Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

Erfahrungsbericht BU MPL 20.06.2019 DLR Hamburg

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte der DLR-BU/GU
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
DL2000
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 05.05.2019
Beiträge: 11
Wohnort: Monheim am Rhein

BeitragVerfasst am: Fr Jun 21, 2019 10:45 pm    Titel: Erfahrungsbericht BU MPL 20.06.2019 DLR Hamburg Antworten mit Zitat

Moin zusammen,

nachdem ich, wie schon so viele hier, sehr von diesem Forum profitiert habe, würde ich hier gerne auch meine Erfahrung und Eindrücke von der BU teilen. Ich halte mich bei den Beschreibungen von den diversen Tests während der BU eher kurz, um nicht gegen die Urheberrechte vom DLR zu verstoßen.

Kurz zu mir:
Ich bin 19 Jahre alt, komme aus einem Ort neben Düsseldorf, habe vor einem Jahr mein Abitur gemacht und habe schon seit langem den Wunsch Pilot zu werden.

Zu meiner Vorbereitung:
Ich habe Ende Februar den Termin erhalten und hatte somit ca. 4 Monate Zeit um mich vorzubereiten. Am Anfang war die Vorbereitung doch noch sehr sporadisch und richtig intensiv geübt (täglich) habe ich erst etwa 2 Monate vor der BU.

Ich habe mich vorbereitet mit:
- Testtraining Technisches Verständnis
- Physik für Schule und Beruf
- Denksport Physik
- Neues Physik Skriptum im Forum
- Mathe Magie
- Testtraining Textaufgaben
- SkyTest
- DLR CBTs (CBT= Computer Based Training)
- Mathemakustik

Meine CBT Maximal Werte (Durchgänge):
- SKT - Konzentration: 98% (36)
- OWT - Optische Wahrnehmung: 99% (60)
- RMS - Akustisches Gedächtnis: 33% (36)
- VMC - Visuelles Gedächtnis: 80% CBT (30)
- ROT - Raumorientierung: 95% lvl3 (26)
- PPT - Raumvorstellung: 100% in 8 Minuten (33)
- ENS - Englisch: 80% (2)
- KRN - Kopfrechnen: 72% lvl3 (27)
- TVT - Technik: 72% (2)
- RAG - Mathematik: 85% (3)

Dazu muss ich sagen, dass ich das Buch "Physik für Schule und Beruf" nicht von vorne bis hinten durchgearbeitet habe, sondern mir die wichtigsten Themen rausgesucht habe und dazu ein etwa 40 Seitiges Skript mit den wichtigsten Erklärungen und Formeln erstellt habe. Für andere Themen, wie Wellenlehre, Atomphysik und Mechanik der flüssigen Gase habe ich nur mit dem Skript bzw. Denksport Physik geübt. Im Endeffekt hätte ich mich auf alle Themen gleich konzentrieren müssen.

Ca. 1 Monat vor der BU kam dann ein Beitrag (in diesem Forum) in dem eine Person mit demselben Termin gefragt hat, ob Interesse an einer Whatsapp Gruppe bestünde. Selbstverständlich habe ich als ich das gesehen habe direkt geantwortet und war dann wenige Stunden später in der Gruppe drin. Wir waren bis kurz vor der BU 8 Leute in der Whatsapp Gruppe, die am selben Termin ihre BU hatten. Der Rest (ca. 25 Leute) kannten das Pilotenboard wohl nicht oder hatten vielleicht auch kein Interesse einer Gruppe beizutreten Very Happy Es sind noch ein paar weitere dazugestoßen, die aber erst einen Monat später ihre BU haben, allerdings kann es auch da nie schaden sich gegenseitig auszutauschen. Wie auch immer, ich habe es als großen Vorteil empfunden mich mit den anderen auszutauschen. Man konnte so gemeinsam einige Informationen vergleichen, Werte teilen, Tipps geben usw. Es war von Anfang an eine super entspannte und nette Atmosphäre bei uns und es hat sich keiner gestritten o.ä.^^ Je näher der Termin dann rückte, desto mehr wurde dann auch täglich geschrieben, man merkte auf jeden Fall, wie die Anspannungskurve langsam stieg.

Tag vor der BU:

Die meisten von uns, wie auch ich, sind mit dem Flugzeug angereist. Erst einmal macht das für einen der Pilot werden will natürlich viel mehr Spaß als mit dem Auto oder der Bahn, andererseits war der Flug stolze 6€ teurer als der Sparpreis von der Deutschen Bahn. Von da an war die Entscheidung demzufolge klar. Ich bin ab dem Flughafen Düsseldorf mit Eurowings geflogen, wo ich auch schon den ersten Mitstreiter (M.) traf, Grüße gehen raus an dieser Stelle, hat Spaß gemacht Very Happy. Wir flogen dann gemeinsam nach Hamburg und hatten, bis auf die Tatsache, dass eine Dame hinter uns nicht bemerkt hat, dass ihre Kopfhörer nicht mit ihrem Tablet verbunden waren, einen sehr angenehmen und pünktlichen Flug. Wir sind um ca. 13 Uhr gelandet. Wir waren beide einen tacken zu früh da um einzuchecken, deswegen sind wir schon mal zum DLR und haben uns die Umgebung etwas angeguckt. Auf dem Weg dorthin im Tiefflug den Beluga gesehen^^. Danach sind wir erst einmal in unsere Unterkünfte. Die meisten waren im Motel One, ich war allerdings im Hotel Denbu, da zu dem Zeitpunkt, an dem ich gebucht habe, nichts mehr im M1 frei war. Denbu ist auch durchaus eine gute Option, das Zimmer war sehr sauber und modern eingerichtet. Frühstück war auch sehr lecker. Ich habe dann noch eine Stunde ein paar CBTs durchgeklickt, um mein Gewissen zu beruhigen. Am Nachmittag haben wir uns (fast alle aus der Whatsapp Gruppe) dann in der Lobby vom Motel One getroffen. Zu erst haben wir die Tradition befolgt und waren im Marché essen. Die Pizza war super, man kann die sich da quasi selber zusammenstellen. Danach sind wir noch kurz auf die Besucherterrasse und von da aus direkt am Flughafen entlang zum Café Himmelsschreiber, wo wir noch etwas getrunken haben und eine super Aussicht auf den Flughafen hatten. Wir haben dann noch die Landung der Emirates Boeing 777 gesehen. War auf jeden Fall super nett mit allen, wir haben uns direkt verstanden und hatten viel Spaß!
Dann noch zum Lidl, etwas zu trinken geholt, ich bin dann zu meinem Hotel die anderen zum Motel1.

D-Day:

Die Nacht vor der BU hat auf jeden Fall richtig Spaß gemacht *ironie off*, ne es hätte echt angenehmer sein können. Ich war zwar zu keinem Zeitpunkt wirklich panisch vor Aufregung ich war aber doch seit einigen Tagen recht aufgeregt und habe schon die letzten Nächte vor der BU nicht mehr als 5 Stunden geschlafen, bin irgendwie immer ziemlich früh aufgewacht. Die Nacht vor der BU hat mir dann den Rest gegeben. Erst einmal war es extrem stickig (es gab keine Klimaanlage) und dazu kam, dass direkt neben dem Hotel ein großer Getränkemarkt ist, der natürlich genau in dieser Nacht eingeräumt wurde (LKW, Klirren von Kisten und Flaschen). Der Lärm hat sehr gestört und mich nicht einschlafen lassen. Ich habe keine einzige Sekunde geschlafen und mich sehr geärgert und fragte mich, wie soll ich mich 8 Stunden konzentrieren wenn ich mehrere Nächte schlecht und eine Nacht gar nicht geschlafen habe? Tatsächlich hatte ich damit dann zum Glück keine Probleme, ist wohl das Adrenalin, das einen dann wach hält. Zum Frühstück ein halbes Brot runtergewürgt und dann ging es los. Von da an stieg die Anspannung dann wieder. Am DLR traf ich dann auf den Rest meiner Mitstreiter. Um 8 Uhr wurden wir in den Raum gebeten, mussten diesen allerdings aufgrund technischen Problemen noch einmal für 10 Minuten verlassen. Danach hat es dann geklappt und wir wurden von zwei freundlichen Mitarbeiterinnen des DLR eingewiesen. Also los gehts!

Ich werde die Tests, wie gehabt mit --; -; 0; +; oder ++ bewerten

VMC (Visual Memory Capacity) (+):

Wird von vielen als der "Demoralisierungstest" beschrieben. Kann ich so nicht bestätigen. Ja die Symbole sind etwas anders, als im CBT, deswegen lohnt es sich hier mit SkyTest zu üben, aber wenn man sich vorher klar macht, dass man sich sowieso nicht alles merken und richtig anklicken kann ist der Test, wie ich finde, gut machbar. Hatte ein ähnliches Gefühl wie zu Hause beim Üben.

TVT (=Technisches Verständnis) (0)

Weiter ging es mit dem TVT Teil. Hiervor hatte ich sehr großen Respekt. Es gab ein paar Fragen, die ich ganz gute beantworten konnte, bei vielen bin ich allerdings stark ins Grübeln gekommen. So katastrophal wie befürchtet, war es allerdings nicht. Ich hoffe es reicht irgendwie, um TEC auszugleichen.

-- 10 Min Pause-- reger Austausch über TVT Fragen Very Happy

RMS (=Running Memory Span) (0/+)

Nach der 10 Minütigen Pause kam dann RMS Test. Wie schon von vielen beschrieben ist hier die Stimme etwas anders, als im CBT. Insgesamt lief es hoffentlich recht passabel, konnte mir meistens zwischen 4-6 Zahlen, 2 mal auch 7, merken. Ein oder zweimal konnte ich mir jedoch auch nur ca. 3 Zahlen merken. Insgesamt fand ich es etwas schwieriger als im CBT, hatte danach aber auch kein besonders schlechtes Gefühl.

SKT (= Konzentration) (++)
Danach folgte dann der Konzentrationstest. Wenn man diesen Test oft genug geübt hat, kann man ihn als "geschenkten" Test betrachten. Lief bei mir eigentlich sehr gut, nur ein paar mal habe ich mich glaube ich verklickt.


-- 10 Minuten Pause --

PPT (Punkt Positions Test): (0)

Hier hatte ich während der Übungsphase am Anfang noch große Probleme. Ich habe mir dann die einzelnen Muster ausgedruckt und geguckt, wie sich die Seiten zueinander verhalten. Das hat mir sehr geholfen und ich konnte meine Werte gut steigern. In der BU habe ich leider kurzzeitig vergessen, dass es ein Zeitlimit gibt und habe einige komplizierterer doppelt geprüft, um auf Nummer sicher zu gehen. Naja beim 33. Würfel war dann für mich Schluss. Hoffentlich reichts noch Smile

KRN (=Kopfrechnen): (+)

Hat insgesamt, bis auf 2 Aufgaben, sehr gut geklappt. Habe mich mit Mathemakustik vorbereitet. Die Aufgaben waren recht fair und in meinen Augen nicht zu schwer.

-- 10 Minuten Pause --

MIC (Monitoring and Instrument Coordination): (0/+)

Hier kam also der "Simulator", für den das DLR auch nichts zum üben zur Verfügung stellt. Dabei sei gesagt, dass SkyTest dem ganzen sehr nahe kommt, bis auf, dass der Joystick in der BU im Vergleich zu Skytest sehr träge reagiert. In der BU muss man in der Endstufe bei extrem starken Turbulenzen (denen ein Flugzeug so wie diese dargestellt wurden aber bestimmt nie standhalten könnte Very Happy) gleichzeitig Höhe, Kurs und Geschwindigkeit halten und nebenbei noch akustische Aufgaben lösen. Das ganze hat eigentlich Spaß gemacht, man hat eine sehr lange Einführungsphase, in der man alles erklärt bekommt. Beim letzten Durchgang hatte ich dann doch einige Abweichungen und bei der akustischen Aufgabe habe ich einmal falsch geklickt, der Grobe Eindruck war allerdings ganz in Ordnung. Diesen Test sollte man definitiv nicht unterschätzen, der gerät schnell in Vergessenheit weil das DLR (extra) kein Übungs CBT zur Verfügung stellt. Laut DLR ist Ziel dieses insgesamt knapp 1 stündigen Tests, eignungsdiagnostische Aussagen hinsichtlich der Mehrfachbelastbarkeit der Bewerber zu treffen und diese Fähigkeiten sind als Pilot nunmal sehr wichtig, also bitte nicht unterschätzen! Smile

-- 60 Minuten Mittagspause--

RAG (Mathematik - Textaufgaben) (0)

Als wir rein kamen lagen schon Stift und Papier auf den Plätzen bereit. Ich habe bei der Vorbereitung mir ziemlich Sorgen wegen Mathe gemacht, ich war nie wirklich gut in der Schule. Ist allerdings nicht ganz so schlimm geworden. Konnte gefühlt 16-17 Aufgaben einigermaßen sicher lösen. Wenn es nicht reicht hoffe ich auf einen Ausgleich durch Kopfrechnen

OWT (optische Wahrnehmung) (++)

Hat bei mir eigentlich super geklappt. Die Anzeige ist etwas anders als im CBT, hat mir aber nichts ausgemacht. Ich habe mit der Gegenüber Methode gelernt. Die ersten 2 Aufgaben starteten etwas holprig, danach konnte ich aber ziemlich sicher alle Zahlen sehen.

-- 10 Minuten Pause --

ROT (Raumorientierung) (++)

Hier hatte ich von Anfang an keine großen Probleme, bis ich lvl 3 Entdeckte Very Happy Aber auch das hat mit etwas Übung dann ganz gut geklappt. In der BU lief es sehr gut. Einmal hat es mich rausgekickt, als es dann schlagartig etwas schneller wurde, ansonsten alles ok.

PSY (Psychologie) (0)

Es folgten die psychologischen Fragen. Manchmal muss man etwas überlegen, ich habe hier, so wie es viele geraten haben, versucht ehrlich zu sein. Hier schwierig zu sagen, wie es lief.

-- 10 Minuten Pause --

ENS (+):

Das war dann auch schon die letzte Pause und es folgte der Englisch Teil. In Englisch war ich eigentlich immer ganz gut und hatte auch LK im Abitur. Vorbereitet habe ich mich nicht wirklich. 2 mal das CBT durchgeklickt und in den letzten 2 Wochen bei meinen Serien die Sprache auf Englisch gestellt. Konnte in der BU, für mein Gefühl, das meiste gut beantworten. Das ein oder andere Synonym, von dem ich noch nie etwas gehört hatte, war dabei aber das habe ich mir dann irgendwie hergeleitet.

TEC (--)

Zum Schluss natürlich noch eine kräftige Ladeng Physik. Bei diesem Test habe ich dann wirklich ein schlechtes Gewissen bekommen. Von Mittelstufenphysik keine Spur, ich konnte nur sehr wenige Fragen sicher beantworten, bei einem Großteil war ich eher unsicher und raten war auch dabei. Naja ich hab's dann so hingenommen und versucht das bestmöglichste draus zu machen. Hoffe meine Denkansätze waren nicht zu abwegig^^

So und das war es dann auch. Ich muss ehrlich gesagt sagen, dass mir der Tag, trotz des insgesamt unsicheren Gefühls und des wenigen Schlafs, sehr viel Spaß gemacht hat. Es war in jedem Fall eine tolle Erfahrung. Ich war wirklich erleichtert, dass ich mich immer gut konzentrieren konnte, obwohl ich so wenig geschlafen habe. Ich lasse mich jetzt von dem Ergebnis überraschen, eine Tendenz gebe ich nicht an das ist einfach zu schwierig zu sagen, denke ich. Vielleicht war ich ja auch in manchen Sachen viel schlechter, was ich natürlich nicht hoffe Smile

Tipps werde ich auch, so lange ich kein Ergebnis habe, nicht geben. Wäre ja etwas unglücklich wenn ich euch sage, was ihr zu tun habt, aber dann nicht bestanden habe. Ich werde dann ggf. wenn ich mein Ergebnis habe noch ein paar Zeilen dazu schreiben.*

Nach der BU haben die meisten (auch die aus unserer Whatsapp Gruppe) die Rückreise angetreten, ich bin allerdings noch eine Nacht länger geblieben. Bei der Buchung dachte ich das wäre dann alles etwas entspannter und ich musste mir keine Gedanken machen, den Flieger nicht zu kriegen, falls die BU etwas länger dauern sollte.
Bin dann direkt aufs Zimmer und habe 2 Stunden geschlafen. Dann einfach den Abend noch etwas entspannt und nen Film geguckt.

Mein Flieger ging am Nächsten Tag, also heute um 19:10 Abends (war der günstigste an dem Tag. Ich habe die Zeit noch genutzt und bin für ein paar Stunden nach Hamburg reingefahren und habe mir Elbphilharmonie, Speicherstadt und die Binnenalster noch etwas angeguckt. hat gut getan sich etwas zu bewegen und um die Sachen zu verarbeiten Smile

Dann möchte ich jetzt zuletzt allen meinen Mitstreitern viel Erfolg wünschen, ich drücke allen die Daumen! Besondere Grüße auch an alle in unserer Whatsapp Gruppe, ich denke die nächsten Tage werden ziemlich aufgeregt, wenn man auf das Ergebnis wartet. War cool mit euch und vielleicht sieht man sich ja.

Ich entschuldige mich für eventuelle Rechtschreibfehler, waren lange Tage, ist schon sehr spät^^


//EDIT (26.06.2019): Vor 30 Minuten kam die Mail: BESTANDEN! Ein unglaubliches Gefühl Very Happy

Hatte erst schon allen Mut verloren. Viele aus unserer WhatsApp Gruppe haben schon früher am Morgen ihre Mails erhalten und ich bin schon vom schlimmsten ausgegangen. Aber trotz des mulmigen Gefühls in Physik es hat gereicht und die anstrengende Vorbereitung hat sich gelohnt!


*Zu den Tipps:
da ich ja nun erfahren habe, dass ich bestanden habe, würde ich euch auch ganz gerne noch 1-2 Tipps mitgeben, die aber wahrscheinlich auch schon in anderen Erfahrungsberichten gegeben wurden. Erst einmal zur Übungsphase:

- Es gibt immer wieder Leute die behaupten mit wenig bis keiner Übung wäre dieser Test recht einfach zu meistern. Diese Ansicht teile ich so nicht. Bei der Übung ist es meiner Meinung nach wichtig seine Fähigkeiten selbst einzuschätzen und nach diesen dann die Übungsphase zu gestalten. Wenn man jetzt der absolute Mathe und Physik Crack ist kann es gut sein dass die Physik und Mathe Teile in der BU kein großes Problem für einen darstellen. Auch ist es bei vielen sicherlich so, dass sie die CBTs ein oder zweimal durchklicken und schon sind sie bei 95%. Das ist aber eher bei wenigen der Fall, denke ich. Deswegen ganz wichtig: Plant euch genug Übungszeit ein und entscheidet selbst, wo ihr einen verstärkten Fokus drauf legen müsst (ich habe ihn gewissermaßen überall gleich groß gelegt, weil ich am Anfang in keines der CBTs gute Werte erzielen konnte)
- Es ist auch wichtig, dass ihr euch einen groben Plan macht, wann ihr übt. Auch wenn es "nur" eine Stunde am Tag ist. Sorgt dafür, dass ihr in dieser Zeit nicht gestört werdet und euch gut konzentrieren könnt. Ich bin sehr gut mit der Methode gefahren, dass ich mich eine Woche lang richtig in die CBTs reingehangen habe und dann in jedem CBT meine Ziele innerhalb von kurzer Zeit (dafür intensiv) erreicht habe. Danach habe ich die CBTs nur noch etwa eine halbe Stunde täglich durchgeklickt und immer geschaut, dass alles noch funktioniert. Nachdem ich meine Ziele erreicht habe, habe ich mich dann voll und ganz auf Physik und Mathe konzentriert, weil ich hier vieles aufarbeiten musste. Was bei Physik auch wichtig ist: Macht nicht einzelne Bereiche, wie Optik oder Wärmelehre extrem intensiv und dafür andere Themen umso weniger. Schaut, dass ihr für alle Themen etwa gleich viel tut. Lieber nicht zu sehr in die Tiefe gehen, dafür aber in allen Themen ein akzeptables Grundverständnis haben, als in einzelnen Themen jede Formel und Konstante zu lernen.
- Ärgert euch nicht, wenn ihr vor der BU schlecht schlaft. Ich habe an den Tagen vor der BU jeweils nur 5 Stunden geschlafen und am Tag vor der BU kein bisschen. Trinkt was mit viel Zucker oder Koffein, duscht kalt und bei den Tests selbst seid ihr Wach, das ist das Adrenalin Very Happy Schlafen könnt ihr danach noch genug
- Trefft euch vor der BU mit anderen Leuten (das sagen viele), macht eine Whatsapp Gruppe, wo ihr euch schon Wochen vor der BU austauscht und gegenseitig mit Tipps und Tricks helfen könnt. Das hilft ungemein. Aus unserer Gruppe haben schon 5/8 ein positives Ergebnis erhalten, bei den anderen steht es noch aus. Geht am Abend vorher was Essen, trinken (nur kein Alkohol^^), geht auf die Besucherterrasse, ins Café oder sonst was, nur seid möglichst wenig allein, um euch nicht zu viele Gedanken zu machen.
- Bei der BU: immer freundlich zu den DLR Mitarbeitern sein Wink Anzug oder Sakko braucht ihr da nicht, die meisten waren eher casual gekleidet. Kurze Hose muss aber auch nicht unbedingt sein. Nutzt die Übungsphasen vor den entscheidenden Tests und stellt ggf. Fragen.
- Geht mit einer inneren Ruhe zur BU. Macht euch vorher klar, das euer Leben nicht vorbei ist, wenn ihr es nicht schafft. Man kann viel bessere Leistungen erzielen, wenn man mit einer inneren Ruhe an die Tests herangeht, als würde man sich ständig unter Druck setzen und sich sagt "Ich muss.., ich muss.., ich muss.., sonst wird das nichts".

Das ist jetzt auch erst mal alles, was ich euch auf Anhieb ganz gerne mitgeben würde. Aber denkt daran, das ist meine persönliche Meinung. Wenn ihr euch mit anderen Herangehensweisen wohler fühlt, macht es so wie ihr es für richtig haltet. Lasst euch nur von anderen nichts einreden ("Das ist doch mega einfach", "Der Test zählt doch eh nicht") und macht euer Ding, dann wird das schon Wink. Ich wünsche allen, die ihre BU noch vor sich haben viel Erfolg! Man sieht sich vielleicht Smile


Zuletzt bearbeitet von DL2000 am Mi Aug 21, 2019 9:34 pm, insgesamt 4-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NovemberIndiaKilo
Senior First Officer
Senior First Officer


Anmeldungsdatum: 07.12.2018
Beiträge: 48
Wohnort: Düsseldorf

BeitragVerfasst am: Sa Jun 22, 2019 8:27 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Heyho,
bin Nik aus der WA Gruppe!
Super Bericht und echt intensive Vorbereitung! Du hast es mehr als verdient zu bestehen. Ich drücke dir die Daumen, wir lesen uns ja noch ^^

Gruß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DL2000
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 05.05.2019
Beiträge: 11
Wohnort: Monheim am Rhein

BeitragVerfasst am: Do Jul 11, 2019 5:33 pm    Titel: Antworten mit Zitat

NovemberIndiaKilo hat folgendes geschrieben:
Heyho,
bin Nik aus der WA Gruppe!
Super Bericht und echt intensive Vorbereitung! Du hast es mehr als verdient zu bestehen. Ich drücke dir die Daumen, wir lesen uns ja noch ^^

Gruß


Moin,

sorry für die späte Antwort Very Happy Vielen Dank dir nochmal, bin immer noch sehr glücklich, dass ich es geschafft habe und freue mich jetzt auf die GQ, auch wenns wahrscheinlich noch ein bisschen dauert. Du hast ja dann auch nächst Woche da wünsche ich dir natürlich ganz viel Glück, hast dich ja auch so wie ich das bisher beurteilen kann sehr gut vorbereitet, das wird bestimmt klappen Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte der DLR-BU/GU Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.