Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht

 Wiki  ChatChat  FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   RegistrierenRegistrieren 

Zielgerichtete Vorbereitung

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> DLR Berufsgrunduntersuchung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
full_thrust
Senior First Officer
Senior First Officer


Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: Do Feb 27, 2014 10:36 am    Titel: Zielgerichtete Vorbereitung Antworten mit Zitat

Hallo alle zusammen,

meine BU wird voraussichtlich Ende des Jahres stattfinden. Davor habe ich noch die Abschlussprüfung meiner kaufmännischen Ausbildung, sodass ich effektiv erst ab Juli anfangen kann, mich für die BU vorzubereiten.

Ich hab in diesem Forum schon viel über die Vorbereitung anderer Bewerber gelesen. Grob lässt sich ja sagen, dass sich ca. 80% mit den offiziellen CBT’s des DLR und Skripten aus dem Forum bzw. Sekundärliteratur vorbereiten, die verbleibenden 20% haben wohl ein Seminar besucht bzw. den Skytest benutzt (den ich auch schon habe).

Da mein Schulphysik nun bereits ca. 6-7 Jahre zurückliegt (9. Klasse oder so abgewählt) und ich in der Oberstufe Mathe GK hatte, mache ich mir bzgl. dieser beiden Anforderungen etwas Gedanken, den vorausgesetzten Stoff nicht ganz fehlerfrei und vor allem zielgerichtet zu lernen.

Beim Lesen einiger Threads hier ist mir aufgefallen, dass viele von euch nicht gerade positiv auf diverse Vorbereitungsseminare zu sprechen sind. Der Nutzenfaktor würde in Relation zu dem doch hohen Preis (ein Vorbereiter aus Hamburg verlangt atm 1200 für das BU Seminar) oftmals auf der Strecke bleiben.

Aber was wenn man so lange aus Physik/Mathe draußen war, dass man eigtl. professionelle Nachhilfe benötigt? Ich meine ganz so schlecht können die Seminare ja wirklich nicht sein, oder?
Zumal ich bereits von vielen LH Piloten aus erster Hand den Tipp bekommen habe, diesen Vorbereiter aus Hamburg zu besuchen. Gerade um eine zielgerichtete Vorbereitung in Physik und Mathe zu erhalten, wäre sowas nicht verkehrt.

Jetzt frage ich mich, ob es vlt. ein privater Nachhilfelehrer tun würde? Am besten sogar ein Physik-/Mathestudent. Würde ich hier aber nicht Gefahr laufen, dass man mich in die falsche Richtung vorbereitet? Ich mein die Hamburger wissen doch eigtl. genau, das in der BU an Physik und Mathe vorkommt.

Noch habe ich ja bisschen Zeit, würde mir aber gerne rechtzeitig Gedanken machen und eine Entscheidung treffen.
Ich hoffe ihr könnt mir hier etwas weiterhelfen Smile

LG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BigLou95
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 20.12.2010
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: So März 02, 2014 3:30 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich habe für die BU kein Seminar besucht, kann dazu also nicht so viel sagen, aber ich würde dir jetzt trotzdem mal davon abraten. Das ist einfach viel zu viel Geld für etwas, was du auch zu Hause üben kannst und dann gut genug vorbereitet bist.

Speziell zu deiner Frage: Dieses Seminar wäre ja vermutlich ein paar Tage am Stück und dann war's das, oder?
Wenn du aber meinst, dass dir viel Physik/Mathe Wissen fehlt, wirst du das auch nicht innerhalb dieser kurzen Zeit wiedererlangen. Da musst du ja für lernen und das braucht eben Zeit.
An deiner Stelle würde ich (wenn du dir sicher bist, dass du Hilfe von jemand anderem brauchst) zu einem Nachhilfelehrer/-student gehen. Du kannst ihm ja das Physik-Script als Vorlage geben und dann könnt ihr anhand dessen schauen, was ihr durchgehen müsst. Das hätte dann auch den Vorteil, dass du ihn regelmäßig siehst und wenn dir was nochmal erklärt werden muss, das dann auch geht. Bei dem Seminar ginge das eben nicht mehr, weil du sicherlich nicht innerhalb den paar Tagen , die du da bist, sämtliche Unklarheiten klären kannst. Da würde dir der gesamte Stoff 1 Mal erklärt, und wenn du das dann zu Hause nochmal anschaust und was nicht verstanden hast, hast du dann Pech gehabt, weil das Seminar schon vorbei ist.

Deswegen lieber regelmäßige kleine Etappen mit genug Zeit, alles zu verdauen, als alles auf einmal.
_________________
BU 03.12.2013 checked
FQ 12./13.05.2014 checked Very Happy
Medical 03.06.2014 checked
ILST 20 ich komme Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
full_thrust
Senior First Officer
Senior First Officer


Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: Mo März 03, 2014 2:27 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Das Seminar geht 3x5 Tage mit einem Abstand von jeweils 4 Wochen ca.
Ja da hast du schon Recht, habe aber Angst, wenn ich mir eine private Hilfe hole, wir am Thema vorbeilernen.
Oder sollte das Skript hier als grobe Richtlinie helfen, gezielt für die BU zu lernen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BigLou95
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 20.12.2010
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: Mo März 03, 2014 4:51 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Das Skript behandelt ja praktisch Mittel- und etwas Oberstufenphysik, und das ist ja genau das, was man bei der BU einigermaßen drauf haben sollte. Von daher würde ich schonmal behaupten, dass man das als Richtlinie ansehen kann.
In der BU geht es ja auch darum, ob man ein grundlegendes Verständnis für physikalische und technische Vorgänge hat. Und das geht am besten, wenn man sich einfach mit dem Thema befasst. Wenn du dann irgendetwas lernst, was so in der BU nicht direkt vorkommt, ist das ja nicht schlimm, du hast dich trotzdem mit der Physik beschäftigt und das hilft ja auch schon.

Ich habe mir das Seminar jetzt als ein paar Tage am Stück vorgestellt. Da das jetzt aber 3 Mal stattfindet, ist meine Argumentation etwas hinfällig Wink
Ich würde dir aber trotzdem raten, das nochmal genau zu durchdenken, ob du das Geld wirklich dafür ausgeben möchtest. Ich kann über den Nutzen des Seminars natürlich nichts sagen, vlt. schaut hier mal einer vorbei, der in der gleichen Situation war wie du und kann dir besser helfen.
Du hast aber auch noch ein 3/4 Jahr Zeit, das ist unglaublich viel für die BU. Vlt. versuchst du's jetzt einfach mal mit einem Buch oder gehst das Skript durch und lernst anhand dessen die Themen. Wenn du dich dann immernoch unsicher fühlst, kannst du über das Seminar ja nochmal nachdenken.
_________________
BU 03.12.2013 checked
FQ 12./13.05.2014 checked Very Happy
Medical 03.06.2014 checked
ILST 20 ich komme Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
full_thrust
Senior First Officer
Senior First Officer


Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: Mo März 10, 2014 6:42 pm    Titel: Antworten mit Zitat

BigLou95 hat folgendes geschrieben:
Das Skript behandelt ja praktisch Mittel- und etwas Oberstufenphysik, und das ist ja genau das, was man bei der BU einigermaßen drauf haben sollte. Von daher würde ich schonmal behaupten, dass man das als Richtlinie ansehen kann.
In der BU geht es ja auch darum, ob man ein grundlegendes Verständnis für physikalische und technische Vorgänge hat. Und das geht am besten, wenn man sich einfach mit dem Thema befasst. Wenn du dann irgendetwas lernst, was so in der BU nicht direkt vorkommt, ist das ja nicht schlimm, du hast dich trotzdem mit der Physik beschäftigt und das hilft ja auch schon.

Ich habe mir das Seminar jetzt als ein paar Tage am Stück vorgestellt. Da das jetzt aber 3 Mal stattfindet, ist meine Argumentation etwas hinfällig Wink
Ich würde dir aber trotzdem raten, das nochmal genau zu durchdenken, ob du das Geld wirklich dafür ausgeben möchtest. Ich kann über den Nutzen des Seminars natürlich nichts sagen, vlt. schaut hier mal einer vorbei, der in der gleichen Situation war wie du und kann dir besser helfen.
Du hast aber auch noch ein 3/4 Jahr Zeit, das ist unglaublich viel für die BU. Vlt. versuchst du's jetzt einfach mal mit einem Buch oder gehst das Skript durch und lernst anhand dessen die Themen. Wenn du dich dann immernoch unsicher fühlst, kannst du über das Seminar ja nochmal nachdenken.


Naja wenn ich mir das Skript so anschaue muss ich ehrlich gestehen, dass ich nichts von all dem mehr weiß. Mein Physik liegt wie gesagt 6-7 Jahre zurück.
Meine Bedenken sind die, dass ein privater Nachhilfelehrer evtl. am Thema vorbei lernt, wobei die Aufgaben ja in der Regel relativ klar vorgegeben sind. Aber ich möchte bei diesem einen Versuch nichts dem Zufall überlassen.

Der ein oder andere Leser dieses Threads, der diese Seminar besucht hat, soll doch bitte mal ein Kommentar dazu abgeben, ob ein Vorbereitungskurs bei Physikproblemen wirklich helfen kann oder nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
blablubb
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 28.05.2003
Beiträge: 1485
Wohnort: tal zwischen bergen

BeitragVerfasst am: Mo März 10, 2014 10:06 pm    Titel: Antworten mit Zitat

full_thrust hat folgendes geschrieben:

Aber ich möchte bei diesem einen Versuch nichts dem Zufall überlassen.

Der ein oder andere Leser dieses Threads, der diese Seminar besucht hat, soll doch bitte mal ein Kommentar dazu abgeben, ob ein Vorbereitungskurs bei Physikproblemen wirklich helfen kann oder nicht.


moin!

kann dir als antwort auf den zitierten satz nur ein ganz klares: ja, mach mindestens ein vorbereiterseminar! geben.Wink

am ende ärgerst du dich weils nicht gereicht hat in physik und du fragst dich ein jahr lang, obs mit vorbereiter gereicht hätte....

die andere frage, ob ein seminar 1200 euro "wert" ist, ist viel schwerer zu erörtern...

ich habe damals eins im süden der republik besucht - rein inhaltlich wars absolut in ordnung. und einem nachhilfelehrer oder studenten kannst sicher auch engagieren. für die hälfte findest da sicher auch einen pfiffigen und einen der sich ins zeug hängt. nur dem musst erstmal schon genau mitteilen was du "brauchst" und da leistest du quasi selber arbeit, die dir beim seminar schon abgenommen wird....

solltest du zu den wenigen gehören, die nach einem "scheitern" alles recht locker nehmen (können) und mit plan b weitwr machen - dann kannst dir das geld sparen. in jedem anderen falle würde ich dir immer eher zum seminar raten...
die geld-wert-diskussion muss da wohl leider (so schwer es ist) aussen vor bleiben.

grüsse
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
full_thrust
Senior First Officer
Senior First Officer


Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: Di März 11, 2014 10:12 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hat dir das Seminar viel gebracht? Ich nehme an, dass du bestanden hast und bereits Linie fliegst, oder?
Ich denke, dass ich das Seminar besuchen werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass ich mit dem Nachhilfelehrer am Thema vorbei lerne, ist viel größer, als dass es genau auf den Punkt getroffen wird.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mr.Aviation380
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 13.11.2013
Beiträge: 287
Wohnort: ZZZZ

BeitragVerfasst am: Di März 11, 2014 3:36 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Vielleicht nicht ganz passend...aber auf jeden Fall interessant:

[...]Was wir brauchen: gute Beispiele in Sachen Scheitern, Role Models. Sie sollen zeigen, wie es in dieser veränderten Arbeitswelt funktionieren kann - dass nach dem Tief ein Hoch kommen kann, dass etwa eine Zeit der Arbeitslosigkeit nicht unweigerlich das Ende bedeutet. Die Basis für einen positiven Umgang mit dem Scheitern liegt gerade darin, Fehler machen zu dürfen. Wer einkalkuliert, dass auch einmal etwas in die Hose gehen kann, geht die Sache gleich viel entspannter an.[...]

Quelle:
http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/gescheiter-scheitern-laufen-lernt-man-durch-hinfallen-a-786783.html

Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
full_thrust
Senior First Officer
Senior First Officer


Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: Fr März 14, 2014 2:27 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Danke, Plan B und C stehen bereits und werden auch schon aktiv ausgeführt Smile

Mal was ganz anderes: Habe nun die Tage 3 mögliche BU Termine für einen Monat erhalten, welche zugleich die 3 einzigen BU Termine für diesen Monat darstellen.
Mal ganz theoretisch angenommen, könnte die Wahrscheinlichkeit, an der ersten, früher datierten BU erfolgreich durchzukommen größer sein, als bei einem der späteren BU Termine, da hier das Kontigent evtl. schon ausgeschöpft sein könnte?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Flugleiter
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 31.12.2011
Beiträge: 5354
Wohnort: Nordkurve Gelsenkirchen

BeitragVerfasst am: Fr März 14, 2014 2:46 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Nein, da gibt es kein Kontingent. Jeder wird für sich "begutachtet".
_________________
Es heißt Flugleiter, nicht Flugbegleiter!!

- SPL (Segelflug)
- PPL-A
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
senioretenore
NFFler
NFFler


Anmeldungsdatum: 22.02.2013
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: Sa Apr 05, 2014 7:58 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab dazu mal ne Frage, ich
habe jetzt auf Lufthansa-Pilot alles gelesen,
hab aber nichts passendes gefunden.
Kann ich, wenn ich mich verbindlich anmelde, um mich
zu bewerben, meine Bewerbung schrittweise abschicken,
oder muss alles in einem Rutsch passieren?
MfG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
loewe007
Captain
Captain


Anmeldungsdatum: 06.12.2011
Beiträge: 897
Wohnort: EDDW

BeitragVerfasst am: Sa Apr 05, 2014 8:01 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Die Bewerbung kann zwischengespeichert werden.
Angeschickt wird dann alles am Ende komplett.
_________________
SPL: checked
Abi 2013: checked
ILST-MT: in progress
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Pilotenboard.de :: DLR-Test, Lufthansa, AUA, ... :: Infos, Ausbildung, Erfahrungsberichte Foren-Übersicht -> DLR Berufsgrunduntersuchung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.