Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

Lufthansa will junge Piloten nicht mehr im KTV einstellen!
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, ... 29, 30, 31  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Luftfahrt-News und -Diskussionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Charlie Hotel
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 12.09.2014
Beiträge: 357
Wohnort: ETUO

BeitragVerfasst am: Di Jun 09, 2015 12:55 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Darum kann es aber nicht gehen. Es muss darum gehen, langfristig die Besten und Geeignetsten für diesen Beruf zu finden, und das geht nur über entsprechende Gehaltsstrukturen. Mal ganz abgesehen davon kann man die berufliche und finanzielle Belastung eines Piloten bekanntermaßen nicht mit anderen Ausbildungsberufen vergleichen.
_________________
Beste Grüße!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vogelmann
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 20.03.2003
Beiträge: 2149
Wohnort: HH

BeitragVerfasst am: Di Jun 09, 2015 2:10 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Charlie Hotel hat folgendes geschrieben:
Darum kann es aber nicht gehen. Es muss darum gehen, langfristig die Besten und Geeignetsten für diesen Beruf zu finden, und das geht nur über entsprechende Gehaltsstrukturen.


Meiner Meinung nach funktioniert das genau andersherum. Wenn du die Gehälter entsprechend "normalisierst" (jetzt sind sie ja fast utopisch), bewerben sich künftig vermehrt die Leute, die auch von der Motivation her unbedingt fliegen möchten. Durch entsprechend angepasste Testprocedere kann dann hier selektiert werden.

Wenn im entgegensetzten Fall das Gehalt utopisch hoch ist, bewerben sich natürlich hier viel mehr Leute nur wegen des Gehalts. Da ist die Gefahr doch deutlich größer, dass ein nicht geeigneter Kandidat durch die Maschinerie schlüpft und die Ausbildung beginnen dürfte. Da bin ich mit meiner "fehlenden Motivation (O.-Ton Psychologe)" das beste Beispiel.


Zitat:
Mal ganz abgesehen davon kann man die berufliche und finanzielle Belastung eines Piloten bekanntermaßen nicht mit anderen Ausbildungsberufen vergleichen.


"Ausbildung" war gar nicht gewertet. Damit meine ich jegliche Art von Ausbildung, natürlich auch inkl. Studium.
_________________
BU+FQ ja, Pilot nein! Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bruchpiloOt
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 11.09.2013
Beiträge: 175

BeitragVerfasst am: Di Jun 09, 2015 3:10 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich lese da immer wieder, das die Gehälter utopisch hoch sein. Zugegeben die 250k plus Zusagen sind utopisch hoch, aber wer bekommt das heute?

Auch immer wieder wird der Vergleich mit einem Studium herangezogen. Hier ist es in vielen Branchen aber nicht anders, so zum Beispiel im Maschinenbau (Hier kenne ich mich etwas aus). Hier verdient ein Ingenieur in leitender Funktion (selbst wenn es nur Teamleitung einer Projektgruppe ist) in großen Unternehmen auch so viel. Auch hier ist man innerhalb von 10 Jahren bei ca. 100k brutto Jahresgehalt. Letztendlich ist es von der Personalverantwortung her sehr ähnlich in einem kleinen Team. Was man nicht vergessen darf ist, dass es bei solchen Posten vergleichsweise relativ wenig Auslandseinsätze gibt, bei denen man weg ist von zu Hause. Falls man einen Job hat, bei dem man oft bis ständig unterwegs ist, dann verabschiedet man sich auch hier von den "normalen" Gehältern und sieht die Dollarzeichen blinken. Das ist nunmal eben so. Aus dieser Perspektive gesehn finde ich es immer völlig übertrieben es so darzustellen, als ob hier jemand viel Geld für keine Leistung verdient, da steckt natürlich auch jede Menge Aufwandsentschädigung drin. Und nur weil es jemand anderes auch für weniger Geld tun würde, heißt das nicht, dass man nicht für seine Verdienste einstehn kann, da könnte ich kotzen wenn ich das lese, das macht nicht ein einziger Mensch auf der Welt.

Natürlich sage ich als Manager: Klar ich verdiene gerne weniger, wenn jemand anderes machtgeiles kommt und den Posten für lau macht ... Diese Aussage ist einfach nur lachhaft. Rolling Eyes

Just my two cents ...

Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
777Lover
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 24.12.2011
Beiträge: 8
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: Di Jun 09, 2015 3:27 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich stimme mit meinen Vorrednern überein! Wir sitzen als solches ja alle irgendwo im selben Boot! Ich denke wie sich die Stufen da entwickeln, gerade als Kapitän, da gibt es verschiedene Meinungen, ob Gehälter jenseits von 10.000€ Netto (ja das erreicht man problemlos bei Lufthansa und vergleichbaren Fluggesellschaften) notwendig sind sei mal dahingestellt, aber auch ob Vorstand Hr. Spohr 2.070.000€ verdienen muss?! In der Etage beginnt die Utopie nämlich erst! Den Gürtel schnallt dort nämlich keiner enger.. Pensionen um 20% erhöht.

Was aber viel interessanter ist sind für uns letztlich ja erstmal die FO Gehälter und hier sollte man ganz klar sagen:
Die Gehälter in der Wirtschaft und die der Ärzte ziehen an, unsere sinken!

Auch hier gibt es einige interessante Studien, besonders bei den Ärzten, was hier für Gehaltsprünge gemacht worden in den letzten 5 Jahren ist echt wahnsinn! "Marburger Bund" Die vollen Krankenkassenüberschüsse machens möglich..

Vogelmann, natürlich sind 3.500€ Brutto top, stimme ich dir 100% zu, aber man sollte bedenken, dass Viele wahnsinnige Kredite tilgen DANN relativiert sich das Gehalt immens und das LoL noch davon bezahlt werden will sollte man auch bedenken!
In der freien Wirtschaft verdient ein Ingenieur in nicht leitender Funktion zum Einstieg mehr. Das ist Fakt. Die Absicherung die er aber hat, weil 99% seiner Arbeit mit dem Kopf verrichtet werden und dadurch keine direkte körperliche Fitness vorausgesetzt wird (Medical) ist nicht zu vergleichen und damit um ein vielfaches besser als zum Piloten.

Für die meisten von uns noch viel relevanter, weil es die wenigsten zu einer Austrian schaffen ist, dass sich kleinere Unternehmen in Ihren Gehaltsverhandlungen ein Beispiel an den Big Playern nehmen, - diese werden sich in Zukunft noch WEIT unter den hier gezeigten Gehältern von Austrian positionieren, eben weil sie immer genug Leute finden!! Die Leute sind bereit dazu und das ist der große Sch.. in der Branche!

Und genau hier muss ich Vogelmann wiedersprechen, klar gibt es Leute die die Berufe wegen des Geldes machen, aber wie auch sonst selektiert man letztlich? Die Vorstände dieser Welt machen es doch vor, dort legitimiert man die Millionen Gehälter anhand Ihrer Qualifikation und Verantwortung.
Viele intelligente bzw. qualifizierte Leute werden sich in Zukunft scheuen für minimal Gehälter so einen Job zu machen - denn Fliegen ist die eine Sache, aber welchen Preis zahlt man dafür? Ein unruhiges Familienleben, unregelmäßiger bis kaputter Schlafrhytmus, wenig Gehalt(!), hohes Berufsrisiko etc. - die Folge ist, dass der oben beschriebene Kaffeesatz (oder die Millionärssöhnchen/töchterchen) Ihren weg ins Cockpit findet.

Bitte versteht mich nicht falsch, ich will den Beruf nicht schlecht reden, aber das sind Verhältnisse mit denen wir uns alle abfinden müssen! Der Weg dort raus wird der sein wie in den USA - keiner will den Job mehr machen - aktuell drohen Firmen dort pleite zu gehen weil sie keinen Nachwuchspiloten mehr finden, auch hier gilt es mal zu googlen, der Wahnsinn - Signing Bonus von 10.000$ In diesem Sinne...

..happy Landings
Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vogelmann
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 20.03.2003
Beiträge: 2149
Wohnort: HH

BeitragVerfasst am: Di Jun 09, 2015 3:29 pm    Titel: Antworten mit Zitat

edit
_________________
BU+FQ ja, Pilot nein! Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
n3toX
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 06.03.2012
Beiträge: 1589
Wohnort: Beteigeuze

BeitragVerfasst am: Di Jun 09, 2015 3:55 pm    Titel: Antworten mit Zitat

777Lover hat folgendes geschrieben:
Ich stimme mit meinen Vorrednern überein! Wir sitzen als solches ja alle irgendwo im selben Boot! Ich denke wie sich die Stufen da entwickeln, gerade als Kapitän, da gibt es verschiedene Meinungen, ob Gehälter jenseits von 10.000€ Netto (ja das erreicht man problemlos bei Lufthansa und vergleichbaren Fluggesellschaften) notwendig sind sei mal dahingestellt, aber auch ob Vorstand Hr. Spohr 2.070.000€ verdienen muss?! In der Etage beginnt die Utopie nämlich erst! Den Gürtel schnallt dort nämlich keiner enger.. Pensionen um 20% erhöht.


Ich stelle den Vergleich einmal anders herum auf: Was verdient der LH Pilot im Vergleich zur Konkurrenz und was verdient der LH Manager Spohr im Vergleich zur Konkurrenz? Traummanagergehälter gibt es bei der Lufthansa nicht, Traumpilotengehälter gibt es bei der Lufthansa schon...

Durch das Senioritätsprinzip ist Herr Spohr auch nicht Manager geworden. Das wird man meist nicht umsonst, und auch nicht von ungefähr.
Da könnte man nun auch anführen: Will man die besten Firmenleiter der Welt, oder will man Hinz und Kunz als Firmenverantwortliche für weit über 100.000 Mitarbeiter?
Das Gehalt von Herrn Spohr halte ich nicht unbedingt für überzogen. Da fallen mir Manager Gehälter ein, die deutlich überzogen sind... Eine Steigerung wird aber trotzdem drinnen sein, denn >2 Mio waren es vor einigen Jahren meines Wissens noch nicht... Außer er hat Boni bekommen.

Zitat:
Was aber viel interessanter ist sind für uns letztlich ja erstmal die FO Gehälter und hier sollte man ganz klar sagen:
Die Gehälter in der Wirtschaft und die der Ärzte ziehen an, unsere sinken!

Auch hier gibt es einige interessante Studien, besonders bei den Ärzten, was hier für Gehaltsprünge gemacht worden in den letzten 5 Jahren ist echt wahnsinn! "Marburger Bund" Die vollen Krankenkassenüberschüsse machens möglich..


Dazu möchte ich jetzt nichts sagen, das würde ausufern, gerade bei Ärzten...

Zitat:
Vogelmann, natürlich sind 3.500€ Brutto top, stimme ich dir 100% zu, aber man sollte bedenken, dass Viele wahnsinnige Kredite tilgen DANN relativiert sich das Gehalt immens und das LoL noch davon bezahlt werden will sollte man auch bedenken!
In der freien Wirtschaft verdient ein Ingenieur in nicht leitender Funktion zum Einstieg mehr. Das ist Fakt. Die Absicherung die er aber hat, weil 99% seiner Arbeit mit dem Kopf verrichtet werden und dadurch keine direkte körperliche Fitness vorausgesetzt wird (Medical) ist nicht zu vergleichen und damit um ein vielfaches besser als zum Piloten.


Richtig. Und wie viele verdienen trotz Studium weniger? Architekten? Apotheker? Juristen?

Zitat:
Für die meisten von uns noch viel relevanter, weil es die wenigsten zu einer Austrian schaffen ist, dass sich kleinere Unternehmen in Ihren Gehaltsverhandlungen ein Beispiel an den Big Playern nehmen, - diese werden sich in Zukunft noch WEIT unter den hier gezeigten Gehältern von Austrian positionieren, eben weil sie immer genug Leute finden!! Die Leute sind bereit dazu und das ist der große Sch.. in der Branche!

Und genau hier muss ich Vogelmann wiedersprechen, klar gibt es Leute die die Berufe wegen des Geldes machen, aber wie auch sonst selektiert man letztlich? Die Vorstände dieser Welt machen es doch vor, dort legitimiert man die Millionen Gehälter anhand Ihrer Qualifikation und Verantwortung.
Viele intelligente bzw. qualifizierte Leute werden sich in Zukunft scheuen für minimal Gehälter so einen Job zu machen -


Ich muss mich manchmal wirklich zusammenreißen. Minimalgehälter? Will die Lufthansa jetzt nur noch 8,50 pro Stunde für Piloten bezahlen? Und 10,50 für Kapitäne?
Es tut mir sehr leid, aber wenn man sich Gehaltsstatistiken mal ansieht, dann wird man feststellen, dass in Deutschland 75% der Arbeitnehmer weniger als 3500 Euro im Monat verdienen, und dass ungefähr 95% der Deutschen weniger als 5500 Euro im Monat verdienen. Zu den Top 10% der Einkommensbezieher wird man irgendwo mit 4500 Euro Brutto gehören.
Wenn ich dann höre, dass das "Minimalgehälter" sind, zu deren Konditionen sich keine Bewerber mehr finden lassen, es tut mir sehr leid, aber erzähl das mal einem Ottonormaldeutschen, der heute als Einzelhandelskaufmann, Elektriker o.ä. mit 1800-2200 brutto nach Hause geht.

Wenn ich heute als Unternehmer 5000 Euro im Monat verdienen möchte, dann habe ich deutlich höhere Kreditrisiken zu tragen für meine Firma, als 60.000 Euro. Und die Existenz kann jederzeit vorbei sein.

Zitat:
denn Fliegen ist die eine Sache, aber welchen Preis zahlt man dafür? Ein unruhiges Familienleben, unregelmäßiger bis kaputter Schlafrhytmus, wenig Gehalt(!), hohes Berufsrisiko etc. - die Folge ist, dass der oben beschriebene Kaffeesatz (oder die Millionärssöhnchen/töchterchen) Ihren weg ins Cockpit findet.


Richtig. Denn mit diesen Minimalgehältern, die dann noch bezahlt werden, werden sich die Millionärssöhnchen und Töchterchen am Lebensstil sicher erfreuen... Für dieses anscheinend niedrige Gehalt werden sich ausschließlich nur noch die Luxuskinder der Millionäre leisten, Pilot zu werden... Und 8 Stunden für 30 Euro brutto arbeiten, wo sie wshl. bei Papi oder Mami angestellt deutlicher besser, einfacher und ruhiger leben Wink..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
777Lover
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 24.12.2011
Beiträge: 8
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: Di Jun 09, 2015 4:48 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich stelle den Vergleich einmal anders herum auf: Was verdient der LH Pilot im Vergleich zur Konkurrenz und was verdient der LH Manager Spohr im Vergleich zur Konkurrenz? Traummanagergehälter gibt es bei der Lufthansa nicht, Traumpilotengehälter gibt es bei der Lufthansa schon...

Durch das Senioritätsprinzip ist Herr Spohr auch nicht Manager geworden. Das wird man meist nicht umsonst, und auch nicht von ungefähr.
Da könnte man nun auch anführen: Will man die besten Firmenleiter der Welt, oder will man Hinz und Kunz als Firmenverantwortliche für weit über 100.000 Mitarbeiter?
Das Gehalt von Herrn Spohr halte ich nicht unbedingt für überzogen. Da fallen mir Manager Gehälter ein, die deutlich überzogen sind... Eine Steigerung wird aber trotzdem drinnen sein, denn >2 Mio waren es vor einigen Jahren meines Wissens noch nicht... Außer er hat Boni bekommen.




Das ist eben falsch! Gehälter wie bei Lufthansa sind bei einem Main Carrier einfach normal. Du darfst hier nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, aber Piloten bei AirFrance, British Airways, Iberia, SWISS verdienen Einstieg MEHR das ist Fakt!

Aber wodran bemisst du die exzellenten Leistungen von Herrn Spohr? Er verdient immerhin das Doppelte eines durchschnittlichen Dax Vorstandsvorsitzenden, hat 35.000 Mitarbeiter im Tarifkonflikt und vor ca. 1 1/2 ist die Schlichtung mit den böööösen Flugbegleitern gescheitert..

Zurück zum Thema, verstehe ich richtig das die Managergehälter legitim sind aber Pilotengehälter überzogen? Ein Pilot trägt Verantwortung von mehreren hundert Millionen Euro, das kommt einer operativen Verantwortung gleich die er gegenüber dem Unternehmen trägt, SO berechnen sich Gehälter für Mitarbeiter - nur das sie bei Piloten in die falsche Richtung wandern Wink


Zitat:
Dazu möchte ich jetzt nichts sagen, das würde ausufern, gerade bei Ärzten...



Wieso? Sonderbehandlung? Auch hier gilt Verantwortungsprinzip - Krankenschwestern, Krankenhausmitarbeiter sehen nicht im Ansatz so viel mehr wie die Herren Ärzte, ist das gerecht?

Zitat:
Richtig. Und wie viele verdienen trotz Studium weniger? Architekten? Apotheker? Juristen?


Es gibt genug die auch mehr verdienen als Piloten im Einstieg, die wenigsten schaffen es aber zu einem Topunternehmen und die wenigsten halt zu einer Topairline, die Frage ist immer wo man ansetzt!

Wenn man jetzt schlechten Juristen mit schlechtem Pilot vergleicht wird sich zeigen das die beiden im Gehalt nicht viel nehmen! Gut der Jurist kriegt wahrscheinlich weniger, aber wenn man schaut wie viel ein Pilot investiert hat! So viel länger dauert ein Studium heute nicht mehr, 4-5 Jahre! Bis der Pilot im Cockpit sitzt hat er mit seiner Ausbildung und dem Type Rating auch genauso lang gewartet, das nimmt sich alles nicht viel!


Zitat:
Ich muss mich manchmal wirklich zusammenreißen. Minimalgehälter? Will die Lufthansa jetzt nur noch 8,50 pro Stunde für Piloten bezahlen? Und 10,50 für Kapitäne?
Es tut mir sehr leid, aber wenn man sich Gehaltsstatistiken mal ansieht, dann wird man feststellen, dass in Deutschland 75% der Arbeitnehmer weniger als 3500 Euro im Monat verdienen, und dass ungefähr 95% der Deutschen weniger als 5500 Euro im Monat verdienen. Zu den Top 10% der Einkommensbezieher wird man irgendwo mit 4500 Euro Brutto gehören.
Wenn ich dann höre, dass das "Minimalgehälter" sind, zu deren Konditionen sich keine Bewerber mehr finden lassen, es tut mir sehr leid, aber erzähl das mal einem Ottonormaldeutschen, der heute als Einzelhandelskaufmann, Elektriker o.ä. mit 1800-2200 brutto nach Hause geht.

Wenn ich heute als Unternehmer 5000 Euro im Monat verdienen möchte, dann habe ich deutlich höhere Kreditrisiken zu tragen für meine Firma, als 60.000 Euro. Und die Existenz kann jederzeit vorbei sein.


Dann frohes Zusammenreißen! Aber ein Bruchteil der Bevölkerung trägt auch nur die Verantwortung für so teures Gerät und Mensch, hier sollte man ganz klar den Sicherheitsgedanken bedenken und die von mir genannten Aspekte zur minderen Lebensführung/Qualität! Leistung gehört bezahlt!
Das Beispiel das sich die Gehälter nach unten entwickeln bezieht sich auf kleinere NICHT Lufthansa Fluggesellschaften die sich vom Gehalt in Deutschland alle abwärts von dem was die Lufthansa zahlt befinden, nicht falsch verstehen Wink


Zitat:
Richtig. Denn mit diesen Minimalgehältern, die dann noch bezahlt werden, werden sich die Millionärssöhnchen und Töchterchen am Lebensstil sicher erfreuen... Für dieses anscheinend niedrige Gehalt werden sich ausschließlich nur noch die Luxuskinder der Millionäre leisten, Pilot zu werden... Und 8 Stunden für 30 Euro brutto arbeiten, wo sie wshl. bei Papi oder Mami angestellt deutlicher besser, einfacher und ruhiger leben Wink


Deshalb laufen auch so viele reiche Kids in der Fliegerei rum, weil das alles nicht stimmt was ich sage, die meisten hier aktiven wissen ganz genau was ich meine! Es gibt genug Leute mit Kohle die ohne mit der Wimper zu zucken zu einer Ryanair gehen und 30.000€ auf den Tisch legen. Die Selektion da findet einfach nur übers Geld statt und nicht über Qualifikation, es gibt sicherlich einige die besser geeignet wären, aber der schmale Geldbeutel lässt es nicht zu. In einem Beruf der gegenüber so vielen Leuten Verantwortung trägt ist das einfach inakzeptabel!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
cengelk
Senior First Officer
Senior First Officer


Anmeldungsdatum: 12.06.2014
Beiträge: 52

BeitragVerfasst am: Di Jun 09, 2015 5:10 pm    Titel: Antworten mit Zitat

777Lover hat folgendes geschrieben:


Aber wodran bemisst du die exzellenten Leistungen von Herrn Spohr? Er verdient immerhin das Doppelte eines durchschnittlichen Dax Vorstandsvorsitzenden..


Was für ein Unsinn.
Mensch, selbst open source info kriegst du nicht korrekt aufs Papier?
Herr Spohr ist 2014 der schlechtest bezahlteste Dax Vorstandsvorsitzende: Platz 30 von 30.

Quelle:http://www.finanzen.net/top_ranking/top_ranking_detail.asp?inRanking=1085&inPos=2

Das Argument ist, das CS also Topverdiener ist, während die Piloten auf unterirdisches Niveau gedrückt werden, ist absoluter Käse.


Zuletzt bearbeitet von cengelk am Di Jun 09, 2015 5:29 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
777Lover
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 24.12.2011
Beiträge: 8
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: Di Jun 09, 2015 5:28 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ohje... Was ein Unsinn! Das sind doch nur halbjahresbezüge - wer lesen kann ist klar im Vorteil! 700.000€ für 5 Monate - nicht schlecht Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
cengelk
Senior First Officer
Senior First Officer


Anmeldungsdatum: 12.06.2014
Beiträge: 52

BeitragVerfasst am: Di Jun 09, 2015 5:32 pm    Titel: Antworten mit Zitat

777Lover hat folgendes geschrieben:
Ohje... Was ein Unsinn! Das sind doch nur halbjahresbezüge - wer lesen kann ist klar im Vorteil! 700.000€ für 5 Monate - nicht schlecht Very Happy


Du hast es glaub ich immer noch nicht kapiert:

Spohrs Gesamtvergütung 2014 (davon knapp halbes jahr Passagevorstand und halbes jahr VV) betrug 2,07 Mio und ist Platz 30 von 30.
Platz 29, Herr Steiner, verdiente 2014 2,19 Mio.

Der Median, Platz 15, Herr Hiesinger von Thyssen Krupp verdiente 5,4 Mio.
Damit verdient Spohr weniger als die Hälfte des durchschnittlichen Dax Vorstandsvorsitzenden.


Zuletzt bearbeitet von cengelk am Di Jun 09, 2015 5:34 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
flapfail
Goldmember
Goldmember


Anmeldungsdatum: 23.03.2008
Beiträge: 5554
Wohnort: OGLE-2005-BLG-390Lb

BeitragVerfasst am: Di Jun 09, 2015 5:33 pm    Titel: Antworten mit Zitat

bruchpiloOt hat folgendes geschrieben:
Ich lese da immer wieder, das die Gehälter utopisch hoch sein. Zugegeben die 250k plus Zusagen sind utopisch hoch, aber wer bekommt das heute?



ALLE Kapitäne bei Mainline LH, die mehr als 25 Jahre dabei sind, und mehr als 15 Kapitänsjahre davon "am Buckel" haben.

Nur genau DAS wird es - nach den Wünschen vom Ceo Spohr - in Zukunft nicht mehr geben
_________________
Es interessiert mich nicht, was andere über mich zu Wissen glauben - oder denken.....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Flugmensch
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 20.04.2011
Beiträge: 616

BeitragVerfasst am: Di Jun 09, 2015 5:45 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Charlie Hotel hat folgendes geschrieben:
Darum kann es aber nicht gehen. Es muss darum gehen, langfristig die Besten und Geeignetsten für diesen Beruf zu finden, und das geht nur über entsprechende Gehaltsstrukturen. Mal ganz abgesehen davon kann man die berufliche und finanzielle Belastung eines Piloten bekanntermaßen nicht mit anderen Ausbildungsberufen vergleichen.


Das klingt auch irgendwie ein bischen sehr populistisch und auch irgendwie arrogant.

1. Pilot ist kein Ausbildungsberuf, sondern "NUR" ein Schein.
2. Es geht nicht drum die Allerbesten zu haben, sondern Leute die ihren Beruf gewissenhaft und ordentlich ausführen.
3. Die, die am meisten Geld bekommen, sind nicht automatisch die Allerbesten
4. Das Gehalt ist auch danach noch "entsprechend" genug.
5. Die "harte" berufliche Belastung eines Piloten, gibt es auch in vielen vielen anderen Berufen heutzutage. Klar nicht alle haben so eine große Verantwortung, aber dafür verdienen sie meist auch nur ein Bruchteil dessen.

Klar ich würde auch nicht den "Abstieg" meines Berufs befürworten, allerdings sind die meisten LH Piloten einfach nicht in der Realität angekommen bzw. kennen sie nicht mehr.
Oder kennen sie, wollen aber einfach nicht mehr zurück Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Luftfahrt-News und -Diskussionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, ... 29, 30, 31  Weiter
Seite 2 von 31

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.