Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

Physik für Schule und Beruf S 32
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Physik-Übungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
pechtus3000
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 19.01.2014
Beiträge: 15
Wohnort: Wien, Österreich

BeitragVerfasst am: Do Aug 07, 2014 12:45 pm    Titel: Physik für Schule und Beruf S 32 Antworten mit Zitat

Hey Leute ich arbeite mich gerade durch das Buch und komme leider auf keinen grünen Zweig bei Aufgabe 3 und Aufgabe 5c) obwohl das noch ziemlich einfach sein sollte :O

Vielleicht hat das jemand von euch gerechnet und kann mir einen Lösungsvorschlag geben Smile

Lg Martin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
poblitreadon
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 05.07.2013
Beiträge: 204

BeitragVerfasst am: Do Aug 07, 2014 1:02 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Kannst du die Aufgaben bitte mal für die Posten die das Buch nicht vorliegen haben? Dann können auch mehr helfen Wink
_________________
Gruß
Jan

„Meine Sätze erläutern dadurch, dass sie der, welcher mich versteht, am Ende als unsinnig erkennt, wenn er durch sie – auf ihnen – über sie hinausgestiegen ist.“ Tractatus Logico-Philosophicus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pechtus3000
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 19.01.2014
Beiträge: 15
Wohnort: Wien, Österreich

BeitragVerfasst am: Do Aug 07, 2014 3:30 pm    Titel: Antworten mit Zitat

poblitreadon hat folgendes geschrieben:
Kannst du die Aufgaben bitte mal für die Posten die das Buch nicht vorliegen haben? Dann können auch mehr helfen Wink


Sorry ganz darauf vergessen Smile
Also Aufgabe 3 lassen wir mal weg, ist schwierig ohne Bild zu erklären und auch eher unrealsitisch.
Aufgabe 5) ist eigentlich ziemlich einfach:
Ein Laufkran wird in 2,1 s auf seine Fahrgeschwindigkeit von 1,0m/s beschleunigt.
a) Berechnen Sie die Beschleunigung= 0,48m/s²
b) Welcher Weg s wird wärhend Beschleunigung zurückgelegt= 1,1m
c) Wie lange braucht der Kran, um aus dem Stillstand heraus eine Strecke von 10m zurückzulegen ? - Sollte eigentlich kein Problem sein aber bei mir kommt ihr was falsches raus :O

Und ich wollte auch fragen, wie hoch das Niveau bei Physik nun wirklich ist. Habe mir im Buch Pilotentest die Physikfragen durchgelesen und da sind manche schon in sehr hohem Niveau. Was sagt ihe dazu ?
Bereite mich mit Physik Skriptum (großer Dank an den Autor), Phsyik für Schule und Beruf und Denksport Physik vor.

Liebe Grüße,
Martin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
poblitreadon
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 05.07.2013
Beiträge: 204

BeitragVerfasst am: Do Aug 07, 2014 3:51 pm    Titel: Antworten mit Zitat

x=10[m]
x=0,5at²
Nach t umstellen:
t=6,5[s]
_________________
Gruß
Jan

„Meine Sätze erläutern dadurch, dass sie der, welcher mich versteht, am Ende als unsinnig erkennt, wenn er durch sie – auf ihnen – über sie hinausgestiegen ist.“ Tractatus Logico-Philosophicus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
EDDNler
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 31.01.2014
Beiträge: 29

BeitragVerfasst am: Do Aug 07, 2014 4:05 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hätte, falls die Lösung auch nicht stimmt, noch eine Idee.
Die Frage verstehe ich so, dass der Kran nach seiner Beschleunigung auf seine Fahrgeschwindigkeit gleichförmig weiterfährt und nicht die gesamten 10m beschleunigt wird.

Das bedeutet:

t(ges) = t(beschl) + t(gleichf)

t(beschl) ist gegeben mit 2,1[s] --> danach hat er 1[m/s] aber nach 1,1[m]

t(gleichf) mit t=s/v --> hier dann für s die 10 - 1,1 nehmen, also 8,9

--> t(gleichf)= 8,9[s] --> t(ges) = 11[s]

Berichtigt mich, wenn ich falsch liege.


Zuletzt bearbeitet von EDDNler am Fr Aug 08, 2014 4:01 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pechtus3000
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 19.01.2014
Beiträge: 15
Wohnort: Wien, Österreich

BeitragVerfasst am: Fr Aug 08, 2014 2:22 pm    Titel: Antworten mit Zitat

poblitreadon hat folgendes geschrieben:
x=10[m]
x=0,5at²
Nach t umstellen:
t=6,5[s]


Also das Ergebnis von Jan stimmt. Trotzdem vielen Dank an euch beiden, bin sehr begeistert wie hilfsbereit alle hier sind Smile

Schönes Wochenende Wink
Lg Martin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
EDDNler
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 31.01.2014
Beiträge: 29

BeitragVerfasst am: Fr Aug 08, 2014 4:00 pm    Titel: Antworten mit Zitat

pechtus3000 hat folgendes geschrieben:
poblitreadon hat folgendes geschrieben:
x=10[m]
x=0,5at²
Nach t umstellen:
t=6,5[s]


Also das Ergebnis von Jan stimmt. Trotzdem vielen Dank an euch beiden, bin sehr begeistert wie hilfsbereit alle hier sind Smile

Schönes Wochenende Wink
Lg Martin


Okay, dann haben die das so gemeint, dass er die ganze Zeit durchbeschleunigt Wink Viel Erfolg weiterhin!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
poblitreadon
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 05.07.2013
Beiträge: 204

BeitragVerfasst am: Fr Aug 08, 2014 4:10 pm    Titel: Antworten mit Zitat

pechtus3000 hat folgendes geschrieben:
poblitreadon hat folgendes geschrieben:
x=10[m]
x=0,5at²
Nach t umstellen:
t=6,5[s]


Also das Ergebnis von Jan stimmt. Trotzdem vielen Dank an euch beiden, bin sehr begeistert wie hilfsbereit alle hier sind Smile

Schönes Wochenende Wink
Lg Martin

Hast du denn deinen Fehler finden können?
_________________
Gruß
Jan

„Meine Sätze erläutern dadurch, dass sie der, welcher mich versteht, am Ende als unsinnig erkennt, wenn er durch sie – auf ihnen – über sie hinausgestiegen ist.“ Tractatus Logico-Philosophicus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pechtus3000
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 19.01.2014
Beiträge: 15
Wohnort: Wien, Österreich

BeitragVerfasst am: Sa Aug 09, 2014 7:40 pm    Titel: Antworten mit Zitat

poblitreadon hat folgendes geschrieben:
pechtus3000 hat folgendes geschrieben:
poblitreadon hat folgendes geschrieben:
x=10[m]
x=0,5at²
Nach t umstellen:
t=6,5[s]


Also das Ergebnis von Jan stimmt. Trotzdem vielen Dank an euch beiden, bin sehr begeistert wie hilfsbereit alle hier sind Smile

Schönes Wochenende Wink
Lg Martin

Hast du denn deinen Fehler finden können?


Mein Fehler war, dass ich immer nach der falschen Formel gerechnet hab haha Rolling Eyes
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pechtus3000
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 19.01.2014
Beiträge: 15
Wohnort: Wien, Österreich

BeitragVerfasst am: Mo Aug 11, 2014 11:24 am    Titel: Antworten mit Zitat

Physik für Schule und Beruf Seite 46

Leute ich hänge schon wieder :/ allerdings kann ich keinen Fehler entdecken nach dem 100. durchsuchen... Folgendes Beispiel (ganz einfach eigentlich) :
Ein PKW (m=1200kg) durchfährt eine Kurve mit dem Radius 60m. Seine Geschwindigkeit beträgt 50km/h. Berechnen sie die auf ihn wirkende Zentrifugalkraft:
m=1200kg
r=60m
v=50km/h umgewandelt (:0,2777)= 180m/s

Fz: m*(v^2/r)=648000N
Richtige Lösung: 3,9kN

Bitte um Hilfe Embarassed
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
EDDNler
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 31.01.2014
Beiträge: 29

BeitragVerfasst am: Mo Aug 11, 2014 11:50 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Wink

Du hast einfach die 50km/h falsch umgerechnet.

50kmh : 3,6 entspricht 13,88 m/s und nicht 180 m/s (was über 600 km/h wären Very Happy)

--> Ich merke mir das so: die m/s sind immer kleiner als die km/h, also wenns in m/s geht durch 3,6, wenns in km/h geht mal 3,6

also: Frad= (m*v^2)/r --> 3900N oder 3,9kN

Viele Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pechtus3000
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 19.01.2014
Beiträge: 15
Wohnort: Wien, Österreich

BeitragVerfasst am: Mo Aug 11, 2014 11:51 am    Titel: Antworten mit Zitat

pechtus3000 hat folgendes geschrieben:
Physik für Schule und Beruf Seite 46

Leute ich hänge schon wieder :/ allerdings kann ich keinen Fehler entdecken nach dem 100. durchsuchen... Folgendes Beispiel (ganz einfach eigentlich) :
Ein PKW (m=1200kg) durchfährt eine Kurve mit dem Radius 60m. Seine Geschwindigkeit beträgt 50km/h. Berechnen sie die auf ihn wirkende Zentrifugalkraft:
m=1200kg
r=60m
v=50km/h umgewandelt (:0,2777)= 180m/s

Fz: m*(v^2/r)=648000N
Richtige Lösung: 3,9kN

Sorry hab den Fehler ich Dummkopf! 50:3,6 -> mir kam 180m/s etwas sehr sehr schnell vor :O

Bitte um Hilfe Embarassed
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Physik-Übungen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.