Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

Info an neue Flugschüler - Die Perspektiven
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Berufsbild Pilot
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
flooderwas
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 21.08.2012
Beiträge: 98

BeitragVerfasst am: Mi März 01, 2017 10:46 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Passt dein Lebensstil bspw. zu LowCost/Kurzstrecke oder willst du Langstrecke. Dieses Beispiel wurde uns genannt
_________________
BU 06/14 - Check
FQ 06/15 - Check
Medical 08/15 - ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Charlie Hotel
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 12.09.2014
Beiträge: 357
Wohnort: ETUO

BeitragVerfasst am: Do März 02, 2017 8:04 am    Titel: Antworten mit Zitat

Ich stand vor einigen Monaten auch vor der Entscheidung ob es sinnvoll wäre, weiter auf die EFA zu warten. Es wurde dort schon zu dem Zeitpunkt gesagt, dass die Ausbildung an der EFA 100.000€ kosten und keine Übernahmegarantie beinhalten wird. Ich hab's dann auch mal durchgerechnet. Falls man denn übernommen wird, 44050€ Jahresgehalt, denn davon muss man ausgehen, bringen rund 2200€ netto ein. Ein zinsfreier Kredit über 100.000€ kostet auf zehn Jahre 833,33€ im Monat, 103.000€ sogar 858,33€. Bleiben vom monatlichen Netto noch rund 1350€, mit weiteren notwendigen Versicherungen wie der LoL bleiben sehr optimistisch gerechnet 1200€. Und davon finanziere man ein Leben in einem Ballungsgebiebt.
Die Perspektive ist dabei genauso mies wie die finanzielle Situation: erst nach fünf Jahren kommt die erste kleine Gehaltserhöhung. Ich sag's mal bewusst etwas provokant, damit man sieht wie absurd das ist: während andere bei der vergleichbarsten Airline Ryanair nach derzeit drei bis vier Jahren Kapitän sind und sechsstellig verdienen, freut man sich bei EW nach fünf Jahren über die erste kleine Gehaltssteigerung. Ganz abgesehen davon, dass der Markt die letzten Monate auch noch ganz andere Perspektiven bot, als Ryanair, die natürlich nach wie vor eine miese bzw. kaum eine Absicherung bieten.

Ich habe mich deshalb letztlich sehr schweren Herzens dazu entschieden, meine knapp 3 Jahre alte Bewerbung bei LH nicht weiter zu verfolgen, weil ich mich nicht, wie gnarlberg es so schön formuliert hat, "an den Eiern anbinden" lassen wollte, auch nicht von LH.

Ich möchte hier niemandem die EFA sauer reden, es ist jedem selbst überlassen. Aber überlegt euch gut, ob ihr ein solches Modell mittragen, zu seiner Durchsetzung beitragen und es letztlich auch ertragen wollt.
_________________
Beste Grüße!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
B1900D
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 15.02.2011
Beiträge: 1927

BeitragVerfasst am: Do März 02, 2017 10:11 am    Titel: Antworten mit Zitat

Charlie Hotel hat folgendes geschrieben:
Ich stand vor einigen Monaten auch vor der Entscheidung ob es sinnvoll wäre, weiter auf die EFA zu warten. Es wurde dort schon zu dem Zeitpunkt gesagt, dass die Ausbildung an der EFA 100.000€ kosten und keine Übernahmegarantie beinhalten wird. Ich hab's dann auch mal durchgerechnet. Falls man denn übernommen wird, 44050€ Jahresgehalt, denn davon muss man ausgehen, bringen rund 2200€ netto ein. Ein zinsfreier Kredit über 100.000€ kostet auf zehn Jahre 833,33€ im Monat, 103.000€ sogar 858,33€. Bleiben vom monatlichen Netto noch rund 1350€, mit weiteren notwendigen Versicherungen wie der LoL bleiben sehr optimistisch gerechnet 1200€. Und davon finanziere man ein Leben in einem Ballungsgebiebt.
Die Perspektive ist dabei genauso mies wie die finanzielle Situation: erst nach fünf Jahren kommt die erste kleine Gehaltserhöhung. Ich sag's mal bewusst etwas provokant, damit man sieht wie absurd das ist: während andere bei der vergleichbarsten Airline Ryanair nach derzeit drei bis vier Jahren Kapitän sind und sechsstellig verdienen, freut man sich bei EW nach fünf Jahren über die erste kleine Gehaltssteigerung. Ganz abgesehen davon, dass der Markt die letzten Monate auch noch ganz andere Perspektiven bot, als Ryanair, die natürlich nach wie vor eine miese bzw. kaum eine Absicherung bieten.

Ich habe mich deshalb letztlich sehr schweren Herzens dazu entschieden, meine knapp 3 Jahre alte Bewerbung bei LH nicht weiter zu verfolgen, weil ich mich nicht, wie gnarlberg es so schön formuliert hat, "an den Eiern anbinden" lassen wollte, auch nicht von LH.

Ich möchte hier niemandem die EFA sauer reden, es ist jedem selbst überlassen. Aber überlegt euch gut, ob ihr ein solches Modell mittragen, zu seiner Durchsetzung beitragen und es letztlich auch ertragen wollt.


Das ist mal eine guter Post, der Respekt verdient.

Man muß sich halt überlegen, was einem dieser Job wert ist und das kann nunmal nur jeder selber entscheiden. Gnarlberg ist in meinen Augen auch manchmal etwas naiv optimistisch - aber manchmal braucht es genau das, um sich durchzuhacken - kann auber auch nach hinten losgehen.

Das Hauptproblem sind die Schulden, die entstehen, die sich die Group irgendwie auch wieder reinholt - es wird nichts mehr in Nachwuchs investiert... abgesehen von dem Type Rating - was man allerdings auf dem freien Markt schon für 15000€ oder weniger hinterhergeschmissen bekommt - es gibt auch Ratings, die wesentlich mehr kosten - wie zum Beispiel Gulfstream 650 for 100000U$. Wer reiche Eltern oder geerbt hat, kann sich so etwas vielleicht gönnen - alle anderen schauen dumm in die Röhre - so ist das heutzutage.

Ich habe als Bushpilot auf der C210 und B58 umgerechnet 1000€ Netto verdient und konnte mir damit als Single damals einen angenehmen Lebenstandard erlauben (hatte ja 0 Schulden) - würde ich wählen können, würde ich immernoch den Bush vorziehen - als irgendwo mein Leben lang als Nummer auf nem A3xx zu hocken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CptSolo
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 23.07.2015
Beiträge: 312

BeitragVerfasst am: Do März 02, 2017 10:23 am    Titel: Antworten mit Zitat

Charlie Hotel hat folgendes geschrieben:
Ich stand vor einigen Monaten auch vor der Entscheidung ob es sinnvoll wäre, weiter auf die EFA zu warten. Es wurde dort schon zu dem Zeitpunkt gesagt, dass die Ausbildung an der EFA 100.000€ kosten und keine Übernahmegarantie beinhalten wird. Ich hab's dann auch mal durchgerechnet. Falls man denn übernommen wird, 44050€ Jahresgehalt, denn davon muss man ausgehen, bringen rund 2200€ netto ein. Ein zinsfreier Kredit über 100.000€ kostet auf zehn Jahre 833,33€ im Monat, 103.000€ sogar 858,33€. Bleiben vom monatlichen Netto noch rund 1350€, mit weiteren notwendigen Versicherungen wie der LoL bleiben sehr optimistisch gerechnet 1200€. Und davon finanziere man ein Leben in einem Ballungsgebiebt


Damit sprichst du mir aus der Seele!

Mir ist mittlerweile bewusst, dass die jungen Überflieger hier ungerne negative Aspekte lesen, deshalb halte ich mich oft raus. Für mich sprechen aber die Zahlen mittlerweile dagegen, eine Karriere als Pilot einzuschlagen. Wenn man nur auf die Zahlen achtet, betrachtet man aber noch gar nicht Aspekte wie Worklifebalance, Karrierechancen und der Stimmung unter den Kollegen. Auch da muss man mittlerweile Abstriche in Kauf nehmen. Da schiele ich eher auf einen APTL mit FI-Upgrade und mache mir die Tätigkeit zum Hobby. Natürlich verhungert man nicht, wenn man bei der EW oder AUA fliegt. Die fetten Jahre sind trotzdem längst vorbei, die letzten NFFs haben trotz langer Wartezeit noch Glück gehabt einen KTV Job zu bekommen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
flooderwas
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 21.08.2012
Beiträge: 98

BeitragVerfasst am: Do März 02, 2017 2:41 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Richtig, der Einstieg ist alles andere als attraktiv. Die 44050€ sind jedoch noch ohne Sektorentlohnung. Der zusätzliche Betrag macht es nicht rosig, aber immerhin angenehmer. Auf lange Sicht ist das Gehalt einer EWE trotzdem nicht schlecht. Mit 100k+ lässt es sich auch gut leben. Und wer das große Geld sucht, kann nach Abbezahlung des Kredits auch außerhalb Europas fliegen.
_________________
BU 06/14 - Check
FQ 06/15 - Check
Medical 08/15 - ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Windenfahrer
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 29.10.2013
Beiträge: 67

BeitragVerfasst am: Do März 02, 2017 3:06 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ist halt die Frage, ob in diesen 44k die ersten 208(?) Sektoren, also die garantierten, schon drin sind, wie LowFlyer behauptet, oder eben nicht. Das macht doch schon einiges an Unterschied.
_________________
Abi: Juni 2014 [check]
GPL: 28.9.2014 [check]
BU: 7.10.2014 [check]
FQ: 9.99.9999 [?]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Charlie Hotel
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 12.09.2014
Beiträge: 357
Wohnort: ETUO

BeitragVerfasst am: Do März 02, 2017 5:30 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@Windenfahrer

Ja, sind sie, siehe hier:

https://www.career.aero/eurowings/de/jobseeker/info

Du musst bei career.aero angemeldet sein, dann sind die Eurowings-Beschäftigungsbedingungen umfänglich einsehbar.

@flooderwas

Das Eurowings-Gehalt ist auch nicht das Problem, auch die 100.000€ Ausbildungskosten sind es nicht, es ist die Kombination aus beidem. Es läuft auf dasselbe Prinzip hinaus, wie es bisher für private Flugschulen galt: das machen nur Leute, die von zu Hause etwas mitbekommen, oder die bereit sind, ein sehr hohes Risiko und einen mindestens mittelfristig niedrigen Lebensstandard zu halten. Die entsprechende "Zielgruppe" ist dieselbe, wenn auch aus anderen Gründen. Das ist für den Beruf eine sehr bedaurliche Entwicklung.

@B1900D

Stets bemüht, weißt du doch! Smile
_________________
Beste Grüße!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LowFlyer
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 28.02.2017
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: Do März 02, 2017 6:16 pm    Titel: Antworten mit Zitat

flooderwas hat folgendes geschrieben:
Richtig, der Einstieg ist alles andere als attraktiv. Die 44050€ sind jedoch noch ohne Sektorentlohnung. Der zusätzliche Betrag macht es nicht rosig, aber immerhin angenehmer. Auf lange Sicht ist das Gehalt einer EWE trotzdem nicht schlecht. Mit 100k+ lässt es sich auch gut leben. Und wer das große Geld sucht, kann nach Abbezahlung des Kredits auch außerhalb Europas fliegen.


Wie Charlie Hotel es bereits bestätigt hat, sind die 281, bzw. 205 Sektoren in den 44050€ bereits enthalten!!
Du kommt selbst Endstufe Kapitän auf nur 60000€+281*135€=97.935€ jährlich. Das sind 6995€ brutto im Monat und entsprechend 4000€ netto in Österreich. Das ist dein ENDgehalt. Nach 5 Jahren Kapitän. Also vllt nach so 12 Jahren im Cockpit.
Aber das Endgehalt ist auch egal.
Dein Einstiegsgehalt (und für die ersten 5 Jahre unverändert) ist 30.000€ Grundgehalt + 14.050€ vorausgezahte Sektoren. Du kommt also nur auf die 3150€ bruttp, bzw maximal 2100€ netto.
Es ist nicht so, wie du sagst, dass es 44.050€ PLUS Sektoren sind. Die 281 Sektoren sind da bereits inklusive. So traurig das auch ist.

Und dann bleiben dir nach Abzug Loss-of-License und Versicherung etc. nicht mehr viel. Charlie Hotel hat es dir nochmal vorgerechnet.

Bitte tu dir selber den Gefallen und informiere dich vorher ausgiebig, dass du nicht am Ende - weil du denkst, dass es 44050€ PLUS Sektoren sind - auf die Schnauze fällst und in die Privatinsolvenz gehen musst.

Darüber hinaus sind in den 100k Ausbildungskosten kein Type Rating enthalten. Wer stellt jemanden ohne Type Rating ein? Niemand... Du kannst also entweder zur Eurowings Europe (alle anderen Group Airlines sind de fakto dicht... nicht zuletzt wegen 800 NFF auf Warteliste, die die guten Verträge nach und nach abgreifen werden, die es noch gibt) oder du verschuldest dich um weitere 20.000€ für ein Type Rating um extern fliegen zu gehen. Wenn du dafür überhaupt noch einen Kredit bekommst mit bereits 100k Schulden in der Schufa.
Will die EFA nach 3 Jahren dein Darlehen von 106.000€ (zwischenzeitlich) dann auf einen Schlag wieder haben und du hast noch keinen Job gefunden, wird dir keine Bank einen Kredit über 106.000€ geben, denn du hast keine Sicherheiten zu bieten, bist seit 3 Jahren arbeitslos und bist dann hochverschuldet. Da bleibt nur noch die Privatinsolvenz und dein Leben ist vollends versaut.
Überleg es dir gut und genau!

Ich würde jedem davon abraten und sehe da ein enormes Risiko
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LowFlyer
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 28.02.2017
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: Do März 02, 2017 6:23 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Charlie Hotel hat folgendes geschrieben:
@Windenfahrer

Ja, sind sie, siehe hier:

https://www.career.aero/eurowings/de/jobseeker/info

Du musst bei career.aero angemeldet sein, dann sind die Eurowings-Beschäftigungsbedingungen umfänglich einsehbar.

@flooderwas

Das Eurowings-Gehalt ist auch nicht das Problem, auch die 100.000€ Ausbildungskosten sind es nicht, es ist die Kombination aus beidem. Es läuft auf dasselbe Prinzip hinaus, wie es bisher für private Flugschulen galt: das machen nur Leute, die von zu Hause etwas mitbekommen, oder die bereit sind, ein sehr hohes Risiko und einen mindestens mittelfristig niedrigen Lebensstandard zu halten. Die entsprechende "Zielgruppe" ist dieselbe, wenn auch aus anderen Gründen. Das ist für den Beruf eine sehr bedaurliche Entwicklung.

@B1900D

Stets bemüht, weißt du doch! Smile


Nach Anmeldung funktioniert dieser Link und bringt dich direkt zu den Konditionen, richtig! Damit sollte das Thema geklärt sein. Danke Charlie Hotel!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
flooderwas
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 21.08.2012
Beiträge: 98

BeitragVerfasst am: Do März 02, 2017 6:29 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für deine wohlmeinenden Beiträge. Ich bin mir sehr wohl bewusst, wie es um die Konditionen steht, da brauche ich keinen Schlaumeier. Und das Thema ist nicht geklärt, nur weil du es für geklärt einstufst.
Tatsache ist, dass man ab einer bestimmten Anzahl Sektoren für zusätzliche Legs entlohnt wird. Die ersten 281 sind in deiner Rechnung enthalten, alles darüber hinaus wird je nach Karrierstufe mit bspw. 50 € pro Sektor entlohnt. Das kannst du auch deinem Foto entnehmen.

Du brauchst auch nicht jeden Post neu zitieren, lesen kann ich schon.
_________________
BU 06/14 - Check
FQ 06/15 - Check
Medical 08/15 - ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gnarlberg
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 05.04.2013
Beiträge: 316

BeitragVerfasst am: Do März 02, 2017 6:41 pm    Titel: Antworten mit Zitat

flooderwas hat folgendes geschrieben:
Danke für deine wohlmeinenden Beiträge. Ich bin mir sehr wohl bewusst, wie es um die Konditionen steht, da brauche ich keinen Schlaumeier. Und das Thema ist nicht geklärt, nur weil du es für geklärt einstufst.
Tatsache ist, dass man ab einer bestimmten Anzahl Sektoren für zusätzliche Legs entlohnt wird. Die ersten 281 sind in deiner Rechnung enthalten, alles darüber hinaus wird je nach Karrierstufe mit bspw. 50 € pro Sektor entlohnt. Das kannst du auch deinem Foto entnehmen.

Du brauchst auch nicht jeden Post neu zitieren, lesen kann ich schon.


weil zitieren spaß macht.

du hast dich nicht korrekt ausgedrückt. deswegen wiederholen dich Kollegen in leicht abgeänderter form, sodass es richtig gestellt wird.
_________________
happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LowFlyer
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 28.02.2017
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: Do März 02, 2017 6:42 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Richtig. Alle weiteren Sektoren bedeuten noch einmal weitere 50€!
Du verdienst die 2100€ netto bspw. bis August, da du im September deinen 282. Sektor erbringst. Fliegst du weitere 10 Sektoren bspw. im September erhöht sich dein Brutto-Gehalt im Juli um 10*50=500€
Dann fliegst du im Oktober insgesamt 30 Sektoren. Da diese alle über dem 281. Sektor liegen verdienst du im Oktober 3150€ brutto plus die 30*50=1500€ brutto. Also 4650€ brutto im September.

Im nächsten Jahr fällst du nur die ersten Monate wieder auf 3150€ zurück bis du den 281 Sektor erbracht hast.

Schaffst du in einem Jahr bspw. nur 200 Flüge, musst du die fehlenden 81 Sektoren im nächsten Jahr nachholen, bevor es mehr als die 3150€ Gehalt gibt. Also gibt es dann erst mehr ab dem 362. Sektor.

Das Risiko liegt also wieder einmal bei dir.

Verzeihung wenn du dich angegriffen fühltest. Ich wollte nur die Brisanz und das Risiko des ganzen zum Ausdruck bringen und möchte, dass unsere jungen Kollegen ihre Entscheidung gut informiert treffen können.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Berufsbild Pilot Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 3 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.