Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

Duales Studium fortführen oder Pilot?

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht -> Luftfahrt-News und -Diskussionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
schubi-lg
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 14.04.2019
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: So Apr 14, 2019 9:19 pm    Titel: Duales Studium fortführen oder Pilot? Antworten mit Zitat

Moin,

nachdem ich viele Jahre hier im Forum still mitgelesen habe, melde ich mich jetzt auch mal mit meinem Anliegen zu Wort.
Ich befinde mich zur Zeit im 2. Semester eines dualen Studiums im Fach Wirtschaftsingenieurwesen Bau, welches ich bei einem erfolgreichem Mittelständler absolviere.
Die Arbeit im Unternehmen gefällt mir bis jetzt auch sehr gut.

Seit ich denken kann, möchte ich beruflich jedoch ins Cockpit kommen. Im Urlaub war der Flug für mich das Allergrößte, welches heute noch so ist. Ich versuche absolut jede Möglichkeit auszunutzen nach der Landung einen Blick ins Cockpit zu den Piloten werfen zu dürfen. Schon während der Schulzeit habe ich mich jahrelang intensiv mit dem Einstieg auseinander gesetzt und bin auf jede erdenkliche Messe gegangen, um mit echten Piloten ins Gespräch zu kommen. Aufgrund der katastrophalen Jobsituation in den letzten Jahren bin ich dann nach dem Abitur letzten Jahres zu dem Entschluss gekommen, diesen Weg nicht zu gehen.
Ob dieses der richtige Weg war, kann ich leider bis heute selbst nicht für mich beantworten.
Es ist wirklich eine "Qual" in der Uni sitzen, während man die Flugzeuge im Approach nach EDDH sieht und man sich fragt, was ich hier eigentlich tue, wenn mein größter Wunsch es doch ist, dort oben auf dem rechten Sitz Platz nehmen zu dürfen.
In letzter Zeit habe ich mich somit nach "sicheren" Möglichkeiten umgeschaut und bin dabei auf die Hubschrauberstaffel der Landespolizei Niedersachsen gestoßen.
Wie es dann kommen musste, habe ich mich dort beworben und mittlerweile nach allen bestanden Auswahlverfahren eine direkte Einstellungszusage für den Oktober dieses Jahres vorliegen.
Es handelt sich hierbei um das Studium für den gehobenen Dienst, wobei ich hierzu ganz klar sagen muss, dass ich keine Garantie habe je als Pilot tätig werden zu können, da ich mich aus dem aktiven Polizeivollzugsdienst zur Hubschrauberstaffel bewerben müsste.
Mir ist bewusst, dass ich in erster Linie dann Polizist bin und es auch bleiben muss, sollte der Plan bei der Fliegerstaffel scheitern.
Nach dem Studium bei der Polizei würde ich als Polizeikommissar mit A9 einsteigen, was mit allen Zulagen einem Gehalt von ca. 2200€ netto pro Monat entspricht.
Beförderungen bis mindestens A11 sollten realistisch sein.

Klar ist Geld nicht das Wichtigste, aber es ist eben ein nicht zu vernachlässigender Punkt, welcher gerade im Gegensatz zur ATPL-Ausbildung einen riesen Pluspunkt darstellt, da ich hier sehr wahrscheinlich Schulden in einer nicht gerade geringen Summe hätte. Aber was das angeht, sind wir alle hier wahrscheinlich bestens informiert. Zudem macht das Beamtenverhältnis den Job natürlich sehr krisensicher.

Ich habe nun mehrere Möglichkeiten:

- Ich bringe mein jetziges Studium zu Ende (Übernahme in eine gut bezahlte Position ist quasi sicher) und versuche es später über verschiedene Ab-initio Programme wie z.B. von der EFA (MPL, ATPL, Swiss), Condor, Aerologic usw. Hiermit wäre ich natürlich beruflich abgesichert im Falle des Medicalverlustes z.B. Gerade Wirtschaftsingenieurwesen ist denke ich ein sicheres Standbein, bedingt durch die Vielzahl der in Frage kommenden Stellen.
Allerdings bin ich nach Studienabschluss 2 Jahre an mein Ausbildungsunternehmen gebunden, weswegen ich frühestens mit 24 den ATPL beginnen könnte.

- Ich studiere ab Oktober bei der Polizei und versuche später in die Hubschrauberstaffel zu kommen.

- Ich schicke jetzt meine Bewerbungen zur EFA, Condor & Aerologic raus und bei positivem Ergebnis beginne ich dort meinen ATPL. Hierbei bin ich jedoch keinerlei abgesichert, was bei Condor & Aerologic sehr schlecht ist, da hier die Kosten nicht von der LH Group vorgestreckt werden und ich die 70k € von Ausbildungsbeginn an aus eigener Tasche bezahlen muss. Zudem gibt es nirgendswo eine garantierte Einstellung und ich ehrlich gesagt wenig Lust habe in eine 5 Jahres Warteschlange wie die LH NFF's zu rutschen.

Eine rein private ATPL-Ausbildung schließe ich aufgrund der finanziellen Mittel komplett aus.

Zuerst einmal Vielen Dank, wer es durchgehalten hat meinen Roman bis hier hin zu lesen Very Happy

Mir persönlich fällt die Entscheidung nach vielen schlaflosen Nächten immer noch sehr schwer, weshalb ich mir jetzt gerne einige neutrale Meinungen einholen möchte.
Ich bin sehr gespannt, wie ihr die Situation von außen her betrachtet.

Ich freue mich auf eure zahlreichen Meinungen Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sublimibus
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 13.11.2017
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: Mo Apr 15, 2019 6:32 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, ich empfehle sich einfach mal bei der EFA für MPL und ATPL zu bewerben und erstmal die auswahltests zu machen, danacht hast du 2 Jahre Zeit die Ausbildung zu starten (und dich zu entscheiden). Alternativ wenn du eher Hubschrauberpilot werden willst, bei der Bundespolizei kannst du dich direkt darauf bewerben ohne vorher im Regulären Dienst gewesen zu sein.
Letztendlich kann ich dir die entscheidung natürlich abnehemen, ein zweites standbein ist sicherlich nicht schlecht, aber auch nicht unbedingt nötig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
croip3
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 05.12.2018
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: Mo Apr 15, 2019 7:08 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Aerologic wird eventuell schwierig. Die Auswahltests für dieses Jahr sind alle schon vergeben. Ich habe aber keine Ahnung ob die schon voll belegt sind. Die BUs sind um den 1 Juni. Wenn die Kurstermine so bleiben und man mit 3Monate - Kursstart rechnen kann, dann müsste Dezember/ Januar das Sytem wieder anlaufen. Ich weiß aber nicht ob Aerologic Jährlich ausbildet. Andereseits sind sie genauso vom Pilotenmangel betroffen wie die LH Group.

EFA ist glaube das sicherste. ABsolut nichts unmenschliches und gerade die ATPL schafbar, auch neben der Prüfungszeit(spreche aus Erfahrung Very Happy).

Schlussendlich nimmt dir keiner die Entscheidung ab. Andererseits ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass eine Firma jemanden möchte, vor vielen JAahren sein Studium abgeschlossen hat. In dem Fall, dass du das Medical nicht mehr bekommst. In der art wurde das auch bei einer EFA Infoveranstaltung gesagt.


Ich glaube die Tatsache, dass du ein Auswahlverfahren schaffen solltest, nimmt dir die Entscheidung dann zum Großteil ab.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schienenschreck
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.09.2008
Beiträge: 3225
Wohnort: ZZ9 Plural Z Alpha

BeitragVerfasst am: Mo Apr 15, 2019 11:34 pm    Titel: Antworten mit Zitat

croip3 hat folgendes geschrieben:
Andererseits ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass eine Firma jemanden möchte, vor vielen JAahren sein Studium abgeschlossen hat. In dem Fall, dass du das Medical nicht mehr bekommst. In der art wurde das auch bei einer EFA Infoveranstaltung gesagt.

Und was schlagen die Spaßvögel von der EFA stattdessen als Absicherung vor? Dass einem mit Studium beispielsweise viele Stellen im öffentlichen Dienst offenstehen, ist für die offenbar Neuland.
_________________
...mit Lizenz zum Fliegen
Idea Pilotenboard Wiki
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
croip3
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 05.12.2018
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: Di Apr 16, 2019 12:20 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Tja, gute Frage. Das kommt sicherlich auch etwas auf den Studiengang an. Ist halt die Frage ob ein Maschienenbauer nach 20 Jahren, ohne als das tätig zu sein, immernoch die Statik berechnen kann.

Vielleicht ging es bei der EFA auch mehr darum, dass sie lieber Leute wollen die direkt die ATPL/MPL machen anstatt noch das Studium dazu.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alt&Neu
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 01.05.2009
Beiträge: 464

BeitragVerfasst am: Mi Apr 17, 2019 6:10 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Studier unbedingt zu Ende... auch wenn Du anschließend 2 Jahre gebunden bist...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Austrian777
Navigator
Navigator


Anmeldungsdatum: 16.08.2017
Beiträge: 40

BeitragVerfasst am: Mi Apr 17, 2019 8:22 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Alt&Neu hat folgendes geschrieben:
Studier unbedingt zu Ende... auch wenn Du anschließend 2 Jahre gebunden bist...


Ich bin halt der Meinung, dass man zu so einem Thema keine Ratschläge mit so strikten Formulierungen in die Richtung "unbedingt", "auf gar keinen Fall", "auf jeden Fall" geben sollte. Es ist eine Individualsituation.

Du solltest dir halt im Klaren sein, dass man sich mit solch einem Vorhaben verdammt hohe Ziele setzt - was an sich ja auch okay und ganz gut ist. Trotzdem ist ein Ausweichplan eine ganz praktische Sache; Piloten planen schließlich auch immer mit Ausweichflughäfen Wink
Wenn es dein Traum ist, klar, versuch es! Aber deine Studienpläne schon im Vorhinein in die Tonne zu treten wäre sehr riskant (falls du das vorhast). Wenn du eine Zusage hast, kannst du ja immer noch abwägen, ob du zuerst fertig studieren willst oder dein Studium zugunsten der Ausbildung sofort abbrichst.

Vielleicht hilft dir ja eine kurze Erläuterung meiner Situation: Nach der Matura (Abitur) bei Austrian beworben und im Jahr darauf BU und PIT absolviert. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich schon ein Studium begonnen. Dann leider bei der FQ raus. Beim EFA ATPL auch in der GQ raus. Auch wenn mir die Fliegerei so viel mehr bedeutet als das Studium, ist man in so einer Situation über einen Plan B sehr froh. Am Ende hast du halt sehr wenig Einfluss auf dein Schicksal und ohne einen Fallback - Plan siehts dann schnell mal düster aus!

Ich hoffe, dass ich dir mit meiner Antwort weiterhelfen konnte und wünsche dir viel Glück auf deinem Weg, wie auch immer du dich entscheidest!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
flapfail
Goldmember
Goldmember


Anmeldungsdatum: 23.03.2008
Beiträge: 6107
Wohnort: OGLE-2005-BLG-390Lb

BeitragVerfasst am: Mi Apr 17, 2019 8:25 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Austrian777 hat folgendes geschrieben:
Piloten planen schließlich auch immer mit Ausweichflughäfen Wink


Das ist nicht (ganz ) richtig. (und ein wenig OT)

Aber:

Wenn auf dem Zielflughafen 2 unabhängige Landebahnen vorhanden sind, und das Wetter entsprechend gut ist, dann wird von manchen Piloten auch ohne Ausweichflughafen geplant. (wenn es im OM so vorgesehen ist) Wink
_________________
**Der Weg ist das Ziel**

***方式是目标***
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alexh
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 06.03.2007
Beiträge: 741
Wohnort: Lkr. Waldshut

BeitragVerfasst am: Do Apr 18, 2019 10:18 am    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe auch zuerst eine Ausbildung gemacht und danach etwas mehr als zwei Jahre gearbeitet. Letztendlich saß ich mit 27 Jahren im Cockpit.
Ich würde dir empfehlen das Studium fertig zu machen und danach die zwei Jahre zu arbeiten. Fliegen würdest du nachher noch lange genug. Es schadet nicht vor der Flugausbildung etwas anderes gesehen zu haben und nicht mehr ganz blutjung zu sein wenn man ins Cockpit steigt.
Das ganze natürlich solange du dir den anderen Job vorstellen kannst. Etwas durchziehen das mir nicht gefällt würde ich nicht.

Gruß Alex
_________________
Stur lächeln und winken, Männer! Lächeln und winken!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dueruem33
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 06.11.2016
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: Di Apr 30, 2019 11:25 am    Titel: Antworten mit Zitat

croip3 hat folgendes geschrieben:
Aerologic wird eventuell schwierig. Die Auswahltests für dieses Jahr sind alle schon vergeben. Ich habe aber keine Ahnung ob die schon voll belegt sind. Die BUs sind um den 1 Juni. Wenn die Kurstermine so bleiben und man mit 3Monate - Kursstart rechnen kann, dann müsste Dezember/ Januar das Sytem wieder anlaufen. Ich weiß aber nicht ob Aerologic Jährlich ausbildet. Andereseits sind sie genauso vom Pilotenmangel betroffen wie die LH Group.

EFA ist glaube das sicherste. ABsolut nichts unmenschliches und gerade die ATPL schafbar, auch neben der Prüfungszeit(spreche aus Erfahrung Very Happy).

Schlussendlich nimmt dir keiner die Entscheidung ab. Andererseits ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass eine Firma jemanden möchte, vor vielen JAahren sein Studium abgeschlossen hat. In dem Fall, dass du das Medical nicht mehr bekommst. In der art wurde das auch bei einer EFA Infoveranstaltung gesagt.


Ich glaube die Tatsache, dass du ein Auswahlverfahren schaffen solltest, nimmt dir die Entscheidung dann zum Großteil ab.


Mal eine ganz allgemeine Frage: Wie hat sich das eigentlich entwickelt, das die LH auf einmal solchen Pilitenmangel hat? War es nicht Anfang letzten Jahres noch so, dass jeder geklagt hat wegen den langen Warteschlangen und ganz allgemein wegen der "scheiß" Situation?!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BMW0711
Navigator
Navigator


Anmeldungsdatum: 03.05.2018
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: Di Apr 30, 2019 12:23 pm    Titel: Antworten mit Zitat

dueruem33 hat folgendes geschrieben:
croip3 hat folgendes geschrieben:
Aerologic wird eventuell schwierig. Die Auswahltests für dieses Jahr sind alle schon vergeben. Ich habe aber keine Ahnung ob die schon voll belegt sind. Die BUs sind um den 1 Juni. Wenn die Kurstermine so bleiben und man mit 3Monate - Kursstart rechnen kann, dann müsste Dezember/ Januar das Sytem wieder anlaufen. Ich weiß aber nicht ob Aerologic Jährlich ausbildet. Andereseits sind sie genauso vom Pilotenmangel betroffen wie die LH Group.

EFA ist glaube das sicherste. ABsolut nichts unmenschliches und gerade die ATPL schafbar, auch neben der Prüfungszeit(spreche aus Erfahrung Very Happy).

Schlussendlich nimmt dir keiner die Entscheidung ab. Andererseits ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass eine Firma jemanden möchte, vor vielen JAahren sein Studium abgeschlossen hat. In dem Fall, dass du das Medical nicht mehr bekommst. In der art wurde das auch bei einer EFA Infoveranstaltung gesagt.


Ich glaube die Tatsache, dass du ein Auswahlverfahren schaffen solltest, nimmt dir die Entscheidung dann zum Großteil ab.


Mal eine ganz allgemeine Frage: Wie hat sich das eigentlich entwickelt, das die LH auf einmal solchen Pilitenmangel hat? War es nicht Anfang letzten Jahres noch so, dass jeder geklagt hat wegen den langen Warteschlangen und ganz allgemein wegen der "scheiß" Situation?!



Interessiert mich auch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MSN41
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 26.07.2018
Beiträge: 104

BeitragVerfasst am: Di Apr 30, 2019 1:53 pm    Titel: Antworten mit Zitat

"Mal eine ganz allgemeine Frage: Wie hat sich das eigentlich entwickelt, das die LH auf einmal solchen Pilitenmangel hat? War es nicht Anfang letzten Jahres noch so, dass jeder geklagt hat wegen den langen Warteschlangen und ganz allgemein wegen der "scheiß" Situation?!"

Das hat mehrere Gründe. Zuerst muss man sagen, dass der NFF Einstellungsstop hauptsächlich ein Druckmittel bei den Verhandlungen mit der VC war, da trotz fehlendem Flottenwachstums in dieser Zeit schon Bedarf gewesen wäre weshalb sich auch viele LH Piloten darüber beschwert haben, dass sie mehr arbeiten mussten. Dann muss man sagen, dass der Großteil der Flugschüler an der EFA ja nicht für LH (MPL) bestimmt sind, sondern für die Eurowings Group (ATPL) die ja recht rasant wächst. Selbst von den MPL Schülern werden ja vermutlich auch welche zu AUA und EW gehen.
Bei AUA hat sich über die Jahre auch ein großer Mangel an FOs aufgebaut der zwar vorerst durch die NFF gelöst wurden konnte, da diese ja aber nach und nach zu LH wechseln muss man schnell eigene FOs ausbilden was auch der Grund dafür ist, dass die Ausbildung bei AUA direkt günstiger ist als der Weg übers MPL Programm.

Kurz gesagt: Über die vergangenen Jahre die von Spar- und Restrukturierungsmaßnahmen geprägt waren hat sich ein Mangel an Piloten aufgebaut der jetzt so schnell wie möglich geschlossen werden soll, damit man auch die Flugzeuge bestmöglichst auslasten kann.
_________________
"A mile of highway will take you just one mile... but a mile of runway will take you anywhere!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht -> Luftfahrt-News und -Diskussionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.