Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

AUA oder LH?
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht -> Berufsbild Pilot
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  

AUA
Ja
64%
 64%  [ 25 ]
Nein
35%
 35%  [ 14 ]
Stimmen insgesamt : 39

dhc-8-300
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 13.09.2018
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: Do Sep 13, 2018 8:18 pm    Titel: AUA oder LH? Antworten mit Zitat

Ich spiele mit dem Gedanken mich bei LH oder OS zu bewerben. Da beides bekanntermaßen nicht möglich ist tun sich bei bei mir einige Fragen an Fachkundige auf.

Wie schauen die Konditionen bei der OS heute aus? Primäres Ziel ist, abzuklären ob die Firma Austrian Airlines für mich mittelfristig eine Bewerbung wert sein könnte, da ich in Österreich fester verwurzelt bin oder ob die Rahmenbedingungen trotzdem eher für den Kranich sprechen. Mit der Basis MUC eine gute Alternative. Mir gehts dabei primär um den Faktor Lebensqualität - stabiler Dienstplan, gutes Request System, Teilzeitmodelle, Urlaubsplanung nicht viele overnights.

Wie hoch ist die Anzahl der freien Tage und die Anzahl der overnights bei LH und bei OS? Also der wirklich freien Tage an denen man daheim ist ohne Mitternacht anzukommen oder bald in der früh wieder früh beginnt? Also die freien Tage ohne night break, daystop oder overnight? Gibt es bei einer der beiden Firmen die Möglichkeit hauptsächlich Tagesumläufe zu machen und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit aufs Typerating für eine „Wunschmaschine“? Sind die Ausbildungskosten gleich hoch?

Ich freu mich auf eine angeregte Diskussion, Tom
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
RedEagle_AUT
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 15.10.2016
Beiträge: 94
Wohnort: Österreich

BeitragVerfasst am: Fr Sep 14, 2018 8:14 am    Titel: Re: AUA oder LH? Antworten mit Zitat

dhc-8-300 hat folgendes geschrieben:
trotzdem eher für den Kranich sprechen. Mit der Basis MUC eine gute Alternative.

Du kannst dich nicht direkt bei der Lufthansa als Ab-Initio bewerben.
EFA MPL verwendet ein Campus Hiring System. Du wirst also für die gesamte LH Group (CLH, LH, AUA, etc.) ausgebildet und danach können dich die Airlines rekrutieren.

Wenn du die Ausbildung vorfinanzieren lässt, dann darfst du im Campus Hiring System kein Jobangebot ablehnen.
Sprich wenn dir zum Beispiel CLH ein Angebot macht, nach deiner EFA MPL Ausbildung, darfst du dieses Angebot nicht ablehnen, ansonsten musst du nach ca. 5 Jahren den Kredit selbst zurückzahlen (sofern du kein weiteres Angebot bekommst).

EFA MPL bietet dir die Möglichkeit theoretisch zur LH zu kommen, aber fix ist das nicht.
Wenn du sowieso auch planst theoretisch für AUA zu fliegen, hättest du mit der EFA MPL aber trotzdem einen guten Weg, da ja EFA MPL auch für AUA gelten würde.

dhc-8-300 hat folgendes geschrieben:
wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit aufs Typerating für eine „Wunschmaschine“? Sind die Ausbildungskosten gleich hoch?

Typeratings werden je nach Bedarf vergeben. Ausbildungskosten bei der AUA sind 40.000€ (stand heute), und EFA MPL (80.000€ minus 20.000€ Bonus), EFA ATPL (60.000 minus 20.000€ Bonus).


Zuletzt bearbeitet von RedEagle_AUT am Fr Sep 14, 2018 10:56 am, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dhc-8-300
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 13.09.2018
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: Fr Sep 14, 2018 9:28 am    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die aufschlussreiche Antwort! Habe ich richtig verstanden dass bei der Variante Austrian inklusive Vorfinanzierung später keine Möglichlkeit für einen Wechsel zur LH (obwohl selber Konzern) besteht ausser ich bezahle 60.000€ um mich salopp gesagt rauszukaufen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
RedEagle_AUT
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 15.10.2016
Beiträge: 94
Wohnort: Österreich

BeitragVerfasst am: Fr Sep 14, 2018 9:35 am    Titel: Antworten mit Zitat

dhc-8-300 hat folgendes geschrieben:
Danke für die aufschlussreiche Antwort! Habe ich richtig verstanden dass bei der Variante Austrian inklusive Vorfinanzierung später keine Möglichlkeit für einen Wechsel zur LH (obwohl selber Konzern) besteht

Korrekt. Ein konzerninterner Wechsel wird zukünftig voraussichtlich nicht möglich sein.

Bzgl. Kosten. Tut mir Leid, habe ich verwechselt, AUA sind mittlerweile auch 40.000€ Eigenanteil (habe ich im vorherigen Post ausgebessert).
Die Ausbildung kostet aber insgesamt 100.000€ wobei die AUA 60.000€ übernimmt = 40.000€ Eigenanteil.

Das heißt, wenn du innerhalb der Berufszeit wechselst, musst du 100.000€ zurückzahlen (abzüglich eines gewissen Wertverfalls der Ausbildung und deinen bereits geleisteten Raten).

Ein Wechsel innerhalb der LH Group egal von wo nach wo, wird vermutlich nicht möglich sein.
Betrifft sowohl AUA, als auch die EFA MPL, du könntest also auch nicht von Eurowings zu LH wechseln, und umgekehrt.

Ein Wechsel ist dann nur über den Externen Bewerber-Pool möglich, inklusive einer erneuten Selektion als Ready-Entry oder Direct-Entry Pilot.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dhc-8-300
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 13.09.2018
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: Fr Sep 14, 2018 10:25 am    Titel: Antworten mit Zitat

Jetzt ist mir einiges klarer, danke! Kann jemand Licht ins Dunkle bringen was die weiters gestellten Fragen angeht?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bruchpiloOt
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 11.09.2013
Beiträge: 179

BeitragVerfasst am: Fr Sep 14, 2018 10:29 am    Titel: Re: AUA oder LH? Antworten mit Zitat

RedEagle_AUT hat folgendes geschrieben:


Wenn du die Ausbildung vorfinanzieren lässt, dann darfst du im Campus Hiring System kein Jobangebot ablehnen.
Sprich wenn dir zum Beispiel CLH ein Angebot macht, nach deiner EFA MPL Ausbildung, darfst du dieses Angebot nicht ablehnen, ansonsten musst du nach ca. 5 Jahren den Kredit selbst zurückzahlen.





Das stimmt so nicht, das sind Modalitäten, welche noch endgültig geklärt werden müssen. Dies hier so als Falschinformation reinzustellen für ahnungslose Leser, ist immer ziemlich nebendran meiner Meinung nach. Aktuell ist es so, dass man sämtliche Angebote, welche man nicht annehmen möchte, auch nicht annehmen muss. Der tilgungsfreie Zeitraum besteht nach wie vor, aber es ist irgendwann dein eigenes Risiko, ob du weiterhin Angebote ablehnen möchtest und auf einen bestimmten Arbeitgeber wartest oder nicht. Nach diesen 5 Jahren wird dann der Kredit fällig, ob du einen Job hast oder nicht. Er wird nicht fällig wenn du in dieser Zeit beispielsweise 2 Angebote abgelehnt hast und das dritte annimmst.

Gruß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
flapfail
Goldmember
Goldmember


Anmeldungsdatum: 23.03.2008
Beiträge: 6208
Wohnort: OGLE-2005-BLG-390Lb

BeitragVerfasst am: Fr Sep 14, 2018 10:33 am    Titel: Antworten mit Zitat

RedEagle_AUT hat folgendes geschrieben:

Ein Wechsel innerhalb der LH Group egal von wo nach wo, wird vermutlich nicht möglich sein.
.


Das war bisher auch nicht möglich- zumindest in den Tarifverträgen (Wechsel und Förderung bei LH z.B) gibt es diese Möglichkeit NICHT
_________________
**Der Weg ist das Ziel**

***方式是目标***
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
RedEagle_AUT
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 15.10.2016
Beiträge: 94
Wohnort: Österreich

BeitragVerfasst am: Fr Sep 14, 2018 10:39 am    Titel: Re: AUA oder LH? Antworten mit Zitat

bruchpiloOt hat folgendes geschrieben:
Das stimmt so nicht, das sind Modalitäten, welche noch endgültig geklärt werden müssen. Dies hier so als Falschinformation reinzustellen für ahnungslose Leser, ist immer ziemlich nebendran meiner Meinung nach.
Gruß

Meine Info bezog sich auf den aktuellen Stand des Infotages. Und da hat sich das so angehört als wäre es schon geklärt und so in die Verträge aufgenommen.
Kann sich natürlich noch ändern. Falschinformationen würde ich das aber nicht unbedingt bezeichnen. Sind halt Infos vom Infotag.

bruchpiloOt hat folgendes geschrieben:
Der tilgungsfreie Zeitraum besteht nach wie vor, aber es ist irgendwann dein eigenes Risiko, ob du weiterhin Angebote ablehnen möchtest und auf einen bestimmten Arbeitgeber wartest oder nicht. Nach diesen 5 Jahren wird dann der Kredit fällig, ob du einen Job hast oder nicht. Er wird nicht fällig wenn du in dieser Zeit beispielsweise 2 Angebote abgelehnt hast und das dritte annimmst.

Korrekt. Das ist auch mein aktueller Wissensstand. Ich habe es nur in einem kurzen Satz zusammengefasst.
Natürlich kann man das Risiko eingehen und auf weitere Jobangebote hoffen, aber vereinfacht gesagt, wenn man kein Risiko eingehen möchte, und nicht irgendwann den Kredit selber zahlen möchte. Dann darf man kein Jobangebot ablehnen.

Mir ist immer noch nicht klar, wo da genau die Falschinformation verbreitet wurde,
aber ich weiß was du meinst, man kann es falsch verstehen. Ich werde es im originalen Beitrag noch etwas ergänzen, damit es eindeutiger wird.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bruchpiloOt
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 11.09.2013
Beiträge: 179

BeitragVerfasst am: Fr Sep 14, 2018 11:22 am    Titel: Antworten mit Zitat

Dann entschuldige ... Im ersten Post hat es sich für mich nur so gelesen, dass man ein erstes Angebot annehmen müsse, was defacto falsch wäre. Eine gute Lösung seitens der Lufthansa Gruppe ist das auch nicht aus Arbeitnehmersicht, aber unternehmerisch nachvollziehbar. Das Risiko liegt letztendlich beim Kunden, also dem Schüler. Ob dies jetzt gut ist für eine Airline in Zeiten von hohem Nachwuchsbedarf sei da hingestellt.

Gruß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
RedEagle_AUT
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 15.10.2016
Beiträge: 94
Wohnort: Österreich

BeitragVerfasst am: Fr Sep 14, 2018 11:28 am    Titel: Antworten mit Zitat

bruchpiloOt hat folgendes geschrieben:
Dann entschuldige ... Im ersten Post hat es sich für mich nur so gelesen, dass man ein erstes Angebot annehmen müsse, was defacto falsch wäre.

Ja war etwas ungeschickt ausgedrückt von mir. Ist mittlerweile korrigiert. Danke für den Input.

bruchpiloOt hat folgendes geschrieben:
Das Risiko liegt letztendlich beim Kunden, also dem Schüler. Ob dies jetzt gut ist für eine Airline in Zeiten von hohem Nachwuchsbedarf sei da hingestellt.

Stimmt, aus Arbeitnehmersicht spielt da immer etwas Ungewissheit mit. Das ist natürlich ein gewisser Nachteil am aktuellen Konzept.
Und ich kann jeden verstehen, der eine Verbundenheit mit einer gewissen Airline hat, und dort auch gerne fliegen möchte.

Aber um es von der positiven Seite zu sehen. Ein Risiko wäre es ja eigentlich nur dann, wenn man wirklich versucht zur LH zu kommen, und dann eventuell auf den Kosten sitzen bleibt.
Ansonsten muss ich fast sagen, hat die EFA sogar Vorteile, da man eine bessere Jobgarantie hat, irgendwann mal, irgendwo zu fliegen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CoandaEffekt
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 21.08.2017
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: Sa Sep 15, 2018 9:57 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

da hier gerade das Thema LH oder AUA diskutiert wird, hätte ich noch eine etwas abweichende Frage!

Ist man für das Auswahlverfahren bei AUA gesperrt, falls man das MPL - Auswahlverfahren bei der Lufthansa (egal ob DLR BU oder GQ) vergeigt, oder wäre die AUA dann trotzdem noch mögich?

Vielen Dank im Voraus!
Coanda
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
flapfail
Goldmember
Goldmember


Anmeldungsdatum: 23.03.2008
Beiträge: 6208
Wohnort: OGLE-2005-BLG-390Lb

BeitragVerfasst am: Sa Sep 15, 2018 10:06 am    Titel: Antworten mit Zitat

CoandaEffekt hat folgendes geschrieben:
Hallo,

da hier gerade das Thema LH oder AUA diskutiert wird, hätte ich noch eine etwas abweichende Frage!

Ist man für das Auswahlverfahren bei AUA gesperrt, falls man das MPL - Auswahlverfahren bei der Lufthansa (egal ob DLR BU oder GQ) vergeigt, oder wäre die AUA dann trotzdem noch mögich?

Vielen Dank im Voraus!
Coanda


Siehe AUA - FAQ:
Wenn ich schon einmal an einer BU oder FQ teilgenommen habe und diese war negativ. Darf ich mich dann nochmal bewerben?
Als ab initio Kandidat dürfen sowohl BU als auch FQ nur einmal gemacht werden. Bei negativer BU oder FQ ist eine Bewerbung bei Austrian Airlines NICHT möglich.


http://www.austrianpilot.at/flugschule/faqs-ausbildung-linienpilotinnen-ab-initio-bewerbung/
_________________
**Der Weg ist das Ziel**

***方式是目标***
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht -> Berufsbild Pilot Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.