Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

Physik- und Technik - Übungsaufgaben HIER sammeln
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Die Tipp-Ecke
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Mad Fly
Navigator
Navigator


Anmeldungsdatum: 27.08.2006
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: Mo Sep 04, 2006 9:23 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Achso, ich verstehe. Die gehen anscheinend davon aus, dass den Frontalzusammenstoß ein elastischer und die Fahrt gegen die Wand ein unelastischer Stoß ist. Aber dass ein Frontalcrash ein elastischer Stoß sein soll ist doch aus den Fingern gesogen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei der BU die Frage in der Form dran kommt...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nis
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 20.03.2006
Beiträge: 12
Wohnort: Attendorn, NRW

BeitragVerfasst am: Di Apr 17, 2007 11:27 am    Titel: Antworten mit Zitat

Dazu möchte ich jetzt auhc mal was sagen!
Ich glaube es geht einfach nicht um die Frage ob es sich um einen elastischen oder unelastischen Stoß handelt sonder um die auftretende Kraft des Aufpralls. Dann ist es nämlich auch logisch dass ein Auto dass gegen eine Wand fährt mit 100km/h davor fahren muss um die gleiche Kraft zu erfahren. Dennoch bleibt die Fragestellung relativ unprezise und ich denke mal solche Fragen werden wenn dann nur gestellt wenn zuvor auf bestimmte Grundlagen zb vernachlässigung von elastischen/unelastischen Stößen aufmerksam gemacht wird !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
da_michael
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 05.06.2007
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: Mi Jun 06, 2007 5:47 pm    Titel: Antworten mit Zitat

ich hätte ne frage zu dem technik-cbt für die bu. da gibt es in der dritten oder vierten frage die beiden achsen mit zahnrädern und da wird gefragt in welche richtung die achse sich dreht. die zahnräder scheinen ungleich groß also dürfte sich die achse gar nicht drehen oder sehe ich das falsch?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
da_michael
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 05.06.2007
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: Mi Jun 06, 2007 5:48 pm    Titel: Antworten mit Zitat

achja und welche drehstuhlrolle ist am zweckmäßigsten und vor allem wieso?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
flyelk
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 01.08.2007
Beiträge: 2
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: Mi Aug 01, 2007 1:55 pm    Titel: Frontalzusammenstoß Antworten mit Zitat

Hey Leute! Wink

Also um mal ein bisschen Licht in das Thema zu bringen.

Wenn zwei Autos frontal zusammenstoßen, dann ist das ein unelastischer Stoß. Aus dem Grund, weil hier die Bewegungsenergie beider Fahrzeuge bei dem Aufprall in Verformungsarbeit und daher in innere Energie umgewandelt wird. Theoretisch kann man sagen, dass hier die beiden Körper "zusammen" bleiben und sich gemeinsam mit der Geschwindigkeit des Massenmittelpunktes weiter bewegen.

Die Knautschzonen eines Fahrzeuges sollen eben genau das bewirken, sie sollen eben die Bewegungsenergie in Verformungsarbeit umwandeln, um den Aufprall zu dämpfen.

Man kann die Energie auch berechnen:

zuerst die Geschwindigkeit des Massemittelpunktes, also die geimeinsame Geschwindigkeit nach dem Aufprall:

es gilt:

m1*v1+m2*v2=(m1+m2)*vm

--> vm=(m1*v1+m2*v2)/(m1+m2)

Beispiel:

Fahrzeug 1: 1460kg und 50km/h
Fahrzeug 2: 1870kg und 50km/h

--> vm=(1460*50+1870*50)/(1460+1870)
--> vm=50km/h

Nun die Berechnung der resultierenden Energie:

Die Bewegungsenergien vor dem Zusammenprall:

Evor1=1/2*m1*v1^2=1/2*1460*50^2=1,8250MJ

Evor2=1/2*m2*v2^2=1/2*1870*50^2=2,3375MJ

Die Bewegungsenergien nach dem Zusammenprall:

Enach=1/2*(m1+m2)*vm^2=1/2*(1460+1870)*50^2= 4,1625MJ

Die resultierende Energie beim Zusammenprall beider Fahrzeuge ist also 4,1625MJ.

Jetzt die selbe Berechnung für ein Fahrzeug, dass mit 100 km/h in eine Mauer rast:

Fahrzeug: m=1460kg, v=100km/h

Mauer: m=400kg; v=0km/h

vm=(1460*100+400*0)/(1460+400)=78,5 km/h

Hier haben wir vor dem Aufprall nur eine Bewegungsenergie, nämlich die des Fahrzeuges:

Evor=1/2*1460*100^2=7,3MJ

Und nach dem Aufprall auf die Mauer ist die resultierende Energie folgende:

Enach=1/2*(1460+400)*78,5^2=5,73MJ

Die Energie ist also in diesem Fall eine höhere, obwohl die Gesamtmasse eine geringere ist. Daraus resultierend lässt sich behaupten, dass man also den Zusammenprall zweier Fahrzeuge mit 50km/h nicht mit dem Aufprall eines Fahrzeuges auf eine Mauer mit 100km/h vergleichen kann, da die Energien unterschiedlich sind und auch unterschiedlich umgewandelt werden.
_________________
Wenn du dein Ziel ständig vor Augen hast, von dir selbst völlig überzeugt bist, wenn du alles daran setzt und mit völliger Hingabe und einer gewissen Aufopferung dein Ziel verfolgst, dann kann nichts mehr schief gehen! Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
caesar
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 27.06.2007
Beiträge: 220
Wohnort: Nähe Stuttgart (noch :D)

BeitragVerfasst am: Mi Aug 01, 2007 3:46 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hm, ich finde du bringst totales Dunkel in das Thema Very Happy

Mal ehrlich, in dem Umfang wird sowas nie gefragt und solltest du recht haben hilft dir das bei der BU nix, da dort nur ein paar Antwortmöglichkeiten zur Verfügung stehen und da wird sicher nicht "mit genau 67,4571 km/h und Auto1 hat dabei 654,5235 kJ Energie wobei Auto2 nur 423,52345 kJ hat " als eine Antwortmöglichkeit dastehen, sondern nur runde Dinger wie 100 km/h, 50 km/h von denen man dann erschließen kann was in dem Fall das richtige ist.

Du packst die Aufgabe viel zu detailliert an, wie du siehst kommst du dadurch sogar auf das falsche Ergebnis, dem DLR zufolge. Warum macht ihr es euch immer so schwer Smile
_________________
BU: 14./15. November 2007 Very Happy
FQ: 20./21. Februar 2008 Very Happy
Medical: 4. März 2008 - Takeoff to paradise

-> ILST 14

What we achieve too easy we esteem too slightly
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
damarges
Gast





BeitragVerfasst am: Mi Aug 01, 2007 4:11 pm    Titel: Antworten mit Zitat

da_michael hat folgendes geschrieben:
achja und welche drehstuhlrolle ist am zweckmäßigsten und vor allem wieso?


Die, dessen Rad-Außenrand am weitesten vom Aufhängungsachsenmittelpunkt entfernt ist Wink Also das rad, das sich beim drehen den größten Radius verursacht. Es gilt eine Art Hebelwirkungsgesetz, denn je weiter du das Rad drehen kannst/musst desto leichter wird es sich drehen.
Nach oben
damarges
Gast





BeitragVerfasst am: Mi Aug 01, 2007 4:13 pm    Titel: Antworten mit Zitat

da_michael hat folgendes geschrieben:
ich hätte ne frage zu dem technik-cbt für die bu. da gibt es in der dritten oder vierten frage die beiden achsen mit zahnrädern und da wird gefragt in welche richtung die achse sich dreht. die zahnräder scheinen ungleich groß also dürfte sich die achse gar nicht drehen oder sehe ich das falsch?


Klar drehen sie sich! Die Frage ist in welche Richtung. Die unterschiedlich großen Räder wirken als Übersetzung, sodass sich ein Rad schneller, das andere langsamer dreht. Drehen sich zwei Räder über ein Riemen an, bleibt ihre Drehrichtung identisch. Ist der Riemen überkreuzt, drehen sie sich in entgegengesetzte Richtung, berühren sie sich direkt am Rand (das gilt übrigens natürlich auch für Zahnräder) drehen sie sich in entgegengesetzter Richtung! Im Skytest aufpassen, es gibt Zahnräder die noch einen Radaufsatz haben und mit einem Rieben angetrieben werden, da gilt dann vorher gesagtes in meinem Satz Smile
Nach oben
Valdyren
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: Sa Aug 04, 2007 10:57 am    Titel: Antworten mit Zitat

damarges hat folgendes geschrieben:
da_michael hat folgendes geschrieben:
achja und welche drehstuhlrolle ist am zweckmäßigsten und vor allem wieso?


Die, dessen Rad-Außenrand am weitesten vom Aufhängungsachsenmittelpunkt entfernt ist Wink Also das rad, das sich beim drehen den größten Radius verursacht. Es gilt eine Art Hebelwirkungsgesetz, denn je weiter du das Rad drehen kannst/musst desto leichter wird es sich drehen.


das stimmt aber nicht, oder?

richtig ist im technik cbt ja das mittel-ding-rad. also nicht ganz groß entfernt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Valdyren
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: Sa Aug 04, 2007 11:03 am    Titel: Antworten mit Zitat

damarges hat folgendes geschrieben:
da_michael hat folgendes geschrieben:
ich hätte ne frage zu dem technik-cbt für die bu. da gibt es in der dritten oder vierten frage die beiden achsen mit zahnrädern und da wird gefragt in welche richtung die achse sich dreht. die zahnräder scheinen ungleich groß also dürfte sich die achse gar nicht drehen oder sehe ich das falsch?


Klar drehen sie sich! Die Frage ist in welche Richtung. Die unterschiedlich großen Räder wirken als Übersetzung, sodass sich ein Rad schneller, das andere langsamer dreht. Drehen sich zwei Räder über ein Riemen an, bleibt ihre Drehrichtung identisch. Ist der Riemen überkreuzt, drehen sie sich in entgegengesetzte Richtung, berühren sie sich direkt am Rand (das gilt übrigens natürlich auch für Zahnräder) drehen sie sich in entgegengesetzter Richtung! Im Skytest aufpassen, es gibt Zahnräder die noch einen Radaufsatz haben und mit einem Rieben angetrieben werden, da gilt dann vorher gesagtes in meinem Satz Smile



hmm, wenn der kollege die frage 3 meint, dann ist das auch falsch.

die 2te achse dreht sich wirklich nicht. (mulö steht ja hier im forum)

allerdings weiß ich nicht wieso. kollege da_michael meint, die räder seien unterschiedlich groß.. hmm.. kann mir das mal jemand erklären?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lhfreak
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 03.07.2007
Beiträge: 76

BeitragVerfasst am: Fr Aug 10, 2007 7:33 am    Titel: Antworten mit Zitat

darf ich fragen warum ihr euch wegens einer frage so nen stress macht??? also meiner meinung nach solltet ihr ma nen paar gänge runterschalten, mein ergebnis im technik bereich war auch nur durchschnittlich und ich habs trotzdem gepackt... also cool down.. Very Happy Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
damarges
Gast





BeitragVerfasst am: Fr Aug 10, 2007 10:13 am    Titel: Antworten mit Zitat

lhfreak hat folgendes geschrieben:
darf ich fragen warum ihr euch wegens einer frage so nen stress macht??? also meiner meinung nach solltet ihr ma nen paar gänge runterschalten, mein ergebnis im technik bereich war auch nur durchschnittlich und ich habs trotzdem gepackt... also cool down.. Very Happy Very Happy



Mit dieser Einstellung kanns aber gefährlich werden. Nach dem Motto "aus diesem Bereich kommt evtl. nur eine Frage" kann viel passieren. Sind ja überall nur eine Frage, und wenn man überall nachlässig ist Wink
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Die Tipp-Ecke Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.