Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

DLR BU Lufthansa

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte der DLR-BU/GU
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
daimler124
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 22.07.2008
Beiträge: 74
Wohnort: Saarland

BeitragVerfasst am: Do Jul 26, 2018 12:28 pm    Titel: DLR BU Lufthansa Antworten mit Zitat

Hallo Leute,

nachdem mir die EB's und die Ratschläge auf pilotenboard viel Nützliches gebracht haben, wollte ich ebenfalls meinerseits einen EB schreiben, um dem einen oder anderen die Angst vor dem D-Day nehmen zu können.

Im Vorfeld ist zu sagen, dass ich bei SWISS bereits das Assess bis Stufe 3 durchlebt habe, sodass die BU selbst für mich nicht gänzlich "Neuland" war.

Zu den einzelnen Tests schreibe ich euch mein Gefüh zum jeweiligen Test, meine (Durchschnitts-)CBT-Werte und wie mein Gefühl nach dem Testdurchgang war.

Aus Gründen der Verschwiegenheit werde ich KEINE Originalaufgaben verwenden und mich bewusst so allgemein wie möglich halten, aber trotzdem so ausführlich wie möglich agieren.


Bevor es mit den eigentlichen Erlebnissen los geht, möchte ich noch eine Sache im Vorfeld besprechen:

Im Forum oder auch vor Ort finden sich immer wieder Mitstreiter, die "kaum etwas gelernt" haben oder das alles "easy" finden oder die CBT's nur "ein paar mal" durchlaufen haben. Hierzu sei gesagt, dass ihr euch BITTE NIEMALS auf ein solches Gerede einlasst. Erzählen kann man viel und jeder lernt letztlich für sich und jeder hat eine eigene Art der Vorbereitung. Ich zähle mich hier zu den eher exzessiven Vorbereitern, wobei der Grund vorallem in der mentalen Vorbereitung liegt: "Ich habe alles getan, was ich tun konnte".

Wenn jemand nach 5 Durchgängen in einem CBT sicher ist, ist das ok. Wenn jemand in ALLEN CBT's nur ein paar Durchgänge braucht, gehört er entweder zu vllt. 1%, bei denen das genügt oder hat diese Art der Mitteilung nötig. Ich persönlich habe da schon so meine Zweifel an der charakterlichen Eignung für den Beruf, wenn man im Vorfeld eher prahlt als sich einfach auf das wesentliche zu konzentrieren.

Lasst euch nicht verrückt machen!! Konzentriert euch auf eure Vorbereitung, beachtet die von der LH ausgegebenen Lernhinweise und nehmt um Gottes Willen ALLE(!!) Unterlagen zur BU mit, die nötig sind. Macht euch zuhause intensiv Gedanken über die handschriftliche Ausführung eurer Persönlichkeit (es waren mehrere, die es in den Pausen noch schnell zu Papier brachten, in einer solchen Streßsituation absolut etwas, was man nicht gebrauchen kann). Denkt daran: ALLES gehört zum Test.

Aber jetzt zum wesentlichen Smile

Meine Anreise war einen Tag vorher mit Übernachtung im Motel One (sehr zu empfehlen). Da ich schon am frühen Nachmittag angekommen war, konnte ich nen Moment entspannen und habe dann 2 weitere Mitstreiter vom Bahnhof bzw. Flughafen abgeholt. Wir gingen zusammen was essen udn haben ein wenig gefachsimpelt. Versucht unbedingt im Vorfeld Bekanntschaften zu knüpfen. Wenn man nicht alleine antreten muss, macht es die Sache wesentlich leichter!

Abends ging es dann um 22:30 Uhr ins Bett und um halb 7 wieder raus aus den Federn.
Ich persönlich bin kein Frühstückstyp, also taten es ein Pickup und ausreichend Getränke (min. eine Flasche Saftschorle. Erfrischt und führt Zucker zu, meine Empfehlung).

Am Abend vorher haben wir die Strecke vom Hotel zum DLR abgegangen um zu sehen, wie lange wir brauchen werden, sodass wir uns darauf geeinigt haben, um 07:15 Uhr vom Motel One zum DLR zu marschieren.

Dort angekommen, empfang uns schon eine größere Traube von Mitstreitern und wir gingen in den berüchtigten und gut gefüllten Warteraum mit der sagenumwobenen Pflanze und dem Wasserspender.

Der Warteraum war relativ voll und die Stimmung war eine Mischung aus Aufregung, Ausgelassenheit und ab und zu Schweigen.

Um kurz vor 8 Uhr kam dann die Testleiterin und führte uns in den Raum, wo es dann die letzten Anweisungen, Ratschläge und Hinweise gab.

Danach ging es dann auch schon los......

-VMC-

Werte CBT's: LVL 3 zwischen 79 & 81%
Gefühl: Zuversichtlich. Machte mir immer Spaß und sah darin keine großen Probleme

Nach einem Prüfungsdurchgang ging es auch schon in die Vollen. Die Figuren waren zum einen identisch zum anderen stark abweichend von denen aus den CBT's. Da ich für mich die "Farb-Methode" angewendet habe, war es allerdings kein großes Problem. Während 4-back überraschend gut lief, war es bei 5-back etwas schwerer (gefühlt) als bei den CBT's.

Mein Gefühl nach dem Test war aber positiv und ich denke, dass ich meine Werte aus den CBT's nur leicht unterschritten habe.


-TVT-

Werte CBT: im Schnitt 90%
Gefühl: gut
Ich war in Phy nie besonders der Musterschüler, aber ich hatte mich schon immer für Technik interessiert und "Physik f. Schule und Beruf" durchgelesen, somit hatte ich vor TVT keine besonders große Angst.

Der Test begann mit den entsprechenden Fragen. Bei 4 Fragen hatte ich keine Ahnung und habe schlicht geraten (lieber raten als nichts ankreuzen), der Rest war m.A.n. gut machbar. Ob ich nun einen besonders leichten Pool hatte oder nicht, kann ich nicht beurteilen, ich fand, dass jedes Niveau vertreten war.

Nach dem Test war ich von meiner Leistung zufrieden. Wenn ihr o.g. Buch durcharbeitet, die CBT's anwendet und (kleiner Gheimtipp) Hesse/Schrader: Der Pilotentest benutzt, seid ihr sehr gut vorbereitet.

- 10min Pause -


- RMS -

Werte: 26% - 28%, rund 5 Zahlen
Gefühl: persönlicher Hasstest, vor dem ich den größten Respekt und die meiste Angst hatte

Nach einem Probedurchlauf wurden die Zahlen angesagt. Das Tempo ist vergleichbar mit dem CBT. Versucht konzentriert zu sein und zieht die Sache durch, NICHT gedanklich abschweifen, das kann fatal enden aber der Test ist bei entsprechender Übung gut machbar. Als kleines "Gimmik" habe ich immernoch ein paar Zahlen nach Ende meiner Erinnerung eingetippt. Jede Wahrscheinlichkeit kann nützlich sein Wink

Nach dem Test war ich positiv überrascht. Gefühlt habe ich immer zwischen 4 und 5 Zahlen gewusst, einmal waren es sogar 7.


- SKT -

Werte: 96%
Gefühl: Mein absoluter Lieblingstest

Nach einem Probedurchgang ging es direkt in die vollen. Ich persönlich musste mich kurz an die etwas "unsaubere" (pers. Empfindung) Farbdarstellung gewöhnen und während des Durchgangs sind mir ein paar Schnitzer passiert, aber insgesamt war ich mit dem Test sehr zufrieden und empfand ihn eher als Moment der Entspannung (soll bitte nicht überheblich verstanden werden).

Ich ging zuversichtlich aus dem Test raus und gemessen an den CBT's sollte es im 90er-Bereich liegen.

- 10min Pause -


- PPT-

Werte: 95 - 100% (LVL 1, immer mit Stoppuhr)
Gefühl: Nachdem es zu Beginn des Trainings ein Hasstest war, mutierte er zu einem meiner Favouriten.

Nach einer Übungsphase begann der Test: 40 Würfel in 20 Minuten. Insgesamt habe ich schnell rein gefunden und nur 3 oder 4 Würfel bedurften einer längeren Begutachtung. Ich habe die Würfel in der vorgesehenen Zeit geschaft und hatte noch etwas Zeit über.

Hier war ich letztlich froh, dass alles wie zuhause verlaufen ist. Gefühlt würde ich mich bei 90-92% eunstufen.


- KRN -

Werte: nicht relevant da mit Mathemakustik trainiert
Gefühl: Dank SWISS-Erfahrung wusste ich was auf mich zukommt, gutes Gefühl und sicher im KRN

Nach einem Probedurchlauf ging es in die Vollen. Die Zahlen wurden verständlich und in angenehmer Schnelligkeit aufgesagt. Behelft euch mit dem bereits aktivierten Tastenfeld um die ein oder andere Zahl dort als Gedächtnisstütze einzutippen und beachtet die "Punkt-VOR-Strich-Regel".
Ich selbst habe keine Quadratzaheln auswendig gelernt sondern mich lieber auf das Training der Multiplikation und Wurzeln im Kopf konzentriert (Buchtipp: "Rechnen mit dem Weltmeister").
Die Operationen sind gut machbar und in mittlerwem Niveau, was mit entsprechendem Training sehr gut zu bewerkstelligen ist. Selten waren mehr als 3 Operationen in einer Aufgabe.

Nach dem Test war ich mir nicht ganz sicher, ob ich alles korrekt lösen konnte, aber 90% sollten drin gewesen sein.

- 10min Pause -


- MIC -

Werte: /
Gefühl: Kannte den MIC schon von SWISS und mir persönlich hatte er dor schon viel Spaß gemacht, insofern habe ich mich auf diesen Test besonders gefreut

Nach einer 45minütigen "Trainingsphase" ging es in die 15minütige Testphase. Bleibt bei diesem Test einfach locker und vertraut auf eure Hand-Augen-Koordination. Wirklich vorbereiten könnt ihr euch nicht, aber das ist auch nicht notwendig. Bleibt konzentriert und wachsam. Im Gegensatz zu SWISS hatte ich keine eminenten Ausreißer vom Kurs und fand die Steuerung, trotz ihrer Trägheit, gut händelbar. Der Test ist darauf ausgelegt, euch ins schwitzen zu kriegen und reißt zur Not richtig am Stick. Bei den Zahlenreihen weiß ich nur von einer, die ich im letzten Moment verpasst habe, aber ansonsten war der Test purer Fun.

Ich war mit meiner Leistung zufriedener als bei SWISS und zufrieden mit dem Ergebnis.

- Mittagspause, 1h -

Neben dem DLR ist ein LIDL. Wir sind mit mehreren Leuten dorthin um ein wenig Obst, Studentenfutter etc zu kaufen und haben uns im nahegelegenen Park hinter dem DLR die Füße vertreten. Esst nichts schweres! Der Nachmittag wird nochmal alle Konzentration fordern und ein Suppenkoma könnt ihr hier nicht gebrauchen!


- RAG -

Werte: 94% zzgl. Hesse/Schrader
Gefühl: Durchmischt, weil sehr vielschichtig

Nachdem uns nach der Pause Papier und Bleistift auf unseren Plätzen erwarteten, ging es auch sofort los. Zu einzelnen Aufgaben werde ich nichts sagen, aber ich rate euch, nicht nur mit den CBT's zu arbeiten. Besorgt euch "Der Pilotentest" (Hesse/Schrader). Ich hatte 3(!!) Aufgaben in meinem Pool, die in diesem Buch behandelt wurden. Ansonsten sind es alles Aufgaben, die mit ein wenig Übung und mathematischem Grundverständnis lösbar sind. Zzgl. empfehle ich "Denksport Mathematik". Es hilft einem, ein besseres Verständnis für die Zahlen zu bekommen und breiter aufgestellt zu sein.

Nach dem RAG hatte ich ein gutes Gefühl, obgleich ich vorher eher leichtes Bauchkribbeln hatte. Macht euch nicht verrückt und lasst euch auf die Aufgaben ein und lest sie sehr sorgfältig.


- OWT -

Werte: 85% - 93%
Gefühl: Hassliebe. Zuhause immer gut unterwegs aber tagesformabhängig mit großen Schwankungen in den Ergebnissen. Bin froh, wenn er hinter mir liegt.

Wie mir mein eher schlechtes Bauchgefühl schon im Vorfeld sagte, sollte das dermieseste Test des heutigen tages werden. Nach einem Probedurchgang war ich zunächst optimistisch. Die Schnelligkeit liegt etwa zwischen LVL 2 und 3. Die Anordnung der Zahlen war jedoch (für mich) eher ungewohnt und so habe ich viel Zeit mit "rumrechnen" vergeudet und auch die Gegenübermethode hat nicht immer funktioniert. Nachdem ich "nur" zwischen 2 und 3 Zahlen erkannte, hatte ich dann ein paar Durchgänge (glaube 3) in denen ich alle 4 sehen konnte. Doch dann wurde die "nicht gesehen"-Taste ein steter Begleiter. Zum Schluss dachte ich, dass ich gefühlt vllt nur noch 2-3 Zahlen gesehen habe.

Nach dem Test war ich diesbezüglich eher deprimiert, weil ich mit meinem Ergebnis alles andere als zufrieden war und mir mehr vom OWT erhofft hatte. Aber kurz durchatmen und weiter geht's.


- 10min Pause -
Langsam aber sicher merkt man die Anstrengungen des Tages und die Konzentration wird weniger und auch die Motivation lässt langsam nach. Ich wollte zu diesem Zeitpunkt nur noch, dass es endlich vorbei ist.


- ROT -

Werte: zw. 88 - 97%
Gefühl: Nachdem ich ihn zur SWISS exzessiv gelernt habe und auch wusste, wie der Test wirklich abläuft, war es eher eine willkommene Entspannungsphase.

Nach einem Probedurchlauf ging es auch schon los. Wenn man LVL 3 kann, wird der Test locker machbar sein. Selbst bei LVL 2 ist er zu schaffen, könnte aber problematisch zum Schluss werden.
Die Hauptaufgabe in der gefühlt ersten Hälfte des Tests liegt darin, nicht einzuschlafen. Leider kann man durch die Kopfhörer die Umgebung zu gut hören, sodass das laute atmen des Sitznachbarn irgendwann sehr nervig wird und ein böser Blick Abhilfe leisten musste Wink
Zum Schluss hin wird es dann anspruchsvoller aber wie gesagt, sehr gut lösbar.

Aus dem Test bin ich mit einem Gefühl von 95% raus gegangen. Glaubt mir, der ROT ist nicht die härteste Nuss, die es zu knacken gilt. 2-D-Methode und etwas Übung und der ROT ist euer best body.


- PSY -

183 Fragen zur eigenen Persönlichkeit. Hier gibt es sonst nicht viel dazu zu sagen, erklärt sich vor Ort von selbst.

- 10min Pause -
Der Akku ist merklich leer und der Wunsch endlich nachhause zu kommen, wächst stetig. Aber die letzte Session schaffen wir auch noch.


- ENG -

Werte: 74%
Gefühl: Miserabel. Neben RMS mein absoluter Angsttest. Schon lange aus der Schule draußen und das geforderte "Schulenglisch" ist zwischenzeitlich einem Alltagsenglisch gewichen.

Nach bestem Wissen und Gewissen und vorherigem lernen von Sprichwörtern, Vocabs und Grammatik habe ich den Test mit Ach und Krach hinter mich bekommen. Eine wirklcihe Lernempfehlung kann ich, außer der Widerholung der Grammatik und dem Aneignen von 100+ Sprichwörtern nicht geben, da einfach so viel dran kommen kann. Hilfreich sind Filme/Serien auf englisch.

Gefühlt habe ich meine BU mit diesem Test verkackt und dementsprechend gefrustet war ich danach.


- PHY -

Werte: /
Gefühl: Wie bei TVT hatte ich vor PHY, auch wegen des Biuches, keine große Bedenken

Der Fragenpool war ausgewogen und es wurden viele Themengebiete abgefragt. Ich persönlich empfand hier die Fragen auch eher normal und nicht überzogen schwer. Auch hier gab es ein paar Fragen, bei denen ich mir schlicht nicht sicher war und raten musste. Auch hier ist ein gutes Gefühl für die Materie hilfreicher als das auswendiglernen von Büchern und Formeln.

Nach dem Test war ich zufrieden mit Physik, gleichzeitig aber auch froh, dass der Spuk vorbei war.

Wir sind noch zu dritt ein Bier trinken gegangen und habe die Mitstreiter noch zum Airport/Bahnhof gebracht, da mein Zug erst am nächsten Morgen ging.

An diesem Abend war ich erschöpft aber zufrieden. Ich habe meine Leistung abgerufen und war insgesamt mit ihr zufrieden. Lediglich Englisch und der OWT haben in mir Zweifel über ein positives Ergebnis aufkommen lassen, aber letztlich konnte ich es nun nicht mehr ändern.

Am Folgetag schrieben die ersten, dass sie eine Mail der LH mit negativem Inhalt erhalten haben. Da ich damit assoziierte (es hieß, es dauert bis zu 2 Wochen), dass die Failers zuerst benachrichtigt werden, rutschte mein Herz in die Hose, als auch ich eine Mail von der LH hatt. Doch es war POSITIV.

Das halbe Abteil hat mich doof angeglotzt, als ich laut gejubelt habe und nun geht es weiter in die GQ.

Abschließend kann ich jedem nur raten: nehmt euch die gegebene Zeit und nutzt sie. Findet eure Defizite und arbeitet daran. Geht locker, ausgeschlafen und ruhig an die Geschichte ran, lasst euch von niemandem etwas einreden und konzetriert euch nur auf euch und euer Ziel. Dann werdet ihr die BU, die, wie ich finde, sehr fair gehalten ist, auch gut meistern. Reist einen Tag vorher streßfrei an und gebt euer bestes, seid stolz darauf, wenn es vorbei ist, denn ihr habt es versucht!

Ich hoffe, der EB konnte dem ein oder anderen helfen und für Fragen stehe ich gerne bereit.

Best regards
_________________
warum ein leben lang träumen, wenn man träume leben kann?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
parish
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 22.01.2009
Beiträge: 138

BeitragVerfasst am: Do Jul 26, 2018 7:12 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Daimler!

Meinen Glückwunsch :- )

Sehr schöner Bericht, vielen Dank!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
pomphil
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 30.11.2018
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: Fr Nov 30, 2018 2:33 pm    Titel: Antworten mit Zitat

HI daimler,
ich hätte da mal eine Frage.

Die ganzen benutzten Abkürzungen - wie VMC, PPT etc. - kannst du mir die nochmal erklären? Also welchen Test man dazu am besten Üben sollte. Das wäre super.

Danke im Voraus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
parish
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 22.01.2009
Beiträge: 138

BeitragVerfasst am: Fr Nov 30, 2018 8:34 pm    Titel: Antworten mit Zitat

pomphil hat folgendes geschrieben:
HI daimler,
ich hätte da mal eine Frage.

Die ganzen benutzten Abkürzungen - wie VMC, PPT etc. - kannst du mir die nochmal erklären? Also welchen Test man dazu am besten Üben sollte. Das wäre super.

Danke im Voraus.



Ahoi!

Das Wiki kann dir sicher deine Fragen beantworten :- )

http://www.pilotenboardwiki.de/index.php?title=Kategorie:Abk%C3%BCrzungen


Liebe Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte der DLR-BU/GU Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.