Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

Meine wertvollen Tipps zur BU - September 2014

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte der DLR-BU/GU
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Cockpit.to.Ground
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 06.11.2013
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: Do Sep 25, 2014 6:12 pm    Titel: Meine wertvollen Tipps zur BU - September 2014 Antworten mit Zitat

How to read:

Hey, ich hatte kürzlich meine BU und habe diese auch vollständig (auch mit Englisch) bestanden!
Da wir vor der BU eine Art "Schweigepflicht" unterschrieben haben, möchte ich hier nicht im Detail auf die BU eingehen, vielmehr möchte ich euch meine Tipps und Vorbereitung zur BU schildern. Sprich, wie ich mich vorbereitet habe, was meine Trainingswerte gewesen sind, welche Tipps ich als sinnvoll für die BU erachte und welche nicht. Und natürlich wie es mir in der BU ergangen ist und meine persönliche Einstellung in der BU.
Es gab anscheinend sogar Fälle, bei denen die Kandidaten aus dem Bewerbungsprozess geflogen sind, weil sie im Internet zu viel Preis gegeben haben und das möchte ich nicht riskieren.


Zu meiner Person:

Ich bin 19 Jahre alt, habe dieses Jahr mein Abitur gemacht und mein Traum ist es schon immer Pilot zu werden. Ich fliege sehr viel und recht professionell Flugsimulator, hatte ein dreiwöchiges Praktikum als Ramp Agent gemacht, durch die Sicherheitsüberprüfung und durch den Flughafenausweis fliege ich recht viel auf dem Jumpseat durch die Gegend und habe dadurch viele Kontakte und beste Einblicke in den Beruf.
Mein Plan B ist die Medizin. Ich will einen Beruf ausüben, der mein Hobby bzw. Faszination widerspiegelt. Pilot liegt ganz klar auf dem ersten Platz, dennoch sind die Aussichten im Moment nicht derart rosig, dass ich mich darauf verlassen könnte.
Ab Oktober fahre ich ein Jahr als FSJ'ler im Rettungsdienst. Danach überlege ich, ob ich eine dreijährige Ausbildung zum Notfallsanitäter starte und nach dieser Ausbildung (dann ist mein NC hoffentlich zum Studium ausreichend) mit dem Medizinstudium beginne. Alternativ denke ich auch darüber nach in der Kabine für LH zu fliegen als Übergang zum Studium um wenigstens etwas Luftfahrt gelebt zu haben.
Heißt, dass für mich nicht die Welt zusammenbricht, wenn ich es nicht schaffen sollte. Ich finde, das ist besonders in der BU unheimlich wichtig.


Meine Vorbereitung:


Die CBTs hatte ich schon recht früh und habe sie Monate davor bereits geklickt. Hatte dort auch erste Erfolge.
Lange habe ich überlegt, ob es sinnvoll ist ein Seminar zu besuchen oder nicht. Ich habe mich dann doch dazu entschieden, auch auf den Rat vieler Piloten hin. Ich bin nach München zu Topilots.
Mir persönlich hat das Seminar recht viel gebracht. Jedoch hauptsächlich, dass ich eine Woche mit Menschen zu tun hatte, die den gleichen Traum wie ich haben. Man ist jeden Abend zusammen Essen gegangen und konnte sich super austauschen und beruhigen. Diese Kontakte sind goldwert!!! Die Woche hat mich zudem unglaublich motiviert.
Das Seminar ansich ist weniger zu empfehlen. Der Unterricht ist nur teilweise gut gewesen und in den Übungsphasen hat uns sehr die Betreuung gefehlt. Auch haben die Parameter für Skytest, "die in Hamburg genauso verwendet werden", nicht gestimmt.
Für die FQ werde ich trotzdem nochmals ein Seminar absolvieren. Es hilft im Endeffekt souveräner und gelassener in die Prüfung zu gehen. Und auch das hat mir für die BU sehr geholfen.

Gute 8 Wochen vor der BU habe ich intensiv begonnen zu trainieren und hatte schnell überall Werte über 70%/80% (laut Topilots, soll man überall über 70% in Hamburg haben). Auch im Seminar hatte ich dann im Vergleich zu den anderen Teilnehmern die besten Werte.

Dadurch bin ich die Vorbereitung etwas gelassener angegangen. Ich wusste, dass mein Problem Physik/KRN und Englisch werden würde. Und von den CBTs RMS und PPT.

Deshalb habe ich sehr intensiv dafür gelernt:

PHY/TVT: - Physik für Schule und Beruf (Bestes Buch!!!! Wenn ihr in Hamburg bei PHY gut abschneiden wollt, lest euch das durch! Komplett! Man bekommt einen super Einblick in alle Bereiche und kann das wunderbar anwenden (einzelne Themen wie "Schutzkleidung bei Arbeit mit radioaktivem Material" habe ich ausgelassen Razz))

- Denksport Physik (Kann ich nicht empfehlen. Der Autor gefällt mir null, ich hatte das Gefühl der verarscht mich durchgehend Very Happy Lohnt sich nur, wenn man bereits Ahnung von Physik hat!)

- Skripte aus dem BU Ordner (helfen super zur Wiederholung)

- Übungsaufgaben von Topilots (Man kann sich daruch viel herleiten)

KRN: - Mathemagie (teilweise gelesen, hilft auch sehr)

- Matheakustik (auch ein Muss! Habe auch einem modifizierten Silberlevel trainiert! Denkt an Punkt vor Strich und lernt die Quadratzahlen)

ENS: - viele Synonyme und Redewendungen gelernt, auch Grammatik wiederholt etc.

PPT: viel üben unter Zeitdruck

RMS: Üben üben üben, meine Entwicklung ging von 17-36/37%, hielt ich anfangs für unmöglich. Dreierpäckchen und bildlich den Weg auf einer 10er Tastatur verfolgt.

2-6 Wochen vor der BU habe ich hauptsächlich für die Wissenstests gelernt. War sehr mühsam jeden Tag 30 Seiten Physik durchzuarbeiten...


Die letzten zwei Wochen vor der BU:

Habe mir vorgenommen abwechselnd den Vormittag der BU (alle Tests bis zur Mittagspause) und den Nachmittag (nach der Pause Razz) durchzunehmen. Sprich Tag 1 Vormittag, Tag 2 Nachmittag.
Hatte super Werte und habe es auch nicht übertrieben. Dafür lieber die Unterlagen von Topilots durchgearbeitet.

Täglich circa 4-6h!


Der Tag vor der BU:


Vor der BU bin ich aufgeregter gewesen als am Tag der BU.
Bin um 14h in Hamburg gewesen, Hotel one, habe mich mit 10 weiteren Teilnehmern getroffen (davon haben es 5 geschafft). War sehr beruhigend nochmal alles durchzusprechen und haben am Flughafen gechillt. Bin recht früh ins Bett, konnte gegen 12 Schlafen und war überrascht, dass ich überhaupt einschlafen konnte.

Meine Werte:

Anfangswerte/Endwerte

VMC L3 70%/85%
RMS L2 17%/36%
SKT L3 91%98%
PPT L1 65%/100% in 29s pro Würfel
MIC 87%
OWT L3 68%/93%
ROT L3 40%/91%

KRN (Mathe akustik) 75-80% richtig


Der Tag der BU:


Aufstehen, Frühstücken... ich hatte wirklich überhaupt keine Lust. Am Tag zuvor hatte uns noch die deprimierende Nachricht von dem Schulungsstopp erhalten, dementsprechend meine Motivation. Ich bin echt überrascht von mir gewesen. Normalerweise bin ich fast schon übermotiviert. Naja... auf dem Weg zum DLR wollte ich auch nicht mehr viel wissen, wurde aber aufgeregter.

Es waren sehr viele Leute, viele "Normale", viele Komische und auch ein paar "Elitepiloten" von SuP, die sich gefühlt haben, als hätten sie schon längst bestanden und es wäre ein Leichtes für sie...
Der Raum ansich ist eher deprimierend. Alt und abgedunkelt. Hätte es mir ganz anders vorgestellt.

Mein Gefühlt nach VMC und TVT war ganz in Ordnung (dank den Topilots Aufgaben, man kann sich recht viel herleiten wenn man sich zuvor intensiv damit beschäftigt hat).

RMS (übt mit den CBT auf Lv2! Nicht mit Skytest! Habe bis zu 40x geübt) und SKT liefen eher schlecht. Ich hatte mich über mich selbst geärgert. Man hätte mehr rausholen können... Meine Konzentration an dem Tag war mies.

Es wurde durch PPT und KRN auch nicht besser.
Bei PPT konnte ich auch die Würfel kaum mehr zusammenbauen. Ich tat mich schwer und arbeitete nur nach Ausschluss.
Ich konnte mich nicht konzentrieren, kam trotzdem bis Würfel 38, dafür bin ich mir nicht sicher gewesen.

MIC hingegen lief top! Fühlte mich unheimlich sicher, hatte zuvor auch viel mit Skytest geübt und mir den Logitech Joystick gekauft. Das empfehle ich wirklich.

Ich fliege viel Simulator, funke, fliege, plane und das alles gleichzeitig. Bin in letzter Zeit auch bewusst viel manuell geflogen um einfach zu üben. Und für mich war der MIC dadurch kein Problem. Wer noch nie geflogen ist sollte sich Skytest zulegen für den MIC. Vierfachbelastung liegt vermutlich nicht jedem zu Beginn.


---Pause----

Mein Gefühl war nicht gut. Ich wusste, dass ich nirgends schlecht gewesen bin, aber auch nicht besonders gut. Ich hatte während der BU echt eine schlechte Einstellung. Gab mein Bestes aber mir war es fast schon egal ob ich besteh oder nicht. So kannte ich mich gar nicht. Im Endeffekt war ich froh um die Einstellung.

RAG: Empfand ich auch als schwer. Viele mathematische Grundlagen! Also nicht nur auf Textaufgaben konzentrieren.

OWT: Lief top, übt CBT Lv3!!

ROT: Tat mich schwer die Konzentration zu halten

ENS und PHY liefen auch recht gut. Machbar wenn man sich vorbereitet hat.

Ende!

Ich war froh es geschafft zu haben und meine Laune änderte sich. Mein Gefühl war "ganz okay", es gab nur einen der ein richtig gutes Gefühl hatte und auch durch die Erfahrungsberichte wusste ich, dass ein "ganz okay"-Gefühl ein gutes ist Very Happy Meine Leistung war auch in Ordnung. Ich hatte keine Totalausfälle oder sonstiges.
Den meisten ging es so, wenn nicht sogar schlechter und daher schöpfte ich Hoffnung. Ich war fast zu optimistisch, hatte aber Recht mit meiner Einschätzung.


Nun zu den wirklich wertvollen Tipps Very Happy :

- Fangt unheimlich früh an zu üben! Ihr seht dann wo ihr noch Training braucht und wo nicht
- Arbeitet konzentriert die Bücher durch, schreibt euch kleine Merkzettel oder Zusammenfassungen
- Lernt Vokabeln/Synonyme/Sprichworte

- Ich habe 1 Woche vorher meinen Schlafrythmus an die BU angepasst. Hieß um 6:30 aufstehen, üben, auch mal den ganzen BU Tag durchgehen und abends wieder früher schlafen
- viel trinken, motiviert euch, seid so ausgeglichen wie möglich
- trefft euch mit anderen BUlern (tauscht euch so früh wie möglich aus)
- seid ihr kurz vorm durchdrehen -> Erfahrungsberichte lesen!

- früh schlafen gehen und nicht verrückt machen! In der BU werdet ihr sicher nicht die Leistung abrufen, die ihr daheim hattet. Das ist auch so gewollt. Der Test hat seinen Sinn und auch der Ablauf ist gewollt. Ihr sollt ein schlechtes Gefühl haben, ihr sollt demotiviert sein, so früh wie nur möglich und man will euch aus eurem Konzept bringen.
Macht euch da nicht verrückt. Wenn ein Test nicht läuft, egal und weiter!! Ihr wisst nicht wo die Anforderungsgrenze ist. Wer sicher glaubt nach KRN rauszufliegen und sich so verrückt macht, dass er die anderen Tests nicht mehr schafft fliegt sicher raus, obwohl es womöglich noch gereicht hätte.
Das will die Lufthansa sehen. Leute, die auch wenn es mal bewusst nicht gut gelaufen ist, trotzdem noch die normale Leistung abrufen können und weiter machen!

- Versucht eure Leistung konstant zu halten
- Gebt eure Werte schnell ein (Gerade OWT und RMS, da gabs Kandidaten die haben 10-15s gebraucht um die 4 Zahlen vom OWT einzugeben). Ein paar von denen hatten auch nicht bestanden Wink
- Viel trinken während der Prüfung und durchhalten


Etwas viel und etwas durcheinander Very Happy Falls es noch Fragen gibt... nur zu.
Wenn es nicht klappt, soll es so sein, versucht es wo anders, am besten nicht Privat in der aktuellen Situation und geht euren Plan B! Bei den aktuellen Wartezeiten will die Lufthansa auch Leute, die die Zeit sinnvoll überbrücken und nicht 3 Jahre lang vor sich hin leben.

Abends zurück auf dem Jumpseat zusammen mit einem positiven FQ'ler. Noch weitere Male gejumpt an den Tagen darauf, die Piloten hatten mich so motiviert, ein ganz-okay-Gefühl sei normal, hätten die meisten die bestehen. Die Flüge waren der Hammer. Ich bin froh nicht mit der Motivation in der BU gewesen zu sein, ich wäre spätestens nach RMS,KRN und PPT durchgedreht, weil ich unbedingt Pilot werden will Wink Im Nachhinein bin ich echt dankbar für meine Einstellung...

Viel Erfolg!
_________________
Grüße
Abitur 2014
BU September 2014
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
full_thrust
Senior First Officer
Senior First Officer


Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: Do Sep 25, 2014 7:28 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr starker Bericht! Danke dafür - meine BU ist im Dezember, habe die CBT's bereits vor 6 Wochen angefangen zu üben. Mittlerweile richtig gute Werte, außer vor KRN/VMC und RMS drücke ich mich noch bisschen.

Das werden aber definitiv die Tests sein, die ich in nächster Zeit mehr in Fokus nehmen werde.

Mich beunruhigt etwas, da ich oft lese, dass viele von Euch jeden Tag 4-5 Stunden lernen, lesen und klicken. Ich bin voll berufstätig, fange um 7 an und komme oft erst zwischen 16 und 17 Uhr Heim - da ist man oft ausgepowert und tut sich bisschen schwer, noch Physik zu lernen.s

Momentan klicke ich jeden Abend paar CBT's - ich versuche jetzt, am Wochenende den Samstag und Sonntag für Mathe/Physik und Englisch einzuplanen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CaptainDaniel
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 03.07.2014
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: Do Sep 25, 2014 11:20 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hey,

nettter Bericht und natürlich erstmal GLÜCKWUNSCH!

Vllt. sieht man sich ja bei der FQ.

LG Daniel
_________________
BU 16.09.2014 ☑
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cockpit.to.Ground
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 06.11.2013
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: Fr Sep 26, 2014 2:34 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@ Full thrust

Ich würde mich da nicht stressen. Du hast ja echt noch Zeit und hast früh angefangen. KRN ist halb so wild. Les Mathemagie und hol dir Matheakustik. Beim VMC bin ich auch der Meinung der Test soll zu Beginn erst mal ein schlechtes Gefühl vermitteln. Für den Test gibt es auch genug Tipps und Methoden. Und RMS ist einfach üben.
Habe anfangs langsam gestartet und mir Gedächtnishilfen gebaut. Vom Fliegen abgeleitet z. B. Kurs:321 Höhe:245 Geschwindigkeit 147 und dann wieder daran erinnert. Hat mir anfangs geholfen überhaupt Zahlen zu merken. Später dann immer auf der 10er Tastatur die Muster gemerkt. Drück dich nicht davor. Ich glaube in Hamburg ist die Anforderung für den Test recht niedrig
_________________
Grüße
Abitur 2014
BU September 2014
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte der DLR-BU/GU Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.