Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

DENKSPORT PHYSIK
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Physik-Übungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
marco4485
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 17.07.2007
Beiträge: 17
Wohnort: Paris

BeitragVerfasst am: Mi Aug 08, 2007 3:18 pm    Titel: DENKSPORT PHYSIK Antworten mit Zitat

Hey ich lese mir gerade Denksport Physik durch und mache auch die Fragen zwischen zwei verschiedenen Themen...Für diese Fragen gibt es aber keine Antworten...
Hat jemand die LÖsungen parat? Damit ich wenigstens wisse ob ich gut oder schlecht bin Rolling Eyes

cheers

Zitat:

Wasser auf Meereshöhe siedet bei 100° und gefriert bei 0°. Bei höherem Luftdruck siedet Wasser bei:

a) geringer Temperatur, und Eis schmilzt bei geringerer
b) geringer Temperatur, und Eis schmilzt bei höherer
c) höherer Temperatur, und Eis schmilzt bei höherer
d) höherer Temperatur, und Eis schmilzt bei geringerer

Seite 255 steht dann: "antwort lautet d)" und dann fängt der Text mit "In den Bergen siedet das Wasser bei geringerer Temperatur (etwa 90° auf 3000m..." an.

Versteh ich da was Falsch oder ist da echt ein Fehler ? Mad Erst sagen die d) also höherer Temperatur und dann im Tex sagen die geringerer Rolling Eyes


Danke for your Help !!

[mod]ich denke ein Thema reicht auch
_________________
BU: 27/28.08.2007 :'(

---------------MARC-O.-------------------
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
marco4485
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 17.07.2007
Beiträge: 17
Wohnort: Paris

BeitragVerfasst am: Do Aug 09, 2007 12:32 am    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn einer auch gerade bei Denksport Physik am Pauken ist und seine antworten mit mir vergleichen will wäre kool...Könntest mir zum beispiel sagen wo ich alles falsch liege bei seite 174 bis 181 Embarassed :

1.b
2.d
3.c
4.c
5.b
6.c
7.C
8.B
9.B
10.B
11.C
12.B
13.A
14.D
15.B
16.C
17.A
18.B
19.B
20.C
21.B
22.C
23.C
24.A
25.B
26.C
27.C
28.A
29.B
30.A
31.B
32.B
33.A
34.D
35.C
36.?
37.A
38.C
39.A
40.D?
41.D?
42.B
43.A
44.B
45.C
46.A
47.?
48.C
49.D
50.B
51.A
52.?
53.B

Enjoy Twisted Evil
_________________
BU: 27/28.08.2007 :'(

---------------MARC-O.-------------------
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
BastiH
Navigator
Navigator


Anmeldungsdatum: 05.07.2007
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: Do Aug 09, 2007 10:07 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich habe mich eben mal an die ersten 20 Aufgaben gemacht. Ich denke, dass einige in diesem Forum dieses Buch haben, weshalb ich jetzt die Fragen abtippen werde. Ich weiß auch gar nicht, ob dies rechtens wäre.

Also fange ich mal an:
1. a
(50km/h+30km/h)/2=40km/h

2. e
die Formel für die gleichmäßig beschleunigte Bewegung lautet:
s=0,5*a*t^2
da a konstant bleibt (andernfalls wäre die Aufgabe ja nicht lösbar) und s proportional zu t^2 ist, ergibt sich die vierfache Strecke.

3. c
Ich denke hierzu muss man nur die ähnliche Aufgabe in dem Buch mit dieser vergleichen

4. c
sie bleibt 10m/s^2

5. b
Der Luftwiderstand steigt mit dem Quadrat der Geschwindigkeit. Da der Körper immer weiter beschleunigt nimmt seine Geschwindigkeit zu und somit auch der Luftwiderstand, welcher dazu führt, dass die Beschleunigung abnimmt, oder?

6. c oder b
Also für mich haben c und b die gleiche Auswirkung, da der gleiche Winkel zum Segel vorliegt. Belehrt mich bitte, falls ich Unrecht habe Wink.
Sollte der Winkel nicht gleich sein un zwischen dem Strich zu W weniger als 45° betragen wäre die Antwort c.

7.c
Würde ich mal so sagen, da aus dem Kräfteparallelogramm herviorgeht, dass die Kraft, die auf beide seilenden wirkt größer ist, als die Kraft, die senkrecht nach oben geht. Diese wäre 1000N und da es mehr sein muss tippe ich mal auf 2000N

8.e
Hier zieht so zu sagen ein Körper mit 50N und ein anderer mit 100N zusammen macht das dann 150N Zugspannung.

9.c
Hier bin ich mir absolut nicht sicher, da der Karren ja auf rollen steht, aber ich glaube es ist nicht möglich, dass der Karren sich selbt beschleunigt.

10.a
Auch einer schwere Frage, bei der ich mir nicht sicher bin. Ich denke, dass er sich mit der Uhr dreht, da die Luft in die Läucher eingesagt wird und dadurch auf die Innenwand einen höheren Druck in Richtung Uhrzeigersinn ausübt, als der Luftdruck es dagegen tut.

11.c
Kraft=Gegenkraft

12.b
Impulsäderung ist Kraft mal Zeitänderung in der die Kraft wirkt. Die Zeit verfielfacht sich um ein zehnfaches. Die Impulsänderung bleibt konstant (bleibt sie das, wenn nicht, ist diese Lösung falsch) weshalb gelten muss, dass F proportional zu 1/Zeitänderung ist

13. a
Hier spielt die Trägheit eine Rolle. Die Masse des Meibachs ist größer, weshalb eine größere Kraft aufgewendet werden muss.

14. d
Hängt von der Beschaffenheit des Materials ab, auf das der Körper fällt.

15.a
Der rutschende Block hat eine größere Geschwindigkeit. Dies liegt daran, dass sie beide die gleiche Zeit benötigen, um auf den Boden zu kommen (ohne Reibung). Da der Eisblock aber einen Größeren Weg in der gleichen Zeit zurück legen muss, muss seine Geschwindigkeit größer sein.

16.a
Ich würde sage, es ist der, der nach oben geworfen wird, da dieser mehr "Platz" zum Beschleunigen hat und deshalb eine höhere Geschwindigkeit erreichen kann

17.a
Der erste Stein ist schon auf einer höheren Geschwindigkeit als der zweite. Draus folgt, dass er in der gleichen Zeit eine weitere Distanz zurück legt.

18.b
Da sie die gleiche Beschleunigung erfahren und beide Steine aus der gleichen Höhe abgeworfen werden, haben sie am schluss die gleiche Geschwindigkeit. Sie brauchen auch genauso lange.

19.c
Beider beschleunigen "parallel". Spielt die Luftreibung eine Rolle, so müsste sich der Abstand verringern, da der obere Stein in dünnerer Luft fällt und deshalb ist der Luftwiderstand nicht so hoch. Aber dies würde nur bei einem sehr großen Höhenunterschied eine Rolle spielen (sehr theoretisch, ich weiß Wink )

20. c
Sie fallen "parallel" und der Luftwiderstand erhöht sich ebenfalls parallel.

Mit parallel ist in den Erklärungen gemint, dass das gleiche Profil vorliegt (z.B. Geschwindigkeitsprofil)

So, das wars erstmal von mir. Ich hoffe, dass ich nicht zu viel falsch gemacht habe, da ich mir bei einigen Fragen ganz und gar nicht sicher war. Aber ich denke, dass wir durch Diskussion sicher noch das ein oder andere klären können.

Viele Grüße und viel Spaß beim Rätseln Wink
Sebastian
_________________
Arrow 367.NFF Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tanlladwyr
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 11.06.2006
Beiträge: 74

BeitragVerfasst am: Fr Aug 10, 2007 11:56 am    Titel: Re: DENKSPORT PHYSIK Antworten mit Zitat

@Erster Post:
Steht doch alles da?!

Die Frage lautet: bei höherem Luftdruck siedet Wasser bei

-->d) höherer Temperatur, und Eis schmilzt bei geringerer


"In den Bergen siedet das Wasser bei geringerer Temperatur (etwa 90° auf 3000m..." ist demnach auch korrekt, da in den Bergen der Luftdruck niedriger ist (du kannst dir die Luft wie ein Meer vorstellen, ganz unten lastet die meiste Luft = höchster Druck).

Wie heißt es so schön: RTFQ Very Happy
_________________
BU --> Weiterflug genehmigt Cool

FQ --> Notlandung Sad

Medical --> Cool

InterCockpit --> Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
marco4485
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 17.07.2007
Beiträge: 17
Wohnort: Paris

BeitragVerfasst am: Fr Aug 10, 2007 12:46 pm    Titel: Sorry Antworten mit Zitat

Hey Danke,

hatte ich auch inzwischen erkannt...Habe halt schlecht gelesen...Es war ja auch spät Wink Konnte woll net mehr klar denken Surprised

Thx anyway Twisted Evil
_________________
BU: 27/28.08.2007 :'(

---------------MARC-O.-------------------
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Benny08
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 29.07.2007
Beiträge: 359
Wohnort: Berlin/Frankfurt

BeitragVerfasst am: Di Aug 28, 2007 7:39 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Möchte den Thread mal wieder aufwärmen. Und zwar passen mir einige Antworten oben nicht.

zu Aufg. 6)

Ich behaupte, dass e richtig ist, da die Kraft orthogonal zum Boot steht. Sprich es gibt keine Kraft F, die das Boot vorwärts bewegt (theoretisch würde es kippen). Ist ziemlich plausibel erklärbar mit Beispiel aus dem Buch "GEGEN DEN WIND".
Die Segelstellung ist entscheidend!

zu 7.)

Das Gewicht verteilt sich auf die beiden Seilenden, sprich 500 N + 500 N = 1 kN. Antwort: b

zu 9). Der Karren kann sich nicht bewegen. Wie auch, die Kraft wirkt in das Segel. Laut actio=reactio wirkt die gleiche Kraft entgegen. Wohin soll nun der Wagen rollen? Links oder rechts? Ähnelt dem Beispiel aus dem Buch.

Beim Rest stimme ich zu. Aufgabe 10 kann ich mir leider nicht bildlich vorstellen.
_________________
Benny
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
guzza38
Senior First Officer
Senior First Officer


Anmeldungsdatum: 19.06.2007
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: Di Sep 04, 2007 4:57 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zu aufgabe 6 bin ich komplett einverstanden, un zu 9 auch!
Ich denke das 14 C ist -> F=m*a oder?
_________________
BU 19-20/9/2007 Cleared
FQ 04-05/12/2007 Cleared Smile
MED 15/01/2008 Cleared Smile)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Benny08
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 29.07.2007
Beiträge: 359
Wohnort: Berlin/Frankfurt

BeitragVerfasst am: Di Sep 04, 2007 5:28 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Theoretisch ja, aber praktisch ist d richtig.

Das 5 kg Ding fliegt mit rund 500 N Gewichtskraft Richtung Boden. Beim Aufprall entscheidet auch die Härte des Bodens. Eine Matratze z.B. federt den Fall aber. Die Aufschlagskraft ist dadurch geringer. Vergleiche das mal mit dem Menschen. Spring mal in die Luft. Beim Landen federst du mit den Knien ab. Nun spring mal hoch und lande ohne einfedern. Schmerzhaft, oder? Also mach es lieber nicht. Die Kniee gehen nur kaputt.

Das selbe ist auch zu lesen in dem Beispiel mit dem Blumentopf und den Frauenschädel. Daher kann man die genaue Kraft nicht messen. Die Widerstandsfähigkeit des Bodens muss gegeben sein.



Wie sind eure Lösungen beim Thema "Fluidik"?

zum vergleichen:

1b
2b
3b
4c
5c
6c
7a
8c
9c

Rest folgt. Postet ruhig eure Meinung. ich bin auch nicht ganz sicher.
_________________
Benny
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
brideswell
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 06.12.2006
Beiträge: 430

BeitragVerfasst am: Do Sep 06, 2007 9:18 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hi ich denke bei Aufgabe 2 müsste es c) sein:

Auftrieb = Dichte (Flüssigkeit) x g x Volumen (verdrängt)

D,g bleiben gleich

V= ist auch bei beiden 1000 cm^3



/edit: Aufgabe 7 c ist auch falsch ==> Antwort ist c)

http://physikaufgaben.de/aufgaben_zeige_lsg.php?such=gewicht&id=&nummer=leer&auswahl_t=&auswahl_n=&abc=leer&aufid=244


Bei der vierten Aufgabe gab es schon mal nen Thread darüber, aber da wurde die Frage auch nicht eindeutig geklärt, ich denke fallen oder gleich bleiben, wenn das jemand nochmal genau erklären könnte wäre ich dankbar.

Sonst hab ich alles gleich bis zur 9.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
caesar
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 27.06.2007
Beiträge: 220
Wohnort: Nähe Stuttgart (noch :D)

BeitragVerfasst am: Mi Okt 17, 2007 4:38 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Nochmal zu den Mechanik-Aufgaben:

Zu 8.)

Ich glaube die richtige Lösung ist 50 N, da die Zugspannung nur daher kommt, dass etwas aufgehalten wird, herunterzufallen. Stellt euch vor die Schnur ist links festgemacht, und rechts hängt das 10kg Stück. Dann herrscht eine Zugspannung von 100 N. Ist die Schnur aber wie im Beispiel nicht festgemacht, muss sie durch etwas anders "aufgehalten" werden, damit noch Zugspannung vorhanden ist (Sonst beschleunigt das Massestück die Schnur nach unten aber es ist keine Zugspannung darin). Das übernimmt hier das 5kg Stück auf der linken Seite, allerdings beschleunigt die Schnur ja trotzdem noch nach rechts, da das rechte Massestück schwerer ist und somit herrscht nur die Zugspannung von 50 N.

Klingt wahrscheinlich etwas kompliziert, kann das jemand nachvollziehen und für richtig erklären ? Smile

Zu 9.)

Ich hab mir das so überlegt: Einerseits sollte der Karren nach rechts rollen, da in das Segel geblasen wird, andererseits aber auch nach links, da das Gebläse ja die Luft zwischen Gebläse und Segel verdrängt, und damit ein Antrieb nach links erfolgt, also quasi wie ein offener Luftballon der losgelassen wird Very Happy Deshalb hätte ich gesagt bewegt sich der Karren gar nicht. Mit der Erklärung von Benny08 -sollte diese stimmen- würde ich dann aber sogar sagen dass der Karren nach links rollt, da dann ja nur dieser "Luftballon-Effekt" zum Tragen kommt ?

Noch ne komplizierte Beschreibung Smile
_________________
BU: 14./15. November 2007 Very Happy
FQ: 20./21. Februar 2008 Very Happy
Medical: 4. März 2008 - Takeoff to paradise

-> ILST 14

What we achieve too easy we esteem too slightly
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schmidt
Senior First Officer
Senior First Officer


Anmeldungsdatum: 09.08.2006
Beiträge: 54
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Mi Okt 24, 2007 4:58 pm    Titel: Antworten mit Zitat

mein gehirn bleibt irgendwie bei beiaufgabe 14 hängen Shocked

kann mir jemand erklären warum es wenn F=m*a gilt,
nicht heissen muss:

F=5kg*10m/s^2 = 50N? wie bringe ich denn da die 3m hinein?

danke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
caesar
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 27.06.2007
Beiträge: 220
Wohnort: Nähe Stuttgart (noch :D)

BeitragVerfasst am: Mi Okt 24, 2007 7:00 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hätte auch 50N gesagt, wobei andere hier ja meinen dass man es nicht sagen kann weils vom Untergrund abhängt. Glaub ich aber nicht, die Kraft mit der es aufschlägt ist 50N, nur die reactio, die das Ding vom Boden zurückerhält, hängt meiner Meinung nach vom Untergrund ab.
_________________
BU: 14./15. November 2007 Very Happy
FQ: 20./21. Februar 2008 Very Happy
Medical: 4. März 2008 - Takeoff to paradise

-> ILST 14

What we achieve too easy we esteem too slightly
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Physik-Übungen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Seite 1 von 10

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.