Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

Ukraine: Absturz einer Boeing 777 der Malaysia Airlines
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 5, 6, 7 ... 18, 19, 20  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht -> Luftfahrt-News und -Diskussionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Alice D.
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 16.02.2011
Beiträge: 1881

BeitragVerfasst am: Sa Jul 19, 2014 10:02 pm    Titel: Antworten mit Zitat

helmut-1 hat folgendes geschrieben:
Dasselbe hat man Anfangs bei der abgestürzten polnischen Präsidentenmaschine auch gesagt. Mittlerweile pfeifen es aber die Spatzen von den Dächern, was damals Sache war.
Kein Mensch gibt heute mehr den Russen dafür die Schuld.


Was pfeifen die Spatzen von den Dächern? Wurde eine Schuld Russlands jemals ernsthaft in Betracht gezogen? Die haben bei Nebel halt einfach Mist gebaut, oder hab ich was verpasst?
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
helmut-1
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 13.04.2014
Beiträge: 84

BeitragVerfasst am: Sa Jul 19, 2014 10:08 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Alice D.

Ogottogottogott - soll ich all die Net-Seiten aufzählen, wo es darum ging, nachzuweisen, daß die Russen in diesen Absturz verwickelt waren?
Auch bei yahoo in den blogs waren doch die Kommentare voll davon.

Allerdings, - dieses Thema habe ich in den Pilotenforen nicht verfolgt, - an dieses Forum bin ich erst später gekommen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alice D.
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 16.02.2011
Beiträge: 1881

BeitragVerfasst am: Sa Jul 19, 2014 10:36 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hm, auf blogs gebe ich nicht viel. Es gibt einen offiziellen Bericht, der den Absturz auf Pilotenversagen bei schlechtem Wetter schiebt. Klingt für mich plausibel. Klar gibts bei solchen Sachen oftmals Verschwörungsideen, nur sehe ich keinen triftigen Grund an der offiziellen Version zu zweifeln.

Back to MH17 würde ich vorschlagen?! Smile
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
helmut-1
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 13.04.2014
Beiträge: 84

BeitragVerfasst am: Sa Jul 19, 2014 10:42 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Klar, ich habs ja auch nur als Beispiel gebracht.
Bei der MH 370 gabs doch auch Theorien, daß die Amis die Boeing irrtümlich abgeschossen hätten.

Mal sehen, was da so noch an Indizien bei der MH 17 rauskommt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
loewe007
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 06.12.2011
Beiträge: 897
Wohnort: EDDW

BeitragVerfasst am: Sa Jul 19, 2014 11:40 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Klar, irgendwelche Spinner die irgendein Gerücht in die Welt setzen gibt es immer...
_________________
SPL: checked
Abi 2013: checked
ILST-MT: in progress
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
oxide737
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 10.12.2011
Beiträge: 1117

BeitragVerfasst am: So Jul 20, 2014 10:16 am    Titel: Antworten mit Zitat

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/18/abschuss-von-flug-mh17-alles-deutet-auf-fehler-der-kriegs-parteien-hin/


Flugzeugabsturz MH17: Zehn Fragen der Russen


Bei aller Medienpanik. Wir beobachten derzeit, alle Politiker mit denen Präsident Putin nach dem Absturz gesprochen hat, halten sich zurück.
Warum wohl? Dazu gehören Obama, Merkel und der holländische Ministerpräsident Mark Rutte! Was natürlich die einschlägige Journaille und die Psychologische Kriegsführung der NATO nicht daran hindert die Hetze hochzufahren.

Drei Feststellungen - Putin hat wohlweislich gesagt:
1. Es war ein Verbrechen
2. Verantwortlich ist die Ukraine
3. Rußlands Organe sind angewiesen alles zur Aufklärung zu tun und Putin werde die Öffentlichkeit über die wahren Vorgänge informieren.



Zehn Fragen der Russen
Rußland verhält sich professionell statt hysterisch und weist keine Schuld zu. Das russische Verteidigungsministerium hat 10 einfache Fragen gestellt. Auf deren Beantwortung man gespannt sein kann.

"Zehn Fragen an die ukrainischen Behörden
1. Unmittelbar nach der Tragödie beschuldigten die ukrainischen Behörden die Selbstverteidigungskräfte. Worauf basieren diese Anschuldigungen?
2. Kann Kiew genau erklären wie es BUK-Raketenrampen in der Konfliktzone nutzt? Und warum vor allem wurden diese Systeme dort stationiert, angesichts dessen, dass die Selbstverteidigungskräfte keine Flugzeuge haben?
3. Warum tun die ukrainischen Behörden nichts eine internationale Untersuchungskommission einzusetzen? Wann wird eine solche Kommission ihre Arbeit aufnehmen?
4. Wären die Ukrainischen Streitkräfte bereit internationale Ermittler die Bestände ihrer Luft-Luft-Raketen und ihrer Boden-Luft-Raketen sehen zu lassen, einschließlich der in den Boden-Luft-Raketenstartrampen genutzten?
5. Wird die internationale Kommission Zugang bekommen zu den Verfolgungsdaten aus zuverlässigen Quellen bezüglich der Bewegungen ukrainischer Kampfflugzeuge am Tage der Tragödie?
6. Warum hat die ukrainische Flugkontrolle dem Flugzeug erlaubt von der regulären Route nördlich in Richtung der „Antiterror-Operations-Zone“ abzuweichen?
7. Warum war der Luftraum über der Kriegszone nicht für zivile Flugzeuge gesperrt, besonders seit das Gebiet nicht vollständig von Radar-Navigations-Systemen abgedeckt war?
8. Wie kann das offizielle Kiew die Berichte in den sozialen Netzen kommentieren, von einem vermeintlichen spanischen Fluglotsen der in der Ukraine arbeitet, dass da zwei ukrainische Militärflugzeuge längsseits der Boeing 777 über ukrainischen Territorium flogen?
9. Warum hat der ukrainische Geheimdienst begonnen mit den Aufnahmen der Kommunikation zwischen ukrainischen Fluglotsen und der Besatzung der Boeing zu arbeiten, ohne auf die internationalen Ermittler zu warten?
10. Welche Lehre hat die Ukraine aus dem ähnlichen Vorfall gezogen, als eine russische Tu-154 im Schwarzen Meer abstürzte? Damals stritten die ukrainischen Behörden jegliche Verwicklung der ukrainischen Streitkräfte in den Vorfall ab, bis unwiderlegbare Beweise die Schuld Kiews erwiesen."
_________________
Arbeitsmarktsituation für Piloten - Stand: August 2013 ---> https://www.pilotundflugzeug.de/artikel/2013-08-29/Pay_to_Fly_Cockpitjobs
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
helmut-1
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 13.04.2014
Beiträge: 84

BeitragVerfasst am: So Jul 20, 2014 3:33 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr interessante Fragen.

Läßt Raum zum Nachdenken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
d@ni!3l
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 18.11.2007
Beiträge: 4701
Wohnort: EDLW

BeitragVerfasst am: So Jul 20, 2014 3:35 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Achja, unser Vladimir hier ^^
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FlyMike
Gast





BeitragVerfasst am: So Jul 20, 2014 4:08 pm    Titel: Antworten mit Zitat

...

Zuletzt bearbeitet von FlyMike am Sa Mai 26, 2018 5:55 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Alice D.
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 16.02.2011
Beiträge: 1881

BeitragVerfasst am: So Jul 20, 2014 5:42 pm    Titel: Antworten mit Zitat



Was hoppelt denn da für ein Osterhase durchs Bild? Ist das etwa eine Blackbox? Smile
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
oxide737
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 10.12.2011
Beiträge: 1117

BeitragVerfasst am: So Jul 20, 2014 5:50 pm    Titel: Antworten mit Zitat

d@ni!3l hat folgendes geschrieben:
Achja, unser Vladimir hier ^^


Ich kann dir wohlweislich versichern, dass ich von Wladimir zwar etwas mehr halte als von unseren ganzen westlichen Politikdarstellern, insgesamt aber auch gegen ihn eine große Abneigung hege. Wink
_________________
Arbeitsmarktsituation für Piloten - Stand: August 2013 ---> https://www.pilotundflugzeug.de/artikel/2013-08-29/Pay_to_Fly_Cockpitjobs
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
th0mmy
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 04.07.2008
Beiträge: 181

BeitragVerfasst am: So Jul 20, 2014 5:57 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Eigentlich ein sehr schönes Schlusswort von FlyMike, ich kann mich jedoch trotzdem nicht zurückhalten auch meine Meinung hier zu posaunen - wenn sie auch noch so irrelevant ist.

Vorab an Helmut den I. :
Es ist nicht zu erwarten, dass hier in diesem Forum ein "Experte" internes Wissen zum Vorfall ausplaudert, geschweige denn überhaupt besitzt.

Trotzdem möchte ich hier einmal einen völlig anderen Gedankenansatz präsentieren. Zumindest nach deutscher Rechtsauffassung könnte nämlich ein Anspruch auf Schadensersatz gegen den Produzenten vorliegen. Wird durch den Fehler eines Produkts jemand getötet, so ist gemäß § 1 Abs. 1 ProdHaftG der Hersteller des Produkts verpflichtet dem Geschädigten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen. Ein Produkt ist nach § 3 Abs. 1 b ProdHaftG dann Fehlerhaft, wenn es nicht die Sicherheit bietet, die insbesondere beim Gebrauch, mit dem billigerweise gerechnet werden kann, berechtigterweise erwartet werden kann. Der Gebrauch des Produkts war von beginn an grundsätzlich auch in Lufträumen geplant, in dem zivile Flugzeuge verkehren. Dies gilt selbstverständlich auch für Handfeuerwaffen, jedoch mit dem Unterschied, dass diese selbst von Kindern zielsicher und der Bedienerintention folgend angewendet werden können. Das hier vorliegende Produkt scheint jedoch in diesen Kategorien vollkommen versagt zu haben. Folglich war das Produkt fehlerhaft und somit ist der Produzent gemäß deutschem ProdHaftG zu Schadensersatz verpflichtet.

Malaysia Airlines sollte entsprechend ein mittlerer bis hoher 3 stelliger Millionenbetrag, sowie den Angehörigen eine angemessene Summe Schadensersatz gezahlt werden. Es darf zumindest nicht geduldet werden, dass durch solch einen Vorfall eine Airline vor der Insolvenz steht. Das sollte die ICAO zur Not auf UN-Ebene eskalieren und mit aller Macht durchsetzen.

Natürlich ist das alles nicht übertragbar und ein reines Gedankenexperiment. Aber es würde meiner Ansicht nach mehr zur Lösung des Problems beitragen, entsprechende Standards auf UN-Ebene einzuführen, als jetzt die Propaganda verschiedener Interessengruppen zu unterstützen und so die Krise zu verschärfen. Daran sollte zumindest aus volkswirtschaftlicher Sicht keinem gelegen sein, auch keinem Waffenlieferanten - was die Motivation zur Implementierung eine entsprechende Norm auf UN-Ebene nur noch erhöhen sollte!

Schönen Sonntag.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte :: operated by SkyTest® :: Foren-Übersicht -> Luftfahrt-News und -Diskussionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 5, 6, 7 ... 18, 19, 20  Weiter
Seite 6 von 20

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.