Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

Aktuelle Situation
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht -> Lufthansa-Ausbildung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Shukri
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 31.05.2018
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: Fr Jun 01, 2018 12:34 am    Titel: Aktuelle Situation Antworten mit Zitat

Hey ,

Hat einer von euch eine Ahnung wie die aktuelle Situation bezüglich Wartezeit LH ist ? Würde sich das zurzeit „lohnen“ eine Ausbildung als Pilot zu beginnen ?

Eventuell hat einer von euch da ein paar Infos.


Liebe Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sierra_Mike
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 11.03.2018
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: So Jun 03, 2018 12:41 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Bezüglich Wartezeit würde ich raten, einfach mal bei der EFA anzurufen und das anzufragen. Meines Wissens nach ist die Wartezeit für die AUA momentan am größten, da dort die Bewerberzahl sehr hoch ist.

Ich schätze, auch die zweite Frage ist auf die EFA-Ausbildungswege bezogen.
Ob es sich lohnt, hängt ganz davon ab, was für Erwartungen an deinen zukünfigen Arbeitsplatz du hast und wie viel Geld du bereit bist zu bezahlen. Vor allem beim MPL hängt es auch davon ab, wie offen du dafür bist, mit 20.000€-Einsatz auf einen besser bezahlten Job bei LH zu pokern Wink

Der Bedarf im Cockpit der Lufthansa-Gruppe ist momentan groß und wird es in den kommenden Jahren sicher auch bleiben. Der Bedarf der einzelnen Airlines variiert aber stark! Stelle dich also darauf ein, dass tendenziell dort gewachsen und auch eingestellt wird, wo am günstigsten produziert wird (=am wenigsten Gehalt gezahlt wird).

Die sicherste Variante ist die Ausbildung bei der AUA, hier bekommst du die 60.000€ für die Ausbildung vorfinanziert und hast einen sicheren Arbeitsplatz, bzw. eine Schuldenfreiheit nach 5 Jahren ohne ein erfolgtes Arbeitsplatzangebot. Der Bedarf hier ist in den nächsten Jahren groß, da 300 NFF die AUA in den nächsten Jahren verlassen werden.
Auch bei der ATPL-Ausbildung bezahlst du 60.000€ und hast die Möglichkeit bei Eurowings einzusteigen. Da Eurowings aktuell der Wachstumsmotor schlechthin innerhalb der LHG ist, stehen die Chancen sehr gut, dort einen Arbeitsplatz zu bekommen. Durch das starke Wachstum reduziert sich zudem die Zeit bis zur Kapitänswerdung erheblich gegenüber z.B. einer LH oder LH-Cityline. Jedoch ist zu beachten, dass Eurowings aus vielen einzelnen AOCs besteht, die alle unterschiedliche Arbeitsbedingungen bieten.
Bei der MPL-Ausbildung hast du für 80.000€ die theoretische Möglichkeit, neben der Eurowings auch die Lufthansa, LH Cityline oder Austrian als zukünftigen Arbeitgeber zu bekommen. Wohin du letztenendes gehen kannst, hängt dann aber einzig vom aktuellen Bedarf ab (stellt dein Wunsch-Arbeitgeber momentan nicht ein, hast du Pech gehabt). Passen dir die verfügbaren, einstellenden Arbeitgeber nicht, kannst du natürlich auch außerhalb der LH-Group einen Arbeitsplatz suchen, allerdings fallen dann die 80.000 € direkt an, zuzüglich Typeratingkosten von 35.000€, falls du nicht mindestens ein Jahr für die LH-Group fliegst. Momentan wachsen weder Lufthansa, noch LH-Cityline. Zudem kann man nicht abschätzen, wie lange es dauert, bis die NFF versorgt sind. Es ist durchaus möglich, dass in 2020 noch einige NFF vorrangig bei LH eingestellt werden, bevor Platz für neue Flugschüler ist. Viel wahrscheinlicher ist es daher aktuell, nach der Ausbildung bei EW oder bei der AUA unterzukommen. In diesem Fall hast du dann 20.000€ in den Sand gesetzt, weil du nicht von vornherein deren eigene Ausbildungsprogramme gewählt hast.

Steht fest, dass du dich für einen dieser Wege eintscheiden möchtest, lohnt es sich aus monetärer Sicht durchaus, dieses Jahr noch anzufangen, da du dann in den Genuss des Sign-On-Bonusses kommst und etwas weniger für die Ausbildung bezahlst (AUA, ATPL und MPL).

Weiterhin gibt es noch die Ausbildung bei der Swiss, bei der du momentan durch die staatliche Subventionierung noch einmal deutlich weniger bezahlst, als bei den oben vorgestellten Ausbildungswegen. Ob es hier auch den Sign-On-Bonus gibt, kann ich leider nicht sagen. Bei diesem Ausbildungsweg sind die Übernahmechancen sehr gut.

Ich hoffe, ich konnte dir damit ein wenig weiterhelfen, ansonsten schaue einfach mal durch die neuesten Threads in diesem Unterforum oder informiere dich auf den Homepages der EFA, LH, AUA oder Swiss.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Shukri
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 31.05.2018
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: Di Jun 05, 2018 6:30 am    Titel: Antworten mit Zitat

Wow , vielen lieben Dank für diese ausführliche Antwort. Das war sehr aufschlussreich.

Danke !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
daimler124
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 22.07.2008
Beiträge: 74
Wohnort: Saarland

BeitragVerfasst am: Sa Jul 28, 2018 7:51 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Auch wenn der Threat schon einige Woche alt ist.....

Laut Aussage der LH sind alle aktuellen NFF'ler bis Okt.2019 im Arbeitsverhältnis.

Die LH selbst (auch CityLine) wächst zur Zeit NUR deshalb nicht, weil sowohl das Personal (Cockpit, Cabine, Technik) als auch das Gerät (Airbus ist stark im Lieferverzug) nicht vorhanden ist. Carsten Spohr sagt selbst, dass die LH nicht so wächst (aus o.g. Gründen), wie sie es gerne täte. Der Markt ist jedenfalls da und die Bedingungen werden zunehmend besser.

In der gesamten Branche heißt es, dass der Bedarf noch über Jahre Bestand haben wird, da in der Vergangenheit wenig ausgebildet wurde und die Luftfahrt regelrecht explodiert.

Wenn, dann jetzt die Ausbildung machen!

Die Chancen stehen (auch laut LH selbst) nicht schlecht bzw. ehr gut, dass man, wenn man zB dieses Jahr noch mit der Ausbildung beginnt, im Mutterkonzern durchaus einen Platz im Cockpit finden wird.

Ich persönlich finde, nach den letzten gut 10 Jahren der negativen Entwicklung in der Luftfahrt, ist durchaus wieder Optimismus für die nächsten Jahre angesagt. Letztlich sind die Piloten, die heute fehlen, frühestens in 1,5 - 2 Jahren ausgebildet und das, was derzeit innerhalb einer Ausbildung ist, wird den Bedarf bei weitem nicht decken können......

Garantien gibts natürlich keine, aber Jobaussichten, die so gut sind, wie seit 20 Jahren nicht mehr (Zitat eines LH'lers)......
_________________
warum ein leben lang träumen, wenn man träume leben kann?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dutchroll
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 18.07.2018
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: So Jul 29, 2018 12:56 am    Titel: Antworten mit Zitat

Bevor hier nun wieder falsche Hoffnungen gestreut werden, ein paar Tatsachen zum abkühlen:

Der Ölpreis steigt seit dem Rekordtief Anfang 2016 wieder, allein in den letzten 12 Monaten ca. um 50%. Das heißt, der Gürtel wird schonbald wieder enger geschnallt.

Die Cityliner wachsen nicht, weil sie nicht wachsen dürfen. Die Konzernleitung hat einen Einstellungsstopp verhängt und erst, wenn die Cockpitkosten gesenkt werden, wird es Neueinstellungen geben. Die Bedingungen bei der Cityline werden also definitiv nicht besser.

Ich weiß ja nicht, von wem genau die Aussage stammt, bis 10/2019 seien alle NFF in einem Arbeitsverhältnis, aber man darf durchaus Zweifel daran haben. Im gesamten Jahr 2018 werden nur rund 200-250 NFF einen PPV-dotierten Arbeitsvertrag erhalten, blieben noch rund 550-600 für 2019. Die Trainingskapazitäten dürften auch im Sommer 2019 ein limitierender Faktor werden, sodass ich nicht davon ausgehe, dass alle NFF überhaupt trainingsseitig aufgenommen werden können. Außerdem werden aktuell nachwievor NFF mit einem Bonding bei der AUA eingestellt.

Die Luftfahrt explodiert regional und zwar großteils in den Schwellenländern dieser Welt, auch wenn diesbezüglich 2017 eine Ausnahme war und Europa sogar ein Wachstum im Luftverkehr über dem weltweiten Durchschnitt vorzeigen konnte. Nichtsdestotrotz liegt das Wachstum Deutscher Fluggesellschaften sowohl unter dem weltweiten als auch dem europäischen Durchschnitt.

Und auch die Aussage, die (Job)aussichten seien so gut wie seit 20 Jahren nicht mehr, sollte mal zumindest hinterfragen. Wer sich für den MPL bei der heutigen EFA entscheidet, der trägt ein sehr viel höheres Risiko als noch vor einigen Jahren. Die neuen Schulungsverträge gehen neuerdings öfter zu Lasten der Flugschüler und lassen bis zum Typerating offen, bei welchem Flugbetrieb man "landet". Und auch wenn die ATPL-Schulung die Anstellung bei LH Classic ausschließt, so ist es umgekehrt mit der MPL-Schulung und einer Anstellung bei bspw. Eurowings nicht explizit der Fall.



Ich möchte definitiv niemandem hier den Berufswunsch madig reden, und auch von der Ausbildung bei der EFA will ich niemandem abraten. Aber besonders jene, die die MPL-Schulung anfangen und sich bereits in einem LH-Cockpit sehen, sollten sich von ihrer Naivität verabschieden. Die EFA-Werbesprüche a la "Lufthansa hat wieder Bedarf" sind nämlich eben Werbesprüche und keine Versprechen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
flapfail
Goldmember
Goldmember


Anmeldungsdatum: 23.03.2008
Beiträge: 6542
Wohnort: OGLE-2005-BLG-390Lb

BeitragVerfasst am: So Jul 29, 2018 8:53 am    Titel: Antworten mit Zitat

dutchroll hat folgendes geschrieben:
Im gesamten Jahr 2018 werden nur rund 200-250 NFF einen PPV-dotierten Arbeitsvertrag erhalten, blieben noch rund 550-600 für 2019. Die Trainingskapazitäten dürften auch im Sommer 2019 ein limitierender Faktor werden, sodass ich nicht davon ausgehe, dass alle NFF überhaupt trainingsseitig aufgenommen werden können. .


Richtig
Die Sim Kapazitäten bei LH erlauben gerade mal 300 - vielleicht 350 neue (NFF+KA/320) typeratings - das 2. Einstiegsmuster (737) gibt es ja nicht mehr, ausserdem ist auch die Trainerkapazität gebunden, da viele offene Flüge nur durch deren (normalen) Linieneinsatz stattfinden können. Anders gesprochen fehlen Trainer, da diese im normalen Linienbetrieb (mangels genügend anderer Piloten) fliegen müssen.
Es wird der (Mainline) LH mindestens noch 3 Jahre kosten, bis der (hausgemachte ) Mangel an Piloten wieder aufgeholt werden kann.
Spohr hat hier mit seinem jahrelangen Aufnahmestopp (nur weil seine Piloten gewagt haben zu streiken) wirklich ganze Arbeit geleistet Rolling Eyes
_________________
**Berufspessimist**
**Expertenexperte**
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Peter2424
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 11.09.2018
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: Di Okt 09, 2018 11:09 am    Titel: Antworten mit Zitat

Ein sehr interessanter Thread. Gibt es aktuelle Informationen wieviele der 900 wartenden NFF bereits bei LH einen Vertrag bekommen haben, bzw bis wann sie voraussichtlich einen Vertrag bekommen werden? Wieviele NFF warten Stand heute eigentlich noch ungefähr?
(Mir ist natürlich klar, dass das eine reine Prognose ist, da niemand wissen kann, was die Zukunft bringt. Eure Einschätzung würde mich dennoch sehr interessieren.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werdenderpilot
Senior First Officer
Senior First Officer


Anmeldungsdatum: 17.10.2013
Beiträge: 45
Wohnort: Frankfurt

BeitragVerfasst am: So Jan 06, 2019 3:51 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Sierra_Mike hat folgendes geschrieben:

...Ich schätze, auch die zweite Frage ist auf die EFA-Ausbildungswege bezogen...


...Die sicherste Variante ist die Ausbildung bei der AUA...


...Weiterhin gibt es noch die Ausbildung bei der Swiss, bei der du momentan durch die staatliche Subventionierung noch einmal deutlich weniger bezahlst...



Hi,
weiß jemand wie es mit Mehrfachbewerbungen aussieht? Ich habe immernoch nicht verstanden ob die Swiss und die Austrian eigene Ausbildungen, Auswahlverfahren und Finanzierungsmodelle anbieten, oder ob das einfach alles durch die EFA gemacht wird.
Ich würde mich nämlich, aufgrund der Subventionierungen, lieber erst bei der Swiss und Austrian bewerben und falls ich beim Auswahlverfahren rausfliege dann bei der EFA. Wenn man dann bei der EFA noch die getrennten ATPL und MPL Auswahlverfahren mit im Betracht zieht hat man dann theoretisch ja ganze vier Anläufe einen Ausbildungsplatz zu bekommen.
Ist das so richtig wie ich es mir gerade vorstelle? Ich habe bisher nichts darüber hier im Forum gefunden.
Vielen Dank im Voraus, für die Antworten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Keepo
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 16.08.2017
Beiträge: 94

BeitragVerfasst am: So Jan 06, 2019 5:06 pm    Titel: Antworten mit Zitat

werdenderpilot hat folgendes geschrieben:
Sierra_Mike hat folgendes geschrieben:

...Ich schätze, auch die zweite Frage ist auf die EFA-Ausbildungswege bezogen...


...Die sicherste Variante ist die Ausbildung bei der AUA...


...Weiterhin gibt es noch die Ausbildung bei der Swiss, bei der du momentan durch die staatliche Subventionierung noch einmal deutlich weniger bezahlst...



Hi,
weiß jemand wie es mit Mehrfachbewerbungen aussieht? Ich habe immernoch nicht verstanden ob die Swiss und die Austrian eigene Ausbildungen, Auswahlverfahren und Finanzierungsmodelle anbieten, oder ob das einfach alles durch die EFA gemacht wird.
Ich würde mich nämlich, aufgrund der Subventionierungen, lieber erst bei der Swiss und Austrian bewerben und falls ich beim Auswahlverfahren rausfliege dann bei der EFA. Wenn man dann bei der EFA noch die getrennten ATPL und MPL Auswahlverfahren mit im Betracht zieht hat man dann theoretisch ja ganze vier Anläufe einen Ausbildungsplatz zu bekommen.
Ist das so richtig wie ich es mir gerade vorstelle? Ich habe bisher nichts darüber hier im Forum gefunden.
Vielen Dank im Voraus, für die Antworten


Du kannst dich natürlich auch erstmal bei Swiss und AUA bewerben. Jedoch glaube ich, dass sofern du bei AUA rausfliegst, du gleichzeitig auch nicht mehr den MPL Pfad wählen kannst (Nicht 100% sicher, frag da lieber nochmal nach). Sogesehen hast du dann quasi 3 Anläufe: Swiss, EFA ATPL und AUA bzw. EFA MPL.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werdenderpilot
Senior First Officer
Senior First Officer


Anmeldungsdatum: 17.10.2013
Beiträge: 45
Wohnort: Frankfurt

BeitragVerfasst am: So Jan 06, 2019 6:25 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Keepo hat folgendes geschrieben:
Du kannst dich natürlich auch erstmal bei Swiss und AUA bewerben. Jedoch glaube ich, dass sofern du bei AUA rausfliegst, du gleichzeitig auch nicht mehr den MPL Pfad wählen kannst (Nicht 100% sicher, frag da lieber nochmal nach). Sogesehen hast du dann quasi 3 Anläufe: Swiss, EFA ATPL und AUA bzw. EFA MPL.


Habe gerade auf der Seite die bestätigung gefunden, dass die Austrian das Auswahlverfahren beim DLR macht.
https://www.european-flight-academy.com/austrian/dein-weg-ins-cockpit_aua/bewerbung_aua
Zitat:
Keine bisherige Teilnahme an einer psychologischen Untersuchung der Luftfahrt des DLR



Wie sieht es denn jetzt mit der Reihenfolge aus? Ich verstehe, dass es beim vergleich EFA MPL/EFA ATPL schwer zu sagen ist. Sierra_Mike hat es gut auf den Punkt gebracht
Sierra_Mike hat folgendes geschrieben:
Vor allem beim MPL hängt es auch davon ab, wie offen du dafür bist, mit 20.000€-Einsatz auf einen besser bezahlten Job bei LH zu pokern

Jedoch sollte ein Vergleich zwischen EFA ATPL und der AUA ja leichter sein. Schließlich kann man sich bei beiden doch beinahe sicher sein, dass man bei der Eurowings b.z.w. der Austrian angestellt wird oder? Falls dies so sein sollte, hätte da jemand paar Infos zu beiden Airlines? Ich weiß nur, dass bei beiden die konditionen etwas schlechter sind als bei der LH Passage.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
flapfail
Goldmember
Goldmember


Anmeldungsdatum: 23.03.2008
Beiträge: 6542
Wohnort: OGLE-2005-BLG-390Lb

BeitragVerfasst am: So Jan 06, 2019 6:33 pm    Titel: Antworten mit Zitat

werdenderpilot hat folgendes geschrieben:

Jedoch sollte ein Vergleich zwischen EFA ATPL und der AUA ja leichter sein. Schließlich kann man sich bei beiden doch beinahe sicher sein, dass man bei der Eurowings b.z.w. der Austrian angestellt wird oder? Falls dies so sein sollte, hätte da jemand paar Infos zu beiden Airlines? Ich weiß nur, dass bei beiden die konditionen etwas schlechter sind als bei der LH Passage.




Siehe Kollektivvertrg AUA (Gehalt: Kapitel 56)

https://www.kollektivvertrag.at/kv/aua-bordpersonal-ang?d=Touch

https://www.austrianwings.info/2018/10/kollektivvertrag-fuer-mitarbeiter-von-eurowings-europe/


Ich würde auf jeden Fall darum "pokern", bei der LUFTHANSA einen Anstellungsvertrag zu bekommen Wink
_________________
**Berufspessimist**
**Expertenexperte**
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werdenderpilot
Senior First Officer
Senior First Officer


Anmeldungsdatum: 17.10.2013
Beiträge: 45
Wohnort: Frankfurt

BeitragVerfasst am: So Jan 06, 2019 7:14 pm    Titel: Antworten mit Zitat

flapfail hat folgendes geschrieben:
werdenderpilot hat folgendes geschrieben:

Jedoch sollte ein Vergleich zwischen EFA ATPL und der AUA ja leichter sein. Schließlich kann man sich bei beiden doch beinahe sicher sein, dass man bei der Eurowings b.z.w. der Austrian angestellt wird oder? Falls dies so sein sollte, hätte da jemand paar Infos zu beiden Airlines? Ich weiß nur, dass bei beiden die konditionen etwas schlechter sind als bei der LH Passage.




Siehe Kollektivvertrg AUA (Gehalt: Kapitel 56)

https://www.kollektivvertrag.at/kv/aua-bordpersonal-ang?d=Touch

https://www.austrianwings.info/2018/10/kollektivvertrag-fuer-mitarbeiter-von-eurowings-europe/


Ich würde auf jeden Fall darum "pokern", bei der LUFTHANSA einen Anstellungsvertrag zu bekommen Wink


So sehe ich es auch!
Ich habe bei den beiden Links aber leider keinen guten Vergleich zwischen den beiden finden können. Nur, dass die Eurowings keine sonderlich "guten" Arbeitsbedingungen hat. Very Happy
Ich würde aber warscheinlich die Austrian vorziehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht -> Lufthansa-Ausbildung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.