Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

Sucht Austrian Airlines wirklich so viele PilotInnen
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Luftfahrt-News und -Diskussionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Takeoff_AUT
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 16.06.2017
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: Fr Okt 13, 2017 2:25 pm    Titel: Sucht Austrian Airlines wirklich so viele PilotInnen Antworten mit Zitat

Hallo Leute,

wie bereits bekannt sucht AUA sehr viele PilotInnen sowie AnwärterInnen für die Pilotenausbildung. Fürdas Jahr 2018 suchen sie mehr als 100 PilotInnen.

Die Frage ist jedoch ob vlt. das gleiche Prozedere passiert wie Causa LH im Jahre 2014/2015 wo die die bereits BU bzw FQ hatten die Ausbildung nicht antreten durften bzw. jene Leute, die die Ausbildung bereits hinter sich hatten die NFFler, dass diese nicht mehr übernommen wurden.

AUA möchte jetzt PilotInnen von AB übernehmen.

Die einzige Frage jedoch ist, wie viel Personal AUA jetzt tatsächlich braucht.
Weil, wie agressiv AUA neue Leute zu bekommen versucht, scheint mir schon ein wenig suspekt.

Ich entschuldige mich für etwaige Rechtschreib/Grammatikfehler...

Ciao und bis die Tage Leute Smile

Freue mich auf Feedback und Antworten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
d@ni!3l
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 18.11.2007
Beiträge: 4684
Wohnort: EDLW

BeitragVerfasst am: Fr Okt 13, 2017 3:47 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

da viele NFF und 4U Piloten bei der AUA ausgeholfen haben und nun zu den KTV-Airlines zurückkehren ist der Bedarf in der Tat groß.

Zudem werden nun fünf A320 der AB eingeflottet und von der AUA betrieben und eine weitere 777 kommt. Da braucht man schnell einige Piloten Wink

PS: Dass die Piloten, die von AB kommen wieder mehr verdienen als die „Alteingesessenen“ ist mMn wieder ungerecht. Machen die gleiche Arbeit und wenn man glaubt, dass zu den Konditionen zZt sonst keiner kommt muss man eigentlich das Gehalt für alle erhöhen. Aber eigentlich sollte es für alle ok / lukrativ sein...
Weiß jemand zufällig ob die AB-Piloten dann auch durch den DLR-Test müssen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gnarlberg
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 05.04.2013
Beiträge: 314

BeitragVerfasst am: Fr Okt 13, 2017 4:20 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Daniel.
dein neid nervt.

zum DLR gibt es keine Aussage. Da sich keiner bewirbt keine Ahnung...
_________________
happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
d@ni!3l
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 18.11.2007
Beiträge: 4684
Wohnort: EDLW

BeitragVerfasst am: Fr Okt 13, 2017 4:28 pm    Titel: Antworten mit Zitat

„Neid“ nutzen im Internet alle, denen kein Argument einfällt... Ich habe sogar selbst geschrieben, dass mehr Lohn FÜR ALLE konsequent wäre. Nur für einzelne ist gegenüber denen, die schon da sind unfair, zumal man mit weiteren „vor der Nase“ langsamer nach links kommt. Ist übrigens genau das Argument derer bei E2 - da hast du es noch verstanden. Aber du bist wohl einer der „hauptsache-ein-wenig-pöbeln-Fraktion“, wie so viele, die das Internet nutzen um in Foren ihren Frust oder Dergleichen auszusc....

Aber zurück zur ursprünglichen Frage: Ja, das Wachstum ist da bei der AUA und dort wird - denke ich - auch weiterhin eingestellt. Der Vergleich mit der LH hinkt: Ja, die haben mehr Flugschüler ausgebildet als eingestellt, aber das lag an dem Tarifkonflikt ( ich hoffe das ist für gnarlberg neutral genug). Da das jetzt geklärt ist wird es dort zu einer größeren Einstellungswelle kommen Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gnarlberg
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 05.04.2013
Beiträge: 314

BeitragVerfasst am: Fr Okt 13, 2017 4:46 pm    Titel: Antworten mit Zitat

sagen wir es so, ob es ein vor die Nase ist wenn man Flugzeuge mitbringt und Sen mitnimmt ist einzig und allein eine Frage der Mathematik.
Bei EWD wären nämlich die nächsten großen upgrades auf Seiten EWD da AB im vergleich zu EWD bis 2004 fast alle geupgradet hat würde man listen zusammenführen.

aber ja, AUA bereitet sich auf eine menge Typeratings nächstes Jahr wenn Spohrs Spielzeuge wechseln.
_________________
happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
d@ni!3l
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 18.11.2007
Beiträge: 4684
Wohnort: EDLW

BeitragVerfasst am: Fr Okt 13, 2017 4:52 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Nein, das ist keine Frage der Mathematik, das ist eine rechtliche. Die Flugzeuge kommen nur zur AUA - wo sie vorher waren ist total irrelevant. Die gehören auch nicht den Piloten, die gehören der AUA. Wenn eine Firma pleite geht haben alle Angestellen Pech (auch wenn das hart klingen mag) und fangen woanders neu an, daraus die Ansprüche abzuleiten, dass man seinen Besitzstand wahrt, müsste dem neuen Arbeitgeber eigentlich fremd sein. Das ist weltweit in allen Branchen so - aber dass neue vor alte gestellt werden ist moralisch fragwürdig. Wie gesagt: Die bei der E2 pisst es ziemlich an, dass sie den Laden aufbauen und neue von der AB besser gestellt werden. Das sag nicht ich, das sagen die. Und die Situation ist absolut die gleiche.

Aber die im Text stehende, zusätzliche Vergütung ist wahrscheinlich nur entsprechend einer höheren Seniorität und kein besonderer Bonus, deshalb ggf. umsonst aufgeregt. Ich finde es dennoch sehr sozial von der AUA, dass sie einen Wechsel nach Österreich „entschädigen“. Ist doch mal nicht geizig - wer hätte das gedacht bei dem Bild was hier immer von „Managern“ skizziert wird.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Winti
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 08.04.2010
Beiträge: 257

BeitragVerfasst am: Fr Okt 13, 2017 5:00 pm    Titel: Antworten mit Zitat

gnarlberg hat folgendes geschrieben:
Daniel.
dein neid nervt.

zum DLR gibt es keine Aussage. Da sich keiner bewirbt keine Ahnung...


Hatte gelesen, dass es eine "Fast Track Selektion" geben soll. (GU fällt weg. "nur" screening auf 320 und AUA FQ beim DLR)
Aber du hast recht, kaum einer wird sich bewerben!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
d@ni!3l
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 18.11.2007
Beiträge: 4684
Wohnort: EDLW

BeitragVerfasst am: Fr Okt 13, 2017 5:19 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Winti hat folgendes geschrieben:
gnarlberg hat folgendes geschrieben:
Daniel.
dein neid nervt.

zum DLR gibt es keine Aussage. Da sich keiner bewirbt keine Ahnung...


Hatte gelesen, dass es eine "Fast Track Selektion" geben soll. (GU fällt weg. "nur" screening auf 320 und AUA FQ beim DLR)
Aber du hast recht, kaum einer wird sich bewerben!


Wieso nicht? Wegen Ausland oder glaubt man woanders mehr kassieren zu können?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gnarlberg
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 05.04.2013
Beiträge: 314

BeitragVerfasst am: Fr Okt 13, 2017 5:38 pm    Titel: Antworten mit Zitat

d@ni!3l hat folgendes geschrieben:
Nein, das ist keine Frage der Mathematik, das ist eine rechtliche. Die Flugzeuge kommen nur zur AUA - wo sie vorher waren ist total irrelevant. Die gehören auch nicht den Piloten, die gehören der AUA. Wenn eine Firma pleite geht haben alle Angestellen Pech.


1) Die Firma war bis Okt.2018 liquide, dies wurde aber durch einen alten Hanseaten durch einen Anruf am Golf, am Freitag 11. vor der Verkündung der geplanten Insolvenz in Eigenverantwortung, geändert.

2) Die Firma ist nicht insolvent. Sie führt und bereitet sich auf eine Insolvenz in Eigenverantwortung vor, die Firma ist noch solvent.

3) Betriebsteile werden übernommen und die die Billig genug sind bekommen ihren §613 Betriebsübergang. Die die zu teuer sind, werden auf die Straße gesetzt.

4) die veräusserten Betriebsteile waren nur nicht insolvenzgefährdet weil sie wie ein Parasit an dem Mutterkonzern hingen. Ich bin gespannt ob der Mutterkonzern Rechnungen für geleistete Handlingarbeiten geschrieben hat oder ob eine Niki und LGW nur mitgeschwommen ist.

5) eine Niki oder LGW hat keine ernstzunehmende Geschäftsführung geschweige denn würde aktuell alleine ihren Flugbetrieb umgesetzt bekommen.
Stellt der Mutterkonzern alles ein, bleibt Niki und LGW 1 Woche...
Wo sitzt deren Network Operation center, Maintenance Operation Center, CAMO , Crewplanung scheduling Rechtsabteilung Performance Abteilung ? Genau sie haben keine.
Man müsste also erstmal prüfen, ob Rechnungen gestellt wurden für all diese Leistungen oder einfach jemand ausbluten sollte.
Desweiteren stellt sich doch die Frage, ob man nicht den TUI deal rückabwickelnd muss, das Geld für Niki ist geflossen, aber der Deal wurde nicht abgeschlossen. Dementsprechend müsste Niki alle Strecken wieder an die luftverkehrsKG zurückgeben und stände relativ nackt ohne alles da.

6) Niki und LGW werden nur benutzt um Slots zu transferieren. Ruft beim Slotcoordinator an und fragt mal nach was er von dem ganzen hält.

Ihr seht, es gibt soviel was falsch läuft und lief
_________________
happy


Zuletzt bearbeitet von gnarlberg am Fr Okt 13, 2017 9:25 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FlyMike
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 28.01.2014
Beiträge: 265

BeitragVerfasst am: Fr Okt 13, 2017 8:55 pm    Titel: Antworten mit Zitat

d@ni!3l hat folgendes geschrieben:
Winti hat folgendes geschrieben:
gnarlberg hat folgendes geschrieben:
Daniel.
dein neid nervt.

zum DLR gibt es keine Aussage. Da sich keiner bewirbt keine Ahnung...


Hatte gelesen, dass es eine "Fast Track Selektion" geben soll. (GU fällt weg. "nur" screening auf 320 und AUA FQ beim DLR)
Aber du hast recht, kaum einer wird sich bewerben!


Wieso nicht? Wegen Ausland oder glaubt man woanders mehr kassieren zu können?


Das AUA-Management muss schon ziemlich verblendet sein, wenn sie glauben dass Kapitäne mit zig tausend Stunden zum DLR gehen und dort alberne Gruppenspielchen machen und Brücken beladen. EW verzichtet auf das DLR, es ist mir also unbegreiflich wieso man sich bei der AUA noch unattraktiver macht als man eh schon ist. Und gehaltsmäßig verliert man bei einem Wechsel zur AUA ähnlich viel wie zu EWD-Konditionen, obendrein müsste man nach Österreich umziehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ArcusM
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 13.07.2011
Beiträge: 118

BeitragVerfasst am: So Nov 05, 2017 10:16 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Nein ist das AUA Management nicht!
Es werden nämlich keine Kapitäne gesucht sondern lediglich FO´s um die abgehenden NFF zu ersetzten (ca. 340). Das Schulungskarussel läuft unter Volldampf. Upgradings Umschulungen auf Langstrecke und Neueinstellung (sowohl neue NFF als auch RE´s).

Man könnte auch sagen: "Die AUA ist im Moment die größte Flugschule Europas" Very Happy
_________________
"Wenn man fliegt und der Nachbar einen fragt wo man denn gerade her kommt, dann kommt man aus Bangkok, aus Los Angeles oder aus Dubai und wenn man nicht mehr fliegt kommt man vom Aldi oder vom Tengelmann" Zitat Cpt. Norbert Wölfle
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
flapfail
Goldmember
Goldmember


Anmeldungsdatum: 23.03.2008
Beiträge: 5558
Wohnort: OGLE-2005-BLG-390Lb

BeitragVerfasst am: Mo Nov 06, 2017 7:16 am    Titel: Antworten mit Zitat

Die AUA sucht sehr wohl RE CPT und wird welche einstellen.

(Siehe Ausschreibung: Kapitänsstellen: CDR Positionen werden innerhalb OS ausgeschrieben und nach Seniorität vergeben. Zur Info: Bei letzter KONT DH8 CDR Ausschreibung bis Ende SEP 2017 gab es nicht genügend Bewerber (ist natürlich nur eine Momentaufnahme).

Angebot im Detail
 Voraussetzung: dieses Angebot gilt für Airline PilotInnen, die innerhalb der letzten 6 Monate im aktiven Flugdienst tätig waren und innerhalb der letzten 12 Monate einen OPC oder LPC positiv absolviert haben. Der Tag der Bewerbung ist entscheidend. Austrian behält sich das Recht vor, nach Vorliegen der Bewerbungsunterlagen über die Vergabe dieses Angebots zu entscheiden.
 Fast Track Selektion: dies ist ein neues und maßgeschneidertes Screening, bei dem die für „ready entry PilotInnen“ übliche „Grunduntersuchung“ entfällt. Überprüft werden pilotische Skills, Team Skills, Leistungsfähigkeit und Kultur/Passung im Rahmen eines SIM-Screenings (A320) und einer AUA-FU (gängige DLR-Firmenuntersuchung für Ready Entry Piloten). Eine positiv abgeschlossene Selektion ist Grundvoraussetzung für ein Dienstvertrags-Angebot.

Eine spezielle Fast-Track-Selektion soll den Wechsel beschleunigen.
Der Markt dafür ist sehr gut durch die Pleite der AB
Von dort gibt es auch genug Bewerber die ein angepasstes Aufnahmeverfahren durchlaufen. Ich denke schon dass es dadurch zu einer reduktiondes Bedarfes an NFF bei der AUA kommen wird.
https://www.austrianairlines.ag/Press/PressReleases/Press/2017/10/058.aspx?sc_lang=de
_________________
Es interessiert mich nicht, was andere über mich zu Wissen glauben - oder denken.....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Luftfahrt-News und -Diskussionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.