Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

Erfahrungsbericht SWISS BU 01.2018

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte der DLR-BU/GU
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
dergarmischer
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 06.01.2018
Beiträge: 2
Wohnort: Garmisch-Partenkirchen

BeitragVerfasst am: Mo Jan 22, 2018 11:10 pm    Titel: Erfahrungsbericht SWISS BU 01.2018 Antworten mit Zitat

Servus liebe Piloten und Mitstreiter,

ich habe sehr viele Informationen hier im Board sammeln können und wollte mich dafür erst einmal bedanken.

Ich möchte mich kurz vorstellen. Mein Name ist Peter und bin 27 Jahre alt. Ich arbeite seit vier Jahren als Automobilverkäufer und nach dem ich die ersten Flugstunden hatte (PPL), habe ich mich entschlossen als Pilot zu bewerben. Gesagt getan. Bewerbung im November 2017, am nächsten Tag Einladung zur BU am 18.01.2018. Hier bin ich leider gescheitert Crying or Very sad Crying or Very sad Crying or Very sad

Zwei meiner Kunden sind Piloten. Einer hat die Ausbildung vor kurzem abgeschlossen. Die habe ich natürlich gefragt was die mir für Tipps geben können. Mir wurde immer wieder gesagt. "Bleib locker und wenn ein Test mal nicht zu 80 % gut läuft, vergessen und beim nächsten Test wieder Vollgas". Und so bin ich eben ganz locker an die Sache heran gegangen. Ich war KEIN BISSCHEN Nervös. Lag aber vielleicht auch daran das ich bereits ein sehr schweres Testverfahren in der Automobilbranche durchlaufen habe bei dem ich bei einem groben Fehler durchgeffallen wäre.

Was ist also passiert? Nachdem ich die CBT´s erhalten habe fing ich an jeden Abend mit den CBT´s zu üben und auch mit Skytest.

Ich habe mir bereits vor der Bewerbung sorgen gemacht das ich im Bereich Mathematik eher schlecht abschneide da ich nur die mittlere Reife und eine Berufsausbildung habe und mein letzer Matheunterricht fast zehn Jahre her ist.

Nach dem ich in den CBT´s die Aufgaben gesehen habe dachte ich mir das das ja "halb so wild" ist und ich es schaffen kann. Also fing ich an zu üben und für Mathe habe ich mir einige Mathestunden genommen.

Bei der BU fingen wir nach 15 Minuten Verspätung erstmal wegen Computerproblemen mit einer 10 Minütigen Pause an. Ich weis nicht ob das vielleicht sogar geplant war?

Ich weis nicht mehr die exakte Reihenfolge aber so müsste das ungefähr stimmen.

1. Test VFF: Hier hatte ich nur die Möglichkeit mit dem CBT zu üben. Hatte hier ca. 85 %. Beim Test kamen wie erwartet andere Figuren dran. Das hat soweit alles ganz gut geklappt.

2. Test PPT: Hier habe ich mit dem CBT ein wenig geübt. Danach ausschließlich mit Skytest weil das schwieriger war. Da hatte ich letzten endes immer 96 %. Hier hat sich der Test als etwas "problematisch" herausgestellt weil der Bildschirm keine besonders gute Auflösung hat und die Würfel etwas klein dargestellt wurden. Ich musste oft zweimal hinsehen wie nun die Abstände der Punkte wirklich sind...

Dann 10 Minuten Pause.

3. Test ROT: Hier hatte ich beim üben auf Level 3 durchgehend 100 % mit der 2-D Methode. Das ist wirklich einfach. Beim Test kam mir die Geschwindigkeit max. wie Level 2 vor. Anfangs seeeeeeehr langsam. So das man aufpassen muss nicht auf andere Gedanken zu kommen. Hier bin ich mir sicher das ich in der BU ebenfalls 100 % erreicht habe.

4. Test KRN: CBT gar nicht geübt, da das überhaupt nichts mit dem richtigen Test zu tun hat. Also ausschließlich über Skytest mit "empfohlene Einstellungen" hier hatte ich auch meistens zwischen 95 - 100 % wenn ich nicht gerade müde vom üben war. Also den Test mit einem guten Gefühl gestartet. Dann die Überraschung, es kamen Aufgaben mit negativen Ergebnissen. Hier habe ich zwar oft die Ergebnisse gehabt und mir die Zwischenergebnisse teilweise in den Eingabebildschirm eingetippt. Aber oft war die Zeit richtig knapp und ich war ein/zwei mal zu langsam.
Bei Negativergebnissen habe ich zwei mal das Minuszeichen vergessen (wie kann mir sowas nur passieren?) also vor die Zahl getippt, geht nicht... Löschen, ganze Zahl weg. Richtiges Ergebnis gehabt aber vor Eingabe der letzten Ziffer ist die Zeit abgelaufen :/ .
Außerdem kamen NICHT immer glatte Zahlen raus... In dem Moment war ich glaube ich raus da ich das nicht im Kopf kann.
Habe mir Hoffnung gemacht das ich das mit RAG ausgleichen kann.

Wieder 10 Minuten Pause.

5. Test VMC: Mein Hasstest. Hier waren die Figuren sehr ähnlich wie in Skytest (Ergebnis i.d.R. ca. 80 %). Aber teilweise haben die Figuren sich sehr geähnelt.
1x 2 Back, 1x 3 Back, 2x 4 Back, 2x 5 Back (habs mir leider nicht notiert aber so hatte ich das noch im Kopf) Auch dieser Test lief erstaunlicherweise besser als erwartet. Ab 4 Back habe ich mir jeweis die ersten Symbole gemerkt und die nächsten dann richtig beantwortet und mir beim Beantworten noch die jeweils letzten zwei für den nächsten "block" gemerkt. (ich hoffe das ist einigermaßen Verständlich)

6. Test SKT: Nur mit CBT geübt (96 %). Da habe ich den Aufgaben immer Namen gegeben. Beispielsweise oben Punkte, unten Orientierung -> der Fluss PO, oben Orientierung unten Punkte -> Operation, usw...
Test lief sehr gut.

Pause

7. Test DRT: Der einfachste Test habe ich gedacht. War er auch. Aber man muss am Touchbildschrim aufpassen. Die kleinste Berührung die ich noch nicht einmal am Finger gespürt habe wurde als Eingabe gewertet. Die Eingabefelger sind zwar wie erwartet angeordnet, aber hier war ich nicht zu frieden da ich ein paar mal versehentlich den Bildschrim berührt habe. Ich wollte aber auch nicht zu weit weg um noch schnell genug zu sein!

8. Test RAG: Skytest 100 % auf schwer in durchschnittlich 30 Minuten. Ich wollte ja noch KRN ausgleichen. Aber dann 21 Aufgaben die ich größtenteils noch NIE gelernt habe bzw. in der Schule vor 10 Jahren nur kurz angeschnitten wurden. Eine Frage mit Stochastik, seeehr viel Trigonometrie. Gleichungen auflösen. Brüche mit Brüchen, richtige Formeln zuordnen,...
Nun hat es sich gerächt das ich kein Abitur habe.
Hier war Skytest für´n A****. Ledigleich für eine Aufgabe war das gut. Natürlich bin ich etwas blauäugig an die Sache herangegangen aber nach dem Erhalt der CBT´s (die übrigens bis auf zwei Aufgaben rein gar nichts mit dem Test zu tun hatten), nach dem üben mit Skytest und nach (vielleicht unzureichender) Recherche war ich mir sicher gut vorbereitet zu sein. Oder ist das erst seit 2018 so????

Pause

9. Test OWT: Mit dem CBT geübt, 89 % meistens. Habe einfach versucht abzulesen.
Mein Tipp: Lernt mit Skytest den OWT mit 3 Abständen von der nächsten Ziffer zum Zeiger. Hier habe ich gemerkt das im CBT sehr oft nur zwei Abstände sind!

10. Test MIC: Hier habe ich nur ein paar mal mit Skytest geübt um mich mit dem Programm etwas vertraut zu machen. Zwei Wochen vor der BU habe ich das nicht mehr angerührt um keine Gewöhnung an Skytest zu bekommen. Der Aufbau ist fast gleich. Aber im richtigen Test war das bei weitem nicht so wild wie im Skytest. Leider ist mir hier ein paar mal der Punkt "abgehauen". Es wird zwar immer gesagt das vorher genug Zeit zum üben ist. Allerdings hätte ich mir hier mehr Zeit gewünscht. (Ja lacht mich aus. Aber das ist halt so!) Die Übungen waren auch relativ schnell vorbei. Und man konnte nicht entscheiden wie man übt. Das war auch vorgegeben.

11. Test VLR: Ein paar abbiegungen Zählen, kein Problem. 100%

Irgendwann zwischen drin waren noch die Psychologischen Fragen. Ich glaube es waren 162. Hier habe ich vier mal auf zurück geklickt und die Eingabe korrigiert. War das ein Fehler?

Zum Schluss wurde uns mitgeteilt das wir am Montag oder Dienstag mit dem Ergebnis rechnen können. Am Tag nach dem Test hatte ich aber bereits die Mail: "Leider müssen wir Ihnen mitteilen..."

Ich war auf mich selbst wütend wie blöd ich sein konnte und mich nicht richtig darauf vorbereitet habe. Aber egal. Leben geht weiter und es gibt ja noch weitere Möglichkeiten in´s Cockpit!

Nun möchte ich mich an den Test bei DLR heranwagen. Aaaaaaber ich will gut vorbereitet sein BEVOR ich die Bewerbung abschicke!

Aus dem Test versuche ich zu lernen.
Ich habe mir den Identischen Joystick bestellt um den MIC zu üben. Ein gewisses Gefühl für die Einstellungen die ich in Skytest vornehmen muss habe ich ja jetzt. Außerdem habe ich die Bücher bestellt: Terme und Gleichungen von anfang an, Mathe Magie, Rechnen mit Termen, Physik für Schule und Beruf, Stationslernen Mathematik (Trigonometrie)

Nun meine Fragen an euch:
Wie kann ich mich richtig Vorbereiten?
Was für Bücher sollte ich mir noch kaufen?
Welche Tests die ich gemacht habe kommen beim DLR nicht dran?
Welche Tests die ich noch nicht kenne werden dran kommen?
Welche Aufgabenbereiche in Mathematik und Physik sollte ich lernen?
Wie schaut es mit Englisch aus? Kann man den Englischtest wirklich wiederholen oder habe ich eine falsche Information?
TVT: Was empfehlt ihr hier?
Ich habe etwas von "TEC" gelesen, kann aber hierzu nichts finden?
Was kann ich bei "ENS" erwarten?

Bitte beachtet das ich keinen ABI habe. Ich brauche echt Hilfe wie ein drittklässler.

Ich weis das das viele (vieleicht auch komische) Fragen sind. Aber ich bin mir nach der BU nun nicht mehr sicher ob die "alten" Informationen noch alle richtig sind. Und lieber Frage ich ein mal zu viel bevor ich nochmal durchfalle und mich ärgere das ich nicht gefragt habe Very Happy Laughing

Danke für´s lesen und schon mal vielen Dank im Voraus für die Beantwortung der Fragen!

Ich hoffe das ich damit einen kleinen Einblick über den Ablauf der BU bei SWISS geben konnte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
KingAir350
Senior First Officer
Senior First Officer


Anmeldungsdatum: 05.10.2012
Beiträge: 45

BeitragVerfasst am: Di Jan 23, 2018 7:43 am    Titel: Antworten mit Zitat

Beim DLR gibts die Möglichkeit nach dem Test zu einer "Datenerklärung" zu gehen. Wenn das bei Swiss auch möglich ist, geh hin, um eine Idee zu bekommen, woran es lag.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dennisko762
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 26.04.2017
Beiträge: 154
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Di Jan 23, 2018 9:40 am    Titel: Antworten mit Zitat

bei mir wars genau anders herum.
BU verhaun(physik war nicht gut genug) und im Sommer bewerbe ich mich bei SWISS.
Für Mathe empfehle ich viele Aufgaben in den relevanten Themen Stochastik, Trigonometrie usw zu rechnen.
In Physik gibts Literatur wie" Denksport Physik" oder "Physik für Schule und Beruf".
Und den krn kann man gut mit Mathemakustik üben.
Da die Aufgaben in der BU immer variieren kann es sein dass du 50-20 rechnen musst oder aber komplizierte verknüpfte Rechnungen (kennst du ja von SWISS)
Schau dich mal im Forum um was andere für Einstellungen haben.

Hoffe ich konnte helfen und viel Erfolg !! Smile

Gruß Dennis
_________________
Bad news first: time is flying
the good news: I'm the pilot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dergarmischer
Bruchpilot
Bruchpilot


Anmeldungsdatum: 06.01.2018
Beiträge: 2
Wohnort: Garmisch-Partenkirchen

BeitragVerfasst am: Di Jan 23, 2018 6:46 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Für Mathe empfehle ich viele Aufgaben in den relevanten Themen Stochastik, Trigonometrie usw zu rechnen.
In Physik gibts Literatur wie" Denksport Physik" oder "Physik für Schule und Beruf".


Danke für die Antwort Dennis! Physik für Schule und Beruf habe ich mir bestellt. Sollte bald kommen.

Kannst du mir einen Tipp geben auf welche Bereiche in Physik besonders Wert legen sollte? Macht Formeln lernen einen Sinn oder eher nicht?

________________________________________________

Servus KingAir350

Die Möglichkeit habe ich heute telefonisch gehabt. Es hat knapp nicht gereicht... Jetzt ärgere ich mich noch mehr.

Die Psychologische Bewertung lief sehr gut. Das hätte ich nicht gedacht. An der Stelle muss ich leider sagen das ich keine Auskunft und Tipps geben darf was ich hier angeklickt habe. Das wurde mir beim Telefonat mehrfach deutlich mitgeteilt.

Der PPT, SKT und DRT waren eher im mittleren Bereich. Das werde ich noch intensiv üben.

VMC lief auch sehr sehr gut. Laut der Aussage (ein wenig durch die Blume) weit über 90 %!? DAS habe ich mal überhaupt nicht erwartet.

MIC war nicht so toll. Ich gehe davon aus das ich nach dem Üben mit dem gleichen Joystick mich an das "Computerspiel" gewöhnen werde.

OWT durchschnittlich.

VMC und ROT wie berichtet.

RAG und KRN waren mein KO.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dennisko762
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 26.04.2017
Beiträge: 154
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Di Jan 23, 2018 7:14 pm    Titel: Antworten mit Zitat

in den Unterlagen der BU stehen alle Themen (glaube ich) .
Mechanik, Optik, E-Lehre, Magnetismus.
Denksport Physik enthält viele nützliche Themen und hilft vor allem beim Verständnis , da du dort nicht sinnlos Formeln pauken musst sondern das allgemeine Verständnis trainierst was auch das wichtigste ist.
_________________
Bad news first: time is flying
the good news: I'm the pilot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte der DLR-BU/GU Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.