 kg enthalten sein, von denen 60 Stunden durch Übungen auf einem vom Luftfahrt-Bundesamt hierfür anerkannten Instrumentenflugübungsgerät ersetzt werden können.

(4) Für den Erwerb der Testflugberechtigung Klasse 2 für Flugzeuge bis 2.000 kg Höchstmasse kann von der Voraussetzung des Absatzes 2 Buchstabe a Nr. 1 abgesehen werden, wenn der Bewerber Inhaber der Erlaubnis für Privatflugzeugführer ist und eine Flugzeit von mindestens 600 Stunden als verantwortlicher Flugzeugführer nach Erwerb der Erlaubnis nachweist.

(5) Für den Erwerb der Testflugberechtigung Klasse 2 für Hubschrauber, sonstige Drehflügler und Luftschiffe entfällt die Voraussetzung des Absatzes 2 Buchstabe a Nr. 2.

(6) Von der Voraussetzung des Absatzes 2 Buchstabe b Nr. 1 kann abgesehen werden, wenn in einer theoretischen Überprüfung durch einen von der Erlaubnisbehörde bestimmten Sachverständigen ein mindestens gleichhoher Wissensstand auf den für den Erwerb der Testflugberechtigung Klasse 1 wesentlichen Gebieten nachgewiesen wird.

(7) Für den Erwerb der Testflugberechtigung Klasse 1 für Hubschrauber kann das Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen Ausnahmen von Absatz 2 Buchstabe b Nr. 3 und 5 sowie Absatz 3 zulassen. Die nach Absatz 3 nachzuweisende Gesamtflugzeit darf jedoch nicht weniger als 900 Flugstunden umfassen.

(8) Flüge zur Ersterprobung oder Prüfung von Einzelstücken von Luftfahrzeugen können mit Zustimmung der Zulassungsbehörde ohne die Voraussetzungen des Absatzes 1 durchgeführt werden, wenn hierbei die Sicherheit des Luftverkehrs und die öffentliche Sicherheit und Ordnung nicht gefährdet werden.

( Quelle: http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/gesetze/BJNR000530976/BJNR000530976BJNE013301308.html )



Und hier noch was zur FAA:
http://www2.faa.gov/education/documents/career/testpilo/testpilo.pdf

Und wegen der Kosten guckt Euch mal das hier an:
http://www.ntps.com/index.htm bzw. http://www.ntps.edu/schedule.htm
_________________
Besten Dank & Viele Grüße
-wannabee-
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
"I hope I die peacefully in my sleep like my Grandfather and not like his passengers..."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht -> Luftfahrt-Studiengänge Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.