Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

AUA, SWISS oder LH Group ab initio Ausbildung
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Air Berlin und weitere Airlines
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
CaptainToad
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 08.01.2018
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: Mo Jan 08, 2018 9:22 pm    Titel: AUA, SWISS oder LH Group ab initio Ausbildung Antworten mit Zitat

Hallo zusammen!

Aktuell bin ich mal wieder am Überlegen, mich für ein ab initio Programm zu bewerben und wollte mal eure Meinungen zur Ausbildung bei AUA, SWISS und der LH Group (an der EFA) hören.

Habe ich das richtig verstanden, dass NFFler, die ihre Ausbildung bei der EFA machen, am Schluss bei Lufthansa, Eurowings, SWISS und AUA eingesetzt werden können, aber es trotzdem gesonderte Ausbildungsplätze bei SWISS und AUA zu anderen Konditionen gibt?

Wenn ich das richtig sehe, läuft es doch bei der Ausbildung über die LH Group höchstwahrscheinlich darauf hinaus, bei Eurowings Europe zu landen (aufgrund des aktuell relativ hohen Bedarfs bei EWE und aufgrund des Überschusses an fertig ausgebildeten NFFlern bei LH). Aktuell würde ich persönlich eher zu den Plätzen bei SWISS/AUA tendieren, wenn ich die Wahl hätte, wenn man bei der Ausbildung bei der LH Group von einem späteren Platz bei Eurowings Europe ausgeht... zumindest habe ich bei meiner Recherche festgestellt, dass die zu zahlenden Ausbildungskosten bei der EFA höher sind als die bei SWISS/AUA und später das Gehalt bei EWE i.d.R. geringer ist.

Wie seht ihr das denn?
Welche Ausbildung würdet ihr bevorzugen (SWISS, AUA oder LH Group oder sogar bei einer anderen Airline) und warum?

Außerdem habe ich hier im Forum gelesen, dass einige Nutzer davon ausgehen, dass die gesonderten Ausbildungsplätze der AUA (bzw. SWISS) zusätzlich zu den Plätzen bei der EFA eventuell nicht mehr lange angeboten werden könnten, weil dies ja eigentlich eine Art Konkurrenzangebot innerhalb des Konzerns darstellt. würdet ihr mir daher empfehlen, mich so schnell wie möglich für diese Programme zu bewerben?
Dagegen spricht einerseits, dass ich das Gefühl habe, eventuell als zu jung eingeschätzt zu werden und nicht meine Chancen "verschenken" möchte, nur weil ich es nicht mehr abwarten kann (aktuell bin ich nämlich erst 19 und wirke auch eher etwas jünger als älter; bei SWISS könnte ich mich natürlich erst in einigen Monaten bewerben, aber ich bin mir nicht sicher, ob es unbedingt gut ist, gerade einmal das Mindestalter von 20 Jahren zu erfüllen). Außerdem wäre für mich der Bewerbungsprozess im Moment sehr schwierig machbar, da ich dualer Student bin und deswegen nicht über 6-8 Monate verteilt spontan an den Bewerbungsstufen teilnehmen könnte (teilweise habe ich nämlich Präsenzphasen an der Berufsschule und kann dann auch keinen Urlaub nehmen Sad ) und auch weniger Zeit zur Vorbereitung hätte... auf der anderen Seite könnte es natürlich sein, dass solche Programme zu vergleichbaren Bedingungen nicht mehr oder nur für sehr wenige Anwärter angeboten werden, wenn ich in 2 Jahren fertig mit meinem Studium bin.

Für mich ist es zur Zeit einfach schwierig, mich zu entscheiden, was ich am besten (wann) unternehmen sollte Smile

Danke schon mal für eure Einschätzungen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nene2
Navigator
Navigator


Anmeldungsdatum: 18.03.2012
Beiträge: 40

BeitragVerfasst am: Mo Jan 08, 2018 10:47 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab keine auch Ahnung wo man am Ende unterkommt, aber auch die Lufthansa wird bald Nachwuchs benötigen nachdemm alle Nffs untergebracht sind. Hängt aber auch davon ab wo die Lufthansa wachsen will (main oder low cost). Ich würde es aber bei der AuA probieren wegen der vorfinanzierten Ausbildung.
Ich würde es auch jetzt machen. Noch ist man jung und hat die Zeit und wenn es nicht klappt kann man sich voll auf Plan B fokussieren Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FlyMike
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 28.01.2014
Beiträge: 286

BeitragVerfasst am: Mo Jan 08, 2018 11:00 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Aufgrund der aktuellen, noch ungeklärten Situation bei Niki und bei den ex Airberlin Crews, ist es wohl selbst für die Personalplaner bei der EFA und den Airlines schwer einzuschätzen, wie hoch der Bedarf jeweils sein wird und wie dieser gedeckt werden wird.

Ich vermute, dass das Swiss-Ausbildungsprogramm weiterhin ihr eigenes Süppchen kochen wird. Wie lange die AUA ihr eigenes Ausbildungsprogramm aufrecht erhalten wird, weiß ich nicht. Für 2018 sollen jedenfalls wieder ca. 100 Schüler ihre Ausbildung starten. 2019 werden dann schon die ersten Kurse an der EFA fertig und wie ich gehört habe, sollen zusätzlich zu den eigenen AUA Kursen auch die Schüler der "freien" EFA Kurse ein Angebot der AUA erhalten. Wie hoch der Bedarf an Personal sein wird, hängt aber wie gesagt auch davon ab, wie groß der Zulauf an ehemaligen Niki-Crews sein wird.

Die Lufthansa zieht momentan aus allen möglichen Betrieben ihr KTV-Personal ab und stellt im laufenden Jahr rund 500 NFF ein. Die Warteliste an fertigen NFF wird so schnell abgebaut und man wird dann überlegen müssen, ob die LH wieder ein eigenes Ausbildungsprogramm anbietet. Die Webseite lh-pilot.de zeigt jedenfalls einen Hinweis auf eine "neue Lufthansa Pilot Website", die in Kürze online geht.

Es ist einfach derzeit so vieles im Umbruch, dass es schwer fällt, eine Entscheidung für eine bestimmte Ausbildung zu treffen.

Der Bedarf zur Zeit ist enorm, das spricht natürlich auf der einen Seite dafür sich möglichst rasch zu bewerben. Auf der anderen Seite ist es immer ratsam, einen Plan B zu haben, falls es nix wird mit der Pilotenkarriere. Und dein Duales Studium ist da natürlich ideal.

Ich persönlich würde dir empfehlen noch abzuwarten. Eine Bewerbung bei Swiss ist für dich noch nicht möglich, das Angebot der AUA kostet zwar 20k€ weniger, aber dafür verdient man selbst bei EW (Deutschland) langfristig mehr, ganz zu schweigen von LH - und letztere könnte vllt. bald schon wieder ein eigenes Ausbildungsprogramm starten. Die freien EFA-Kurse laufen dir nicht davon.

Das ganze hängt natürlich auch von deinen persönlichen Präferenzen ab, für manche käme z.B. Österreich oder Schweiz nicht in Frage oder nur ungern.


Zuletzt bearbeitet von FlyMike am Mi Jan 10, 2018 12:33 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CaptainToad
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 08.01.2018
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: Di Jan 09, 2018 6:16 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank für eure hilfreichen Antworten Smile

Ein paar Fragen und Anmerkungen habe ich jetzt trotzdem noch:

Zum Beitrag von "nene2"

Zitat:
Ich würde es aber bei der AuA probieren wegen der vorfinanzierten Ausbildung.


-> wird die Ausbildung bei SWISS nicht auch teilweise von der Airline finanziert, bzw. teilweise nicht sogar staatlich? Kann natürlich auch sein, dass ich da etwas falsch verstanden habe.

Zitat:
Noch ist man jung und hat die Zeit...


-> Ja, das sehe ich natürlich auch so, darum würde ich mich auch am liebsten so schnell wie möglich bewerben, aber durch meine Ausbildung nebenbei bin ich leider etwas "eingeschränkt", je nachdem, wie man es sieht (ich bin z.B. auch mal im Ausland). Gibt es denn die Möglichkeit, während des Bewerbungsverfahrens, bestimmte Instanzen aufzuschieben, falls ich einen Termin nicht wahrnehmen kann oder ist das mein persönliches Problem?


Zum Beitrag von "FlyMike"


Zitat:
Die Webseite lh-pilot.de zeigt jedenfalls einen Hinweis auf eine "neue Lufthansa Pilot Website", die in Kürze online geht.


-> Das hört sich klasse an, ist mir vorher noch gar nicht aufgefallen.

Zitat:
Eine Bewerbung bei Swiss ist für dich noch nicht möglich, das Angebot der AUA kostet zwar 20k€ weniger, aber dafür verdient man selbst bei EW (Deutschland) langfristig mehr


-> Dass das Gehalt bei AUA nicht mit Eurowings Deutschland mithalten kann, hätte ich jetzt nicht erwartet Surprised . Findest du (ihr) dann eine Ausbildung oder Anstellung bei SWISS erstrebenswerter als bei AUA? Bisher hatte ich diese beiden Airlines nämlich als mehr oder weniger vergleichbar eingeschätzt und als beste Alternativen im deutschsprachigen Raum für eine Ausbildung, solange LH kein eigenes Programm anbietet. Was meint ihr denn?

P.S.: mit einer Ausbildung/Arbeit in der Schweiz oder in Österreich hätte ich kein Problem.


Dann noch eine allgemeine Frage:
Könnte ich mich nach einem nicht bestandenen Auswahlverfahren bei AUA/SWISS/EFA danach immer noch für ein anderes Programm aus diesen 3 Möglichkeiten bewerben oder wäre ich dann raus? (Wenn ja, ist es egal, bei welcher Stufe man rausfliegen würde?)
Ich mache mir nur etwas Sorgen, ob ich genügend Zeit zur Vorbereitung hätte und bin deswegen am Überlegen, ob ich nicht erstmal mein Studium zu Ende bringen und mich dann in 2 Jahren so stark wie möglich auf die Bewerbungsvorbereitung konzentrieren sollte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FlyMike
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 28.01.2014
Beiträge: 286

BeitragVerfasst am: Di Jan 09, 2018 9:08 pm    Titel: Antworten mit Zitat

CaptainToad hat folgendes geschrieben:

-> wird die Ausbildung bei SWISS nicht auch teilweise von der Airline finanziert, bzw. teilweise nicht sogar staatlich? Kann natürlich auch sein, dass ich da etwas falsch verstanden habe.


Ja, von den rund 135000 CHF Ausbildungskosten muss letztlich "nur" 46500 CHF zurückgezahlt werden, also knapp 43000€. Einstiegsgehalt sind rund 76500 CHF. Dafür sind aber auch die Lebenskosten in der Schweiz höher.

CaptainToad hat folgendes geschrieben:
Gibt es denn die Möglichkeit, während des Bewerbungsverfahrens, bestimmte Instanzen aufzuschieben, falls ich einen Termin nicht wahrnehmen kann oder ist das mein persönliches Problem?


Grundsätzlich ist das schon möglich.

CaptainToad hat folgendes geschrieben:

-> Dass das Gehalt bei AUA nicht mit Eurowings Deutschland mithalten kann, hätte ich jetzt nicht erwartet Surprised .


Beide Jahreseinstiegsgehälter sind ungefährlich ähnlich, mit steigenden Gehaltsstufen verdient man bei der EW Deutschland dann mehr.

CaptainToad hat folgendes geschrieben:

Findest du (ihr) dann eine Ausbildung oder Anstellung bei SWISS erstrebenswerter als bei AUA? Bisher hatte ich diese beiden Airlines nämlich als mehr oder weniger vergleichbar eingeschätzt und als beste Alternativen im deutschsprachigen Raum für eine Ausbildung, solange LH kein eigenes Programm anbietet. Was meint ihr denn?


Wenn ich die Wahl hätte, würde ich zur Swiss gehen. Niedrigere Ausbildungskosten, höheres Gehalt, neue Flugzeuge, der Swiss geht es wirtschaftlich sehr gut. Ob man nun in Zürich oder Wien glücklicher wird.. ist dann letztlich ein persönlicher Faktor.
Was leider beide Länder nicht haben, ist ein Kündigungsschutz für Arbeitnehmer, so wie es ihn in Deutschland gibt. Sprich, ein unbefristeter Arbeitsvertrag ist im Grunde nichts wert, denn man kann jederzeit gekündigt werden ohne Angabe von Gründen.

CaptainToad hat folgendes geschrieben:

Dann noch eine allgemeine Frage:
Könnte ich mich nach einem nicht bestandenen Auswahlverfahren bei AUA/SWISS/EFA danach immer noch für ein anderes Programm aus diesen 3 Möglichkeiten bewerben oder wäre ich dann raus? (Wenn ja, ist es egal, bei welcher Stufe man rausfliegen würde?)


Swiss und EFA/AUA liefen bisweilen unabhängig, also man konnte bei der Swiss durchfallen und trotzdem zur EFA/AUA und umgekehrt. BU und FQ von der EFA und AUA sind jedoch nicht unabhängig, also ist man bei einem negativ, so ist man es beim anderen auch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
flapfail
Goldmember
Goldmember


Anmeldungsdatum: 23.03.2008
Beiträge: 5650
Wohnort: OGLE-2005-BLG-390Lb

BeitragVerfasst am: Di Jan 09, 2018 10:47 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Nach wievor ist eine Anstellung bei LH Klassik wohl am erstrebenswertesten.
danach würde ich reihen:

2. Swiss
3. AUA
4. EWD
5.EWE

In dieser Reihenfolge würde ich es probieren hineinzukommen.

Bei 4 und 5 kommt noch dazu dass man vielleicht eines Tages von dort zur LH wechseln kann, wenn Bedarf ist. Allerdings ist dies eine reine Spekulation, aber wer weiss was in 5 oder 10 Jahren hier alles möglich sein wird Wink
_________________
http://flapfail.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
CaptainToad
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 08.01.2018
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: Mi Jan 10, 2018 11:12 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Danke nochmal für all die hilfreichen Infos!

Ich überlege mir jetzt nochmal genau, wann ich mich bewerbe und bei welcher Airline ich es zuerst versuche Wink .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Winti
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 08.04.2010
Beiträge: 279

BeitragVerfasst am: Do Jan 11, 2018 2:32 pm    Titel: Antworten mit Zitat

flapfail hat folgendes geschrieben:


Bei 4 und 5 kommt noch dazu dass man vielleicht eines Tages von dort zur LH wechseln kann, wenn Bedarf ist. Allerdings ist dies eine reine Spekulation, aber wer weiss was in 5 oder 10 Jahren hier alles möglich sein wird Wink


Halte ich für ausgeschlossen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
cramO
Senior First Officer
Senior First Officer


Anmeldungsdatum: 20.12.2013
Beiträge: 45
Wohnort: Deutschland

BeitragVerfasst am: Do Jan 11, 2018 2:54 pm    Titel: Antworten mit Zitat

warum hälst du das für ausgeschlossen?

Zuletzt bearbeitet von cramO am Fr Jan 12, 2018 3:20 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Winti
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 08.04.2010
Beiträge: 279

BeitragVerfasst am: Do Jan 11, 2018 5:01 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich gehe mal davon aus, dass flapfail den „internen“ Wechsel meint, welcher wiederrum durch einen Tarifvertrag geregelt ist. Dieser ist weder auf EWE noch auf EWD anzuwenden, was einen Wechsel ausschließt. Die EWs in diesen Tarifvertrag zu übernehmen wäre eine Mamut- Aufgabe (Seniorität, einheitlicher DLR etc.) , realistisch nicht umzusetzen und politisch seitens der EW Geschäftsführung nicht gewollt. Die sind froh, dass sie den KTV (mit Ausnahme GWI) los sind und werden einen Teufel tun, sich wieder LH/VC/KTV Verträge ans Bein zu binden. Ergo halte ich den schnellen internen Wechsel für ausgeschlossen.

Allerdings glaube ich, dass es in Zukunft wieder Ready Entry Stellen bei LH geben wird.
Das böte Interessierten, nach erfolgreicher LH- Auswahl, einen Wechsel. Allerdings finge man dann wieder bei 0 an.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
flapfail
Goldmember
Goldmember


Anmeldungsdatum: 23.03.2008
Beiträge: 5650
Wohnort: OGLE-2005-BLG-390Lb

BeitragVerfasst am: Do Jan 11, 2018 6:22 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Winti hat folgendes geschrieben:


Allerdings glaube ich, dass es in Zukunft wieder Ready Entry Stellen bei LH geben wird.
Das böte Interessierten, nach erfolgreicher LH- Auswahl, einen Wechsel. Allerdings finge man dann wieder bei 0 an.


Und woher sollen die Ready Entries kommen?

Doch wieder von Airlines wie EW z.B.
Ist ja egal wie man die Neueinstellungen bei LH dann nennt. Oder gibt es schon Neuschulungen von NFF´s bei LH? Meines Wissens nach nicht, und LH hat nun mindestens einen Bedarf von 300 Piloten pro Jahr - und zwar ab Sofort. Nachdem es viele "auf Halde" produzierten NFF´s nicht mehr gibt, die AUA die Abgabe von den geparkten, die wieder zu LH dürfen auch bremst, wird es auch irgendwann eine Abmachung geben, dass Piloten mit Erfahrung aus der LH Group zu LH Classic wechseln dürfen.
Und warum sollten das nicht auch EW Piloten sein.


Auf jeden Fall würde ich ALLES daran setzen zur LH Klassik zu kommen - nicht nur wegen der besseren Verdienstmöglichkeiten, sondern vor allem auch wegen den großartigen Möglichkeiten vom A320 bis zum A380, von B748 bis zum A350 Flugzeuge fliegen zu dürfen, von dem Piloten der anderen LH Group Gesellschaften nur träumen können
_________________
http://flapfail.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Gnorts
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 10.05.2013
Beiträge: 101
Wohnort: Frankfurt

BeitragVerfasst am: Fr Jan 12, 2018 10:57 am    Titel: Antworten mit Zitat

Zurück zur Ausgangsfrage:
Ist halt in meinen Augen letzten Endes ein bisschen Poker.

LH Group Kurs an der EFA heißt mit größter Wahrscheinlichkeit Destination Eurowings (Europe), und dass das die schlechtest mögliche Option ist wird hier hoffentlich keiner bestreiten. Dafür besteht aber zum ersten mal auch eventuell wieder eine Chance auf einen LH Passage Cockpitplatz, was unbestreitbar die bestmögliche Alternative ist.

Eine erfolgreiche Bewerbung bei SWISS / AUA (Und die beiden geben sich nicht viel. Dem höheren SWISS Gehalt stehen auch wesentlich höhere Lebenshaltungskosten in der Schweiz gegnüber) sichert dich zwar gegen Eurowings ab und bietet finanziell halbwegs Sicherheit, aber verbaut dafür auch die Passage.

Beste Grüße,
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Air Berlin und weitere Airlines Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.