Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

Lösungsansatz zum Druck
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Physik-Übungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Creeze
Navigator
Navigator


Anmeldungsdatum: 05.09.2007
Beiträge: 36
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: Sa Okt 06, 2007 11:32 am    Titel: Lösungsansatz zum Druck Antworten mit Zitat

Diese alt-bekannte Aufgabe:
Auf einer Waage befinden sich jeweils im gleichen Abstand vom Drehpunkt zwei vom Volumen gleich große Kisten. Beide Kisten sind mit Helium gefüllt, jedoch enthält die linke Kiste einen Heliumdruck von 4 bar und die recht Kiste einen Heliumdruck von 8 bar. Die Waage befindet sich im Gleichgewicht, da sie momentan fixiert ist. Was passiert, wenn die Fixierung gelöst wird?
- Die linke Seite hebt sich...

Kann man sich das so herleiten:
Druck p = F/A
=> F = p x A
da A bei beiden ja konstant ist und F = m x g hier ist, kann man bei der Betrachtung doch das A ausschließen und man erkennt, dass m ~ p sei.. (g ist ja eine Konstante).
Stimmt diese Herleitung oder würde sich ein Gay-Lussac im Grabe umdrehen?
_________________
BU: 31.10.07 / 01.11.07
tja, schaun wir ma, gell..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
caesar
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 27.06.2007
Beiträge: 220
Wohnort: Nähe Stuttgart (noch :D)

BeitragVerfasst am: Sa Okt 06, 2007 2:02 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Könnte stimmen Smile
Ich hab mir überlegt dass ein höherer Druck in einem bestimmten Volumen bedeutet, dass sich in diesem Volumen mehr Teilchen des jeweiligen Gases befinden. Mehr Teilchen wiegen auch mehr Very Happy
_________________
BU: 14./15. November 2007 Very Happy
FQ: 20./21. Februar 2008 Very Happy
Medical: 4. März 2008 - Takeoff to paradise

-> ILST 14

What we achieve too easy we esteem too slightly
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vogelmann
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 20.03.2003
Beiträge: 2149
Wohnort: HH

BeitragVerfasst am: Sa Okt 06, 2007 4:30 pm    Titel: Re: Lösungsansatz zum Druck Antworten mit Zitat

Creeze hat folgendes geschrieben:
dass m ~ p sei.. (g ist ja eine Konstante).


Nimm doch das ideale Gas-Gesetz. Wenns für irgendwas näherungsweise übereinstimmt, dann für He. Da siehst du diese Proportionalität auch und brauchst keine Herleitung (es sei denn, du leitest dir das Gesetz selbst her aus den einzelnen Gas-Gesetzen Wink ).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Amok
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 02.06.2006
Beiträge: 2458

BeitragVerfasst am: Sa Okt 06, 2007 4:39 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Aber was ist mit der Auftriebskraft von Helium ? Ist die Konstant bei gleichem Druck ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
-Bene-
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 03.06.2007
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: Mo Okt 08, 2007 9:51 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Veranschaulichen kann man das am besten bei zwei Kisten unterschiedlicher Größe! Beide sind mit Helium gefüllt. Gehen wir davon aus, dass der rechte Behälter die doppelte Größe hat. Bei konstantem Druck befindet sich bei doppelter Größe also auch die doppelte Anzahl an Helium. Dieses doppelte Anzahl an Helium verdrängt also auch die doppelte Luft....die größere Kiste steigt also auf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Creeze
Navigator
Navigator


Anmeldungsdatum: 05.09.2007
Beiträge: 36
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: Di Okt 09, 2007 9:30 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ja aber Bene,
das ist doch eigentlich nur in netten Floskeln und physikalisch schwammig ausgedrückt, genau das was ich mit der Formel da meinte oder versteh ich hier was falsch?
_________________
BU: 31.10.07 / 01.11.07
tja, schaun wir ma, gell..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sunrise_320
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 14.10.2007
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: Do Okt 18, 2007 9:35 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Weiß nicht obs des Rätsels Lösung ist, wenn ich falsch liege, einfach korrigieren Smile

Aus Wikipedia "Luftschiffe": "Das Traggas verleiht Luftschiffen ihren statischen Auftrieb, da es eine geringere Dichte als Luft aufweist...", "Als Traggas wird heute Helium verwendet".

Stellt euch nun eine Waage vor mit zwei Luftschiffen drauf. Das eine gefüllt mit wenig Helium, das andere prallvoll...

Wenn selbst schwere Luftschiffe durch Helium Auftrieb erfahren, dürfte es doch bei einer Kiste ebenso sein. Ich weiß... aber nicht so sehr dass sie durch den Raum schwirrt

Laughing
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gaertner
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 03.04.2007
Beiträge: 368

BeitragVerfasst am: Fr Okt 19, 2007 1:46 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Doch normalerweise müsste die Kiste des höheren Drucks auch leichter sein, da sie wie schon erwähnt auch mehr Teilchen der Luft verdrängen, denke die Grenze liegt da erst beim flüssig werden des Heliums da müsste sie meiner Sichtweise nach dann schwerer werden...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
hallo2
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.12.2006
Beiträge: 865
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: Fr Okt 19, 2007 4:43 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Shocked mehr Druck =mehr Teilchen = SCHWERER

wenn der Druck verdoppelt wird muss das Volumen natürlich gleich bleiben - sonst macht die Aufgabe gar keinen Sinn
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Max L.
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 03.09.2007
Beiträge: 737
Wohnort: Dresden

BeitragVerfasst am: Fr Okt 19, 2007 5:43 pm    Titel: Re: Lösungsansatz zum Druck Antworten mit Zitat

Kleiner Nachtrag:

Creeze hat folgendes geschrieben:
Kann man sich das so herleiten:
Druck p = F/A


Als Ausgangspunkt diese Formel zu nehmen, ist in meinen Augen nicht machbar. Kraft ist nicht gleich Kraft! Die in dieser Formel beschriebene Kraft, ist diejenige, die das Gas auf eine Bestimmte Fläche der Kiste ausübt. Diese "kraft des Drucks" - wenn ich sie physikalisch inkorrekt mal so nenne darf - steht in keinster Weise in irgendeinem Zusammenhang zu der jeweiligen Kraft die auf jeder Seite auf den Arm der Waage wirkt.

Korriegiert mich bitte (freundlich Very Happy) wenn ich falsch liege! Wink

Um es zu verdeutlichen: Wenn man von einer symetrischen Kiste ausgeht, wirkt innerhalb dieser Kiste die gleiche Kraft (durch den Druck ausgeübt) auf die untere "Wand" wie auf die obere "Wand". Genauso vorn-hinten und links-rechts die Kräfte würden sich also aufheben, und es herrscht keine Äußere resultierende Kraft, die dem Ausschlag verursacht. Die einzig richtige (und auch einfachste) Erklärung, ist die schon genannte höherer Druck --> mehr Teilchen --> "schwerer" (oder massereicher Wink )

Hoffe, das war alles richtig...tschööö
_________________
Gruß! Max
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
caesar
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 27.06.2007
Beiträge: 220
Wohnort: Nähe Stuttgart (noch :D)

BeitragVerfasst am: Sa Okt 20, 2007 3:30 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Doch, wenn du es so willst, wirkt die einzige Kraft auf die "untere" Wand, und das ist die Resultierende. Allerdings ist diese Kraft eben die Gewichtskraft der Luft. Jaja, man glaubts nicht aber Luft wiegt "schwer" Very Happy
_________________
BU: 14./15. November 2007 Very Happy
FQ: 20./21. Februar 2008 Very Happy
Medical: 4. März 2008 - Takeoff to paradise

-> ILST 14

What we achieve too easy we esteem too slightly
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Downmaster
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 14.04.2007
Beiträge: 877

BeitragVerfasst am: Sa Okt 20, 2007 5:10 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Die summe der Kräfte ergibt die Gewichtskraft, sich das mit P=F/A zu erklären ist blödsinnig. Gleiches Gas, Doppelter Druck, gleiches Volumen = 2*Anzahl an Molekülen. Daher=M*2. Presto.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Physik-Übungen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.