Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

FAZ über LuftSiG

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Luftfahrt-News und -Diskussionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Romeo.Mike
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 04.02.2003
Beiträge: 4355

BeitragVerfasst am: Mi Aug 10, 2005 6:45 pm    Titel: FAZ über LuftSiG Antworten mit Zitat

Gestern in der FAZ:

Post für Piloten
dv. Es gab Zeiten, da gehörten Piloten zur Elite ihres Landes. Sie waren die Eroberer der Welt, vom Himmel ganz zu schweigen. Das ist lange her. Im heutigen Deutschland müssen sie sich dafür entschuldigen, dass sie nicht wie normale Menschen in ihren Autos sitzen und Staumeldungen hören, sondern beschwingt über alles hinwegschweben. Ruhestörer, Energieverschwender, Umweltsünder lauten die gängigen Beschimpfungen. Der Lufthansa lässt man ja das Fliegen noch durchgehen. Ihr Lärm trägt ordentlich zum Bruttosozialprodukt bei. Sogar die Grünen, einst praktizierende Gegner der Luftfahrt, wissen Viel-Flieger-Privilegien zu schätzen, seit sie an der Macht sind. Aber was ist mit den kleinen Privatflugzeugen, den Cessnas und Pipers, den Lufttaxis, Managerjets, Hubschraubern, Motorseglern? Müssen die wirklich sein? Der Staat hat sich etwas Neues ausgedacht, seinen Piloten das Fliegerleben schwer zu machen. In diesen Sommerwochen erhalten sie Post von ihrer zuständigen Luftfahrtbehörde. Alle Inhaber einer Lizenz für "Flugzeuge, Drehflügler, Luftschiffe oder Motorsegler" haben sich nach dem neuen Luftsicherheitsgesetz (Paragraph 7LuftSiG)einer Zuverlässigkeitsüberprüfung" zu unterziehen. Mal positiv ausgedrückt: Jeder deutsche Pilot bekommt die Chance, von terroristischem Verdacht freigesprochen zu werden. Dabei dürfen folgende Institutionen mitwirken: die Staatsanwaltschaft, das Gericht, das Landesamt für Verfassungsschutz, das Bundesamt für Verfassungsschutz, das Bundeszentralregister, das Bundeskriminalamt, das Zollkriminalamt, der Bundesnachrichtendienst, der Militärische Abschirmdienst, die Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR. "Die entstehenden Kosten in Höhe von zur Zeit 33 Euro sind von Ihnen zu tragen", befiehlt die Behörde. Die Empfänger der Briefe, seien sie Berufs- oder Privatpiloten, sind entgeistert. Ergraute Fluglehrer, die ihr Leben lang junge Leute für die immer komplizierter werdende Luftfahrt ertüchtigt haben, Elite eben, wie sie glaubten - sie raufen sich die verbliebenen Haare. Wie kann es passieren, dass jeder, der fliegt, auf einmal der Staatsfeindlichkeit verdächtigt wird? Nun, das Luftsicherheitsgesetz ist nicht vom Himmel gefallen. Es zählt zu den hysterischen Reaktionen auf die Terrorakte der jüngsten Zeit. Nicht zuletzt geht es auf einen geistig verwirrten Piloten zurück, der im Januar 2003 in einem Motorsegler über Frankfurt kreiste und drohte, sich in ein Hochhaus zu stürzen. Die Drohung war so lächerlich wie die Reaktion der Regierung. Die erschrak zu Tode und dachte an die mit großen Boeings verübten Massenmorde in New York. Das Zerstörungspotential eines Leichtflugzeugs ist gering. Ein Lastwagen kann mehr Menschen gefährden als ein abstürzender Motorsegler. Die mediale Angstmaschinerie forderte schnelle Maßnahmen, egal welche, gegen die Gefahr von oben. Ergebnis: das LuftSiG. Es beruht wesentlich auf dem Gedanken, dass Terroristen es nicht wagen würden, deutsche Hochhäuser oder Kernkraftwerke ohne behördliche Genehmigung anzugreifen. Manche nennen es einen Skandal. In Wahrheit macht sich nur lächerlich, wer mit so großen Kanonen auf so kleine Spatzen schießt. Übrigens erlaubt das LuftSiG notfalls den Abschuß von Flugzeugen.
FAZ 9.8.2005 Seite T1
_________________
www.vfcev.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Creave
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 18.11.2003
Beiträge: 609

BeitragVerfasst am: Mi Aug 10, 2005 8:28 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Die Drohung war so lächerlich wie die Reaktion der Regierung.
[...]
Ein Lastwagen kann mehr Menschen gefährden als ein abstürzender Motorsegler. Die mediale Angstmaschinerie forderte schnelle Maßnahmen, egal welche, gegen die Gefahr von oben. Ergebnis: das LuftSiG. Es beruht wesentlich auf dem Gedanken, dass Terroristen es nicht wagen würden, deutsche Hochhäuser oder Kernkraftwerke ohne behördliche Genehmigung anzugreifen.


Rofl :D

Aber ein Artikel, aus dem die reine Wahrheit spricht. Frage mich manchmal was das eigentlich für Leute sind, die in diesen Ämtern sitzen..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Romeo.Mike
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 04.02.2003
Beiträge: 4355

BeitragVerfasst am: Mi Aug 10, 2005 8:57 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

ich glaube dass es reine Zeitverschwendung wäre darüber nachzudenken. Wink

Zu schade dass der Artikel in einer Zeitung erschienen ist, die nicht von der breiten Masse gelesen wird. Artikel wie dieser müssten mal in Zeitungen wie der Bild erscheinen, damit die Volksverdummung ein Ende hat, aber leider ist ein Artikel diesen Formats für die Bildzeitung nicht reißerisch genung und die Bevölkerung die keine Ahnung vom Thema hat glaubt natürlich weiterhin was in der Bild usw. steht und da kommen halt nur Storys rein, die Angst und Schrecken verbreiten und letztendlich dazu führen, dass Gesetze, wie sie in letzter Zeit erlassen wurden, von der breiten Masse ohne diese zu prüfen als wichtig und richtig empfunden werden und dann abgenickt werden...

Naja, egal was kommt, hoffen wir mal dass es irgendwann wieder besser wird und man einsieht, dass diese Gesetze nichts als Ärger bringen...


Gruß

Romeo Mike
_________________
www.vfcev.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thor Kaufman
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 23.01.2005
Beiträge: 184
Wohnort: Gießen

BeitragVerfasst am: Mi Aug 10, 2005 11:19 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, wer liest schon FAZ, dann doch lieber SZ, aber wo sie recht hat, hat sie recht, die FAZ. Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Romeo.Mike
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 04.02.2003
Beiträge: 4355

BeitragVerfasst am: Mi Aug 10, 2005 11:23 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

Also die FAZ wird schon gelesen, halt nur von Politikern, Wirtschaftsbossen, Proffessoren, ..., oder man kann politisch inkorrekt sein und es auf einen Nenner bringen, das gebildete Publikum... Wink



Gruß

Romeo Mike
_________________
www.vfcev.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sf260
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 11.01.2005
Beiträge: 1260
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: Do Aug 11, 2005 12:33 am    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube sowas sollte man mal in die BILD (ich wage mich kaum es auszuschreiben) reinsetzen. Dann erst kapierens einige. Es soll ja doch ne Menge Leute geben, die glauben was in oben genanntem Blatt drinsteht.
Wie RM schon schreibt, die FAZ wird eher vom etwas intelektuelleren Publikum gelesen, aber leider liest die breite Masse Bild (was ich net so nachvollziehen kann, weil wen interessiert es schon, ob Boris Becker mal wieder der Samen geklaut wurde, oder ob Flavio Briatore nun die Naomi Campel f***t!)! Es gibt wichtigere Dinge zur Zeit, Wenn ich da an dieses Antidiskriminierungsgesetz denke. Denn was die mit uns Fliegern machen, dass ist DISKRIMINIERUNG! Gott sei Dank habe ich vom RP Hahn noch keine Post bekommen. Und laut Hahn wird es so lange nix kosten, bis es eine offizielle Kostenverordnung gibt. Und dann wollen sie maximal 16€ nehmen! Es gibt auch noch gute Behörden und nicht nur Negativbeispiele wie das berüchtigte RP Darmstadt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Romeo.Mike
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 04.02.2003
Beiträge: 4355

BeitragVerfasst am: Do Aug 11, 2005 8:26 am    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

wenn es eine Gebührenordnung gibt, dann ist die Bindend. Sollte also die Gebührenordnung festlegen, dass jeder Pilot die ZÜP jährlich über sich ergehen lassen muss und dafür 300 € aufbringen muss, so bleibt einem, egal wo man wohnt, nichts anderes übrig als die 300 € jährlich zu zahlen, oder man hat keine Lizenz mehr...
Bis dato ist dies einer der wenigen Punkte, wo man gegen die ZÜP rechtlich angehen kann, sie ist halt noch nicht einheitlich geregelt und ebenfalls weiß keiner, der diese Überprüfung über sich ergehen lassen muss, was eigentlich genau einen flugtauglich und was einen genau fluguntauglich nach ZÜP macht.
(Ich erinnere an den Brief vom Prof. Dr.-Ing. Konrad Vogeler, den ich vor einigen Wochen hier gepostet habe...)
All diese Entscheidungen bringen uns immer mehr vom Rechtsstaat zum Überwachungsstaat. Was ein Überwachungsstaat bedeutet haben ja unter anderem auch Filme wie "Enemy of the State" (Staatsfeind Nummer 1) gezeigt, selbst wer nichts zu verbergen hat, kann Opfer werden, nur dürfte es zweifelhaft sein, dass es dann für einen so ausgeht wie im Film...
Aber auch die Literatur hat gezeigt, das Utopie und Realität einige Jahre später dicht beieinander liegen, zwar sind wir noch nicht so weit vorran geschritten wie im Buch "1984", aber wir sind auf dem besten Wege dahin...
Aus dem Buch "Animal Farm" scheinen die Politiker ja schon den Satz "Alle Tiere sind gleich, doch einige sind gleicher als andere" für sich übernommen und daraus "Alle Menschen sind gleich, doch einige sind gleicher als andere" gemacht... (Also Beispiele gibt es ja auch hier viele, unerlaubte Polizeieskorten, u.a. für Wahlkampftouren, Steuern, Diäten, Renten, ...)


Gruß

Romeo Mike
_________________
www.vfcev.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
flykai
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 28.06.2005
Beiträge: 158
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: Do Aug 11, 2005 9:13 am    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich finde es persönlich einen absoluten Hammer was die Leute dort mit dem LuftSiG vorhaben...
Man mus dort glaube ich nicht ganz viel zu sagen, aber denke ich doch, dass es Grund verkehrt wäre nichts dazu z sagen, auch wenn es einiges wichtigeres gibt. Eine Wesensprüfunf bzw. eine Zuverlässigkeitsprüfung unter Einwirkung des Bundeszentralregisters sowie Staatsanwaltschaft als auch KBA wird ja schon seit Ewigkeiten durchgeführt.
Allerdings hat der Verbandfliegender Rechtsanwälte und Steuerberater dort wohl schon einiges in Planung. So ist es wenn man so will, nun wirklich so, das wenn man die Verordnungen liest man ja tatsächlich denken könnte, man hätte die einmalige Chance zu beweisen, dass man kein potenzieller bzw überhaupt ein terrorist ist. Viele Leute halten dies ja sogar schon für verfassungswidrig... Aber gut da sollen sich andere Personengruppen mit auseinandersetzen.
Was mich ja nun Schlussendlich interessieren würde, wäre die Frage, ob es einmal ein Ende hat mit der Schikane an Piloten ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Romeo.Mike
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 04.02.2003
Beiträge: 4355

BeitragVerfasst am: Do Aug 11, 2005 9:33 am    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

wieso hat man die einmalige Chance zu beweisen dass man kein Terrorist ist? So weit ich weiß wird die ZÜP in regelmäßigen Abständen wiederholt, also darf man schön fleißig alle paar Jahre beweisen dass man kein Terrorist ist... (Selbstverständlich auf eigene Kosten, wer Geld fürs Fliegen hat, muss ja definitiv zu viel davon haben und der verkraftet es ja auch ein paar Euro mehr an Vater Staat zu zahlen...)

Leider wird diese Schikane so lange weitergehen, wie die Politiker Ängste in der Bevölkerung schüren. Wenn man Leute verängstigt, kann man so einiges erreichen, dass man sonst nie im Leben erreichen würde...

Man kann nur optimistisch bleiben und hoffen, dass das endlich irgendwann mal ein Ende finden wird und irgend eine Lobby (auch gerne die bis dato im Verhältnis zur amerikanischen AOPA sehr ruhig gebliebenen deutsche AOPA).
Das größte Problem ist halt dass die Proteste seitens JAR Contra usw. nicht von der breiten Masse erreicht werden um diese aufzuklären. Ich kenne das aus meinem Verein, da kann man bei Medien wie Stern TV usw. so viele E-Mails schreiben wie man möchte, da kann man anrufen, da kann man alles versuchen, letztendlich ist das Ganze für die breite Masse nicht reißerrisch genug, damit kann man keine Zuschauer, oder Leser bewegen sich die Sendung anzusehen oder das Magazin zu kaufen und wird daher (wenn man überhaupt mal eine Antwort bekommt) vertröstet.

Letztendlich muss man es halt so machen, wie es von vielen Verbänden vorgeschlagen wird, jeder muss eine Mail an die Medien schicken, so dass diese feststellen, dass doch erhebliches Interesse an dem Thema vorhanden ist, aber die Wenigsten der Piloten interessieren sich dafür und akzeptieren einfach die nächste Schikane, frei nach dem Motto "Ich habe doch nichts zu verbergen.".
(Ich erinnere gerne wieder an 1984 und Enemy of the State. Wink)


Gruß

Romeo Mike
_________________
www.vfcev.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
captain_chaos
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 30.06.2004
Beiträge: 77
Wohnort: Bielefeld

BeitragVerfasst am: Do Aug 11, 2005 3:54 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich war nach positiv abgelegter PPL-A Prüfung hungrig aufs fliegen!
Ohne nachzudenken habe ich im eiltempo den ZÜV Antrag ausgefüllt und abgeschickt. Ich bin Zuverlässig juhu!

Doch was hier mit den Privatfliegern veranstalltet wird, ist blanker Blödsinn. Eigentlich sollten sich Privatflieger aller Länder vereinen und einen riesen Aufstand machen! Proteste! Beschwerden! Plakate!
Denn die ganze Sache geht weiter. Ich ärgere mich nicht in erster Linie über 300 Euro im Jahr, vielmehr über den generel Verdacht der Flieger gegenüber.

Was ist eigentlich, wenn jemand die ZÜV nicht beantragt und sich den Schein entziehen lässt? Wird man dann generell mit dem Terrorismus in Verbindung gebracht?

Die ganze Sache stinkt! Aufstand!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Luftfahrt-News und -Diskussionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.