Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

APS MCC vs MCC

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht -> Luftfahrt-News und -Diskussionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
dreamchaser76
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 19.04.2019
Beiträge: 6
Wohnort: Munich

BeitragVerfasst am: Do Mai 02, 2019 12:21 am    Titel: APS MCC vs MCC Antworten mit Zitat

Mag für einige eine wichtige Frage sein, ob APS MCC oder nur MCC. Für mich einfach nur eine Masche, um den frisch gebackenen CPLern noch mehr Geld aus den Rippen zu leiern.
Niemand braucht gleich nach der FS ein "halbes" Type Rating, wie von einigen Anbietern aggressiv vermarktet wird. Es gibt hier keinen Mehrwert für den Trainee, ausser daß im nächsten Screening die Messlatte höher gelegt wird, da der Bewerber ja mehr Vorbereitung hatte. Und wenn schon Geld investieren, warum dann nicht gleich ein richtiges Type Rating? Ach ja, die Airline soll erstmal dem Bewerber zusagen. Schade, daß schon bei der Auswahl des MCC nicht die gleiche Sorgfalt zum Tragen kommt.
Was haltet ihr davon?
Gruß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cloudsurfer321
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 05.04.2018
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: Do Mai 02, 2019 1:30 am    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich hatte gar kein MCC als ich bei der Airline angefangen habe. Die haben das direkt ins Type Rating integriert. Und die Kollegen mit MCC die mit mir angefangen haben, mussten den Kurs auch nochmal machen. Und das nicht wegen mir, sondern weil es zum Standardprogramm der Airline gehört Rolling Eyes

Ich verstehe bis heute nicht, dass ein MCC von irgendeiner einer Wald und Wiesen Flugschule auf einer, lass es von mir aus King Air sein, bei manchen Airlines ein Einstellungskriterium ist. Das hilft höchstens beim Screenings etwas, und das auch nur dann, wenn man das MCC zufällig auf dem gefragten Muster absolviert hat Confused

Just my two cents Very Happy
_________________
CLH GU 05/18
AUA PIT 06/18
AUA FU 08/18

AUA A320 TR —> 01/19 Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dreamchaser76
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 19.04.2019
Beiträge: 6
Wohnort: Munich

BeitragVerfasst am: Mi Mai 22, 2019 7:19 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe auf pprune etwas recherchiert. Da steht eine ganze Menge zum Thema. Nichts was meine Meinung verändert, jedoch einige interessante Fakten zu den Anbietern. Auch beunruhigende Dinge. Kann man dem vertrauen? Es scheint, als würde es einen kleinen Machtkampf auf dem APS Markt geben. Es zeichnet sich auch schon ein Verlierer ab.
Die Preise sind jedenfalls ganz schön übertrieben. Ob es die APS- Qualität mit der eines Standard MCC von C4U oder TFC aufnehmen kann wage ich zu bezweifeln. Euer Input?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
B1900D
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 15.02.2011
Beiträge: 2096

BeitragVerfasst am: Mi Mai 22, 2019 8:42 pm    Titel: Antworten mit Zitat

MCC Kurs macht halt schon Sinn, wenn die Airline oder potentielle Arbeitgeber diese Vorkenntnisse voraussetzt und das Type Rating z.B. nicht "inhouse" gemacht wird. Wenn der Kurs allerdings integriert ist, dann braucht man es natürlich nicht.

Fazit: kommt immer auf die Situation an.

Der Nachteil am generischen MCC ist halt, dass jede Operation wieder ihre eigenen Standards hat (SOPs). MCC dient halt dazu, dass man nicht ganz ohne Ahnung von der Arbeitsaufteilung im Cockpit zum Type Rating Kurs erscheint.

Jeder Verkehrspilot sollte jedoch in der Lage sein, Dir basic MCC und das Konzept vor einem Cockpitposter oder -mockup beizubringen - da brauchste keinen Simulator. Von daher ist das schon irgendwie eine Geldmasche. Man kann sich dazu auch Cockpitvideos von Pilotseye anschauen, um eine grobe Idee zu bekommen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dreamchaser76
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 19.04.2019
Beiträge: 6
Wohnort: Munich

BeitragVerfasst am: Do Jun 06, 2019 12:43 am    Titel: Antworten mit Zitat

B1900D hat folgendes geschrieben:
MCC Kurs macht halt schon Sinn, wenn die Airline oder potentielle Arbeitgeber diese Vorkenntnisse voraussetzt und das Type Rating z.B. nicht "inhouse" gemacht wird. Wenn der Kurs allerdings integriert ist, dann braucht man es natürlich nicht.

Fazit: kommt immer auf die Situation an.

Der Nachteil am generischen MCC ist halt, dass jede Operation wieder ihre eigenen Standards hat (SOPs). MCC dient halt dazu, dass man nicht ganz ohne Ahnung von der Arbeitsaufteilung im Cockpit zum Type Rating Kurs erscheint.

Jeder Verkehrspilot sollte jedoch in der Lage sein, Dir basic MCC und das Konzept vor einem Cockpitposter oder -mockup beizubringen - da brauchste keinen Simulator. Von daher ist das schon irgendwie eine Geldmasche. Man kann sich dazu auch Cockpitvideos von Pilotseye anschauen, um eine grobe Idee zu bekommen.



Absolut. Jedes Standard MCC sollte reichen um angehenden Airlinepiloten das Konzept zu vermitteln. In der Airline wird es überhaupt erst richtig vertieft: Type Rating und CRM-Schulungen. Mich stört aber dieser Hype um APS umso mehr, wenn ich sehe wie heftig das beworben wird. Ich bin mir mittlerweile ziemlich sicher, dass beim APS zu 90% wirtschaftliche Faktoren eine Rolle spielen. Und die Umsetzung dessen obliegt guten Verkäufern diverser Flugschulen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Conversion
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 12.07.2009
Beiträge: 200
Wohnort: irgendwo in den Bergen

BeitragVerfasst am: So Jun 09, 2019 1:29 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Das mit dem ganzen MCC, JOC usw. ist letzten Endes nur reine Geldverdienerei, wie es hier ja schon gesagt wurde! Früher war der ganze Mist mit dem TR (Type Rating) integriert und wurde noch von der Airline bezahlt. Was ja auch Sinn macht weil das MCC beinhaltet SOP (Standard Operating Procedures) und da gibt es wiederum von Airline zu Airline unterschiede. Mit dem 11 Sep. 2001 (New York) hat sich der Markt dann allerdings für lange Zeit zum Nachteil für angehende Piloten verändert und auch diese Branche blieb von dem Lieblingskonzept der oftmals branchenfremden Manager nicht verschont. Dass da heißt, Kostenreduzierung, Gewinnmaximierung! Was zur Folge hatte, dass sich die "cleveren" Manager eben gedacht haben, warum sollen wir eigentlich für das TR zahlen, sollen das doch die Aspiranten selber zahlen! Und somit hat sich ein zusätzlicher Markt bzw. Möglichkeit den Leuten noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen erschlossen! Und einige Anbieter sind da sehr kreativ und bieten zu dem MCC noch diverse andere Kurse an wie z.B. JOC (Jet Orientation) etc. Ist meiner Meinung nach alles Geldschneiderei!

Zuletzt bearbeitet von Conversion am Do Jun 20, 2019 1:58 am, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
B1900D
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 15.02.2011
Beiträge: 2096

BeitragVerfasst am: So Jun 09, 2019 6:58 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Crux der Sache ist halt, dass die Lobbyisten es geschafft haben, dass die EASA-FCL einen MCC Nachweis für die Erteilung des ersten Multi-Crew Type Ratings voraussetzt, in welcher Form auch immer.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
polskipilot
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 11.04.2019
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: Fr Sep 13, 2019 9:03 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo
Ich möchte den MCC Kurs machen und es gibt immer mehr APS Angebote. Was brauche ich jetzt für meine Lizenz? Könnt ihr eine Flugschule empfehlen?
Danke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dreamchaser76
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 19.04.2019
Beiträge: 6
Wohnort: Munich

BeitragVerfasst am: Mo Sep 23, 2019 6:28 am    Titel: Moin an polskipilot und den Rest Antworten mit Zitat

Der APS MCC ist ein Kursprogramm, das vor allem nur einer Airline nützt: Ryanair. Es werden Kosten, die eine Airline für das Training ihrer Piloten aufbringen sollte, auf die Trainees abgewälzt. Es scheint, als hätten gerade low coster diese Form für sich entdeckt. EasyJet hat ein ähnliches Programm namens Next Generation Course NGC. Ähnlich teuer. Ähnlicher Inhalt. Oh Wunder, beides wird rein zufällig von einer deutschen Flugschule in Berlin angeboten, die für unseriöse und marktschädigende Praktiken bekannt sind.
Also Finger weg.
Polski, mach einfach den MCC und wenn es soweit ist, mach noch eine Vorbereitung im Simulator. Das sollte dicke reichen. Wir Piloten lassen uns schon genug gefallen.
Liebe Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht -> Luftfahrt-News und -Diskussionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.