Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

Traumberuf Pilot, was tun?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Berufsbild Pilot
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Winti
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 08.04.2010
Beiträge: 257

BeitragVerfasst am: Di Nov 07, 2017 11:31 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@CH
Genau, der Markt verändert sich , weil es "kampfbereite" Piloten gibt, die es satt haben "alles" mit sich machen zu lassen.
Wärest du bereit diese Kollegen in ihrem Kampf zu unterstützen, in dem du dich rar machst und ein Angebot ablehnst?
Oder anders: Wie schlecht muss das Angebot sein, damit du es nicht Nachfragen würdest?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Charlie Hotel
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 12.09.2014
Beiträge: 357
Wohnort: ETUO

BeitragVerfasst am: Mi Nov 08, 2017 1:35 am    Titel: Antworten mit Zitat

Meinst du nicht dass er sich vor allem auch deshalb verändert, weil der Ruf des Berufes in der Öffentlichkeit die letzten Jahre extrem gelitten hat, die Kurse der Flugschulen schwach besetzt waren und Günstigflieger ganz neue Märkte erschließen?

Auf deine Frage habe ich ehrlich gesagt keine Antwort, weil ich noch auf halber Strecke in der Ausbildung stecke. Wenn ich fertig bin, werde ich vermutlich wie alle anderen auch das beste Angebot annehmen, das ich bekomme (sofern ich nicht draufzahlen oder aufstocken muss, um deine Frage wenigstens etwas zu beantworten). Hier zu sagen ich würde mich dann erstmal zurücklehnen und auf bessere Angebote warten, wäre einfach heuchlerisch, und im Allgemeinen unrealistisch.
Als Flugschüler von der Flugschule hat man aber auch eine andere Ausgangsposition als der AB-Kapitän/TRI/TRE A330 mit 20 Jahren Erfahrung, Familie und Haus an der Base. Hier würde ich ebenfalls alles versuchen, um nicht allzu viel zu verlieren, die Kollegen haben dafür das entsprechende Gewicht auf dem Markt, und ihnen ist dabei nur das Beste zu wünschen.
_________________
Beste Grüße!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gnarlberg
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 05.04.2013
Beiträge: 313

BeitragVerfasst am: Mi Nov 08, 2017 10:33 am    Titel: Antworten mit Zitat

die alten Hasen haben es noch schwieriger weil die direkt in stufe 15 wollen. du willst in stufe 1 also hast du es viel einfacher.

ab 500h on Type Erfahrung zählt die Erfahrung nichtmehr...
Hauptsache du kannst fliegen produzieren und dich ausquetschen lassen
_________________
happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
d@ni!3l
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 18.11.2007
Beiträge: 4684
Wohnort: EDLW

BeitragVerfasst am: Mi Nov 08, 2017 11:57 am    Titel: Antworten mit Zitat

Man wird hier teilweise ein düsteres Bild gezeichnet. Hier sehen sich ja manche unterdrückter und ausgebeuteter als Karl Marx seinerzeit die Arbeiter gesehen hat - bei einem Lebensstandard der davon weit entfernt ist. Wie gesagt, ich gönne jedem sein Gehalt, aber bei Gehälter von 50k und weit aufwärts kann doch mMn von „ausquetschen“ keine Rede sein - ansonsten würden 98% der Bevölkerung in Deutschland in Armut leben. Ein Bild das sich bei einem Blick auf die Straße jetzt nicht soooo erfüllt. In Zeiten wo 1150€ für ein iPhone ausgegeben werden schonmal gar nicht ^^
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
B1900D
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 15.02.2011
Beiträge: 1927

BeitragVerfasst am: Mi Nov 08, 2017 12:45 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke es ist erst mal wichtig, einen Job zu haben, ganz egal was er zahlt - man kann ja wieder kündigen, wenn man was besseres bekommt. Das sage ich deshalb, weil eine längere Arbeitslosigkeit in diesem Beruf eine sehr schlechte Option ist - ist das Type Rating erst mal verfallen oder die 12 Monate abgelaufen, wird es sogar schon schwierig als Contractor irgendwo reinzukommen. Außerdem "rostet" man auch irgendwie ein.

Arbeitslosengeld ist ja auch irgendwie begrenzt und finanziell mehr einschränkend, als jede noch so schlecht bezahlte Arbeitsstelle.

Deswegen rate ich eigentlich allen: seht zu, dass ihr irgendwo unterkommt und dann bewerbt Euch mit der Zeit da wieder in bessere Jobs heraus.

Ich wechsele halt oft die Stelle - nicht immer nur aus finanziellen Gründen - sondern auch wegen Aufstiegschancen, Standort, etc. , so wie es mir halt gerade taugt und diese Art gefällt mir persönlich und sehe sogar Vorteile darin. Betriebsbedingte Kündigungen habe ich auch schon einige hinter mir - kommt halt vor und man steckt da nicht immer drin -mich schockiert so etwas z.B. überhaupt nicht mehr. Ich stecke aber auch nicht in einem Kollektiv bzw. mich interessieren auch Senioritäten nicht, da es diese in meiner Nische zum Glück nicht gibt - hier zählt nur die entsprechende Erfahrung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Berufsbild Pilot Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.