Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

Unterschiede zwischen Ready Entry und Ab Initio Assessment
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht -> Allgemeines
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Austrian777
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 16.08.2017
Beiträge: 74

BeitragVerfasst am: Mi Feb 20, 2019 6:28 pm    Titel: Unterschiede zwischen Ready Entry und Ab Initio Assessment Antworten mit Zitat

Hey Leute,

nachdem ich jetzt schon 2 Ab Initio Assessments hinter mir habe (AUA - FQ negativ; EFA ATPL - GQ negativ), drängt sich mir die Frage auf, ob ein Ab Initio Programm überhaupt das Richtige für mich ist, oder ob ich mir es unnötig schwer mache. Um zum Punkt zu kommen: Sind die Anforderungen für Ready Entries die Gleichen, oder sehen die Airlines das dann nicht so eng (in punkto Persönlichkeit), da ja schon eine Ausbildung (und evtl. Berufserfahrung) vorhanden ist und die Airline somit kein erhebliches finanzielles Risiko mehr eingeht (z.B. Vorfinanzierung der Ausbildung)?

Falls dem so wäre, würdet ihr mir zu einer privaten Ausbildung raten oder soll ich es vorher noch bei der SWISS versuchen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Charlie Hotel
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 12.09.2014
Beiträge: 461
Wohnort: CGN

BeitragVerfasst am: Mi Feb 20, 2019 7:13 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Versuche es auf jeden Fall erst bei Swiss. Die Assessments für ab-initio und Ready Entry sind bei den genannten Airlines identisch, außer dass ein Sinulator-Screening dazukommt.
Allerdings eröffnest du dir jeweils eine zweite Chance sowie den Zugang zu einigen Airlines, die nur REs einstellen, bspw. TUIfly, Ryanair, DHL. Die Bewerbungsmöglichkeiten unterliegen allerdings der Marktlage, die regelmäßigen Schwankungen unterliegt und nahezu unmöglich ist auf zwei Jahre vorhergesehen zu werden. Das Risiko ist immer dabei und will bei dem hohen finanziellen Einsatz bedacht werden.
_________________
FO B737
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Austrian777
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 16.08.2017
Beiträge: 74

BeitragVerfasst am: Mi Feb 20, 2019 7:49 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Charlie Hotel hat folgendes geschrieben:
Versuche es auf jeden Fall erst bei Swiss. Die Assessments für ab-initio und Ready Entry sind bei den genannten Airlines identisch, außer dass ein Sinulator-Screening dazukommt.
Allerdings eröffnest du dir jeweils eine zweite Chance sowie den Zugang zu einigen Airlines, die nur REs einstellen, bspw. TUIfly, Ryanair, DHL. Die Bewerbungsmöglichkeiten unterliegen allerdings der Marktlage, die regelmäßigen Schwankungen unterliegt und nahezu unmöglich ist auf zwei Jahre vorhergesehen zu werden. Das Risiko ist immer dabei und will bei dem hohen finanziellen Einsatz bedacht werden.


Vielen Dank für deine rasche Antwort. SWISS wäre jetzt auch erstmal mein nächster Schritt. Leider muss ich noch zwei Monate warten, da man sich erst mit 20 bewerben kann. Nachdem ich schon zwei Mal in der letzten Assessmentstufe gescheitert bin, sind zwei Monate eine sehr lange Zeit und auch bei SWISS muss man in der 2. und 6. Stufe am Psychologen vorbei (war bis jetzt immer das Problem und ist meines Wissens auch bei so gut wie allen Airlines ein Bestandteil des Auswahlverfahrens).

Ist halt schon frustrierend, wenns zum wiederholten Male nicht sein soll...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
B1900D
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 15.02.2011
Beiträge: 2096

BeitragVerfasst am: Do Feb 21, 2019 12:33 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke dann hilft Dir nur ein entsprechendes De-Briefing beim Psychologen, ich weiß nicht, in wie fern das gemacht wird, bzw im Nachhinein möglich ist. Ein Assessment ohne offizielles De-Brief ist meiner Ansicht prinzipiell als potentiell unseriös einzustufen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dennisko762
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 26.04.2017
Beiträge: 178
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Do Feb 21, 2019 7:46 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann deine Situation gut nachvollziehen.
Bin in der alten EFA Bu durchgerasselt, was mir den Weg zu AUA versperrt und habs dann nochmal bei der SWISS probiert.
SWISS I und II erfolgreich und bei III raus. (sehr sehr bitter weil nach Stufe II die Hoffnung wuchs)
Aber ich kann dir raten mal in dich zu gehen und zu überlegen, was deine Charaktereigenschaften sind.
Wenn es beide Male an der FQ/BQ lag kann es zum Beispiel sein, dass du zu egoistisch, introvertiert, nicht teamfähig, rechthaberisch etc bist. (Also alles Eigenschaften die aussortiert werden)
Wenn du das selbst nicht einschätzen kannst, sprich mit der Familie, Freunden und versuche herauszufinden, was die Psychologen an dir stört.
Falls es möglich ist, frage direkt bei AUA/EW nach.
Manchmal hat man Glück und bekommt eine Auskunft.

Alles Gute und falls du es bei der SWISS versuchen solltest, viel Erfolg.
_________________
Bad news first: time is flying
the good news: I'm the pilot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Austrian777
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 16.08.2017
Beiträge: 74

BeitragVerfasst am: Do Feb 21, 2019 8:09 pm    Titel: Antworten mit Zitat

B1900D hat folgendes geschrieben:
Ich denke dann hilft Dir nur ein entsprechendes De-Briefing beim Psychologen, ich weiß nicht, in wie fern das gemacht wird, bzw im Nachhinein möglich ist. Ein Assessment ohne offizielles De-Brief ist meiner Ansicht prinzipiell als potentiell unseriös einzustufen.


Deswegen hoffe ich auch, dass ich von der Interpersonal doch ein bisschen Feedback zu den Gründen bekomme.

Zitat:
Ich kann deine Situation gut nachvollziehen.
Bin in der alten EFA Bu durchgerasselt, was mir den Weg zu AUA versperrt und habs dann nochmal bei der SWISS probiert.
SWISS I und II erfolgreich und bei III raus. (sehr sehr bitter weil nach Stufe II die Hoffnung wuchs)
Aber ich kann dir raten mal in dich zu gehen und zu überlegen, was deine Charaktereigenschaften sind.
Wenn es beide Male an der FQ/BQ lag kann es zum Beispiel sein, dass du zu egoistisch, introvertiert, nicht teamfähig, rechthaberisch etc bist. (Also alles Eigenschaften die aussortiert werden)
Wenn du das selbst nicht einschätzen kannst, sprich mit der Familie, Freunden und versuche herauszufinden, was die Psychologen an dir stört.
Falls es möglich ist, frage direkt bei AUA/EW nach.
Manchmal hat man Glück und bekommt eine Auskunft.

Alles Gute und falls du es bei der SWISS versuchen solltest, viel Erfolg.


Anscheinend passt den Psychologen irgendwas an mir nicht, war aber immer ehrlich bezüglich meiner Persönlichkeit und meinen Schwächen. Auch die Technikfragen in der GQ konnte ich beantworten. Wenns an einer meiner Eigenschaften liegt, hätte ich zwar einen Grund, wüsste aber nicht wie ich das so schnell ändern soll, auch wenn ich dazu bereit wäre. Bin auch am überlegen ob ich für dies Psycho - Assessments bei SWISS nicht ein Seminar besuchen sollte, vielleicht klappts ja dann.

Tut mir leid, dass es bei dir nicht geklappt hat. Verfolgst du deinen Traum von der Fliegerei weiterhin oder ist dieses Kapitel für dich abgeschlossen (wenn ja, wie bist du damit umgegangen)?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dennisko762
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 26.04.2017
Beiträge: 178
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Do Feb 21, 2019 8:41 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Man hört vieles über Seminare.
Einige raten dazu und andere raten davon ab.
Informiere dich deshalb gründlich wie es bei den anderen ausschaut bevor du hunderte Euros ausgibst, ohne Garantie des Erfolges.
Ja was die Psychologen von einem denken würde ich auch gerne wissen.
Ich gebe den Traum definitiv nicht auf.
Ich hab die SWISS I und II gemeistert, was für mich ausreicht um mich nicht als ungeeignet einzustufen. Bei der LH wäre das (bis aufs Interview) das gesamte Assessment.
Dennoch möchte ich vorher ein zweites Standbein aufbauen bevor ich es privat mache oder es bei der EW probiere.
Es ist halt ein Traum und wenn ich seit meinem 5 Lebensjahr vom fliegen träume wäre es eine Verschwendung es so leicht aufzugeben.
_________________
Bad news first: time is flying
the good news: I'm the pilot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Austrian777
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 16.08.2017
Beiträge: 74

BeitragVerfasst am: Do Feb 21, 2019 9:16 pm    Titel: Antworten mit Zitat

dennisko762 hat folgendes geschrieben:

Ja was die Psychologen von einem denken würde ich auch gerne wissen.
Ich gebe den Traum definitiv nicht auf.
Ich hab die SWISS I und II gemeistert, was für mich ausreicht um mich nicht als ungeeignet einzustufen. Bei der LH wäre das (bis aufs Interview) das gesamte Assessment.
Dennoch möchte ich vorher ein zweites Standbein aufbauen bevor ich es privat mache oder es bei der EW probiere.
Es ist halt ein Traum und wenn ich seit meinem 5 Lebensjahr vom fliegen träume wäre es eine Verschwendung es so leicht aufzugeben.


Freut mich zu hören, dass ich nicht der Einzige bin, der es unbedingt will. Meine bisherigen "Erfolge" (falls man das so nennen kann) in den Leistungstests geben mir auch Hoffnung und aufgeben kommt sowieso nicht in Frage. In diesem Sinne: Viel Erfolg und alles Gute auf dem weiteren Weg!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MSN41
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 26.07.2018
Beiträge: 129

BeitragVerfasst am: Fr Feb 22, 2019 3:17 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich würde dir auch empfehlen es so wie dennisko762 machen. Jetzt erst einmal ein Studium beginnen, nach dem Bachelor bei Swiss bewerben und dann je nachdem entweder bei Swiss die Ausbildung machen oder erst einmal bisschen arbeiten und die Ausbildung privat oder "semiprivat" (Aerologic) machen. Alternativ kannst ja auch den Master anhängen.
Bei Swiss scheinen sie etwas "lebenserfahreneren" Kandidaten ja nicht abgeneigt zu sein.
_________________
"A mile of highway will take you just one mile... but a mile of runway will take you anywhere!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Austrian777
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 16.08.2017
Beiträge: 74

BeitragVerfasst am: Sa Feb 23, 2019 4:52 pm    Titel: Antworten mit Zitat

MSN41 hat folgendes geschrieben:
Ich würde dir auch empfehlen es so wie dennisko762 machen. Jetzt erst einmal ein Studium beginnen, nach dem Bachelor bei Swiss bewerben und dann je nachdem entweder bei Swiss die Ausbildung machen oder erst einmal bisschen arbeiten und die Ausbildung privat oder "semiprivat" (Aerologic) machen. Alternativ kannst ja auch den Master anhängen.
Bei Swiss scheinen sie etwas "lebenserfahreneren" Kandidaten ja nicht abgeneigt zu sein.


Aktuell befinde ich mich sowieso in einem Studium, ist mein Plan B. Hab aber trotzdem vor mich an meinem 20. Geburtstag bei Swiss zu bewerben, sodass ich möglichst wenig Zeit verliere. Allerdings fürchte ich, dass es auch hier ähnlich laufen kann/wird...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dennisko762
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 26.04.2017
Beiträge: 178
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Sa Feb 23, 2019 5:25 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Joa kannst dich ruhig ab dem 20 bewerben.
Aber gehe ganz entspannt an die Sache ran und denke dran, dass du einen Plan b hast.
Solltest du es irgendwann bis ins Interview schaffen kommt das nämlich gut an wenn du reife zeigst und eine Alternative hast
_________________
Bad news first: time is flying
the good news: I'm the pilot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Austrian777
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 16.08.2017
Beiträge: 74

BeitragVerfasst am: Sa Feb 23, 2019 6:43 pm    Titel: Antworten mit Zitat

dennisko762 hat folgendes geschrieben:
Joa kannst dich ruhig ab dem 20 bewerben.
Aber gehe ganz entspannt an die Sache ran und denke dran, dass du einen Plan b hast.
Solltest du es irgendwann bis ins Interview schaffen kommt das nämlich gut an wenn du reife zeigst und eine Alternative hast


Zum Punkt "entspannt an die Sache rangehen": Ich bin grundsätzlich niemand, der vor einer Prüfung so nervös ist, dass er dadurch negativ beeinflusst wird. Im Gegenteil, die Nervosität verleiht mir nochmal ca. 10% Extraleistung (klingt vielleicht komisch, ist bei mir aber wirklich so). Trotzdem geht es für mich dabei um meinen größten Traum, was ich natürlich nicht auf die leichte Schulter nehme.

Allzu beeindruckend dürfte mein Plan B nicht gewesen sein, kam auch im GQ Interview und das Ergebnis war negativ Wink . Am Ende kommt es halt so wie es kommt, man kann nix erzwingen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht -> Allgemeines Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.