Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

Erfahrungsbericht - Beyne Laternentest Amsterdam 06.03.08
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Medical-Zone
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Jonny5
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 09.03.2008
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: So März 09, 2008 8:42 pm    Titel: Erfahrungsbericht - Beyne Laternentest Amsterdam 06.03.08 Antworten mit Zitat

Hallo an Alle!

Vor genau 2 Jahren war ich beim DLR – Hamburg und habe die damalige AUA Selektion gemacht. Nach bestandener BU und erster Tag FQ bin ich letztendlich, wie so viele andere, im Interview rausgeflogen. Das Witzige war, dass ich zu diesem Zeitpunkt nicht wusste, dass ich grünschwach war. Der Augenarzt hatte mir damals die 4 letzten Ishihara Platten gezeigt (26 – 42 – 35 – 96). Ich sah zwar die 6,2,5 und 6 um einiges schwächer, habe Sie aber (mit viel Glück!) richtig benennen können. Als ich die AUA Selektion nicht bestand habe ich ca. 4 Monate gebraucht mich von dem Schock zu erholen bis ich mich dazu entschlossen habe mein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und mit der PPL- und später ATPL Ausbildung zu beginnen und daneben zu arbeiten.

Ich habe mir noch mit meinen Befunden ein Medical 2 ausstellen lassen um meinen PPL zu beginnen. Jetzt, da ich mitten in der ATPL Ausbildung bin, habe ich ein Medical 1 benötigt und nach neuer JAR FCL 3 musste das in einem AMC geschehen (Erstuntersuchung). Also noch mal ein paar 100 Euro in die Tasche gesteckt und auf zum AMC wo mir dann der Augenarzt die ganzen Ishihara Platten vorgezeigt hat. Ich bin dann mit ca. 5-6 Fehlern (einige Platten konnte ich überhaupt nicht lesen!) durchgefallen, blieb also noch das Anomaloskop. Ich war damals so gestresst aus Angst meinen Traum vom Berufspiloten aufgeben zu müssen, dass ich nach dem Test als komplett Grünblind diagnostiziert wurde mit der Aussage „ Wenn es eine Skala von 1-100 für Grünblindheit gäbe, dann läge ich bei 1000!“.
Shocked


Ich habe natürlich beteuert, dass ich im alltäglichen Leben und vor allem im Straßenverkehr Farben sicher unterscheiden könne und sehr wohl Grün von Rot unterscheiden kann. Ich bin ja schon an die 90 Stunden VFR geflogen mit ca. 6-7 Stunden Night VFR. PAPI, Nav lights, etc… war nie ein Problem für mich zu erkennen.

Da ich zwischen den Ishihara Test und dem Anomaloskop noch eine Nacht Zeit hatte, habe ich mir glücklicherweise die JAR FCL 3 durchgelesen und den Laternentest entdeckt! Ich wusste also, wenn ich das Anomaloskop nicht schaffen würde dieser Test meine letzte Rettung sein könnte. Nach dem desaströsen Ergebnis des Anomlaskops habe ich natürlich sofort auf eine Untersuchung mit dem Laternentest bestanden bevor man mich als untauglich abstempelt und mich auf VFR Day only einschränkt. Die Ärzte waren da nicht wirklich überzeugt,.. Dass ein Grünblinder so einen Test schaffen könne ist eigentlich nicht möglich, etc… Ich hab denen gesagt, dass ich alles tun werde was in meiner Macht steht um nicht als untauglich abgestempelt zu werden vor allem, weil ich nicht daran glauben wollte. Ich habe eingesehen, dass ich vielleicht die Welt mehr oder weniger anders wahrnehme als Normalsichtige aber ich habe denen nicht die Geschichte abgekauft, da ich den Defekt schon seit meiner Geburt habe, dass meine Mutter mit Sätzen so wie „schau wie schön Grün die Wiese dort ist“ oder „ Geh bei Rot nicht über die Straße!“ mir Farben suggeriert hat die ich eigentlich nicht sehe oder nur kontrastbedingt unterscheiden kann!!! Ich habe echt gedacht ich spinne!

Ich hab den Laternentest trotzdem gemacht und wisst Ihr was? ICH HABE BESTANDEN! Very Happy

Hier also mein Erfahrungsbericht für Amsterdam vor 4 Tagen:

Bin mit dem Frühflug angekommen und hab mich in ein Taxi zum Fokkerweg 300 gesetzt. Es gibt auch ein Shuttlebus – kostet ca. 2 Euro anstatt 17 mit dem Taxi. Da das AEC (Aeromedical Expert Center) gleich bei Schiphol liegt, dauert die Fahrt ca. 10 min. Dort angekommen gibt es jede Menge Gebäude die ziemlich gleich aussehen. Fragt einfach den Portier nach dem AEC bzw. es ist das selbe Gebäude wo die Simulatoren drin stehen (Die sehen echt toll aus – 7 Stück full – motion nebeneinander aufgereiht). Das AEC befindet ich im Erdgeschoss. Dort angekommen habe ich auch schon den Augenarzt John van der Heuvel getroffen mit dem ich den Termin vereinbart habe. Er hat mich dann auch sofort drangenommen und mich in das Untersuchungszimmer geführt.

Als erstes hat er sich mit einem Scannergerät meine Augenkrümmung und Hornhautbeschaffenheit angesehen. Farbfehlsichtigkeit kann auch durch Hornhautverkrümmungen verursacht werden. Bei mir hat sich herausgestellt, dass meine Augen kerngesund sind und mein Gründefizit genetischer Natur ist. Alle anderen Tests wurden auf einem Bildschirm durchgeführt ca. 1 – 1,5 Meter vom Gesicht entfernt.

Dann kam der Ishihara dran. Total andere Zahlen als der gewöhnliche – da hilft das Lernen der Platten überhaupt nicht, man würde sich da nur selbst ein Bein stellen. Einfach sagen was man sieht oder was man nicht sieht. Ich habe wie erwartet den Test nicht bestanden.

Es folgte der Color Wire Test. Man musste ABCDEFGH gekennzeichnete Farblinien mit 12345678 gekennzeichneten Farblinien kombinieren, sodass am Ende 8 Gleichfarbige Linien entstehen. Anders gesagt man hatte linke und rechte Hälften von Farblinien die man wieder zusammenknüpfen musste. Der Test war überhaupt kein Problem für mich weil hier die Linien auch aufgrund von Kontrastunterschieden klar zueinander geordnet werden konnten. Also mit 100% bestanden.

Dann kam der Laternentest dran! Der Bildschirm ist total schwarz und es werden einem Lichtpunkte ca. in der Größe eines kleinen Fingernagels gezeigt (Ein bisschen Größer als unsere Smilies hier im Forum) Die Anzeigedauer war hier wesentlich geringer als eine Sekunde (Schätze mal so ¼ Sekunde).

Die Farben waren Rot, Grün, Blau, Gelb und Orange.

Es wurden 3 Serien von je fünf Farben gezeigt (insgesamt also 15 Farbpunkte) wobei bei jeder Serie die Farben nur einmal vorkamen. Es gab also nicht in einer Serie 2 mal rot oder 3 mal Grün sondern wirklich jede Farbe nur einmal!

Ich war sehr nervös und habe gleich die erste Serie versaut  John hat sich dann mal angesehen was ich da gemacht habe - es gab lediglich Fehler im Orange – Rot bereich. Rot – Grün hatte ich nie vertauscht und die 2 te Serie hatte ich sogar komplett fehlerfrei! Darauf hat er mir gesagt, dass ich mit diesem Ergebnis sehr gute Chancen hätte den nächsten Durchgang zu bestehen da er jetzt weiß, dass ich Farben gut erkennen kann. Es liegt jetzt nur noch an mir den ganzen Stress abzulegen und sich einfach folgendes zu denken: Wenn ich farbenblind bin, dann ist die Chance den Test zu bestehen gleich Null egal ob ich den Test jetzt 3x 4x oder 100x mache. In meinem Fall, so sagte er, ist der Test machbar und ich soll einfach noch mal einen Kaffee trinken gehen, frische Luft schnappen und den zweiten Durchgang cool und gelassen angehen. Faktum ist, dass man den Test so oft machen kann wie man will – man muss in aber nur einmal schaffen um mit dem Wisch sein Medical 1 zu bekommen! Also wusste ich, wenn ich Ihn nicht in Amsterdam schaffe, dann vielleicht in Köln oder in Dübendorf oder in London. Ich hatte plötzlich den ganzen Druck weg, weil heute nicht der Alles oder Nichts Tag war für den ich Ihn angenommen hatte. Also noch mal zurück und wieder 3 Serien von 5 Farben durchgegangen – Wieder Rot – Orange Fehler. Beim dritten Durchgang hat es dann geklappt – John hat mir da echt geholfen die „stressbedingte Farbfehlsichtigkeit“ abzulegen.

Ich sehe hier in diesem Forum so viele Berichte von Leuten die disqualifiziert wurden obwohl Sie vielleicht potentielle gute und sichere Piloten wären. Auch die Berichte aus Köln und Dübendorf haben mich ziemlich verunsichert und mir die Hoffnung geschmälert den Laternentest je zu schaffen.

Exclamation Also aufgepasst Leute! Es gibt da draußen jemanden der John van der Heuvel heißt. Für mich der coolste Augenarzt, denn ich kennen gelernt habe und das nicht, weil ich den Test bestanden haben sondern, weil er totales Verständnis für Grün-Rot Schwache hat und die Leute auch zu den Leistungen bringt die Sie eigentlich im Stande zu bringen sind. Ich würde Amsterdam Euch allen sehr ans Herz legen – für die, die von der LH nach Köln müssen kann man leider nichts machen… Ich kann mir gut vorstellen, dass Farben + Stress auch für Normalsichtige leicht zu vertauschen sind. Aber seit sicher, dass wenn Ihr farbensicher seit, dann wird John es auch feststellen und nicht nur einen blöden Test nach Anleitung durchführen!

Hier also die Adresse + Kontaktdaten:

Aeromedical Expert Centre
Fokkerweg 300
1438 AN Schiphol-Oude Meer
Holland

Sekretariat:
Tel: +31203043290

John van den Heuvel:

Tel: +31(0)6 55816 993
Heuvel.j@aecmedicals.nl

Was anderes: Ich hab mir die Zeit genommen und eine Art „Pseudo Laternentest“ nach Beynes so wie er in Amsterdam gemacht wird gebastelt. Er sollte nur dazu dienen um Euch ca. ein Gefühl zu geben was einen dort erwartet. Wer in haben will soll mir einfach schreiben

Wink

BU Very Happy
FQ Crying or Very sad
Ishihara Crying or Very sad
Anomaloskop Crying or Very sad
Beyne Laternentest Very Happy -
_________________
You must have a dream - if you don`t have a dream, how will you ever have a dream come true?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Xellos
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 23.02.2008
Beiträge: 142
Wohnort: Saarland

BeitragVerfasst am: Mo März 10, 2008 12:08 am    Titel: Re: Erfahrungsbericht - Beyne Laternentest Amsterdam 06.03.0 Antworten mit Zitat

Hallo Jonny5,

Jonny5 hat folgendes geschrieben:
blieb also noch das Anomaloskop. Ich war damals so gestresst aus Angst meinen Traum vom Berufspiloten aufgeben zu müssen, dass ich nach dem Test als komplett Grünblind diagnostiziert wurde mit der Aussage „ Wenn es eine Skala von 1-100 für Grünblindheit gäbe, dann läge ich bei 1000!“. Shocked

Wo war das denn???
Noch unprofessioneller kann man das gar nicht mehr ausdrücken.
1. ist das keine Art mit "Kunden"/"Patienten" umzugehen, vor allem eine völlig überflüssige unsachliche Übertreibung.
2. zeigt die Aussage, daß der-/diejenige bzgl. Anomaloskopie von keinerlei Sachkenntnis getrübt ist.
Es gibt keine Skala für Grünblindheit, höchstens eine für Grünschwäche, und die geht von 40 (46) bis 73. Für Grünblinde gilt jeder Wert der Skala gleichermaßen (auch wenn's widersprüchlich klingt).

Wie wurde diese Untersuchung denn durchgeführt?
Hast Du selbst an den Knöpfen gedreht oder mußtest Du nach Änderungen durch den Untersucher nur sagen, ob die Farbe oben ggü. unten gleich gelb oder zu grün oder zu rot ist?

Bei Anomalskopen sollte man auf die Untersuchungsmethode bestehen, wie sie von Prof. Dr. H. Krastel von der Universität Heidelberg beschrieben wird, um ein nachvollziehbares Ergebnis zu erhalten.
Und auch dann bedeutet ein AQ-Wert leicht außerhalb von 0,7 bis 1,4 noch nicht gleich Untauglichkeit.

Jonny5 hat folgendes geschrieben:
Nach dem desaströsen Ergebnis des Anomlaskops habe ich natürlich sofort auf eine Untersuchung mit dem Laternentest bestanden bevor man mich als untauglich abstempelt und mich auf VFR Day only einschränkt. Die Ärzte waren da nicht wirklich überzeugt,.. Dass ein Grünblinder so einen Test schaffen könne ist eigentlich nicht möglich, etc…

"Du sollst keine anderen Götter haben neben mir!"
Auf Zweitmeinung bzw. Laternentest bestehen (wenn es einem die Kosten wert ist).

Jonny5 hat folgendes geschrieben:
aber ich habe denen nicht die Geschichte abgekauft, da ich den Defekt schon seit meiner Geburt habe, dass meine Mutter mit Sätzen so wie „schau wie schön Grün die Wiese dort ist“ oder „ Geh bei Rot nicht über die Straße!“ mir Farben suggeriert hat die ich eigentlich nicht sehe oder nur kontrastbedingt unterscheiden kann!!! Ich habe echt gedacht ich spinne!

Bei wirklich völlig Grünblinden ist das auch so.
Das Problem bei Fehldiagnosen ist, daß die Folgen daraus nicht angezweifelt werden, solange an die Unfehlbarkeit der Fehldiagnose geglaubt wird.


Jonny5 hat folgendes geschrieben:
Dann kam der Laternentest dran! Der Bildschirm ist total schwarz und es werden einem Lichtpunkte ca. in der Größe eines kleinen Fingernagels gezeigt (Ein bisschen Größer als unsere Smilies hier im Forum) Die Anzeigedauer war hier wesentlich geringer als eine Sekunde (Schätze mal so ¼ Sekunde).

Klingt nicht nach der Beyne, die ich kenne...
Normalerweise arbeitet ein solcher Test mit eigener, genau kalibrierter Lichterzeugung, nicht mit Dreifarbmonitoren, sonst hat man die gleichen Ungenauigkeiten wie bei den gedruckten Ishihara-Tafeln und Raumbeleuchtung mit Röhren aus dem Baumarkt.
Naja, vielleicht war es ein eigens dafür hergestellter Bildschirm...


Herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Test und vielen Dank für den Bericht!

Ich schließe mich der Meinung an, sich nicht von Ishihara und Anomaloskop entmutigen zu lassen, und erst recht nicht von pampigen Ärzten.
Im Zweifelsfall immer einen Laternentest versuchen.

Jonny5 hat folgendes geschrieben:
Was anderes: Ich hab mir die Zeit genommen und eine Art „Pseudo Laternentest“ nach Beynes so wie er in Amsterdam gemacht wird gebastelt. Er sollte nur dazu dienen um Euch ca. ein Gefühl zu geben was einen dort erwartet. Wer in haben will soll mir einfach schreiben


Ich hätte Interesse... Wink

Grüße, Xellos
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jonny5
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 09.03.2008
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: Do März 13, 2008 7:54 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Xelos -

Schick mir doch Deine E-mail dann sende ich Dir das Teil rüber Wink Tja Ärzte denken echt sie seien Götter aber Schwamm drüber - solang man weiß, dass man sieht was man sieht kämpft man für seinen Traum weiter bis es doch jemanden gibt der Dir beweist, dass man sich doch nichts eingebildet hat. Beim Anomaloskop musste ich nichts drehen, einfach nur sagen was ich sehe... wurde nach ca. 45 Sek als komplett grünblind diagnostiziert Smile John hat sich mit mir insgesamt 15 Minuten beschäftigt!

Grüße,

Jonny5
_________________
You must have a dream - if you don`t have a dream, how will you ever have a dream come true?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Xellos
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 23.02.2008
Beiträge: 142
Wohnort: Saarland

BeitragVerfasst am: Fr März 14, 2008 3:45 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Jonny (und Rest),

Hier mal Untersuchungsleitfaden von Prof. Krastel:
Anomaloskop. Leitfaden für die Untersuchung in der Praxis.
Das beschriebene Verfahren kann man im Rot-Grün-Bereich natürlich auch mit jedem anderen Anomaloskop durchführen, nur eben "von Hand".

Nach diesem Leitfaden hat man nachher vier Anomaliequotienten, je nachdem, ob eine Weiß-Readaption stattfindet oder nicht, und Erreichen der Farbgleichheit von Grün her und von Rot her.
Damit ergibt sich nicht nur eine Abweichung von der Norm, sondern auch eine Empfindlichkeitsbreite (Einstellbreite).
Also ist es schon unsinnig, daß nur ein AQ als Grenzwert gilt. Und der AQ sagt nicht viel darüber aus, ob man die Signallichter noch unterscheiden kann oder nicht.

Darum würde ich auf's Anomaloskop nicht soviel geben und einen Laternentest vorziehen.
(Aus finanzieller Sicht ist es natürlich besser, wenn man bei "Bestehen" des Anomaloskops nicht extra nach Köln, Amsterdam, Zürich, London muß.)

@Jonny: Du hast Privatpost. Wink

Gruß, Xellos
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JaMaL
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 17.01.2007
Beiträge: 161
Wohnort: ETHE

BeitragVerfasst am: Fr März 28, 2008 6:22 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Was anderes: Ich hab mir die Zeit genommen und eine Art „Pseudo Laternentest“ nach Beynes so wie er in Amsterdam gemacht wird gebastelt. Er sollte nur dazu dienen um Euch ca. ein Gefühl zu geben was einen dort erwartet. Wer in haben will soll mir einfach schreiben


Hey,
erstmal Glückwunsch zum Bestehen Wink
Finds super von Dir, dass Du Dir Zeit dafür nimmst, obwohl Du ja bereits bestanden hast und es nicht nötig wär. Ich würd mich ebenfalls freuen, wenn Du mir das Programm schicken könntest.
Ich werd Dir 'ne PM mit meiner Email zusenden und hoffe dann bald auf Post von Dir Wink

Greetz
_________________
Die Zukunft hat viele Namen.
Für die Schwachen ist sie die Unerreichbare,
für die Furchtsamen ist sie die Unbekannte,
für die Tapferen ist sie die Chance.
(Victor Hugo)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ulli
Navigator
Navigator


Anmeldungsdatum: 28.09.2007
Beiträge: 33
Wohnort: Jena

BeitragVerfasst am: Sa Mai 24, 2008 9:24 pm    Titel: John? Antworten mit Zitat

Hallo,
kann es sein das der John von dem du sprichst auch eine Farsehschwäche hat? Ich weiß das es in dieser Einrichtung einen Arzt gibt der das gleiche Problem hat wie wir.Was hast du dort für den Test bezahlt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jonny5
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 09.03.2008
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: So Jun 01, 2008 10:23 pm    Titel: Re: John? Antworten mit Zitat

Hi Ulli!

Habe glaube 30-40 Euro Zahlen müssen - habe aber 50 gegeben, weil ich so glücklich war weitermachen zu können - das waren mir die Piepen auf alle Fälle wert! Wegen der anderen Sache kann ich Dir leider nicht weiterhelfen...

lG

jonny5
_________________
You must have a dream - if you don`t have a dream, how will you ever have a dream come true?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
spindoctor
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 11.04.2007
Beiträge: 183

BeitragVerfasst am: Mo Jun 02, 2008 9:25 am    Titel: Antworten mit Zitat

Servus,

John hat auch eine Farbsehschwäche und würde den Test nicht bestehen, hat er mir zumindest erzählt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alex1979
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 16.11.2008
Beiträge: 16
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: Do Nov 20, 2008 9:06 pm    Titel: Alex an Jonny5 Antworten mit Zitat

Hi Jonny5....hab auch die gefürchtete rot - grün Schwäche......bin zwar in

der Lage 18 von den 24 Isahrakarten zu lesen der Rest ist aber mehr

geraten als erkannt und min. 2 kann ich gar nicht mehr

erkennen Shocked



War heute in Köln bei einem Test (Anomaloscop)
jedoch ohne Erfolg es kamen zwei unterschiedliche Ergebnisse bei raus jedoch keines was mich weiter bringen könnte.....

Als nächstes würde ich versuchen einen Laternentest irgendwo zu machen.....hast ja bestens geschildert wo und wie man es riskiert.....

wäre toll von Dir wenn Du mir Deinen persönlichen Laternentest zusenden könntest.....vielleicht nimmt mir das etwas die Angst zu versagen Crying or Very sad

Vielen Dank für Deinen super Vortrag hier....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Alex1979
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 16.11.2008
Beiträge: 16
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: Sa Nov 22, 2008 6:42 pm    Titel: Dank Dir Xellos Antworten mit Zitat

Hi xellos....danke das du so schnell geantwortet hast Very Happy

Ich hab genau den selben Termin wie Jonny5 ihn gemacht hat....
In Amsterdam bei John van den Heuvel...
nächste Woche Montag....
weil ich möchte gerne eine Berufsausbildung zum Helicopterpilot neben meinem jetztigen Job machen.....
Hatte damals schon Probleme mit den Ichihara Karten beim Bootsführerschein gehabt...jedoch haben die das nicht so streng genommen.

Jetzt hab ich Stunden mit lesen im Pilotenforum verbracht und festgestellt das eine Farbschwäche zu einem echten Problem werden kann...
Also hab ich erst mal den Medical 1 Termin in Köln bei DLR abgesagt weil ich keine 500 Euro in den Sand setzen möchte....

Hab vor en paar Tagen ne Untersuchung an einem Anomaloscop gehabt und hatte jedoch weil ich auf 2 Untersuchungen gedrängt hatte zwei verschiedene Ergebnisse

Ergebniss irgendwo bei AQ 2,8 und 3,3

Einstellbreite hat mir niemand gesagt.....

Jedoch kam mir das Verfahren also am Anomaloscop sowiso etwas seltsam vor weil man da in eine Art Mikroscop reinschaut und sieht zwei Halbkreise so gross wie ne halbe Erbse sind und soll als erstes die Helligkeit des Gelben Farbtons (unterhalb) dem obrigen Farbton Rot (oberhalb) anpassen...wobei alle 3 Sekunden ein helles Störlicht kommt....pling so für eine Sekunde

Also an dem Rädchen drehen ( nach links ) wird es dunkler bis es schwarz ist und piept....pip pip pip...und dann kann man nach rechts drehen ( immer noch das selbe Rad ) bis das Gelb was man einstellen soll ganz grell wird und wieder piept.....pip..pip..pip.....also nur zur Orientierung

Fazit: Zwischen dem Linken Piepen und dem rechten Piepen.....also zwischen schwarz und grell (Gelb) ist ne ganze Menge Rädchendreherei ca 12 Mal vom einem zu anderen Ende.....keine Ahnung wo da die richtige Einstellung sein soll??? Shocked Kann man da schon was falsch machen??? Das ist so klein das Ding das sieht fast alles gleich Hell aus...

Danach kommt das 2te Rädchen dran......Nun kommt das Rot was man bis jetzt nicht verändern konnte dran...man soll jetzt mit dem Rädchen Nr.2 ( das obere an dem Apparat) wieder solange hin oder her drehen bis aus dem obrigen Rot das Gelb wird, was man zuvor unten eingestellt hat...

Also nicht nach Helligkeit sondern nun nach Farbe Exclamation und nun auch wieder alle 3 Sekunden ein Helles Licht was einem irgendwann voll auf die Nerven geht...... Twisted Evil

Genau die Farbe konnte ich aber aus irgendeinem Grund nicht treffen.....entweder war in dem gelb zuviel Rotstich oder ein mini Drehung weiter ein kleiner Grünstich drin.....

Die Farbeinstellung macht man 2 mal und die Helligkeitseinstellung nur einmal.......dann drückt die gute Frau auf Enter und man bekommt auf dem Monitor daneben den man während der ganzen Prozedur auch sehen kann (aber warscheinlich nicht darf) ein Ergebnis mit Deinen Werten....ich Versuch mal nen Link zufinden
......

Da! Gib bei google Bilder einfach Anomaloskop ein......das erste Bild was kommt beinhaltet ganau das was ich vor mir hatte...

Auf dem Skalierten Bild was auf dem Monitor zu sehen ist kann man Kreuzchen bewegen in dem man an den 2 Rädchen dreht.....man kann sich danach in einem der Markierten Felder befinden oder ausserhalb..in der Mitte stand Neutral und ausserhalb irgend was anderes.....meine Kreuzchen waren oberhalb links kurz vor einem Straffierten Feld aber nicht darin....

Genauer Deuten kann ich das jedoch nicht bin ja kein Augenarzt.....

Desshalb brauche ich einen Laternentest nach Beyne.....



LG Alex
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Xellos
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 23.02.2008
Beiträge: 142
Wohnort: Saarland

BeitragVerfasst am: So Nov 23, 2008 1:20 am    Titel: Re: Dank Dir Xellos Antworten mit Zitat

Hi,

Alex1979 hat folgendes geschrieben:
weil ich möchte gerne eine Berufsausbildung zum Helicopterpilot neben meinem jetztigen Job machen.....

Gut, dann weiß ich ja, woher ich dann die Informationen zum Hubschrauberfliegen bekomme. Wink

Alex1979 hat folgendes geschrieben:
Hatte damals schon Probleme mit den Ichihara Karten beim Bootsführerschein gehabt...jedoch haben die das nicht so streng genommen.

Ishihara. Steinfeld, nicht Einfeld. Wink
Naja, beim Bootsführerschein ist eine Grünschwäche bis AQ=6,0 erlaubt.

Alex1979 hat folgendes geschrieben:
Hab vor en paar Tagen ne Untersuchung an einem Anomaloscop gehabt [...]
Ergebniss irgendwo bei AQ 2,8 und 3,3

Aha, klassische Grünschwäche.
D.h. kein Helligkeitsverlust bei bestimmten Farben.

Alex1979 hat folgendes geschrieben:
Einstellbreite hat mir niemand gesagt.....

Klar. Nach dem, was Du unten geschrieben hast, hast Du eine nicht feststellbare Einstellbreite, kleiner als die von normalen Trichromaten. Das kommt bei anomalen Trichromaten vor. Also das Problem mit EB>4 hast Du schonmal nicht.

Alex1979 hat folgendes geschrieben:
weil man da in eine Art Mikroscop reinschaut

Ja, genau das ist ein Anomaloskop. Wink

Alex1979 hat folgendes geschrieben:
wobei alle 3 Sekunden ein helles Störlicht kommt....pling so für eine Sekunde

Das ist nicht zum Stören, sondern zum Neutralstimmen. Ohne das hättest Du nicht verwertbare AQs.

Alex1979 hat folgendes geschrieben:
also zwischen schwarz und grell (Gelb) ist ne ganze Menge Rädchendreherei ca 12 Mal vom einem zu anderen Ende.....keine Ahnung wo da die richtige Einstellung sein soll??? Shocked

Es gibt kein Richtig und kein Falsch. Der einzustellende Wert hängt von dem ab, was Du siehst.

Alex1979 hat folgendes geschrieben:
Danach kommt das 2te Rädchen dran......Nun kommt das Rot was man bis jetzt nicht verändern konnte dran...man soll jetzt mit dem Rädchen Nr.2 ( das obere an dem Apparat) wieder solange hin oder her drehen bis aus dem obrigen Rot das Gelb wird, was man zuvor unten eingestellt hat...

Ähm, ok, jetzt wird's fehlerhaft.

Alex1979 hat folgendes geschrieben:
Genau die Farbe konnte ich aber aus irgendeinem Grund nicht treffen.....entweder war in dem gelb zuviel Rotstich oder ein mini Drehung weiter ein kleiner Grünstich drin.....

Wie oben schon geschrieben, eine so starke Kontraststeigerung kommt bei anomalen Trichromaten vor. Das bedeutet eine besonders gute Farbunterscheidung, allerdings anomal verschoben.

Alex1979 hat folgendes geschrieben:
Da! Gib bei google Bilder einfach Anomaloskop ein......das erste Bild was kommt beinhaltet ganau das was ich vor mir hatte...

Das Heidelberg Multi-Color von Oculus in Wetzlar. Das ist State of the Art. Das modernste, das es zur Zeit gibt.

Allerdings sollte man die Betriebsanleitung lesen, bevor man jemanden dran setzt. Rolling Eyes


Alex1979 hat folgendes geschrieben:
Auf dem Skalierten Bild was auf dem Monitor zu sehen ist kann man Kreuzchen bewegen in dem man an den 2 Rädchen dreht.....man kann sich danach in einem der Markierten Felder befinden oder ausserhalb..in der Mitte stand Neutral und ausserhalb irgend was anderes.....

Das Pitt-Diagramm. Ich hoffe, bei Dir war da ein anderes als das, war auf dem Google-Bild zu sehen ist. Das ist nämlich für Blauschwäche.

Alex1979 hat folgendes geschrieben:
meine Kreuzchen waren oberhalb links kurz vor einem Straffierten Feld aber nicht darin....

Ja, Deuteranomalie. Grünschwäche.

Alex1979 hat folgendes geschrieben:
Desshalb brauche ich einen Laternentest nach Beyne.....

Eigentlich sind drei Laternentests zugelassen, außer für LH und deren Mündel: Beyne (A), Holmes-Wright A und Spectrolux.
Und wenn Du eh in Köln das Medical hättest, die haben dort auch eine Beyne, aber etwas anders als in Amsterdam.
Hauptproblem der offiziellen Beyne ist das Akzeptieren von "Weiß" und "Gelb", da das "Weiß" das gelbliche Weiß einer schwachen Glühbirne ist, nicht das Persil-Weiß vom Monitor, und das Gelb ist eigentlich Hellorange, wie die Lampen am Zebrastreifen (weshalb es auf Englisch auch "amber" (bernstein) und nicht "yellow" heißt). Das wird einem vorher aber nicht gezeigt oder gesagt.
Bei Grünschwäche könnte noch das Unterscheiden von "Gelb" und Rot ein Problem sein und das Unterscheiden von Grün und "Weiß".

Die Beschreibungen vom Beyne-Test in Amsterdam kommen mir aber etwas komisch vor.
1. An einem Monitor. Ich hoffe mal, der ist extra dafür entwickelt.
2. Gelb statt Weiß und Orange statt Bernstein.

Zum Anomaloskop:
Richtig war das weiße Licht alle 3 sec.
Gefehlt hat (zumindest in Deiner Beschreibung) das Prescreening.
Die Helligkeit bei Rot stellt man nur ein, wenn man im Prescreening als rot-grün-blind oder rotschwach auffällt. Damit wird ermittelt, ob rot-blind oder grün-blind, und wie stark der Helligkeitsverlust (auch bei Rotschwäche) ist. Bei Grünschwäche völlig unnötig.
Beim Farbabgleich muß vor jeder Beurteilung des Farbtons die Gelbhelligkeit nochmal nachgeregelt werden. Man läßt nicht die Gelbhelligkeit bei reinem Rot stehen.
Laut Paper von Prof. Krastel soll der Prüfer selbst an der Rot-Grün-Mischung drehen, nicht der Probant. Es geht in 10er-Schritten bis aus "zu rot" ein "zu grün" wird. Dann vom letzten "zu rot" in 1er-Schritten bis zur Farbgleichheit und vom ersten "zu grün" in 1er-Schritten bis zur Farbgleichheit. Der Unterschied der beiden "jetzt ist gelb" ist die Einstellbreite. In Deinem Fall kann man sich den einen Teil sparen, da Du keine Einstellbreite hast, und damit auch nur einen AQ pro Auge. Es wird dann der Zwischenwert genommen zwischen den beiden Stellen, wo der Sprung von "zu rot" nach "zu grün" auftritt.

Zum genauen Nachlesen:
Kurzanleitung auf Deutsch von Prof. Krastel, darin findest Du auch die Anmerkung zu Deinem Farbumschlagphänomen.
Die ausführliche Anleitung auf Englisch finde ich nicht mehr im Netz. Kann ich Dir aber bei Interesse zusenden (PDF, 31 Seiten, 471 KB).

Viele Grüße, Xellos
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alex1979
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 16.11.2008
Beiträge: 16
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: So Nov 23, 2008 12:51 pm    Titel: Eine kleine Frage noch..... Antworten mit Zitat

Xellos entweder Du bist Augenarzt oder Optiker Very Happy
Dein Fachwissen ist erschreckend......

Jedoch eine Frage bleibt bei mir noch....Dein Link zu dem Diagramm war natürlich der bessere und vor allem der richtige....

Warum konnte ich bei meiner Untersuchung das Kreuzchen nur oberhalb von neutral bewegen?

und

Was wäre gewesen wenn ich in dem linken straffierten Bereich gelandet wäre...denn ich hatte nen leichten grünstich drin ( beim Einstellen des Gelb) dem ich den orange-rotstich vorgezogen hatte um ausserhalb des straffierten Feldes zu landen...


Besten Dank für alles

Alex Razz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Medical-Zone Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.