Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

Schlechte Nachrichten - Eurowings legt halbe Flotte still
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht -> Luftfahrt-News und -Diskussionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Skyblue
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 28.07.2005
Beiträge: 281

BeitragVerfasst am: Di Jan 19, 2010 9:31 pm    Titel: Schlechte Nachrichten - Eurowings legt halbe Flotte still Antworten mit Zitat

Folgende Nachricht dürfte dem ein oder anderen ATPL Aspiranten wohl die "gute Laune" verhageln! Von wegen die Krise geht dem Ende zu! Ich sach es ja immer Kindas, lernt was vernünftiges und lasst die Fingas von der Fliegerei, bessa is das! Werdet lieber Politiker oder Manager, dass sind Berufe mit Perspektive Wink

Zitat:
Die Lufthansa-Tochter Eurowings legt mehr als die Hälfte ihrer Flotte still und baut mehrere hundert Arbeitsplätze ab. Mit Beginn des Sommerflugplans am 28. März würden alle 17 Maschinen vom Typ Bombardier CRJ 200 und zudem zwei Jets von Typ CRJ 700 abgeschafft, teilte die Gesellschaft mit Hauptverwaltung in Dortmund mit. Die Unternehmensleitung lege gerade mit dem Betriebsrat einen Zeitplan für Verhandlungen über einen Interessensausgleich für die betroffenen Mitarbeiter fest.

Die kleinen Maschinen mit 50 bis 70 Sitzplätzen seien nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben, sagte Eurowings-Sprecher Matthias Burkard der Nachrichtenagentur DAPD mit. Mit dem Rückzug aus diesem Bereich folge Eurowings der Strategie der Konzernmutter Lufthansa. Durch die Flottenreduzierung werden nach Angaben Burkards "mehrere hundert Arbeitsplätze" bei der Fluglinie wegfallen. Die treffe sowohl Piloten und Stewardessen als auch Techniker und Verwaltungsmitarbeiter.
Auswirkungen auf Angebot noch unklar

Welche Auswirkungen der Flottenabbau bei Eurowings auf das Streckenangebot hat, steht noch nicht genau fest. Ziel sei es aber, weiterhin ein dichtes Netz anzubieten, sagte eine Sprecherin der Lufthansa. Mittelfristig will Eurowings nur noch 15 Maschinen vom Typ CRJ 900 betreiben, die alle über 90 Sitze verfügen. Die aus der Flotte genommenen Maschinen sollen verkauft oder den Leasingunternehmen zurückgegeben werden.

Eurowings hat derzeit 34 Flugzeuge und rund 1260 Mitarbeiter. Die Lufthansa hält 49 Prozent der Anteile, kann das Unternehmen aber mit Hilfe einer Stimmrechtsbindung komplett steuern.


Quelle:http://www.tagesschau.de/wirtschaft/lufthansa420.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
EDDH RWY 23
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 785

BeitragVerfasst am: Di Jan 19, 2010 10:00 pm    Titel: Antworten mit Zitat

moin

ist doch schon länger bekannt, tut mir leid um die leute,vielleicht findet der ein oder andere ja bei condor oder airberlin sein glück....

gruss
_________________
alles roger Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
domdom01
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 21.05.2007
Beiträge: 444

BeitragVerfasst am: Mi Jan 20, 2010 8:41 am    Titel: Re: Schlechte Nachrichten - Eurowings legt halbe Flotte stil Antworten mit Zitat

Skyblue hat folgendes geschrieben:
Folgende Nachricht dürfte dem ein oder anderen ATPL Aspiranten wohl die "gute Laune" verhageln! Von wegen die Krise geht dem Ende zu! Ich sach es ja immer Kindas, lernt was vernünftiges und lasst die Fingas von der Fliegerei, bessa is das! Werdet lieber Politiker oder Manager, dass sind Berufe mit Perspektive Wink



ich denke das hat eher was mit einem generellen Strukturwandel in der Luftfahrt zu tun. Das Preisniveau ist (nicht nur durch die Krise) nachhaltig niedriger geworden. Das bedingt einen Strategiewechsel, dem in diesem Fall eben das Segment der 50-sitzer "zum Opfer" fällt - siehe zB auch AUA-Tyrolean...

Für die Betroffenen ist es hart, aber um ehrlich zu sein war das doch seit Monaten irgendwie abzusehen daß es auf viele Stilllegungen hinausläuft... Sad
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cpt.Mc.Fly
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 17.12.2009
Beiträge: 4
Wohnort: Hagen

BeitragVerfasst am: Mi Jan 20, 2010 10:58 am    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.derwesten.de/nachrichten/Eurowings-baut-die-Haelfte-aller-Stellen-ab-id2409573.html
_________________
Pilot's do it better !!!!


Zuletzt bearbeitet von Cpt.Mc.Fly am Mi Jan 20, 2010 11:01 am, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cpt.Mc.Fly
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 17.12.2009
Beiträge: 4
Wohnort: Hagen

BeitragVerfasst am: Mi Jan 20, 2010 10:59 am    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bekomm ne Gänsehaut, das wars dann wohl mit dem ATPL !!! Crying or Very sad
_________________
Pilot's do it better !!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Der_Physiker
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 21.08.2008
Beiträge: 474

BeitragVerfasst am: Mi Jan 20, 2010 2:00 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@skyblue wo bitte ist "Manager werden" denn ein Beruf mit Perspektive? In Zeiten der Wirtschaftskrise? Erstmal genug Vitamin B haben um Manager zu werden... Cool

Im Text steht, das wäre ein geplanter Strukturwechsel, Piloten sind halt doch zu teuer Razz Wink

@Cpt.Mc.Fly. Sorry ich hab eine Aversion gegen Apostrophen. Kuck mal in deine Signatur. "Pilots" ist Plural, da wird das "s" nicht mit Kapostroph angebunden. Nein, es kommt auch keiner hinten ans Wort dran, es ist Nominativ Plural. Das gibt dem Satz sonst so eine eigenartige Wendung, wenn ausgerechnet das falsch geschrieben ist. Oder ist es Absicht?

Grüße vom Physiker
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
cremaster
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 05.12.2009
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: Mi Jan 20, 2010 3:54 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Wen es aus Pilotensicht interessiert, hier die Diskussion auf Pilots.de

Für die Betroffenen sieht es echt finster aus....
Macht mich echt nachdenklich, was diesen Beruf angeht...

http://www.pilots.de/ubb/NonCGI/Forum1/HTML/005363.html
http://www.pilots.de/ubb/NonCGI/Forum1/HTML/005334.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
guhu
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 10.02.2007
Beiträge: 481

BeitragVerfasst am: Mi Jan 20, 2010 8:02 pm    Titel: Antworten mit Zitat

sieht wirklich finster aus.. was soll aus den unzähligen Flugschülern werden, die frisch von der Schule kommen?

Gibt derzeit so viele Kapitäne und FO´s mit zahlreichen Stunden, die auf Suche sind.. da bleibt nicht mehr viel Platz für die..

wenn man nicht bei LH im Ktv gelandet ist oder meinetwegen auch bei der AB, sieht die Zukunft düster düster düster aus..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
cremaster
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 05.12.2009
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: Mi Jan 20, 2010 9:10 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Das Perverse ist, und das wird mir jetzt erst richtig klar, das Senioritätsprinzip. Sagen wir du bist jetzt Mitte 40 und CPT bei
Eurowings. Zack gefeuert. Was nun? CPT - Stellen sind definitiv
keine mehr da, weil eine Airline die einstellt ZUERST die "eigenen"
Leute einstellen wird und wenn man eine CPT-Stelle ergattert, dann
verlierst du deine komplette Seniorität und fängst bei null an.

Aus wirtschaftlicher Sicht ist natürlich für eine Airline super. Die Kicken
die Leute mit dem fetten Gehalt raus und stellen "unten" die Leute
auf niedriger Stufe wieder ein. Macht LH auch bei Austrian:

"Mit 61 dieser Flugzeugführer habe es bereits einvernehmliche Lösungen mit Abfertigungen von bis zu 400.000 Euro gegeben, bestätigte AUA-Sprecher Martin Hehemann laut einem Bericht der Tageszeitung „STANDARD“ (Printausgabe vom 21./22. November 2009). Zwar sei dies „viel Geld, doch die Investition lohnt sich“, hieß es von der AUA. Immerhin könne man so vermeiden, dass langgediente Kapitäne mit teuren alten Verträgen umgeschult oder als Kopiloten weiterhin beschäftigt werden müssen."
http://www.austrianwings.info/aw/?p=6334

400.000 Euro hört sich erstmal viel an, aber die Hälfte gehen als Steuern weg. Immer noch viel für Normalsterbliche, aber wenn man bedenkt das diese Leute, wenn es hochkommt wieder mit einem FO Gehalt oder
wenn es gut geht irgendwo als CPT mit 0 Seniorität anfangen, schon bitter. (Von Dauerarbeitslosigkeit mal abgesehen)

Langsam wird mir auch bange um den KTV. Durch die Eurowings Geschichte dürfte die VC unter Druck kommen;.... 6% mehr? In dieser
Lage? Ei,ei,ei hoffentlich geht das nicht nach hinten los.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
domdom01
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 21.05.2007
Beiträge: 444

BeitragVerfasst am: Do Jan 21, 2010 9:35 am    Titel: Antworten mit Zitat

cremaster hat folgendes geschrieben:
Das Perverse ist, und das wird mir jetzt erst richtig klar, das Senioritätsprinzip. Sagen wir du bist jetzt Mitte 40 und CPT bei
Eurowings. Zack gefeuert. Was nun? CPT - Stellen sind definitiv
keine mehr da, weil eine Airline die einstellt ZUERST die "eigenen"
Leute einstellen wird und wenn man eine CPT-Stelle ergattert, dann
verlierst du deine komplette Seniorität und fängst bei null an.

Aus wirtschaftlicher Sicht ist natürlich für eine Airline super. Die Kicken
die Leute mit dem fetten Gehalt raus und stellen "unten" die Leute
auf niedriger Stufe wieder ein. Macht LH auch bei Austrian:

"Mit 61 dieser Flugzeugführer habe es bereits einvernehmliche Lösungen mit Abfertigungen von bis zu 400.000 Euro gegeben, bestätigte AUA-Sprecher Martin Hehemann laut einem Bericht der Tageszeitung „STANDARD“ (Printausgabe vom 21./22. November 2009). Zwar sei dies „viel Geld, doch die Investition lohnt sich“, hieß es von der AUA. Immerhin könne man so vermeiden, dass langgediente Kapitäne mit teuren alten Verträgen umgeschult oder als Kopiloten weiterhin beschäftigt werden müssen."
http://www.austrianwings.info/aw/?p=6334

400.000 Euro hört sich erstmal viel an, aber die Hälfte gehen als Steuern weg. Immer noch viel für Normalsterbliche, aber wenn man bedenkt das diese Leute, wenn es hochkommt wieder mit einem FO Gehalt oder
wenn es gut geht irgendwo als CPT mit 0 Seniorität anfangen, schon bitter. (Von Dauerarbeitslosigkeit mal abgesehen)

Langsam wird mir auch bange um den KTV. Durch die Eurowings Geschichte dürfte die VC unter Druck kommen;.... 6% mehr? In dieser
Lage? Ei,ei,ei hoffentlich geht das nicht nach hinten los.


Langsam, langsam... Nicht daß hier Sachen durcheinander gebracht werden!

Zuersteinmal sollte es nach dem Senioritätsprinzip gar nicht möglich sein CPTs "Mitte 40" zu kündigen, weil das Senioritätsreglement beinhaltet, daß bei Kündigungen wegen Pilotenüberhangs nach umgekehrter Seniorität also "von hinten" gekündigt werden muß.

Da ich annehme, daß dieses Senioritätsprinzip auch bei EW grundsätzlich gilt verstehe ich nicht, daß es keinen RIESENAUFSCHREI dort gibt. Kann doch nicht sein: Einer der 10 Jahre FO ist bleibt, sein Kollege der 2 Jahre länger in der Firma ist und "junger" Capt. muß den Hut nehmen...?

Natürlich ist das System nie auf einen massiven Abbau hin ausgelegt worden & stößt hierbei wirtschaftlich an seine Grenzen. Nur junge (billige) FO können gekündigt werden. Capts müssen als FO eingesetzt werden - diese bekommen nach den üblichen Tarifverträgen aber weiterhin ein CPT-Gehalt. Dazu Typeratings bzw. Umschulungen -> das löst eine Lawine an Kosten aus. Prinzipell: Pech für den Arbeitgeber, das Senioritätssystem schützt genau den 40 jährigen Capt. mit Frau und 3 Kindern davor, daß der gehen kann, und der der 30 Jährige Single FO bleiben kann weil er innerhalb seiner Funktionsgruppe (Kopilot) eben eine "gute" Seniorität besitzt.

Zum Fall Austrian, genauer gesagt Tyrolean (denn dort erfolgt der Arbeitsplatzabbau, weil LH auch dort die 50-sitzer loshalben will, da reden wir auch von ca. 15 Maschinen):

1) Die Geschäftsleitung war sich völlig im Klaren daß eine Umgehung des Seniortätssystems von der Belegschaft nicht geduldet werden würde. Zudem eine Flut von Klagen nach sich gezogen hätte, denn dieses Prinzip ist ja nicht Wunschdenken der Pilotenschaft sondern tafifvertraglich festgeschrieben. Man hatte also 2 Möglichkeiten: Erstens den "teuren" Weg wie oben beschrieben... junge FOs kündigen, CPTs bei vollem Gehalt als FOs einsetzten Typeratings und Querschulungen en Masse...

Oder: Einvernehmliche Lösungen für CPTs suchen, umgangssprachlich auch "Golden Handshakes" genannt. Die kolportierten EUR 400000 kommen der Realität je nach Lebensalter und Firmenzugehörigkeit recht nahe. In Österreich wird eine Abfertigung steuerlich anders behandelt als zB Gehalt, bis auf ca 6% Abgaben. blieb den Betroffenen also das Meiste. Das kann aus verschiednen Gründen durchaus attraktiv sein. zB jemand ist 55 und hätte sowieso nur mehr ein paar Jährchen bis zur Rente. Oder jemand hat einen anderen Job in Aussicht (in Österreich ist es bei NIKI - wo es keine Seniorität gibt Shocked - durchaus möglich als CPT einzusteigen..., und zufällig expandiert der gerade), oder jemand hat sowieso ein zweites Standbein und hatte länger schon den Gedanken die Fliegerei an den Nagel zu hängen (davon gibts mehr als man denkt...).

2) Das Wichtigste aber, was Du glaub ich falsch verstanden hast: ALLE Abgänge auf CPT Seite waren FREIWILLIG. Die Angebote wurden natürlich attraktiv gestaltet um Leute dazu zu motivieren, aber in ein paar Jahren hat sich das "Investment" für die Firma rentiert, da die gennanten Kosten vermieden wurden (CPTs als FO, Ratings, ect...)

Was mich persönlich SCHOCKIERT ist, daß bei Contact Air und Eurowings jetzt völlig selbstverständlich von Kündigungen bei CPTs und FOs berichtet wird. Warum gibts dort keinen Aufstand? Das Senioritätssystem einmal untergraben, steht bald jeder willkürlich auf der Abschußliste... Evil or Very Mad
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grubi
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 27.04.2006
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: Do Jan 21, 2010 11:25 am    Titel: ! Antworten mit Zitat

Also da muss man etwas erklären:

Das deutsche Arbeitsrecht sieht zwischen Copilot und Kapitän eine Positionstrennung vor. Das bedeutet zwangsläufig,wenn du z.B. 100 Piloten rausschmeisst,musst du 50 Kapitäne und 50 Co's nehmen.
Es ist nicht in jedem Land dasselbe (ich denke ich Österreich,im speziellen
Fall VO etwas anders)!

D.h. die sicherstesn Jobs in so einer Situation sind die ältesten CAPT's und FO's.


PS: siehe Contact Air,bestes Beispiel................
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
t3rr0rwUrM
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 28.09.2008
Beiträge: 271
Wohnort: Rostock

BeitragVerfasst am: Do Jan 21, 2010 12:00 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Irgendwie schon dumm. Da freut man sich endlich Captain zu sein und dann wird man gekündigt...
_________________
386. NFF Blog -->
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht -> Luftfahrt-News und -Diskussionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.