Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

Wie lange kann ein Langstreckenflugzeug o. Triebwerke segeln
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Offtopic
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
B1900D
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 15.02.2011
Beiträge: 1927

BeitragVerfasst am: Mo Sep 30, 2013 6:53 am    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn Du das Haus verlässt, könntest Du von einer Dachziegel erschlagen werden.

Da fallen mir jetzt so ganz spontan zig Sachen ein, die Dir passieren könnten.

Das Leben ist halt so, das solche schicksalsbehafteten Dinge passieren. Damit sollte man sich vielleicht auch einfach mal abfinden.

Trotzdem kann man heutzutage guten Gewissens in einer zweistrahligen Maschine den Atlantik überfliegen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
aero89
Gast





BeitragVerfasst am: Mo Sep 30, 2013 10:01 am    Titel: Antworten mit Zitat

flapfail hat folgendes geschrieben:
Naja. Dann heißt es wieder Treibstoff sparen und schon Drosseln die Piloten das eine oder andere Triebwerk. Und schon ist man langsamer Wink)
Und das wären riesige Gewinneinbußungen, wenn man mal 30min später ankommt, da man gleitet? Oder wo läge das Problem?
Nach oben
B1900D
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 15.02.2011
Beiträge: 1927

BeitragVerfasst am: Mo Sep 30, 2013 11:43 am    Titel: Antworten mit Zitat

Ist nicht überall so. Mehr Treibstoff zu verbraten und dadurch schneller zu fliegen ist bei uns immernoch günstiger, als umgekehrt (wenn man die volle Range nicht braucht). Das kommt weil die anderen Nebenkosten (Airframestunden, Maintainance Intervalle, Engine Cover Policy etc.) pro Flugstunde immernoch teurer sind, als der resultierende Mehrverbrauch an Sprit in der optimalen Flugfläche.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
aero89
Gast





BeitragVerfasst am: Di Okt 01, 2013 8:34 am    Titel: Antworten mit Zitat

Okay danke so eine Antwort wollte ich lesen. Very Happy
Natürlich kann ich mir kein bisschen vorstellen wie hoch diese Kosten lägen, aber grob kann man da ja erstmal sagen, dass sich die Airlines dieses "fly green"-Geschwafel sonst wohin stecken können. Rolling Eyes

Solang durch umweltfreundliche Businessentscheidungen kein Gewinn erzielt werden kann, wird es zu diesen Businessentscheidungen gar nicht erst kommen.
Nach oben
felixgottwald.net
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 11.09.2012
Beiträge: 291

BeitragVerfasst am: Di Okt 01, 2013 8:47 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

so kann man das nicht sagen. Wenn man Treibstoff sparen kann, z.B. durch eine niedrigere Klappenstellung im Anflug, ist das man ohne große Anstrengungen umsetzen kann. Gleiches gilt für viele Bodenprozesse und z.B. Flugoptimierung. LH erprobt gerade die Möglichkeiten einer Flugumplanung auf eine günstigere Route, während das Flugzeug schon unterwegs ist.

Im Endeffekt ist der Wettbewerb so hart, dass man es sich nicht leisten kann, Geld zu verschenken!

Viele Grüße,

Felix
_________________
Pilotenblog und Luftfahrtfotografie:
http://www.felixgottwald.net

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
aero89
Gast





BeitragVerfasst am: Di Okt 01, 2013 8:53 am    Titel: Antworten mit Zitat

Das passiert aber eben nur dann, wenn sich Gewinn erzielen lässt, oder keine Extrakosten entstehen - so lässt sich kostenlos das Image etwas aufpolieren.
Nach oben
B1900D
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 15.02.2011
Beiträge: 1927

BeitragVerfasst am: Di Okt 01, 2013 3:30 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Nur mal um eine Zahl in den Raum zu schmeissen: Wir zahlen pro Flugstunde rund 2000€ allein für die Engine Insurance Cover Policy. Das ist eine Vollkasko Versicherung beim Triebwerkshersteller, gegen jegliche Mängel an den Triebwerken, mit der Folge, das schlimmstenfalls innerhalb 24 Stunden ein Ersatztriebwerk eingebaut ist und weitergeflogen werden kann. Es gibt Firmen, die sich dies nicht leisten, mit der Gefahr, dass bei einem Schaden auf einen Schlag gleich mehrere nichtkalkulierte Millionenbeträge unvorhergesehen zu Buche schlagen um den Betrieb, wenn überhaupt, irgendwie fortsetzten zu können. Dazu kommen auch nochmal ca. knappe 1000€ für restliche Teile die routinemässig oder notgedrungen bei den Wartungsintervallen ausgetauscht werden.

Wenn wir jetzt auf einer 10 stündigen Langstrecke mit M0.85 fliegen statt M0.83 und ca. 30min schneller sind, haben wir, neben den schon oben genannten viele Nebenkosten gespart, für die wir dann meinetwegen nichtmal eine Tonne mehr an Sprit verbraten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elmar
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 18.05.2007
Beiträge: 679
Wohnort: Lkr Calw

BeitragVerfasst am: Di Okt 01, 2013 5:38 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@B1900D: ich kann den Sinn dahinter sehen, dass man bei ner halben Stunde dementsprechend 1000 Euro spart, wenn die Versicherung mit den Flugbetriebsstunden verknüpft ist.

Der Punkt der mich interessieren würde ist, wenn ich jetzt mit höherer Geschwindigkeit, also auch höherer Triebwerksleistung und damit Mehrverbrauch fliege, wird das Triebwerk doch auch stärker beansprucht, da höhere Leistung = höherer Temperaturen und höherer Verschleiß.
Ich weiss nicht, in wie weit sich die Corporate Aviation und die Commercial Aviation sich ähneln und ich hoffe nix durcheinander zu bringen, aber ich hab glaub ich schonmal gelesen, dass manche Airlines ihre Triebwerke abgeregelt nutzen, um eben an teuren Inspektionen durch längere Unterssuchungsintervalle zu sparen. Würde dass nicht mehr Sinn machen?

Alles Gute und danke für die tieferen Einblicke!
Elmar
_________________
Wenn Krieg die Antwort ist, stellen wir die falschen Fragen.
---
Wissen macht uns verantwortlich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
B1900D
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 15.02.2011
Beiträge: 1927

BeitragVerfasst am: Di Okt 01, 2013 8:54 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Dass was Du sagst stimmt und trifft zu. Weil jedoch das Triebwerk und dessen natürliche Abnutzung mit in diesen hohen Nebenkosten finanziell voll abgedeckt wurde, macht eine etwas schnellere Abnutzung keinen Unterschied weil sichere Gewähr bei der Festlegung der maximalen Betriebsstunden ermittelt wurde. Einzelne Teile haben eine Stundenbegrenzte Lebensdauer bei einer höheren Auslastung ermittelt, als tatsächlich geflogen wird oder geflogen werden kann, bis sie sowieso ausgetauscht werden - das Maintainance Programm zahlt die dafür anfallenden Kosten - dafür hat man es ja abgeschlossen bzw. bezahlt mit jeder Stunde teures Geld dafür.

Gerade Turbinen mit digitalem FADEC sind so ausgelegt und abgeregelt das sie ganz bequem im maximalen Dauerbetriebszustand (Maximum Continous Thrust = MCT) begrenzt durch die MMO betrieben werden können - der Pilot kann bei diesem System also die ganze Zeit mit den Hebeln bis zum Anschlag fliegen. Die Citation X wird soweit ich weiß im Reiseflug gerne mit MCT geflogen - ist allerdings keinesfalls in dieser Konfiguration sparsam und verursacht ziemliche Mehrkosten. Beim Global Express lohnt es sich auch nicht über M0.85 zu fliegen, weil der Verbrauch prozentual gesehen so erheblich ansteigt, so das dadurch definitiv draufgezahlt wird. Flugzeuge unterscheiden sich also. So muß also bei jedem Flugzeug individuell ermittelt werden, an welchem Punkt sich die erhöhten Spritverbrauchskosten mit der gewonnenen Flugzeit schneiden. Das Prinzip ist also nach oben durchaus begrenzt. Kann sein das auch das Verhältnis Schubkraft:Gewicht eine große Rolle spielt und das schwere Verkehrsflugzeuge einfach keinen finanziellen Nutzen daraus erzielen, schneller zu fliegen.

Ich kenne einige PT6 Charter Betreiber (z.B.PC 12 und King Air), die meinen so den besten Gewinn zu erzielen, wenn sie die Triebwerke mit MCT betreiben und das meiste aus der begrenzten Lebenzeit herauszuholen. Wenn die Hot Section ihre Stunden rum hat wird sie eh ausgetauscht und hat somit in ihrer Dienstzeit mehr Strecke in einer geringeren Zeit zurückgelegt und mehr geleistet (also auch mehr Geld verdient, als eine, die möglichst schonend geflogen wurde.)

Zeit=Geld.

Es gibt auch andere Programme, wo bei schonender Nutzung, die Betriebstundenzahl nochmal entsprechend verlängert werden kann und somit Geld gespart werden kann. Allerdings ist die Leistung trotzdem irgendwie proportional zum materiellen Metalverschleiß.

Es kommt also unterm Strich auf einige Faktoren und auf das laufende Wartungsprogramm drauf an.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MarcoPaveri
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 06.09.2011
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: Mi Okt 02, 2013 3:24 pm    Titel: Antworten mit Zitat

B1900D hat folgendes geschrieben:
Wenn Du das Haus verlässt, könntest Du von einer Dachziegel erschlagen werden.

Da fallen mir jetzt so ganz spontan zig Sachen ein, die Dir passieren könnten.

Das Leben ist halt so, das solche schicksalsbehafteten Dinge passieren. Damit sollte man sich vielleicht auch einfach mal abfinden.

Trotzdem kann man heutzutage guten Gewissens in einer zweistrahligen Maschine den Atlantik überfliegen.


Ja, suuuper...klar kann ich auch wenn ich ins Auto einsteige einen schweren Unfall haben etc pp. Es gibt nur einen entscheidenen Unterschied bei Unfällen in der Luftfahrt und denen wie du sagst "zig anderen Sachen".... und das ist die Mortalitätsrate.

Aber um auf meine ursprüngliche Frage nochmal zurück zu kommen. Die Flugrouten an die Westküste der USA gehen meiner Kenntnis nach alle (relativ) in der Nähe von festem Land (Island, Grönland, Kanada etc.) entlang. Wie ist es bei Flügen an die Ostküste - also z.B. New York ? Fliegt man da auch diesen "Bogen" ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
felixgottwald.net
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 11.09.2012
Beiträge: 291

BeitragVerfasst am: Mi Okt 02, 2013 3:42 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

eigentlich ist es keine Kurve, sondern eine ziemlich gerade Linie - zumindest auf einem Globus. Die Kurve kommt nur durch die Verzerrung der Karten zustande Wink Nimm dir mal einen Globus und verbinde Frankfurt und New York mit einem Stück Strick auf kürzestem Wege.

Ich schaue mir das gleich mal, in zwei Stunden ist Abflug nach JFK mit LH 8160!

Viele Grüße,

Felix
_________________
Pilotenblog und Luftfahrtfotografie:
http://www.felixgottwald.net

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Frank320
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 11.11.2006
Beiträge: 87

BeitragVerfasst am: Do Jan 26, 2017 9:48 am    Titel: Antworten mit Zitat

Kommt eigentlich ein schwereres Flugzeug gleichen Typs weiter als ein leichteres wenn zb bei 30000 Feet the Triebwerke ausfallen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Offtopic Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.