Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

Swiss Stufe I - V
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte anderer Tests
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
mole
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 14.07.2011
Beiträge: 18
Wohnort: Düsseldorf

BeitragVerfasst am: Sa Aug 23, 2014 11:09 am    Titel: Swiss Stufe I - V Antworten mit Zitat

SWISS Stufe I – V

Stufe V ist inzwischen auf Seite zwei nachgereicht Wink

Überblick über (möglichen) zeitlichen Ablauf und Kosten (Flug, Übernachtung, Gebühren). Genauere Informationen findet ihr in den Einzelnen „Kapiteln“ Wink

Bewerbung ----- 05.05.2014 --- 230,00€
Einladung ------- 06.05.2014
Stufe I ---------- 04.06.2014 --- 242,45€
Med. Frageb. --- 29.06.2014
Stufe II --------- 10.07.2014 --- 258,95€
Stufe III -------- 29.07.2014 --- 238,59€
Stufe IV -------- 14.08.2014 --- 295,60€ (2 Tage)
Augenarzt ------ 03.09.2014 --- 230,00€ (Kurs 1,22)
Medical --------- 04.09.2014
Stufe V --------- 05.09.2014 --- 198,00€ (3 Tage) + 200,00€ (Gas) + 33,00€ (Maut)
AKAD ----------- 05.09.2014 --- 156,00€ (Kurs 1,22)
Medical Teil 2 -- 12.09.2014 --- 229,00€ (nicht erschrecken, ich mache nichts einfach und wollte gerne ein Sonderfall sein Very Happy)
Medical Teil 3 -- 4 Tage in Düsseldorf
Board ------------21.10.2014 --- Eigenfinanziert
Total ------------------------------ 2.311,59€

Ich muss sagen, dass ich froh über meine Entscheidung bin, doch nochmal einen zweiten Anlauf bei SWISS zu wagen, nachdem ich bereits 2011 an der FQ der Lufthansa gescheitert bin. Damals war ich 20 und hatte gerade mit dem Studium angefangen, als ich mir dachte, es wäre sinnvoller, die Zeit zu sparen und mich lieber direkt zu bewerben.

Gesagt, getan, und nach der Gruppenübung gescheitert. Man warf mir vor, dass ich nicht kompromissbereit wäre, was absolut nicht auf mich im normalen Leben zutrifft; ich hatte mich einfach zu sehr an die damalige Aufgabenstellung gehalten und war deshalb sehr „competitive“ und habe tatsächlich ziemlich egoistisch gehandelt (und ich war auch ziemlich gut darin Very Happy). Deshalb der Tipp, den man schon so oft gelesen hat: Seid ihr selbst vor den Psychologen! Mich hätte es damals vielleicht weiter gebracht, vielleicht aber auch nicht. Ein zweiter Mangel bei der Gruppenübung war, dass sie wohl gesehen hatten, dass ich sehr viele gute Ideen hatte, diese aber viel zu selten oder zu zögerlich einbrachte. Fazit: auf einem „Ampel-Bewertungssystem“ war ich im gelben Bereich und diese Kandidaten würden sie nicht weiter mitnehmen.

Jetzt, kurz vor Ende meines Studiums dachte ich mir, ich muss es noch einmal bei der SWISS probieren, bevor ich mir den Rest meines Lebens in den Hintern beiße und Frage, warum ich mir so eine Chance hatte entgehen lassen.



Bewerbung – 5. Mai 2014

Am 05.05.2014 habe ich die komplette Bewerbung rausgeschickt und bekam prompt die Antwort, dass die Bearbeitung einige Zeit in Anspruch nehmen würde. Bereits am 6. Mai hatte ich jedoch die Einladung zur ersten Runde im Postfach.



Stufe I – 4. Juni 2014

Da ich nur 15 Minuten mit der S-Bahn vom Düsseldorfer Flughafen entfernt wohne, bin ich jeweils am Vorabend mit dem Flugzeug angereist und habe im Hotel übernachtet.

Am 4. Juni sollte ich mich also um 8.45 im Warteraum einfinden für die Computerbasierten Tests. Wir waren insgesamt 8 Leute, davon wollten 5 Männer in Zukunft Rettungshelikopter fliegen und außer mir noch 1 Männlein und 1 Weiblein die großen Maschinen bei der Swiss.

Die Tests sind vom DLR, jedoch nicht die gleichen wie bei LH. Man kann sich mit den Übungsprogrammen vorbereiten, was ich relativ wenig gemacht habe. Die Tests werden am Testtag gleich sein, mit der Ausnahme, dass der Kopfrechentest akustisch ist. Es gibt eine Stunde Pause zum Mittag, wir haben uns Richtung Flughafen zum Migros begeben und dann mit ein paar Lebensmitteln zur Aussichtsplattform gemacht (die allerdings leider 7 Franken Eintritt kostet). Gegen 15.15 war die Auswahl vorbei und alle machten sich auf den Heimweg, während ich auf meinen Flug wartete. Die weibliche Mitbewerberin hat es leider nicht über die erste Runde geschafft, so waren wir von meinem ersten Auswahltag nur noch zu zweit. Die Mail zur bestandenen ersten Runde bekam ich zwei Tage später direkt morgens.

Jetzt ein paar kleine Infos zu den Kosten:

Angereist per Flugzeug: Air Berlin, und die günstigsten Verbindungen ausgesucht. Am Vortag ging es 17:05 in Düsseldorf los und am Testtag um 20:50 zurück. Gekostet hat der Spaß 123,45€.

Übernachtung: Geschlafen habe ich im Hotel Allegra am Kloten Bahnhof. Ein sehr schönes 4-Sterne Hotel. Gekostet hat das 119€ für eine Nacht und war inklusive Frühstück. Da habe ich sogar noch ein wenig mehr aus meinem Geld gemacht, denn am nächsten Morgen setzte ich mich in den falschen, teuren Frühstücksbereich Very Happy Von hier braucht man übrigens 15 Minuten zu Fuß zur SAT.

Sonstiges: Zum Busverkehr kann man sagen, der ist um den Flughafen rum natürlich super. Die Kurzstrecke kostet hier allerdings 2,60 Franken und wenn man Kloten verlässt, dann kostet das Ticket mindestens 4,20 Franken. Nach Zürich fährt man für mehr als 7 Franken. Und als Starbucks-Suchti musste ich trauriger Weise feststellen, dass mein lieblings-Kaffe (Cafe Latte Venit) in Züricher Umgebung 7,50 Franken kostet.



Medizinischer Fragebogen

Nächster Schritt war, dass mein medizinischer Fragebogen an den SWISS Medical Service weitergeleitet wurde. Mein schweizerischer Mitbewerber bekam kurz nach dieser Nachricht seinen neuen Termin zugeschickt, während bei mir nichts kam. Das hatte mich ein wenig unruhig gestimmt, aber offenbar war ich nur ein besonderer Fall:

Da ich ausgemustert wurde, benötigte die SWISS mein „Wehrmannsdossier“. Da half auch kein Anrufen, und beteuern, dass aufgrund eines OP-Berichts nichts außer Größe und Gewicht gemessen wurde und ich diesen Bericht gerne einreichen könnte.

Also habe ich mich bei meinem Kreiswehrersatzamt gemeldet und wurde an irgendein statistisches Amt der Bundeswehr weitergeleitet (den genauen Namen habe ich leider vergessen, findet man aber auch nach Recherche im Internet) und musste dann einen unterschriebenen Brief per Fax oder Post einschicken (oh du modernes Deutschland). 2 Wochen sollte es dauern, 3 Wochen später hatte ich das Dossier im Briefkasten. Was stand drin? Meine Körpergröße, mein Gewicht und der OP-Bericht war ohne irgendeinen Kommentar der Ärztin beigelegt Very Happy Da ich mich in der Zwischenzeit mit dem Fax-Gerät schon auskannte, habe ich alles an SWISS gefaxt Wink

Einen Tag später bekam ich schon den neuen Termin mit der Nachricht, dass alles soweit in Ordnung sei.



Stufe II – 10. Juli 2014

Hier kam bei mir der Gubsomat an die Reihe. Um 8.15 sollte es für mich losgehen. Für den Schweizer hatte es in dieser Runde leider nicht gereicht.

Man wird sehr gut eingewiesen und sollte sich deshalb keine großen Gedanken machen. Ich hatte die Auswahl an der Maschine mit den digitalen Instrumenten. (In Runde 4 sah ich das alte Gerät. Es sieht gruselig aus Very Happy).

Zum Gubsomaten gibt es hier im Forum schon ausreichende Beiträge. Auch wenn die Maschine sich geändert hat, so ist die Prüfung die gleiche geblieben Wink Die Übungen sind wirklich gut machbar und die Übungsdurchgänge reichen meiner Meinung aus um gut vorbereitet zu sein. Bei den ersten drei Durchläufen habe ich es aufgrund der Unbekanntheit der Aufgabe komplett versiebt, aber danach ging es fast fehlerfrei.

Am Ende wollte der Psychologe von mir hören, ob ich der Meinung bin es geschafft zu haben oder nicht. Nach viel Ausweichen und Rumgedruckse hatte er mich soweit, dass ich sagte, es wohl geschafft zu haben.

So war es dann auch, fünf Minuten nach Ende der Übung holte er mich wieder in den Raum und sagte „Die Übung in diesem Raum ist ja jetzt vorbei, die nächste Übung wird dann im Raum nebenan stattfinden“.

Dieser ganze Teil hat tatsächlich nur wenig mehr als 2 Stunden gedauert, weshalb ich wegen schlechtem Wetter 8 Stunden in der kalten Hotel-Lobby verbringen musste.

Zu den Kosten: Wieder bin ich mit dem Flugzeug angereist, DUS-ZRH mit Air Berlin für 157,95€.

Übernachtet habe ich auch wieder im Hotel Allegra, diesmal aber für 101€ und dafür ohne Frühstück.



Stufe III – 29. Juli 2014

Die Einladung hierfür kam direkt am nächsten Tag per Email. 8:45 sollte es losgehen und 2 Stunden dauern. Allerdings waren wir alle überrascht als wir nach ca. 75 Minuten bereits fertig waren und wieder gehen sollten. Wir, das waren 1 fertiger Pilot, der das Assessment für Edelweiß absolvierte und drei motivierte ab initio Bewerber Wink

Gruppenübung ist eben typisch Gruppenübung, jeder hatte seine eigenen Informationen und gemeinsam sollte eine Lösung für eine Aufgabe gefunden werden. Es lief teilweise mal ungeordnet, teilweise wieder sehr geordnet und am Ende wurde die Zeit ziemlich knapp. Im Raum saßen zwei Psychologen, die uns gütiger Weise am Ende noch eine halbe Minute Gnadenfrist gaben, um die Ergebnisse zu Papier zu bringen.

Letztendlich haben es die anderen zwei ab initio Bewerber leider nicht geschafft. Sie bekamen ihre Antwort direkt am gleichen Tag. Ich hatte zwar auch kein zu gutes Gefühl, aber als bis 5 Uhr bei mir noch keine Mail im Postfach war, wurde ich ein bisschen euphorisch und der nächste Morgen konnte gar nicht schnell genug kommen. Am nächsten Morgen bekam ich dann tatsächlich die Einladung für den PIT.

Kosten: Flug, selbe Strecke, selbe Airline, Kostenpunkt: 148.59€

Übernachtet habe ich diesmal im Welcome Inn ohne Frühstück. 90€ hat es gekostet, aber ich muss ehrlich sagen, das Hotel selber fand ich gar nicht gut. Ich habe kaum ein Auge zu getan. Von hier sind es auch 15 Minuten zu Fuß zur SAT.



Stufe IV – 14./15. August

Zur Vorbereitung kann ich sagen, die Broschüre ist dafür genug. Lernt die Himmelsrichtungen, die darin angegeben sind, lernt die Abläufe und lernt Gegenkurse (bzw. +-180° Rechnungen). Und lasst euch nicht von dem Satz irritieren, dass ihr ohne großartige Einarbeitungszeit fliegen müsst. Dies ist bedingt richtig. Ihr müsst euch gut vorbereiten. Jedoch ging mit mir der Prüfer nochmal die Manöver zur Lage-Änderung durch, wir rechneten ein paar Kurse, redeten über Himmelsrichtungen und ich durfte alle Fragen stellen, die ich wollte.

Zum Ablauf: Ihr bekommt 4 jeweils etwa 1-stündige Termine. Der erste steht bereits in eurer Einladungsmail. Ich hatte also an beiden Tagen jeweils zwei Stunden Pause zwischen den Durchgängen. Jeder Durchgang beginnt mit einem Briefing über die kommende Aufgabe. Danach wird ausgewertet und es werden nochmal Tipps gegeben, was ich persönlich sehr spannend fand. Es gibt zwei Piloten, die bei mir die Übungen überwacht haben. Pilot 1 macht Übung 1 und 4, der andere macht 2 und 3. Man bekommt auch in der ersten Runde genügend Zeit zum selber Fliegen, um sich an das Gerät zu gewöhnen.

Bei mir lief es recht gut und weitgehend fehlerfrei. Nach Runde 3 meinte der Pilot, wenn es so weitergeht, dann sieht er kein Problem, warum ich es nicht zum Interview schaffen sollte. Es kam, wie es kommen musste und Runde 4 verlief nicht so gut Very Happy Hier hatte mal die Drehzahl nicht gestimmt, und da bin ich mal ein paar Grad daneben geflogen. Einmal um 10 Grad verrechnet, was natürlich toll aussah, weil ich bei der Selbsteinschätzung noch angegeben hatte, dass Kursrechnen einwandfrei und fehlerlos war Very Happy

Aber offenbar hat das Große und Ganze letztendlich doch gereicht, um alle zufrieden zu stellen und am nächsten Tag kam die Einladung zum Interview.

Kosten: Diesmal hatte ich das Problem, dass die EM der Leichtathletik in Zürich stattfand und deshalb Flüge und Hotels viel teurer waren als zuvor.

Flug war abermals mit Air Berlin, diesmal für 172,60€.

Auf ein Hotel musste ich diesmal verzichten, da ich ausgerechnet zur EM natürlich auch zwei Nächte bleiben musste, statt wie vorher nur eine. Also habe ich über Airbnb eine WG in Wallisellen gefunden, die mich für zwei Nächte und insgesamt 123€ aufnahm. Mit dem Bus kam ich dann innerhalb von 15 Minuten an beiden Tagen direkt vor der SAT an.



Stufe V, Augenarzt, Medical, AKAD Zertifikat – 3./4./5. September (genaueres auf Seite 2)

Wie man dem Datum entnehmen kann, werde ich die Informationen hierzu nachreichen. Ein bisschen kann ich allerdings schon erzählen.

Den Augenarzt Termin, sowie Medical und den Termin bei AKAD muss man selber organisieren. Man bekommt mit der Einladung zu Interview alle nötigen Informationen zugeschickt.

Ich wollte alle Termine zusammen legen, damit ich zum einen nicht zu viel Urlaub nehmen muss (ausgerechnet am 1. September fange ich bei einer neuen Firma an Razz) und nicht mehrfach anreisen muss.

Der Augenarzt muss natürlich vor dem Medical kommen. Die Augenärzte um den Flughafen rum waren leider schon komplett ausgebucht. Somit werde ich mich am 3. September auf eine 80km-Reise von Zürich begeben. Die Untersuchung kostet dort 280 Franken und muss bar bezahlt werden.

Das Medical habe ich am 4. September, direkt um 8:00 morgens und glücklicherweise praktisch gegenüber von meinem diesmal gebuchten Hotel/Apartment.

Am 5. September habe ich um 8:45 das Interview und anschließend um 14:00 meinen Termin für das AKAD Zertifikat. Kosten dafür – 190 Franken.

Diesmal werde ich mit dem Auto anreisen und pünktlich zum Feierabendverkehr an Düsseldorf und Köln (bei den staureichsten Städten Deutschlands auf Platz 4 und 2) vorbei schlängeln auf dem Weg nach Zürich. Das Auto wird mit Gas geheizt und ich hoffe, dass ich die Kosten so ein bisschen in Grenzen halten kann. Allerdings kann ich ja schon notieren, dass die Vignette 33 Euro kostet und z.B. beim ADAC erworben werden kann.

Übernachten werde ich in den SwissStar Apartments in Kloten für 198 Euro für drei Nächte.



Board – 16. September 2014

Auch wollte ich alles Übrige flott zusammen bekommen, damit ich schon am 16. (wie ich in der Email informiert wurde) vom Board beurteilt werden kann. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass die Medicals und Zertifikate alle klappen, wovon ich jetzt aber einfach mal ausgehen mag.



Also liebe Leute, dies ist alles, was ich bis jetzt mitteilen kann. Den Rest werde ich noch nachreichen. Vermutlich erst nach der Board-Entscheidung, damit ich das Ergebnis gleich mit preisgeben kann.

Ich hoffe, dieser Bericht ist nicht zu viel Geschwafel und kann dem einen oder anderen, in welcher Weise auch immer, helfen Wink

In diesem Sinne:
Gruß und alles Gute,
Alex
_________________
Gruß Smile


Zuletzt bearbeitet von mole am Mi Feb 04, 2015 5:34 pm, insgesamt 5-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blu
Navigator
Navigator


Anmeldungsdatum: 23.10.2013
Beiträge: 43
Wohnort: EDDF

BeitragVerfasst am: Sa Aug 23, 2014 3:48 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Schön, dass du es bei der Swiss schon so weit geschafft hast. Ich hab leider kürzlich ebenfalls den ersten Tag der FQ nicht bestanden, war bei mir ähnlich, dass sie Eigenschaften anders beurteilt haben, als ich sie im realen Leben einschätzen würde.

Aber hier hat man ja offensichtlich nochmal eine ganz neue Chance, ich wünsche dir auf jeden Fall noch viel Erfolg!
_________________
BU ✓ FQ x
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alexh
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 06.03.2007
Beiträge: 709
Wohnort: Lkr. Waldshut

BeitragVerfasst am: Sa Aug 23, 2014 4:14 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Gruß und alles Gute, 
Alex

Faszinierend! Es muss am Namen liegen, dass es bei deinem Bericht extremst viele Parallelen zu meinem Verlauf gibt! Laughing Viel Glück weiterhin beim Interview, das ist eigentlich eine der angenehmeren Stufen!

Gruß Alex Laughing
_________________
Stur lächeln und winken, Männer! Lächeln und winken!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
major
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 09.07.2014
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: Fr Sep 19, 2014 2:30 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Und, weißt du schon mehr? :O Ich drück die Daumen. Super Bericht auch! Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mole
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 14.07.2011
Beiträge: 18
Wohnort: Düsseldorf

BeitragVerfasst am: Fr Sep 19, 2014 6:54 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Unglücklicherweise muss ich mich noch ein wenig gedulden Very Happy hoffentlich werde ich nun in einem Monat und drei Tagen das Ergebnis haben.
_________________
Gruß Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
prophecy
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 14.05.2014
Beiträge: 193

BeitragVerfasst am: Sa Sep 20, 2014 9:03 pm    Titel: Antworten mit Zitat

mein riesen glückwunsch geht an die flugsuche Laughing
meine flüge FRA-ZRH starten bei €250+ und werden nur bei 3+ tagen aufenthalt €100 günstiger^^
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pp36
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: Fr Okt 17, 2014 11:38 am    Titel: Re: Swiss Stufe I - V Antworten mit Zitat

mole hat folgendes geschrieben:
SWISS Stufe I – V
Board – 16. September 2014

Auch wollte ich alles Übrige flott zusammen bekommen, damit ich schon am 16. (wie ich in der Email informiert wurde) vom Board beurteilt werden kann. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass die Medicals und Zertifikate alle klappen, wovon ich jetzt aber einfach mal ausgehen mag.



Was hat denn gefehlt, dass es sich bis 16.9. nicht ausgegangen ist?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
major
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 09.07.2014
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: Sa Nov 01, 2014 12:16 pm    Titel: Antworten mit Zitat

mole hat folgendes geschrieben:
Unglücklicherweise muss ich mich noch ein wenig gedulden Very Happy hoffentlich werde ich nun in einem Monat und drei Tagen das Ergebnis haben.


Hast du dein Ergebnis inzwischen erhalten? Ich hoffe mal die ausgebliebene Rückmeldung hat nichts zu bedeuten Neutral
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mole
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 14.07.2011
Beiträge: 18
Wohnort: Düsseldorf

BeitragVerfasst am: Sa Nov 01, 2014 3:58 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo liebe Leute,

Leider hat es nicht ganz geklappt und ich dürfte die Ausbildung lediglich eigenfinanziert machen.

Eine erneute Bewerbung für die Vorfinanzierung würde die Auswahlkommission "nicht gutheißen" Very Happy

Ich werde definitiv noch ein bisschen von meinen Erfahrungen aufschreiben. Zur Zeit habe ich allerdings sehr viel um die Ohren mit der Uni, deshalb bedarf es da noch ein wenig Geduld Smile

Gruß,
Alex
_________________
Gruß Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
major
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 09.07.2014
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: Di Nov 11, 2014 10:42 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Oh wie schade, das tut mir leid und was für eine komische Begründung Surprised Eigenfinanziert kommt vermutlich nicht in Frage? Bin auch auf deine Erfahrungen gespannt Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schienenschreck
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.09.2008
Beiträge: 3197
Wohnort: ZZ9 Plural Z Alpha

BeitragVerfasst am: Di Nov 11, 2014 11:11 pm    Titel: Antworten mit Zitat

major hat folgendes geschrieben:
Eigenfinanziert kommt vermutlich nicht in Frage?

Auf diese Schnapsidee fallen zum Glück die wenigsten rein.
_________________
...mit Lizenz zum Fliegen
Idea Pilotenboard Wiki
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
foxy90
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 24.04.2014
Beiträge: 302

BeitragVerfasst am: Fr Nov 14, 2014 12:52 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Wie darf ich das Verstehen? Smile Findest du also alle Wege die eine selbstfinanzierung haben schlecht und falsch?

Bei der Eigenfinanzierung bekommt man aber trotzdem einen Job bei Swiss bzw bei guter wirtschaftlicher Lage des Unternehmens?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte anderer Tests Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.