Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

Alles beginnt mit dem PPL ...
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht -> Flugschulen / ATPL-Ausbildung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
EDDT
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 12.12.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: Mo Dez 13, 2010 12:08 am    Titel: Alles beginnt mit dem PPL ... Antworten mit Zitat

Bin neu hier...

Um es vorweg zu nehmen: Bei LH im Interview raus, die Schweizer wollten mich auch nicht. Bin 29 und in 2 Jahren hab ich auch das letzte Staatsexamen hinter mir. Das werde ich auf jeden Fall abschließen!

Mein Ziel: Ich will im Frühjahr meinen PPL machen, habe dafür 4-6 Wochen Zeit. Das Fernziel ist der ATPL! Abhängig von Zeit u. Geld möchte in den nächsten 2 Jahren auf dieses Ziel hinarbeiten. Mir ist nur noch nicht ganz klar, in welcher Reihenfolge welche ,,Scheine" nach dem PPL anstehen... IFR, CPL, ATPL Theorie, MEP, Typerating?

Aber wie stelle ich es am besten an?

Nach einiger Recherche habe ich folgende Möglichkeiten gefunden, um zunächst an den PPL zu kommen:

1)

PPL(A) JAR FCL in Deutschland inkl. NVFR

ca. 10.600 EUR (bei 50 Stunden auf C150/152)

Vorteil: Flugschule in der Nähe (keine Kosten für Unterkunft, Flug etc)
Nachteil: teuer, mein Englisch wird nicht besser, PPL in 4 Wochen?, in diesem Beispiel wird nur eine kleine C150 geflogen (sonst wirds noch teurer)

2)

PPL(A) JAR FCL (CAA) in USA inkl. NVFR

ca. 6.300 EUR + ca. 1.200 EUR Flug / Unterkunft = 7.500 EUR (bei ca. 50 Std auf C172)

Vorteil: mein Englisch wird besser, Abenteuer Ausland, PPL in 4 Wochen machbar, C172 besser als C150 (wiege etwas über 80kg)
Nachteil: komme ich danach in Deutschland klar? Extrakosten für Einweisung in deutschem Luftraum


3)

PPL (A) FAR in USA
ca. 4.200 EUR + ca. 1.200 EUR Flug / Unterkunft = 5.400 EUR (bei ca. 35 Std auf C150)
in Deutschland Kurs für Umschreibung (mit 5 Flugstunden) und NVFR Ausbildung (5 Flugstunden) = 2.800 EUR

=> 8.200 EUR (insg. 45 Std)

für eine Anerkennung fehlen dann noch 35 Stunden, kosten etwa 2.800 EUR (in USA)

===> wären dann insg. 75 Std Erfahrung und eine PPL(A) JAR FCL Anerkennung für 11.000 EUR

Vorteil: Kenne mich im US & deutschen Luftraum gut aus, Englisch, 2 Lizenzen ...



Tja, für welches Tor soll ich mich entscheiden? 1, 2 oder 3. Oder gibts auch Tor 4?

Bin auf eure Meinungen gespannt... Twisted Evil
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Catcher
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 04.10.2007
Beiträge: 269
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Mo Dez 13, 2010 12:39 am    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, Tor 4 gibt es allerdings.
Nennt sich Modulare Ausbildung.
Machst alle Lizenzen nach einander:
PPL -> IR -> CPL -> ATPL

btw, zu welcher schule wolltest du?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
EDDT
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 12.12.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: Mo Dez 13, 2010 1:06 am    Titel: Antworten mit Zitat

Sind die von mir genannten 3 Arten, um den PPL zu erwerben nicht ,,modular"? Ich muss ja, egal für welchen Weg ich mich entscheide, nach und nach die weiteren Scheine machen...

Ich denke schon, dass es mich für den PPL nach Amerika zieht, welche Schule in Betracht kommt, weiss ich aber noch nicht. Hab mir heute die Websites u. a. von FlyEFT, FACT und Florida Flyers angesehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Domte
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 07.08.2007
Beiträge: 2395

BeitragVerfasst am: Mo Dez 13, 2010 10:31 am    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

hast du schon mit der Option Airberlin gespielt?

Hast dich sonst in die Thematik gut eingelesen, ein paar Infos die du vielleicht noch zur Entscheidungsfindung haben solltest:

1.) Du brauchst keinen JAA PPL um die JAA Theorie zu machen, also FAA reicht

2.) Du solltest abklären ob du ein JAA Medical 1 bekommst und dann eventuell gleich das FAA Medical (3 reicht für PPL) dazumachen (Mehrkosten von ca 20 Euro)

3.) Wechselkurse volatieren in letzter Zeit stark ...

4.) Mietwagen, Essen etc musst du in deiner Rechnung auch berücksichtigen

5.) Schonmal an Flugverein in Deutschland gedacht, wenn du nicht im Zeitdruck bist wohl die günstigste Alternative.


Gruß
Dom
_________________
Speed is life - Altitude is life insurance!

Anything that is unrelated to elephants is irrelephant.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
EDDT
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 12.12.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: Mo Dez 13, 2010 12:52 pm    Titel: Antworten mit Zitat

LH und LX habe ich probiert, da dort die Ausbildung ganz oder teilweise durch die Airline vorfinanziert wird, das gibts bei AB ja leider nicht. Und wenn ich jetzt schon selbst finanzieren muss, dann gestalte ich die Fliegerausbildung nach meinen Wünschen - nämlich modular. Ich will mein Studium zu Ende bringen...

Das JAA Medical Class 1 ist natürlich der erste Schritt. Guter Tipp mit dem FAA Medical, da spart man ja schon wieder etwas Wink

Über Flugvereine mache ich mich mal schlau...

Aber den Punkt 1) verstehe ich nicht ganz. Kannst Du das erläutern?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
EDML
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 19.09.2007
Beiträge: 4195

BeitragVerfasst am: Mo Dez 13, 2010 1:05 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
noch eine Anmerkung: 4-6 Wochen für den PPL hier in D ist schon sehr ambitioniert. Du musst ja nicht nur fliegen sondern auch noch Theorie machen. Außerdem spielt das Wetter eine Rolle - ein paar Termine fallen dadurch immer mal aus.

10.600 EUR für den PPL incl. VFR Night halte ich auch für knapp. Bedenke das da auch noch Landegebühren, Prüfungen usw. dazu kommen.

Gruß, Marcus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Domte
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 07.08.2007
Beiträge: 2395

BeitragVerfasst am: Mo Dez 13, 2010 2:45 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Mit Punkt 1 ist gemeint, dass du weder die Validierung noch die Umschreibung in einen JAA PPL brauchst sondern mit einem FAA PPL die ATPL Theorie anfangen kannst. Du kannst dir also die Kosten der Validerung / Umschreibung sparen.
_________________
Speed is life - Altitude is life insurance!

Anything that is unrelated to elephants is irrelephant.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
cellocgn
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 31.03.2009
Beiträge: 25

BeitragVerfasst am: Mo Dez 13, 2010 3:04 pm    Titel: Antworten mit Zitat

gebe auch mal meinen Senf dazu

für das Beginnen der JAA ATPL Theorie in D reicht der FAA-PPL.
Nun steht normalerweise die IR Praxis an und da kommt es in D zu einem Problem. Lt. JAR-FCL 1 kannst du das IR mit einem PPL-A ausgestellt gem. ICAO Richtlinien absolvieren das Ding ist aber wenn du das IR abgeschlossen hast kann man es dir nirgends eintragen da das LBA nicht das JAA IR in deine FAA Lizenz eintragen kann. Somit musst du wohl spätestens nach der Theorie umschreiben. Aber eigentlich in der Kalkulation vernachlässigbar da du wenn du die Ausbildung modular machst eh ca. 150 FH vor Beginn des CPL ( Berufspilotenlizenz kommt nach dem IR ) vorhanden sein müssen und du die Umschreibung somit in dein HourBuilding integrieren kannst. Vorteil der FAA Lizenz, in der Regel besteht die Möglichkeit das in der FAA Lizenz implementierte Nightrating welches unter anderen auch eine Vorrausetzung für den Beginn des IR ist direkt mit in die JAA PPL mit eintragen zu lassen .Die 2800 Euronen kommen mir auch etwas hoch vor ehrlich gesagt, in Berlin gibt es wohl einen zugeschnittenen Conversion Course für FAA PPL`s so um die 1500€.Den Theorieteil dieser Umschreibung kannst Du Dir glaube ich auch sparen wenn du die ATPL Theorie hinter dir hast.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
KBD_A320
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 17.03.2006
Beiträge: 96
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Mo Dez 13, 2010 3:14 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe selber den PPL in der USA angefangen, aber leider nicht zu Ende gemacht. Ich musste wieder zurück wegen Arbeit.
Ich würde dir empfehlen den PPL in Deutschland zu machen und Time Building in der USA.

Wenn du doch noch den PPL in der USA machen möchtest, kann ich dir nur empfehlen mindestens 6 Wochen dafür zu planen und vor der Anreise die Theorie abgeschlossen zu haben.
_________________
"der Sinn des Lebens ist die Freude zu maximieren und
die Tränen maximal zu verringern."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Yahoo Messenger MSN Messenger
joyflight
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 13.08.2009
Beiträge: 2162
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: Mo Dez 13, 2010 6:45 pm    Titel: Antworten mit Zitat

da wollte ich auch nochmal einhaken: egal ob JAR oder FAR in USA: du hast jeweils ein unkalkulierbares zeitrisiko.
mit vom hörensagen 4 wochen-einplanung würde ich mich dann schon liebe für eine deutsche ausbildung entscheiden (da kann man nach den 4 wochen nochmal ein wochenend draufsetzen und gut is - für ein wochenend nach USA jetten gestaltet sich schon wesentlich anders)

statt die sparsamkeit mühsam im ausland zu suchen (gerade für JAR ausbildung in usa gibt's auch ne menge abzocke), lieber augen auf, und vielleicht mal nen verein im heimatland suchen (in münchen kann man legal ne c172 für 86,- euronen mieten - sowas gibt's über'm teich auch eher selten, und wenn - warum mit der lupe drüben suchen, wenn's hier auch geht?).

leider kann ich nicht mit us-erfahrung dienen, aber gerade wenn man zeitlich angebunden ist, geht nichts über eine heimische ausbildung.

anschliessender vorteil heimischer lizenzen: EASA anerkennung und sonstige gesetzeslage-änderung machen validierungen und anerkennungen nicht noch mehr zu einem abenteuer, als es das eh schon ist.

gruß,
udo

PS: ausser dass die c172 geilere eieruhren hat, bringt's im endeffekt für PPL nicht viel, im vergleich zur c152.
wegen den 80 kilo brauchst auch keine sorge haben, es gibt viele mit 90 kgdie in der 152 gelernt haben
_________________
http://www.facebook.com/groups/pilotsandstudents/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
KBD_A320
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 17.03.2006
Beiträge: 96
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Mo Dez 13, 2010 6:58 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@joyflight " c172 für 86,- euronen mieten"

Wo kann man einen C172 für 86,- euronen mieten? bin gerade auf der Suche nach Möglichkeiten Time Building in Deutschland zu machen.
_________________
"der Sinn des Lebens ist die Freude zu maximieren und
die Tränen maximal zu verringern."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Yahoo Messenger MSN Messenger
cellocgn
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 31.03.2009
Beiträge: 25

BeitragVerfasst am: Mo Dez 13, 2010 8:10 pm    Titel: Antworten mit Zitat

man sollte nie am Minimum planen. Habe selber die US-PPL 2009 in den Staaten gemacht . Es ist durchaus möglich diese in 4 Wochen durchzuziehen . Jedoch sollte man direkt 7-8 Wochen einplannen den Überhang kann man dann bequem zum TimeBldg nutzen und z.B. Florida erkunden wo man echt ne Menge unvergessliche Eindrücke sammeln kann. Ich war damals 8 Wochen da 4 Wo Lizenz + 4 Wochen TimeBldg .
Habs jedoch nicht ganz geschafft mit den Stunden unter anderem weil man ja auch nicht durchgehend aufm Bock sitzen will sondern die Destinationen wie z.B. Key West oder Sarassota auch manchmal nur anfliegen will, den Tag da verbringen und Abends oder den nächsten Tag wieder zurückdonnern möchte. Oder man macht direkt nen Wochentrip und donnert durch Land . Habe halt dann die restlichen Stunden dieses Jahr an der Westküste im Urlaub geflogen. Alles in allem muss ich sagen das es ne unglaublich coole Zeit war und es auch fliegerisch ne Menge Eindrücke\Erfahrungen hinterlassen hat . Kosten im Schnitt wet 90$/C172 incl Fuelzuschlag ( dafür muss man nicht lange suchen ) und keinerlei Lande/Flughafengebühren oder sonstige unkalkulierbare Kosten vielleicht mal 10 $ fürs Overnightparking.
Aber eine Ausbildung in D hat vermutlich auch was und ist neben dem Beruf bestimmt besser durchzuführen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht -> Flugschulen / ATPL-Ausbildung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.